10 großartige moderne Militärfilme

Von ein paar guten Männern zu Zero Dark Thirty.

Hollywood ist der Kriegsfilm nicht fremd. Tatsächlich ist es eines der ersten Genres, das bereits im frühen 20. Jahrhundert auf der großen Leinwand zu sehen war. Leider haben wir im Laufe der Menschheitsgeschichte viele Kriege gesehen, von biblischen Zeiten über den Zweiten Weltkrieg bis hin zu Vietnam und darüber hinaus. Alle diese großen, schrecklichen Konflikte wurden im Kino katalogisiert, aber es gibt ein Subgenre von Kriegsfilmen, das seltener ist: moderne Kriegsführung. Es gibt relativ wenige große moderne Kriegsgeschichten im Vergleich zu filmischen Meisterwerken über Vietnam, die Weltkriege oder die US-Bürgerkrieg. Oft müssen wir über einen Krieg nachdenken und seine Folgen sehen, um ihn in den Filmen wirklich in einen kulturellen Kontext stellen zu können, was vielleicht der Grund dafür ist, dass das Genre der modernen Kriegsführung im Vergleich zur Geschichte, die gut im Hintergrund steht, dünn ist.

Trotzdem gibt es tatsächlich einige gute moderne Militärfilme, also dachten wir, wir schauen uns die Besten der Besten an. 10 Hinter den feindlichen Linien

Wie der Titel des Films vermuten lässt, handelt es sich bei „Behind Enemy Lines“ um die Geschichte eines Offiziers, der niedergeschlagen und gefangen ist … hinter feindlichen Linien. Basierend auf den Ereignissen des Bosnienkriegs spielt Owen Wilson die Hauptrolle als Chris Burnett, ein in Bosnien abgeschossener Flugoffizier, der den schrecklichen Völkermord entdeckt, der dort im Geheimen vor sich geht. Obwohl der Film hauptsächlich ein Actionstreifen ist, hat er doch eine gewisse Grundlage in der Realität Weltgeschehen: 1995 wurde ein Captain der US Air Force namens Scott O'Grady über Bosnien abgeschossen, wo er fast eine Woche überlebte, bevor er von Marines gerettet wurde. Gene Hackmans Anwesenheit trägt auch dazu bei, dem Film als Admiral, der versucht, die Rettungsmission für Burnett zu organisieren, etwas Gewicht zu verleihen. 9 Mut unter Beschuss

Edward Zwick, ein Veteran des Kriegsgenres mit dem epischen und phänomenalen Glory, wandte sich für diesen Film mit Denzel Washington/Meg Ryan dem Golfkrieg zu. Washington spielt Colonel Serling, einen Panzerkommandanten, der fälschlicherweise den Befehl gab, auf einen befreundeten Panzer zu schießen, und dabei einen Kameraden namens Captain Boylar tötete. Der Vorfall wird vom Militär vertuscht und Serling neu eingeteilt.

Als Serling mit der Aufgabe beauftragt wird, zu entscheiden, ob der verstorbene Captain Walden (Ryan) eine posthume Ehrenmedaille erhalten soll, stößt er auf eine weitere Vertuschung und sieht sich infolgedessen mit seiner eigenen Schuld am Tod von Captain Boylar konfrontiert . Es ist ein fesselndes Drama, das versucht, Mut neu zu definieren und Tapferkeit auf andere Weise darzustellen, als in den Kampf zu stürmen. 8 JarheadIn Anlehnung an Anthony Swoffords gleichnamige Memoiren erzählt Sam Mendes’ Jarhead die Geschichte junger Männer, die für die Operation Desert Shield an den Persischen Golf geschickt wurden, nur um gegen die Isolation ihrer Station zu kämpfen. Swofford selbst wird geschickt und überzeugend von Jake Gyllenhaal gespielt, der eine kraftvolle Leistung abliefert, die uns Swoffords inneres Verderben beobachten lässt, ohne jemals überheblich zu wirken.

Jarhead ist auch insofern beeindruckend, als es ihm gelingt, relativ unpolitisch zu bleiben; sie kommentiert weniger den Krieg selbst, als vielmehr die Auswirkungen des Einsatzes auf die Beteiligten. 7 Top GunObwohl Tony Scotts Top Gun wohl am einprägsamsten für seinen Soundtrack und seine übertriebene Volleyballszene ist, ist er immer noch einer der eindringlichsten modernen Militärfilme. Die Flugsequenzen sind wunderschön aufgenommen und absolut spannend, und die Charaktere – Maverick, Goose, Iceman und Charlie – sind einnehmend und sympathisch.

In erster Linie eine Geschichte darüber, wie Maverick etwas Demut lernt, hauptsächlich durch den unglücklichen Tod von Wingman und bestem Freund Goose, ist Top Gun sicherlich nicht der realistischste oder nachdenklichste moderne Kriegsfilm, aber es ist wahrscheinlich der lustigste. 6 The MessengerEin moderner Militärfilm, der eine zutiefst unbequeme, aber selten in Betracht gezogene Rolle anpackt, in The Messenger spielen Ben Foster und Woody Harrelson die Hauptrollen als Notbenachrichtigungsoffiziere. Fosters Sergeant Montgomery ist gerade aus dem Irak nach Hause zurückgekehrt und arbeitet mit Harrelsons Captain Stone zusammen, und die beiden dienen dazu, die Familien der im Kampf verlorenen Soldaten zu benachrichtigen.

