Barbie in der 12 tanzenden Prinzessinnen-Rezension

Gepflegt, korrekt und überraschend angenehm.

Barbie in Die 12 tanzenden Prinzessinnen . Erste Reaktion, allein der Name, was würden Sie vermuten? Dance-Dance-Revolution-Imitat? Mode-Accessoires-Simulator? Was auch immer Sie erwarten, es wäre wahrscheinlich kein frisches, kreatives und originelles Platforming-Design - aber genau das finden Sie hier. Legen Sie die Barbie-Marke beiseite und bereiten Sie sich darauf vor, angenehm überrascht zu werden, denn diese tanzenden Prinzessinnen haben alle richtigen Moves.
Basierend auf einem kürzlich erschienenen Film, der direkt auf DVD erhältlich ist, besetzt The 12 Dancing Princesses Barbie als Genevieve, die siebte von einem Dutzend Schwestern. Das sind eine Menge Töchter, um die man sich kümmern muss, also lädt der verwitwete König seine Cousine, die Herzogin Rowena, ein, ins Schloss zu kommen und zu helfen, sie alle großzuziehen. Rowena ist natürlich böse. Sie vergiftet den König und nimmt 11 der 12 Mädchen gefangen und sperrt sie in verschiedenen Verstecken rund um das Schloss ein. Es liegt an Genevieve, das weitläufige Anwesen zu erkunden, ihre Schwestern zu retten, Rowena zu finden und zu besiegen und ihren Vater aus seinem vergifteten ewigen Schlaf zu retten.

Zunächst finden Sie ein Gameplay in Form eines sehr einfachen Plattformspiels. Genevieve kann laufen und springen und noch mehr laufen. Aber die Grenzen ihrer Fähigkeiten halten nicht lange an – sobald Sie über die erste Gruppe entführter Schwestern stolpern, verleihen sie ihrer Schwester die Macht, Feinde mit einem Schmetterlingsnetz anzugreifen. Später bieten weitere Schwestern die Kraft an, zuvor unpassierbare Lücken mit magischen Stelzen zu überqueren. Und dann können Sie Treppen aus Bändern bauen und einen Hammer bekommen, um Krocketbälle zu schlagen, die Schalter betätigen, und ...
Am Ende haben Sie viele verschiedene Fähigkeiten. Der Touchscreen verfolgt sie alle, sodass Sie zwischen den Kräften wechseln können, indem Sie dort schnell auf ein Symbol tippen. Das Spiel ist in seiner Komplexität skaliert und darauf ausgelegt, die größere Vielfalt an ausführbaren Aktionen zu nutzen, die in späteren Levels verfügbar sind – wie bei einem Metroid- oder Castlevania-Titel fängt man nicht mit viel an, hat aber am Ende des Spiels ein ziemliches Arsenal zusammengestellt. Die Formel funktioniert für Spiele in diesen Franchises und funktioniert auch hier – das Tempo, in dem neue Kräfte aktiviert werden, ist weder zu schnell noch zu langsam, und herauszufinden, was Genevieve als nächstes tun kann, ist eine gute Motivation, das Abenteuer zu Ende zu führen seine Schlussfolgerung.

Sie werden wegen des Flairs im Design, das dort ausgestellt wird, auch für die späteren Levels weiterspielen wollen – ein Castlevania-ähnlicher Uhrturm und ein eindringlicher Spiegelsaal runden Genevieves Reise ab und beherbergen einige der interessantesten des Titels Plattformideen. Vor allem die Spiegelräume sind fantasievoll. Sie müssen Genevieve durch zwei parallele Ebenen navigieren, wobei Plattformen und Schalter nur in einer der beiden erscheinen, aber den Fortschritt in beiden beeinflussen. Der einzige Nachteil dieser wirklich einzigartigen Konzepte ist, dass sie bis zum Endspiel gedrängt werden – der größte Teil des frühen Abenteuers besteht nur darin, von Ort zu Ort zu springen.

Basic könnte auch die grafische Darstellung des Titels beschreiben. The 12 Dancing Princesses ist eine GBA+-Affäre, was bedeutet, dass sein Aussehen nur ein kleines Upgrade gegenüber dem ist, was Sie auf dem Game Boy Advance finden würden. Die Animation ist gut und die Umgebung lebendig, aber der DS hat in diesem Bereich noch ungenutzte Möglichkeiten.



Auf dem Weg dorthin werden jedoch einige systemspezifische Funktionen eingeführt. In mehreren Levels begegnen Sie wütenden Feuern, die gelöscht werden müssen, indem Sie in das DS-Mikrofon pusten. Das doppelt hohe Display des Systems mit zwei Bildschirmen kommt auch in einigen Interstitial-Minispielen ins Spiel, in denen Genevieves Haustierkatze Twyla für einige Plattform-Herausforderungen mit erzwungenem Scrollen ins Rampenlicht rückt. Und die Herausforderung ist richtig – diese Pausen von der Hauptquest sind viel härter als der Rest des Spiels.

Twylas Minispiele gesellen sich zu einigen anderen in einem Frontend-Menübildschirm und verleihen dem Spiel eine gewisse Wiederspielbarkeit, nachdem die 12 Schwestern gerettet und das Königreich gerettet wurden. Butterfly Catching ist eines, Ribbon Racing ist ein anderes und ein Zeitfahren durch eine riesige Bibliothek ist das dritte - aber keine dieser Miniatur-Ablenkungen ist sehr tiefgründig oder fesselnd. Sie werden sie und die Hauptquest wahrscheinlich nur einmal durchspielen, aber Sie können den Glockenturm und den Spiegelsaal für ein oder zwei weitere Durchläufe erneut besuchen.

Urteil

Barbie in Die 12 tanzenden Prinzessinnen ist eine erfrischende Überraschung, die viel mehr Innovation und Spaß bietet, als Sie von einem Produkt von Mattel erwarten würden. Seine Herausforderung ist gering, was es zu einer großartigen Wahl für jüngere Spieler macht, die gerade anfangen, Plattformer zu entdecken. Das einzige, was den Titel zurückhält, ist die begrenzte Nutzung der Leistung des DS – die Grafik, der Sound und das Gesamtgefühl des Spiels sind immer noch solide Game Boy.