Code Geass: Lelouch der Rebellion Teil I

Eine japanische Zeichentrickserie für fast alle, außer für schwache Nerven.

Code Geass ist eine Show, die abdrückt. Oft im wahrsten Sinne des Wortes. Es hat seine Fehler, aber man kann es definitiv nicht zimperlich nennen.
Dies ist heutzutage eine erfrischende Qualität in einer von Sunrise produzierten Mecha-Anime-Serie. Gundam Seed Schicksal , zum Beispiel war ein Gundam zeigen, dass eine Körperzählung in der alten Gundam-Tradition dringend benötigt wurde. (Es fühlte sich einfach nicht richtig an, eine Gundam-Serie zu beenden, in der alle Hauptprotagonisten am Leben blieben – ganz zu schweigen davon, dass die Handlung schließlich mit halb so vielen Charakteren belastet wurde, wie sie realistischerweise gebrauchen konnte.)

Geass hat eine Körperzahl wie Operation Rolling Thunder. Der vorgebliche Protagonist ist ein kaltblütiger Mörder mit zweistelliger Punktzahl, bevor die erste Folge zu Ende ist. In dieser Hinsicht und in vielerlei Hinsicht hat Lelouch Lamperouge viel mit Light Yagami gemeinsam, Todesmeldung 's Killer-verrückter Anti-Held. Er hat das Gesicht eines Teenie-Frauenschwarms und die Seele des Grafen von Monte Christo, der auf Rache aus ist und keine Bedenken hat, was er dafür tun muss.

An wem will er sich rächen? Nun, wie üblich, hängt dabei eine Geschichte. In der alternativen Geschichte von Code Geass haben drei große Imperien die Kontinente zwischen sich aufgeteilt. An der Spitze des imperialen Haufens steht Britannia, das den größten Teil Europas, Amerikas und Japans regiert. Japan ist seine jüngste Eroberung – einst ein unabhängiges Protektorat des Imperiums, ist es jetzt eine unterworfene Provinz, die nur unter dem offiziellen Namen „Area Eleven“ bekannt ist.
Normalerweise hätte das nichts mit Lelouch zu tun. Als einer von vielen Söhnen des Kaisers selbst führte er das bürgerliche Leben eines niederen Adligen, bis seine Mutter – eine aus einer langen Reihe kurzlebiger Königinnen – plötzlich ermordet wurde. Dies ließ Lelouch und seine jüngere Schwester ohne jeglichen Schutz vor den Intrigen des kaiserlichen Hofes zurück. Die beiden flohen nach Japan, versteckten sich unter neuen Identitäten in einer britischen Privatschule und blieben dort nach der blutigen Eroberung der Inseln.

Das ist eine Menge Hintergrundgeschichte, aber es läuft auf etwas ziemlich Einfaches hinaus. Lelouch will herausfinden, wer seine Mutter ermordet hat. Wenn er dafür eine terroristische Rebellion anführen und das gesamte Imperium stürzen muss, dann lohnt es sich, einen Job wie diesen richtig zu machen.

Dabei muss er jedoch seine Identität unter Verschluss halten, was der Show hilft, ein paar verschiedene Genres glaubwürdig miteinander zu verbinden. Wenn er Lelouch Lamperouge ist, ein sanftmütiger Ehrenschüler, dann ist es Ihr Standard-Highschool-Comedy-Drama. Wenn er die Maske aufsetzt und zu Zero wird, Britannias Antwort auf Carlos the Jackal, ist das eine gigantische Roboter-Actionshow. Als er zwischen seinen beiden Identitäten stecken bleibt, was unweigerlich nach nicht allzu langer Zeit passiert, ist es ein Suspense-Thriller und ein ungewöhnlich gut gezeichneter.

