Die schlechtesten Filme basierend auf Fernsehsendungen

Von Wild Wild West über Aeon Flux bis hin zu The Last Airbender.

Die Adaption erfolgreicher TV-Shows in Filme ist eine altehrwürdige Hollywood-Tradition. Wie es im Allgemeinen ist, diese TV-Show-zu-Film-Adaption durcheinander zu bringen. Ja, tatsächlich einen Qualitätsfilm aus einer jahrzehntealten Fernsehserie zu erstellen, ist in der Tat eine seltene Sache. Vor diesem Hintergrund haben wir eine Liste von 28 wirklich schrecklichen Versuchen zusammengestellt, eine TV-Show für die große Leinwand neu zu starten. Von Will Smiths Steampunk-Cowboy bis hin zu Matt LeBlancs Weltraum-Ass – bis hin zu über einem Dutzend seelenloser Versuche, eine Zeichentrickserie in einen Live-Action-Hit zu verwandeln – wir haben das absolut Schlimmste zusammengestellt.

Hier sind zuerst einige Grundregeln : Diese Liste enthält nur vollständige Neustarts, nicht nur Filmversionen von Shows mit der Originalbesetzung (also kein Star Trek, X-Files, Naked Gun, Serenity usw.). Außerdem gibt es aus Gründen der Vernunft keine ins Kino verwandelten Saturday Night Live-Skizzen. Das könnte zu leicht eine eigene Liste sein.

Außerdem, um die Dinge noch straffer zu halten, musste das ursprüngliche Quellmaterial zuerst eine TV-Show sein, keine Spielzeuglinie (sorry, G.I. Joe, Smurfs und Transformers).

Schauen Sie sich die Diashow an oder fahren Sie mit der vollständigen Liste unten fort ... Die schlechtesten Filme basierend auf Fernsehsendungen  INSPECTOR GADGET (1999)<p>
Rotten Tomatoes-Punktzahl: 21 %<p>
Dieses verblüffende Stück unterdurchschnittlicher Spezialeffekte war eine Live-Action-Aufmachung der've compiled a list of some truly terrible attempts to reboot a TV show for the big screen. From Will Smith's steampunk cowboy to Matt LeBlanc's space ace -- to over a dozen soulless stabs at turning an animated series into a live-action hit -- we've grouped together the absolute worst.  ICH SPIONiere (2002)<p>
Rotten Tomatoes-Punktzahl: 16 %<p>
Betty Thomas'80s cartoon about a hapless cyborg cop. It featured Matthew Broderick as the titular Gadget, Michelle Trachtenberg as his niece, Penny, and Rupert Everett as Dr. Claw. Though ravaged by critics, it made enough dough to warrant a straight-to-video sequel where French Stewart replaced Broderick in the lead role. 29 Bilder  SGT. BILKO (1996)<p>
Rotten Tomatoes-Punktzahl: 31 %<p>
Mein Cousin Vinny's a pretty great Netflix adaptation out right now, that's already two seasons deep, once upon a time the famous '60s sci-fi CBS series was turned into a big-budget action film starring William Hurt, Matt LeBlanc, and Gary Oldman. Directed by Stephen Hopkins (Predator 2, Blown Away), the Lost in Space movie from '98 was dim-witted and clumsy cosmic chaos.  MCHALE' ill-conceived I Spy movie, starring Eddie Murphy and Owen Wilson, was a tired travesty that managed to turn two funny-enough movie stars into bland bullet-blasting bozos. The '60s series it was based on, starring Robert Culp and Bill Cosby, made history as the first television show to feature an African American lead. The movie, however, had no such historic reason for existing.  HELLWACH (1998)
<br>
<br>
Tomatenmesser: 40%
<br>
<br>
RT-Durchschnittsbewertung: 4,8/10
<br>
<br>
IAPN-Bewertungsergebnis: n/a's Jonathan Lynn directed this earnest stab at a re-do of the '60s classic The Phil Silvers Show (known informally as Sgt. Bilko), with Steve Martin taking the lead role of get-rich-quick schemer Bilko after Albert Brooks and Michael Keaton turned the part down. The end result, however, was flat and unflattering for the stars involved.  UNZERBRECHLICH (2000)
<br>
<br>
Tomatenmesser: 69 %
<br>
<br>
RT-Durchschnittsbewertung: 6,3/10
<br>
<br>
IAPN-Bewertungsergebnis: 8,0/10'S NAVY (1997)<p>
Rotten Tomatoes Score: 3%<p>
Tom Arnold headlined this stinker that was a remake of a wacky '60s WW II sitcom about a misfit crew of sailors in the Pacific Theater. The film was dead on arrival, crashing at the box office and horrifying critics.

