Death Note: „1.28“-Rezension

Das Ende ist nahe.

Todesanzeigen Das große Finale hat begonnen. Das vorletzte Kapitel der Todesmeldung Saga wurde letzten Samstag mit dem Titel ' 1.28 “, ein Hinweis auf den Tag, an dem sich Kiras und Ls Nachfolger endlich treffen. Leider bleibt uns hier ein Mega-Cliffhanger. Und die Tatsache, dass dies ein Cliffhanger ist, verrät irgendwie das Ergebnis von Lights Plan. Trotzdem ist die Geschichte außergewöhnlich.
Auf diesen Moment haben wir über sechs Monate gewartet. Jetzt, vor allen Überlebenden der Kira-Untersuchung, hat Light seinen endgültigen Plan enthüllt, jeden zu töten, der auch nur von dem Todesnotizbuch gehört hat. Wir haben hier bei IAPN ein Sprichwort für Leute wie Light Yagami. Du kennst die Sorte, die heimlich plant, deinen Namen in ihre Todesnotiz zu schreiben? Wir sagen: 'Whatta douche!'

Zur Erinnerung, der Tag des berüchtigten Treffens kommt. Light und seine Bande erreichen das Yellowbox Warehouse, um Near zu finden. Der junge Detektiv trägt eine L-Maske, ein Element, das nicht ganz zusammenpasst. L hielt seine Identität geheim, es ist zweifelhaft, dass Near ihn jemals getroffen hat, um zu wissen, wie er aussah. Wie auch immer, erzählerisch ist es zutiefst befriedigend, L hier am Ende erinnert zu haben.

Es ist eine letzte Erinnerung an Light, dass sein Kampf mit L nie wirklich endete. Wir entdecken, dass Light die ganze Zeit auf Nears Plan war. Fast vertauschte Seiten in Mikamis Death Note, sodass jeder Name, den er darin schreibt, null und nichtig ist. Light hat die richtigen Vorkehrungen getroffen und erklärt Near seinen Sieg in der letztmöglichen Sekunde. Aber die Frage bleibt … war Near einen Schritt voraus?

Nähe schließt ein.


Da Light dem Sieg so nahe ist, sehen wir endlich immer mehr von dem wahnsinnigen Monster, zu dem er geworden ist. Er kämpft gegen sein finsteres Gackern an und wartet genau auf den richtigen Moment, um seinen Opfern ins Gesicht zu lachen. Mikamis obsessive Verehrung seiner Gottheit Kira ist meisterhaft animiert. Der Anime hat es geschafft, diesen kurzen Charakter außerordentlich einprägsam zu machen.

Ein enttäuschender Faktor ist das Fehlen von Ryuk in diesen späteren Episoden. Der Manga, der genau die gleiche Geschichte erzählt, lässt Ryuk in vielen Frames beobachten. Er ist allgegenwärtig. Man kann nicht anders, als seine Abwesenheit in diesem kritischen Moment zu spüren, besonders wenn die letzte Folge diese Woche Premiere hat. Keine Angst, Ryuk wird diese Woche einen erfreulichen letzten Moment haben. Es ist nur eine Schande, dass sie sich nicht früher an ein paar Aufnahmen von ihm versucht haben, wie er Light beobachtet.

Dieser Samstag ist der Abschluss der Death Note-Saga. Mit aufrichtiger Trauer schreibe ich dies. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal so tief in die Mythologie einer bestimmten Serie wie dieser involviert war. Vielleicht THE SHIELD auf FX? (Wenn Sie Katz-und-Maus-Spiele mögen, schauen Sie sich diese DVDs an, bevor die sechste Staffel beginnt.) So weit Todesmeldung geht, wird es traurig sein, sich von Matsuda, Aizawa, Ryuk, dieser unglaublichen Partitur, dem perfekten Dub… all dem zu verabschieden. Aber wie das alte Sprichwort sagt, alles gute Dinge ...