Dies ist eine knifflige Struktur, die zusammenzuhalten ist, weil sie die Show dazu zwingt, einige wilde Tonverschiebungen zu durchlaufen. Code Geass hat ein wenig gemeinsam mit Fullmetal-Alchemist Auf diese Weise eine Show, die in einer Episode Kinderkram für den Samstagmorgen und in der nächsten Clive Barker-Horrorfilme servierte. Klugerweise beginnt die Show jedoch zuerst mit dem ernsten Material. Auf diese Weise kommen die leichteren Momente später als willkommene Erleichterung, im Gegensatz zu den düsteren und gewalttätigen Sachen, die sich anschleichen und dem Publikum in den Hinterkopf schlagen.


Die gewalttätigeren, spannenderen Teile der Serie sind ebenfalls so gut aufgebaut und ausgeführt, dass es leicht ist, einfach mitgerissen zu werden. Eines der besten Dinge, die man über eine Actionserie sagen kann, ist, dass sie keine Zeit verschwendet. Es gibt nichts Schlimmeres als eine Show, in der Leute herumstehen und aufeinander schießen, aber nichts von Bedeutung scheint deswegen zu passieren. Wenn Code Geass Verfolgungsjagden und Schießereien und riesige Roboterschlachten serviert, werden sie mit sicherer Hand in einem schnellen, sparsamen Stil geleitet. Die Actionsequenzen bewegen sich immer irgendwo, normalerweise nach dem Diktat von Lelouchs neuestem genialen Plot.

Abgesehen davon, dass er ein begabter Taktiker ist, hat Lelouch noch ein Ass im Ärmel. Zu erklären, was „Geass“ bedeutet, würde noch mehr Erklärungen der komplizierten Hintergrundgeschichte erfordern, aber in praktischer Hinsicht, wenn Lelouch jemanden dazu bringen will, etwas zu tun … werden sie es tun. Bis hin zum Suizid. Natürlich ist es nicht ganz so abgedroschen, wie es scheint (es gibt so viele Regeln und Ausnahmen wie bei Light Yagamis berühmtem Notizbuch), aber das Wichtige an Lelouchs befehlender Stimme ist, dass die Serie sie nicht verwendet als einfaches Aus. Während es als wichtiger roter Faden der Handlung dient, ist es mit vielen anderen verwoben. Es ist nicht nur ein praktischer kosmischer Reset-Knopf, und seine Verwendung hat fast immer interessante Konsequenzen im weiteren Verlauf.

Was nicht so gut zum Rest der Serie passt, ist das Charakterdesign. Bandai beauftragte CLAMP, die Geass-Besetzung zu kreieren – ja, die CLAMP, die solche Sachen gemacht hat Tsubasa-Chronik und Karte Captor Sakura – und die Ergebnisse passen nicht ganz perfekt zu einer hauptsächlich scharfkantigen Action-Serie, zumal die mechanischen Designs absolut realistisch sind (sehr in der Patlabor Vene). Die Charaktere neigen dazu, unmenschlich groß, unmenschlich schlank und unmenschlich hübsch zu sein, als hätten sie sich zu der romantischen Shoujo-Dramaserie verirrt, die in der Tonbühne nebenan gedreht wird.


Sie sind jedoch gut genug geschrieben, was viel wichtiger ist. Selbst in einer großen Nebenbesetzung hat jeder eine Rolle zu spielen und einen Hauch von Individualität, um sicherzustellen, dass er nicht völlig in der Masse untergeht. Lelouch hat natürlich sein Gegenüber – seinen alten Freund Suzaku, jetzt Soldat beim britischen Militär – aber ihre Beziehung ist nur der kleinste Teil eines komplexen Netzes von Charakteren. Suzakus Chef Lloyd Asplund ist ein herausragender Mann, der Leiter der Forschungs- und Entwicklungsabteilung der Armee – er macht in seinem Laborkittel und seiner übergroßen Brille einen sehr charmanten verrückten Wissenschaftler-Gimmick. Kallen Kouzuki, Lelouchs rechte Hand, hat einige interessante Nebenhandlungen, da sie mit ihren eigenen Problemen mit der geheimen Identität fertig werden muss.

