DEFCON

Spülen Sie die Bomber. Holen Sie sich die U-Boote in den Startmodus. Wir sind auf der DEFCON 1.

Jeder Spieler, der alt genug ist, um sich daran zu erinnern, hat eine Schwäche für den Film Kriegs Spiele . Die Geschichte eines Hackers, der versehentlich einen militärischen Verteidigungscomputer zu einem globalen thermonuklearen Kriegsspiel herausfordert, fand bei einer ganzen Generation von Spielern Anklang. Eine der denkwürdigsten Sequenzen des Films war, als der Computer verschiedene Kriegsszenarien durchspielte und schließlich das inhärente Paradoxon in der Doktrin der gegenseitig zugesicherten Zerstörung entdeckte – dass der einzige gewinnende Zug darin bestand, überhaupt nicht zu spielen.

Das neueste Spiel von Introversion, DEFCON , beschwört sofort die Bilder und die Atmosphäre der im Film verwendeten Simulation herauf. Die Länder und Kontinente sind in einfacher blauer Umrandung dargestellt. Jedes Land hat eine Reihe nuklearer Mittel, die es einsetzen kann – Raketen, U-Boote, Bomber – und eine Handvoll Verteidigungsmaßnahmen, um es vor Schaden zu schützen. Flugzeug- und Schiffsbewegungen werden auf der großen Karte verfolgt, ebenso wie die anmutigen Bögen der Raketen, die mit Sicherheit durch den Himmel fliegen werden, sobald der Kampf beginnt.

Die Welt ist in sechs große Gebiete unterteilt – Nord- und Südamerika, Europa, Afrika, die Sowjetunion und die nicht-sowjetischen Teile Asiens (von Teheran über Bombay bis Tokio). Zwei bis sechs Spieler beanspruchen jeweils einen Bereich der Karte oder erhalten einen zufällig zugewiesenen Bereich. Das Spiel beginnt bei DEFCON (DEFense CONdition) 5 und die Uhr beginnt herunterzuzählen. Die Spieler platzieren ihre Silos, Radarstationen und Luftwaffenstützpunkte in ihrem eigenen Territorium und platzieren ihre Flotten in den nahe gelegenen Ozeanen. Schiffe können sich sofort in Bewegung setzen, aber erst in DEFCON 3 können sie anfangen, sich gegenseitig anzugreifen.



Hier gibt es drei Arten von Schiffen, von denen jedes durch ein anderes verwundbar ist. Schlachtschiffe können Träger ausschalten, Träger können U-Boote ausschalten und U-Boote können natürlich Schlachtschiffe ausschalten. Sie sollten jedoch sicherstellen, dass Sie nicht zu viel Zeit mit Kämpfen verbringen, da Flugzeugträger und U-Boote besser verwendet werden, um Atomangriffe auf Ihren Feind zu starten, sobald Sie DEFCON 1 erreichen. Da sie direkt bis zur Küste Ihres Feindes segeln können , werden sie oft deine ersten Schüsse gegen einen Gegner abfeuern. Zu wissen, wo und wann Sie Ihren ersten Schlag starten müssen, kann Ihr ganzes Spiel beeinflussen oder zerstören.

Das Erreichen von DEFCON 1 bedeutet auch, dass Sie Raketen von Ihren Silos und Bomber von Ihren Basen aus starten können. Wie bei Ihren Flottenwaffen erfordert das Wissen, wie Sie Ihre landgestützten Vermögenswerte verwalten, einige Entscheidungen. Auf der einen Seite, wenn Sie sich sicher sind, wo sich die Vermögenswerte Ihres Feindes befinden, und einigermaßen sicher sind, dass Sie genügend Raketen abfeuern können, damit er sie unmöglich alle abschießen kann, könnten Sie seine Fähigkeit zum Gegenangriff ernsthaft behindern. Auf der anderen Seite schaltet das Abfeuern Ihrer eigenen Raketen die Luftverteidigungssysteme um dieses bestimmte Silo herum aus. Wenn Sie keine anderen Luftverteidigungsanlagen in der Nähe haben, könnten Sie sich einem massiven Gegenangriff aussetzen, insbesondere in Spielen mit mehr als drei Spielern.