Es ist ein heikles Thema, das von Regisseur Oren Moverman auf feine Weise behandelt wird, unterstützt durch die unglaubliche Stärke seiner Hauptdarsteller.

5 Lone Survivor Peter Bergs Lone Survivor setzt dort an, wo Black Hawk Down aufgehört hat, und erzählt die wahre Geschichte von Navy SEAL Marcus Luttrell (Mark Wahlberg) und seinem Team, das den Auftrag hatte, den Aufenthaltsort des Taliban-Führers Ahmad Shah und das Scheitern der Mission aufzuspüren gefolgt. Lone Survivor ist eine Vollgasfahrt, ohne an emotionaler Intensität zu verlieren.

Es profitiert auch davon, die brutale Hässlichkeit des Krieges aus allen Blickwinkeln darstellen zu können, ohne das Gefühl zu haben, es kommentieren zu müssen. So oft können sich Filme wie Lone Survivor in politische Botschaften verstricken und die Menschen aus den Augen verlieren – die Soldaten, die ihr Leben geben – aber zum Glück schafft es Berg, das vollständig zu vermeiden. 4 A Few Good MenAaron Sorkin und Rob Reiner haben sich für diesen Klassiker von Jack Nicholson/Tom Cruise zusammengetan, der auf Sorkins Bühnenstück basiert und die beiden Spuren an entgegengesetzten Enden eines Falls um zwei Marines findet, die des Mordes an einem anderen Marine angeklagt sind.

A Few Good Men findet beide Schauspieler an der Spitze ihres Spiels, während ein Spiel der Anschuldigungen und Verleumdungskampagnen in Gang kommt, geschnürt mit knackigen Dialogen im Sorkin-Stil und der patentierten Reiner-Sentimentalität. Es schafft es auch zu unterstreichen, was einen Marine zu einem Marine macht, selbst unter den schlimmsten Anschuldigungen. 3 The Hurt Locker Die meisten Filme auf dieser Liste bieten eine Menge Action, aber nur wenige balancieren die Action mit dem Drama und der nachdenklichen Charaktererkundung aus als Kathryn Bigelows phänomenaler The Hurt Locker. Der Film zeigt schmerzhaft die Auswirkungen des aktuellen Irak-Krieges auf diejenigen, die ihn bekämpfen, die Kameradschaft, die er aufbaut, die Leben, die er zerstört, und die Abhängigkeiten, die er hervorruft. Jeremy Renner gibt als stählerner Sergeant First Class William James eine herausragende Leistung ab und trägt den Film von vorne nach hinten.

The Hurt Locker zeichnet sich auch durch seine Fähigkeit aus, die Dinge in den Actionsequenzen chaotisch wirken zu lassen, aber nie aus den Augen zu verlieren, was es Ihnen zu zeigen versucht. Es ist bemerkenswert gut konstruiert, sowohl optisch als auch strukturell. zwei Zero Dark ThirtyBemerkenswerterweise schnitt Kathryn Bigelows Nachfolger von The Hurt Locker sogar noch besser ab als sein Vorgänger. Zero Dark Thirty dramatisiert die bekannteste Militäroperation der modernen Geschichte, die Jagd auf Osama bin Laden nach den Anschlägen vom 11. September 2001 auf die Vereinigten Staaten. Trotz Kontroversen über seine Verhörszenen ist Zero Dark Thirty eine fesselnde Erkundung der Jagd nach dem ruchlosesten Terroristenführer der Welt, angeführt von der hypnotisierenden Jessica Chastain.

Wieder einmal zeigte Bigelow ihre Vorliebe für dramatisch geschnürte Actionsequenzen in der kulminierenden Belagerung von bin Ladens Versteck und die völlig antiklimaktische Natur des Ganzen. Obwohl The Hurt Locker sich einem Kommentar zum Krieg gegen den Terror widersetzte, stellt Zero Dark Thirty viel direkter die Frage, ob der Preis, den wir bezahlt haben, um Bin Laden zu bekommen, es wert war. 1 Schwarzer Falke unten

Ridley Scotts wegweisender Black Hawk Down, der pulsierendste und dramatischste moderne Militärfilm, der bisher gedreht wurde, schafft es, die absoluten Schrecken des Krieges zu zeigen und gleichzeitig die Hingabe und Tapferkeit der US-Soldaten darzustellen. Black Hawk Down spielt während der Schlacht von Mogadischu und basiert auf Mark Bowdens gleichnamigem Buch, einer Chronik der Ereignisse, wie sie von Teilnehmern des Konflikts erzählt wurden.

Der Film ist eine schreckliche Darstellung plötzlicher Nahkämpfe, der Spontaneität moderner Kriegsführung und der harten Entscheidungen, die Soldaten im Kampf treffen müssen. Es macht sich nicht die Mühe, viel Zeit damit zu verbringen, Ihnen die Charaktere vorzustellen, da einfach keine Zeit ist. Der Film beginnt und startet mit einem Laufschritt, der bis zum Ende kaum nachlässt. Die Darstellung von Gewalt ist widerlich, schafft es aber, ein patriotisches Beispiel des modernen Kriegskinos zu sein.



Cliff Wheatley ist ein freiberuflicher Autor und ein Teufel. Folge ihm weiter IAPN .