Bandai hat natürlich mittlerweile die Kunst gemeistert, jeden verfügbaren Winkel und jede Ritze des Anime-Fandoms zu bedienen. Sie haben hübsche Jungs für die Mädchen, hübsche Mädchen für die Jungs, Mädchen mit Brille, Jungs mit Brille, eine Episode, in der sich alle mit Katzenohren verkleiden … und so weiter. Manchmal ist es nur ein bisschen offensichtlich, dass Code Geass sich sehr bemüht, alle Otaku die ganze Zeit zufrieden zu stellen, aber es leistet so gute Arbeit wie möglich, um zu verhindern, dass all seine verschiedenen Teile auseinanderfallen.

Lelouch ist der Dreh- und Angelpunkt der Serie und hält alles erfolgreich zusammen. Er ist ein kaltblütiger Killer, aber wir wollen ihn trotzdem mögen – er ist von etwas mehr motiviert als nur Wahnsinn und Ego, was den Unterschied zwischen ihm und einer Figur wie Light Yagami ausmacht. Er hat seine Gründe, was ihm hilft, an den letzten lebenswichtigen Resten von Sympathie festzuhalten.

Er ist auch so gut in seinen Plänen – und die Autoren der Show sind so gut darin, sich Pläne für ihn auszudenken –, dass es ein Vergnügen ist, ihm dabei zuzusehen, wie er damit durchkommt. Ganz zu schweigen davon, dass er sich niemals zurückhalten wird, wenn es an der Zeit ist, den Abzug zu betätigen.

8 von 10


Präsentation und Video
Während Code Geass nur ein kleines bisschen hinter dem aktuellen Trend zur Produktion von TV-Anime in High Definition zurückgeblieben ist, ist es immer noch eine der am besten aussehenden TV-Shows da draußen. Bandai hat eindeutig ein sehr großes Budget auf diesen gesetzt – die Action ist schnelllebig und detailliert, die ruhigen Momente haben viele kleine Details, um diese zusätzlichen Emotionen zu vermitteln. Dementsprechend hat es eine sehr gute DVD-Behandlung erhalten, mit einem außergewöhnlich scharfen Bild und Farben, die direkt aus dem Bildschirm herausspringen. Wenn Sie vom Quellmaterial übrig gebliebene Fehler oder durch die Videokomprimierung verursachte Artefakte erkennen können, stehen Sie wahrscheinlich nahe genug am Bildschirm, um Ihren Augen ernsthaften Schaden zuzufügen.

8 von 10

Sprache und Audio
Dieses Set enthält sowohl englische als auch japanische Zweikanal-Audiospuren, und der Soundmix in beiden ist eine Stufe besser als das, was Sie normalerweise von TV-Anime hören. Die Kampfszenen sind beeindruckend genug – man kann fast jeden einzelnen Schuss leicht erkennen, und alle Explosionen sind schön basslastig – aber selbst in den ruhigeren Szenen unterstützen die Hintergrundmusik und Effekte den Dialog sehr gut. Bei einem Gespräch im Freien können im Hintergrund Vögel zwitschern oder Insekten im Wald summen, und die Mischung bestimmt die Lautstärke und Klarheit der Effekte, um genau das richtige Gefühl von Entfernung zu vermitteln. Es ist sicherlich nicht so gut wie ein guter 5.1-Kanal-Mix, aber was Stereospuren angeht, ist das wirklich starkes Zeug.

