Community: „Advanced Advanced Dungeons & Dragons“-Rezension

'Dieser Mist mit den Kerkern und den Drachen.'

 Gemeinschaft:"Advanced Advanced Dungeons & Dragons" Review Image Hinweis: Vollständige Spoiler für die Folge folgen.

Wie Abed am Anfang dieser Folge bemerkte, sind Fortsetzungen immer schwierig und für sie riskant Gemeinschaft um ein Gebiet zu besuchen, mit dem es sich zuvor hervorgetan hatte, da die D & D-Episode der zweiten Staffel immer noch ein Highlight der Serie ist. Letztendlich würde ich sagen, in Bezug auf den Film ist „Advanced Advanced Dungeons & Dragons“ eine solide Fortsetzung, die jede Menge großartige Unterhaltung bietet, auch wenn sie nicht ganz an die Höhen des Vorgängers heranreicht.

Erinnerung an 40 Jahre Dungeons & Dragons

Der Fokus lag hier auf Buzz und seinem Sohn, gespielt von Gaststar David Cross, und wie die Gruppe sich so sehr bemühte, ein D&D-Spiel zu verwenden, um sie wieder zusammenzubringen – mit der sehr lustigen Eröffnung, einschließlich Abeds Sorge, dass nach dem, was letztes Mal passiert ist , jeder hat das Gefühl, dass er D&D zur Lösung von Problemen einsetzen kann, während er nachdenkt: „Niemand hat das Gefühl, dass wir fast einen Selbstmord verursacht haben?“ (Adleräugige Community-Zuschauer werden feststellen, dass Neil, der letztes Mal so integral war, tatsächlich hier aufgetaucht ist.)

Was folgte, bot eine Menge toller Lacher, als wir sahen, wie das Dungeons & Dragons-Spiel der Gruppe eskalierte und für alle Beteiligten intensiver wurde. Es gab jedoch einige klare Herausragende, darunter Dean Pelton, der so eifrig darauf bedacht war, seine Rolle als Jeffs Sohn im Spiel („VATER!“) Auf zunehmend amüsante Weise anzunehmen. Jim Rash war hysterisch und zeigte all die verschiedenen Arten, wie der Dean in die Rolle kam, und ich liebte sein ernstes „Me too!“ Antwort auf den sarkastischen Kommentar von Buzz’ Sohn, dass es ihm gefällt, wenn man ihm beim Rollenspiel genau sagt, was er zu tun hat. Der andere MVP hier war Danny Pudi, als Abed eine Pause von seiner Arbeit als Dungeon Master einlegte, um die Hobgoblins zu verkörpern, die alle angreifen. Die Szene, in der Buzz die zwei verschiedenen Hobgoblins (natürlich beide Abed) verhört, war erstaunlich, als wir zwischen den beiden Blickwinkeln von Abed hin und her schnitten, während Buzz‘ harte Cop-Persönlichkeit seine „Gefangenen“ zerbrach.



Dies war die zweite Folge von Community in dieser Staffel unter der Regie von Joe Russo, der zurückkehrte, nachdem er und sein Co-Regisseur-Bruder Anthony sich Zeit genommen hatten, um Captain America: The Winter Soldier zu drehen, und er hat sicherlich keinen Schritt verloren. Von der durchgehenden Verwendung von Soundeffekten bis hin zu dem unglaublich gut getimten Hin und Her zwischen den Charakteren war dies Community in erfahrenen Händen, um sicher zu sein. [Und abgesehen davon, nachdem ich gesehen habe, was für einen großartigen Job die Russos heute Abend bei Cap 2 geleistet haben, ist es noch cooler, sie zu dieser Show zurückkehren zu sehen]

Jonathan Banks muss auch für seine wunderbar steinerne Leistung während dieser Episode gelobt werden, als Buzz Dinge anstimmte wie: „Ich werde imaginär schlafen, wenn ich imaginär tot bin!“ und drohte, jeden wiederholt ins Herz zu schlagen.

Vielleicht zwangsläufig war es schwer, sich nicht daran zu erinnern, an was für einen emotional starken Ort die erste D & D-Episode ging, und zu finden, dass dies im Vergleich etwas fehlt. Es war der richtige Aufruf, nicht zu versuchen, etwas so Schweres und Großes wie Neils Selbstmordgedanken nachzuahmen, aber es fühlte sich immer noch so an, als ob die Versöhnung von Buzz und seinem Sohn am Ende etwas zu wenig gekocht war – es gab keinen Moment, der groß genug war, um uns wirklich zu helfen Sehen Sie sich die Verschiebung an, die Jeff und die anderen sahen, und es fühlte sich an, als wären die Dinge abgeschlossen, weil es an der Zeit war, sie abzuschließen.

Urteil

Am Ende des Tages war dies eine wirklich lustige Episode von Community, in der die erste Episode von Dungeons & Dragons ein Klassiker war. Ich nehme es ihnen jedoch nicht übel, es zu versuchen, zu diesem Material zurückzukehren, und es hat sich auf jeden Fall gelohnt, wenn auch aus keinem anderen Grund als diesem erstaunlichen Song, den David Cross so dramatisch gesungen hat.