Der Soldat James Ryan

So nah wie möglich am Theater.

Steven Spielbergs Der Soldat James Ryan lieferte das düsterste Kriegsmaterial, das je für einen fiktiven Film erstellt wurde. Während der blutige Schrecken des Krieges noch nie realistischer war, gefällt die Heldenverehrung amerikanischer Kriegsfilme Der längste Tag oder Force 10 von Navarone unverändert und das Ergebnis ist ein Film, der bis heute der Höhepunkt von über 50 Jahren Kampffilm ist.

Erstaunlich realistische Grafik, ohrenbetäubendes Sounddesign und hervorragendes Schauspiel waren nur einige der Attribute, die verdient wurden Der Soldat James Ryan fünf Academy Awards. In Anbetracht dessen, dass dies der erste große Spielberg-Blockbuster auf DVD ist, waren unsere Erwartungen an die Heimvideoversion hoch und DreamWorks Home Entertainment hat geliefert.

Der Film

Vier Ryan-Brüder ziehen in den Krieg. Drei werden am D-Day getötet und einer geht hinter den feindlichen Linien verloren. John Miller (Tom Hanks), der Kommandant der Truppe, wird ausgesandt, um den verbliebenen Bruder, Private James Ryan, zu finden. Wie jeder gute moderne Kriegsfilm ist der Held John Miller ein moralischer, aufrechter Anführer, der die Sicherheit seines Trupps an erste Stelle setzt und mit den selbstmörderischen Zielen seiner Mission ringt. Acht Männer riskieren ihr Leben, um eines zu retten. Das daraus resultierende Drama vor dem schrecklichen Hintergrund des Krieges gehört zu den besten Filmen, die Hollywood seit Jahren hervorgebracht hat.



Die Besetzung, die für den Film zusammengestellt wurde, ist reine A-Liste. Tom Hanks, Tom Sizemore, Edward Burns und Matt Damon sind nur einige der Schauspieler, die für den Film ausgewählt wurden. Das Ensemble, das vor den Dreharbeiten wochenlang als Militäreinheit trainierte, führt eine Darbietung durch, die in den Händen weniger Schauspieler oberflächlich gewirkt hätte.

Spielberg gleicht die Fehler aus Die verlorene Welt indem er eines seiner besten Bilder aller Zeiten liefert. Die Kinematographie, das Sounddesign und das Drehbuch sind hervorragend und seine Best Director Academy ist wohlverdient.

9 von 10

Das Video

Alles, was nicht perfekt ist, wäre für einen Spielberg-Film inakzeptabel, und DreamWorks liefert. Der Soldat James Ryan wird nur im anamorphotischen Breitbildformat 1,85:1 dargestellt. Die Übertragung selbst ist ausgezeichnet. Die Schwarztöne sind tief, ohne Detailverlust in Schattenbereichen. Es gibt praktisch keine sichtbaren Kompressionsartefakte und die Bildqualität kann am besten als makellos beschrieben werden.

Die Eröffnungssequenz, die Erstürmung des Strandes, ist bemerkenswert scharf, wenn man den Detaillierungsgrad und die Schärfentiefe der Aufnahmen bedenkt. Sogar die sehr tiefen Aufnahmen behalten Details ohne Unschärfe oder Unschärfe um die winzigen Soldaten, die im Hintergrund sterben.

9 von 10

Das Audio

Für den Kinostart wurde das Sounddesign für Der Soldat James Ryan war genauso wichtig wie die Optik. Wer kann vergessen, wie Tom Hanks auf das Wasser schlug und die ätherische Qualität des Klangs, als sein Kopf über und unter der Oberfläche schwankte?

Der Soldat James Ryan gibt es in zwei Versionen, eine in Dolby 5.1 Digital, die andere in DTS. Wir haben die DTS-Version nicht gesehen, aber die Dolby Digital-Ausgabe war exquisit. Die Soundplatzierung war genau richtig, mit einem vollen 360-Grad-Bereich. Kugeln pfiffen an unseren Ohren vorbei, Explosionen gingen hinter uns los, und die Schreie einschlagender Granaten waren nervenaufreibend. Die Tonübertragung ist ein Traum für Audiophile, und wir können nur davon ausgehen, dass die DTS-Version noch besser ist.

10 von 10

Die Extras

Zusammenfassend: ho-hum.

Eine exklusive Nachricht von Steven Spielberg ist ein Wurf, der Ihre Zeit kaum wert ist. Die jetzt üblichen Kinotrailer, Produktionsnotizen und Biografien von Besetzung und Crew sind ziemlich 08/15. Der Dokumentarfilm „Into the Breach“ ist interessant, aber nicht überzeugend. Was schön gewesen wäre, aber auffällig fehlt, ist ein Voiceover-Kommentar. Auch wenn Spielberg selbst nicht bereit war, die Stimme zu übernehmen, hat sich Janusz Kaminski zu einem der führenden Kameraleute dieser Zeit entwickelt, und es wäre schön gewesen, von ihm zu hören.

Natürlich ist der Film satte 2 Stunden 49 Minuten lang, also ist es durchaus möglich, dass einfach kein Platz war, um etwas anderes auf die Disc zu packen.

5 von 10

Gesamt

Bei dieser DVD geht es nicht um Extras, sondern darum, den Film so zu präsentieren, wie es der Regisseur beabsichtigt hat. Diese DVD kommt einem Kinoerlebnis so nahe, wie man es nur vermuten kann, und dank der herausragenden Produktionswerte des Originalfilms ist das verdammt nah dran.

-- rezensiert von Rick Sanchez