Was den Dub angeht, ist er größtenteils sehr gut gemacht, aber ein paar Charaktere in der amerikanischen Version klingen ein wenig daneben – nicht so sehr wegen der Art, wie die Schauspieler sie spielen, sondern wegen der Art und Weise, wie die Drehbuchredakteure sie schreiben. Suzaku ist der Große. Im japanischen Original verwendet er eine ziemlich steife, formelle Redeweise, und es scheint, als würde die englische Version über Bord gehen, um diesen Aspekt seines Charakters rüberzubringen. Am Ende klingt er weniger wie ein Militärprofi und eher wie ein jugendlicher HAL-9000. Dennoch ist die überwiegende Mehrheit der Charaktere gut geschrieben und gut gespielt, und selbst die Nebenstimmen, wie eine im Hintergrund plätschernde Nachrichtensendung, bekamen offensichtlich genug Aufmerksamkeit, um sicherzustellen, dass sie die Stimmung nicht störten.

8 von 10


Verpackung und Extras
Bandais Heimvideo-Veröffentlichung von Code Geass kommt in ein paar verschiedenen Geschmacksrichtungen. Was hier rezensiert wird, ist die Mid-of-the-Road-Option, ein Zwei-Disc-Set mit den ersten neun Folgen der Serie. Jede CD wird in einer separaten Aufbewahrungshülle mit eigenem Cover geliefert, während ein Pappschuber sie zusammenhält. Sie können diese beiden Discs auch separat kaufen, wenn Sie sich gezwungen fühlen, nur die allerersten Teile der Serie zu probieren, oder Sie können aufs Ganze gehen und eine Sammlerbox mit den beiden ersten Bänden, dem ersten Band des Mangas, und einem sortierten Bonus kaufen Waren und so weiter.

Diese beiden Discs enthalten in jedem Fall die folgenden Extras:

  • Picture Drama-Episoden eins bis drei

  • Audiokommentar

  • Textloses Öffnen

  • Textloses Ende 1


  • Die „Picture Drama“-Kurzfilme sind ein eher, äh, nackter Appell an die männliche Anhängerschaft der Serie – oder zumindest der dritte, da fast alle weiblichen Charaktere der Serie in derselben Badewanne sitzen. Episode eins ist jedoch etwas weniger ausbeuterisch und zeigt eine kleine Vignette aus der Zeit, als Lelouch und Suzaku Kinder waren, während die dritte etwas mehr tut, um ihre Beziehung in der Gegenwart zu konkretisieren. Sie sind alle ziemlich flauschig, aber sie geben immer noch ein nettes kleines Nachwort zu jeder CD ab.


    Audiokommentarspuren sind für die Folgen eins, vier, fünf und acht enthalten, mit mehreren Schauspielern der japanischen Besetzung, dem Drehbuchautor Ichiro Okouchi, dem Regisseur Goro Taniguchi, dem Produzenten Yoshitaka Kawaguchi und anderen, die an der Produktion beteiligt waren. An jedem Kommentar sind normalerweise etwa vier Personen beteiligt, was bedeutet, dass sie nett und lebhaft sind – Taniguchi und die Drehbuchautoren prallen in einigen lustigen Momenten aufeinander ab. Jun Fukuyama, die Stimme von Lelouch, taucht auf jedem Track auf und bietet allen anderen ein solides Zentrum, um das sie sich drehen können.

    7 von 10


    Das Endergebnis
    Wenn wir nur über das gute Preis-Leistungs-Verhältnis sprechen, ist dies ein ebenso gutes Geschäft wie das von Bandai Gurren Lagann Zwei-Disc-Sets. Es kostet mehr – schauen Sie sich um und Sie können es für ungefähr 30 Dollar bekommen, mehr oder weniger – aber die Gurren-DVDs hatten keine englische Sprachspur oder nennenswerte Extras.

    Die Serie selbst ist vielleicht die zweitbeste Big-Roboter-Show des Jahres, aber angesichts der Tatsache, dass Gurren auf Platz eins sitzt, ist das nichts, wofür man sich schämen müsste. Auch Code Geass ist eine Show mit vielen Talenten – neben der Roboter-Action ist es eine mehr als gelungene Suspense-Story, ab und zu sogar ziemlich witzig und charmant. Wenn es für alle Anime-Fans nicht ganz alles ist, kommt es doch furchtbar nahe.