Die andere zu berücksichtigende Sache ist, dass keine Punkte für das Ausschalten von Radarstationen, Raketensilos oder Luftwaffenstützpunkten vergeben werden. Das ist nur Mittel zum Zweck. Was du Ja wirklich worauf du dich konzentrieren willst, ist das Auslöschen der Städte deines Feindes. Wenn du dich zu sehr auf militärische Ziele konzentrierst, bleibt dir nicht mehr viel übrig, was du gegen seine Städte einsetzen kannst. Wenn Sie sich zu sehr auf die Städte konzentrieren, lassen Sie sich weit offen für einen umfassenden Vergeltungsschlag. Das Erkennen und Ausnutzen eines Fehlers im Timing des Gegners ist hier die eigentliche Herausforderung. Wir haben viele Spiele gegeneinander gespielt, in denen einer von uns fest in Führung lag, nur um festzustellen, dass ein anderer Spieler genug von seinen Raketen in Reserve gehalten hat Ja wirklich etwas Schaden anrichten, nachdem alle anderen Gegner geschwächt wurden. Da Bomber auf jedem verfügbaren Träger und Luftwaffenstützpunkt nachrüsten können, gibt es fast immer jemanden, der eine oder zwei Überraschungen übrig hat.

Jeder Spieler beginnt mit der gleichen Anzahl an Vermögenswerten, sodass das Spiel von demjenigen gewonnen wird, der seine Streitkräfte am besten aufgestellt hat und weiß, wann und wo er zuschlagen muss. Um fair zu sein, der europäische Kontinent ist so klein, dass er fast zu leicht zu verteidigen ist, da fast jede Einheit eine Reichweite hat, die groß genug ist, um das gesamte Land zu schützen. Es hat jedoch viel offenes Wasser um sich herum, in das sich feindliche U-Boote unbemerkt einschleichen können.
Obwohl der Kalte Krieg vorbei ist, können Sie nicht anders, als sich der aktuellen Weltlage bewusst zu sein, wenn Sie das Spiel spielen. Selbst ohne die Nachrichtenberichte über Atomwaffentests auf der ganzen Welt werden Sie sich mehr als ein wenig unwohl fühlen, wenn Sie einen Atomangriff starten, der Houston, Kinshasa oder Peking vernichtet. Weit davon entfernt, ungewollt kitschig zu sein, ist dieses schuldige Vergnügen tatsächlich ein gefeierter Teil des Spiels. Du bist soll sich ein bisschen winden, wenn man 700.000 Menschen mit einem Knopfdruck tötet.

Trotzdem geht es hier ums Töten. Nachdem das Spiel DEFCON 1 erreicht hat, haben Sie eine festgelegte Zeit, in der Sie so viele Punkte wie möglich sammeln können, indem Sie die feindliche Bevölkerung zerbomben und Ihre eigenen Bürger am Leben erhalten. Standardmäßig ist das Spiel mehr auf das Töten als auf das Beschützen ausgerichtet, sodass die Action sehr schnell sehr heiß wird.

Das Spiel soll online gegen menschliche Gegner gespielt werden, aber Sie können jederzeit CPU-Spieler für größere oder Solo-Matches einwechseln. Es gibt hier eine Reihe von Spieltypen, aber es gibt keine große Vielfalt unter ihnen. In einem beginnen alle Spieler als Verbündete und nur Punkte sammeln für den Schutz ihrer Leute, nicht für das Töten anderer. In diesem Fall gewinnt das Land, das am besten verteidigt ist. Da ihr alle als Verbündete startet, wisst ihr genau, wie jeder Spieler seine Streitkräfte aufgestellt hat, und könnt Lücken in seiner Deckung voll ausnutzen.

Eine weitere Option für eine größere Weltkarte mit kleineren Reichweiten für Ihre Einheiten ermöglicht ein viel längeres Spiel. Der schnelle Geschwindigkeitsmodus ist ein echter Knaller und Sie müssen konzentriert bleiben, um vor DEFCON 3 alle Ihre Vorzüge auf die Karte zu bringen. Das unglaubliche Tempo der schnellen Geschwindigkeit zwingt Sie dazu, mehr nach Instinkt als nach logischer Berechnung zu spielen. Natürlich scheint die CPU hier einen kleinen unfairen Vorteil zu haben.