INSPEKTOR GADGET (1999)

Rotten Tomatoes-Punktzahl: 21 %

Dieses verblüffende Stück unterdurchschnittlicher Spezialeffekte war eine Live-Action-Aufmachung des 80er-Jahre-Cartoons über einen unglücklichen Cyborg-Cop. Darin waren Matthew Broderick als Titel-Gadget, Michelle Trachtenberg als seine Nichte Penny und Rupert Everett als Dr. Claw zu sehen. Obwohl von Kritikern verwüstet , es machte genug Teig, um eine Fortsetzung direkt auf Video zu rechtfertigen, in der French Stewart Broderick in der Hauptrolle ersetzte.

VERLOREN IM WELTRAUM (1998)

Rotten Tomatoes-Punktzahl: 28 %

Obwohl es gibt eine ziemlich große Netflix-Adaption gerade heraus, das ist bereits zwei Staffeln tief, es war einmal eine Zeit, in der die berühmte CBS-Science-Fiction-Serie der 60er Jahre in einen Actionfilm mit großem Budget mit William Hurt, Matt LeBlanc und Gary Oldman verwandelt wurde. Unter der Regie von Stephen Hopkins (Predator 2, Blown Away) war der Film „Lost in Space“ von 1998 ein schwachsinniges und plumpes kosmisches Chaos.

ICH SPIONiere (2002)

Rotten Tomatoes-Punktzahl: 16 %

Betty Thomas' schlecht durchdachter I Spy-Film mit Eddie Murphy und Owen Wilson in den Hauptrollen war eine müde Travestie, die es schaffte, zwei ziemlich komische Filmstars in langweilige, Kugel sprengende Trottel zu verwandeln. Die Serie aus den 60er Jahren, auf der sie basierte, mit Robert Culp und Bill Cosby, ging als erste Fernsehserie mit einer afroamerikanischen Hauptrolle in die Geschichte ein. Der Film hatte jedoch keinen solchen historischen Existenzgrund.

Sergeant BILKO (1996)

Rotten Tomatoes-Punktzahl: 31 %

Jonathan Lynn von meinem Cousin Vinny führte Regie bei diesem ernsthaften Versuch einer Neuauflage des 60er-Jahre-Klassikers The Phil Silvers Show (informell als Sgt. Bilko bekannt), wobei Steve Martin nach Albert Brooks die Hauptrolle des schnell reich werdenden Intriganten Bilko übernahm und Michael Keaton habe das teil abgestellt . Das Endergebnis war jedoch flach und wenig schmeichelhaft für die beteiligten Stars.

MCHALES MARINE (1997)

Rotten Tomatoes-Punktzahl: 3 %

Tom Arnold war der Headliner dieses Stinkers, der ein Remake einer verrückten Sitcom aus den 60er Jahren aus dem Zweiten Weltkrieg über eine Außenseiter-Crew von Matrosen im Pacific Theatre war. Der Film war bei der Ankunft tot, Absturz an der Abendkasse und erschreckende Kritiker .

DAS MOD-SQUAD (1999)

Rotten Tomatoes-Punktzahl: 3 %

Basierend auf einem Krimidrama der 60er/70er, in dessen Mittelpunkt ein Trio junger Undercover-Polizisten der „Gegenkultur“ stand, spielte dieser Dud aus den späten 90ern Claire Danes, Omar Epps und Giovanni Ribisi in einem banalen, rührseligen Schlamassel, der drei Jahrzehnte zu spät war als es darum ging, den kulturellen Einfluss der ursprünglichen Show einzufangen.

KLATSCHE. (2002)

Rotten Tomatoes-Punktzahl: 47 %

Obwohl ein aktueller Neustart der kurzlebigen 70er-Serie S.W.A.T. in seiner dritten Staffel auf CBS erfolgreich ist, war der Filmneustart von 2002 – mit Samuel L. Jackson, Colin Farrell und LL Cool J – ein trostloser, routinemäßiger Actionfilm, der es nicht schaffte, ein vollständiges Franchise zu starten.

AEON FLUX (2005)

Rotten Tomatoes-Punktzahl: 9 %

Die bahnbrechenden animierten Kurzfilme, die auf MTVs Liquid Television begannen, hinkten 2005 zur Live-Action, als Karyn Kusama, Filmemacherin von Jennifer's Body, Regie bei Charlize Theron in einer trockenen, mühseligen Adaption über einen telepathischen Rebellenmörder in einem futuristischen Stadtstaat führte.

WILDER WILDER WESTEN (1999)

Rotten Tomatoes-Punktzahl: 17 %

Obwohl es mehr Geld verdiente als die meisten anderen TV-Show-Adaptionen in diesem Stapel, verdiente es nicht ganz genug. Und das war bemerkenswert genug, um Will Smiths große Siegesserie der 90er zu brechen (Bad Boys, Independence Day, Men in Black, Enemy of the State). Vernichtende Kritiken hat sicherlich auch nicht geholfen, da dieses von Barry Sonnenfeld inszenierte Update der schrulligen Proto-Steampunk-Serie aus den 60ern mit einem teuren Knall landete.

DIE RÄCHER (1998)

Rotten Tomatoes-Punktzahl: 5 %

Mehr als ein Jahrzehnt später würden die Marvel Studios den Namen Avengers im Multiplex einlösen. Im Jahr 1998 würde dieses bizarre Remake der ebenso seltsamen britischen Spionageserie The Avengers aus den 60er Jahren die Talente von Ralph Fiennes, Uma Thurman und Sean Connery auf jämmerliche Weise verschwenden.

ALVIN UND DIE CHIPMUNKS: CHIPBRACKED (2011)

Rotten Tomatoes-Punktzahl: 12 %

Ehrlich gesagt gilt dieser Eintrag für alle vier Live-Action-Chipmunks-Filme, aber Chipwrecked sticht selbst unter den anderen als der schlechteste heraus. Zugegeben, das waren alles riesige Geldverdiener, aber ... um welchen Preis?

DIE FLINTSTONES (1994)

Rotten Tomatoes-Punktzahl: 22 %

Obwohl der Flintstones-Live-Action-Film mit John Goodman, Rick Moranis, Elizabeth Perkins und Rosie O'Donnell zu dieser Zeit sehr erfolgreich war und genug, um eine Fortsetzung zu veröffentlichen (in der keiner der Originaldarsteller mitspielte), war er ein Kritikpunkt Flop, verunsichern die Zuschauer mit jugendlichen Gags und trüben das ursprüngliche Ausgangsmaterial.

BAYWATCH (2017)

Rotten Tomatoes-Punktzahl: 17 %

Als seltene Fehlzündung für Dwayne „The Rock“ Johnson versuchte Baywatch, den R-Rated/Quasi-Meta-21-Jump-Street-Ansatz für seine Komödie zu übernehmen und die einst beliebteste TV-Serie auf dem ganzen Planeten in einen Kumpel-Actionfilm umzuwandeln . Die Ergebnisse waren düster. (Wir gaben ihm eine 4,8 von 10 .)

YOGI-BÄR (2010)

Rotten Tomatoes-Punktzahl: 13 %

Der Live-Action-Film Yogi Bear – nun ja, CGI Yogi and Boo-Boo und Live-Action Tom Cavanagh und Anna Faris – wurde zu einem aggressiv dummen Familienfilm, der Lachen und Herz beleuchtet. Sicher, es soll ein Kinderfilm werden, aber es gibt immer noch gute Kinderfilme. Das ist keiner.

DONNERVÖGEL (2004)

Rotten Tomatoes-Punktzahl: 19 %

Unter der Regie von Jonathan Frakes von Star Trek: TNG war diese Live-Action-Umgestaltung der 60er-Serie Thunderbirds, die elektronisches Marionetten-Puppenspiel verwendete (und der Schlüsseleinfluss für Team America: World Police von Matt Stone und Trey Parker war), ein massiver Fehler Fans und Kritiker gleichermaßen es als falsch verstandene Spy Kids mit niedriger Miete zu sehen.

HERR. MAGOO (1997)

Rotten Tomatoes-Punktzahl: 7 %

Selbst der verstorbene, großartige Leslie Nielsen konnte dieses 90er-Live-Action-Update der klassischen Zeichentrickserie über einen unbeholfenen, kurzsichtigen alten Mann nicht retten. Es war eine Bombe direkt aus dem Tor und Disney zog es schnell aus den Kinos, nachdem Interessengruppen für Blinde und Sehbehinderte öffentlich Einspruch erhoben hatten.