Die Grafik ist einfach, aber schön. Die Karte ist sehr einfach zu lesen und enthält eine Vielzahl von Filtern, sodass Sie erkennen können, welche Gebiete am dichtesten bevölkert sind. Besser noch, die tatsächliche Größe eines Stadtsymbols auf der Karte ist proportional zur Bevölkerungszahl der Stadt. Dies macht es einfach, Ihre Ziele zu priorisieren. Schiffs- und U-Boot-Grafiken sind schlicht, aber ich mag es, dass man sehen kann, ob ein U-Boot feuerbereit ist oder nicht und wie viele Raketen noch an Bord sind. Dasselbe gilt für die Jäger und Bomber auf Ihren Flugzeugträgern und auf Ihren Luftwaffenstützpunkten. Tatsächlich gibt es keinen Teil dieses Spiels, der nicht auf einen Blick leicht zu verstehen ist. Das Beste ist, wenn eine Atombombe landet, erblüht sie in diesem hellen runden Kreis, der gleichzeitig sehr befriedigend und sehr beunruhigend ist.

Der Sound in DEFCON ist eher begrenzt, aber immer noch effektiv. Klaxon-Warnungen für neue DEFCON-Level bringen Sie definitiv in die richtige Stimmung für das Spiel. Es gibt auch dieses entnervende Hustengeräusch, das auftaucht, wenn Sie anfangen, Raketen herumzuschleudern. Ich bin mir nicht sicher warum, aber es scheint perfekt zu passen. Die anderen Effekte und Geräusche sind brauchbar. Zu viel hätte die Distanz zerstört, die für die unheimliche Atmosphäre des Spiels so wesentlich ist.

So viel Spaß wir auch mit DEFCON haben, hier gibt es einige offensichtliche Bereiche für Verbesserungen. Erstens frustriert der riesige Bogen der Raketenpfade Ihre Planung und Ihr Timing wirklich. Während es sicherlich sieht aus Cool, wenn deine Raketen so weit aus ihrem Weg fliegen, haben Dritte die Möglichkeit, sie abzuschießen. Atomwaffen, die beispielsweise von Kairo nach Mexiko-Stadt abgefeuert werden, fliegen direkt über London und Chicago und geben europäischen und nordamerikanischen Einheiten die Möglichkeit, sie abzuschießen.

Es ist weniger ein Problem, dass nicht verbündete Nationen sich überhaupt die Mühe machen würden, Raketen abzuschießen, die nicht einmal auf ihr eigenes Territorium zielen. (Wir können die Bomber abschießen, das können wir verstehen.) Was uns stört, ist, dass unsere eigene Verteidigung auf Raketen feuert, die auf eines der Gebiete unseres Feindes zusteuern. Auf der positiven Seite ist die automatisierte Verteidigung zumindest intelligent genug, um den Interkontinentalraketen gegenüber Jägern und Bombern Vorrang einzuräumen.

Es gibt auch einige Erschwernisse bei der grundlegenden Einrichtung der Server. Dem Spiel fehlt am Ende jeder Sitzung eine Option zum erneuten Spielen und die Spieler werden nicht einmal nach Beendigung des Spiels wieder in den Server-Setup-Bildschirm zurückversetzt. Folglich erfordern wiederholte Spiele gegen dieselben Personen das Starten und erneute Beitreten der gesamten Sitzung. Ich denke, dass das Spiel die Einstellungen des vorherigen Spiels speichern oder die Spieler auffordern sollte, einige der erweiterten Optionen für den Server festzulegen (Passwort, Zuschauer usw.). Vor der Server startet. Letztendlich sind diese Serverprobleme aber nur kleine Ärgernisse.

Darüber hinaus konnten wir nur auf weitere Statistiken hoffen. Da das ganze Spiel auf der Vernichtung von Städten basiert, wäre es großartig, eine Rangliste der am häufigsten getroffenen Städte zu sehen. Es wäre auch schön zu sehen, welche Feinde Sie am härtesten getroffen haben und wie viel des Schadens, der einem Gegner zugefügt wurde, auf Ihre Bemühungen zurückzuführen ist.

Urteil

DEFCON ist ein großartiges Beispiel dafür, wie ein paar einfache Konzepte kombiniert werden können, um etwas zu schaffen, das unglaublich interessant und angenehm kompliziert ist. Die nostalgischen Echos von WarGames tragen definitiv dazu bei, dem Titel ein vertrautes Flair für ältere Spieler zu verleihen, aber selbst Leute, die den Film nicht gesehen haben, werden die Art und Weise zu schätzen wissen, wie dieses Spiel gleichzeitig distanziert und äußerst intensiv wirken kann. Für zwanzig Dollar kann man damit nichts falsch machen.