DER LETZTE AIRBENDER (2010)

Rotten Tomatoes-Punktzahl: 5 %

The Happening aus dem Jahr 2008 mag die Zuschauer über den Autor/Regisseur M. Night Shyamalan verärgert haben, aber es war seine Live-Action-Adaption der beliebten Zeichentrickserie Avatar: The Last Airbender aus dem Jahr 2010, die ihn in ein echtes Loch gestürzt hat. Der Film wurde für alles in Anspruch genommen – von der Schauspielerei über die Geschichte bis hin zu Spezialeffekten. Es ist der am schlechtesten bewertete Film seiner Karriere und der Film mit der niedrigsten Bewertung, der jemals von Nickelodeon Movies produziert wurde. Jeder M. Night Shyamalan Movie Rotten Tomatoes Score  SIAPNS (2002)
<br>
<br>
Tomatenmesser: 73%
<br>
<br>
RT-Durchschnittsbewertung: 6,8/10
<br>
<br>
IAPN-Bewertungsergebnis: 8,0/10 13 Bilder  DAS DORF (2004)
<br>
<br>
Tomatenmesser: 43%
<br>
<br>
RT-Durchschnittsbewertung: 5,4/10
<br>
<br>
IAPN-Bewertungsergebnis: 7,0/10

ÜBERLASS ES BIBER (1997)

Rotten Tomatoes-Punktzahl: 21 %

Die ikonische Familiensitcom „Leave it to Beaver“ aus den 50er/60er Jahren über einen neugierigen Jungen und sein Leben in der Vorstadt wurde in den 90er Jahren zu einem Full-Feature-Remake, aber statt der lustigen „out of time“-Trennung, die von The Brady Bunch verwendet wird Filme, es wurde direkt und süß gespielt. Was auch sinnlos und humorlos bedeutete.

DIE FLITTERWOCHEN (2005)

Rotten Tomatoes-Punktzahl: 13 %

Dieser bedauerliche Neustart, der ein unglücklicher Versuch war, Jackie Gleasons klassische Sitcom auf die große Leinwand zu bringen, spielte Cedric the Entertainer und Mike Epps als Ralph Kramden und Ed Norton, zwei Arbeiter, die versuchen, große Zahltage mit Plänen zum schnellen Reichwerden zu manifestieren . Die Ergebnisse waren generisch, leblos und niedrig hängend.

FETTER ALBERT (2004)

Rotten Tomatoes-Punktzahl: 23 %

Diese Live-Action-Version der Animationsserie Filmation aus den 70er Jahren, die von Bill Cosby erstellt (und von ihm geäußert) wurde, zeigte Kenan Thompson von SNL als Fat Albert, der seine Cartoon-Welt für die reale Welt verlässt. Der konzeptionelle Ansatz sorgte für einen bizarren, langweiligen Pfusch.

Verhext (2005)

Rotten Tomatoes-Punktzahl: 25 %

Diese mit Stars besetzte Rom-Com von Nora Ephron (When Harry Met Sally, Sleepless in Seattle) war eine seltsame Meta-Überarbeitung der 60er-Sitcom Bewitched – in der Will Ferrell einen kämpfenden Schauspieler spielte, der entdeckt, während er in einer modernen Hauptrolle mitspielt Remake von Verliebt in eine Hexe, dass sein Co-Star, gespielt von Nicole Kidman, eine echte Hexe ist. Es wurde ziemlich hart geschwenkt.

DIE BEVERLY HILLBILLIES (1993)

Rotten Tomatoes-Punktzahl: 22 %

Basierend auf der langjährigen Komödie aus den 60er Jahren über eine Hinterwäldlerfamilie aus den Ozarks, die durch Öl reich wird und ins noble Beverly Hills zieht, war diese Leinwandbüste von Penelope Spheeris aus Wayne's World eine unattraktive, unlustige Katastrophe.

CHIPS (2017)

Rotten Tomatoes-Punktzahl: 18 %

Diese Kumpel-Cop-Komödie unter der Regie von und mit Dax Shepard in der Hauptrolle basiert auf der Serie „California Highway Patrol“ aus den 70er/80er Jahren mit Erik Estrada, Larry Wilcox und Robert Pine (Chris Pines Vater). Der Film, in dem auch Michael Peña mitspielte, war von Kritikern verwüstet für seinen groben, unbedarften Humor und seine allgemeine Faulheit. Wir haben es freundlicherweise mit a ausgezeichnet 5,9 von 10 als es veröffentlicht wurde.

BORIS UND NATASCHA: DER FILM (1992)

Rotten Tomatoes-Punktzahl: Keine Punktzahl aufgezeichnet

Während sich The Adventures of Rocky and Bullwinkle aus dem Jahr 2000 nicht gerade für diese Liste qualifiziert, weil seine animierten Charaktere von den Originalstars geäußert wurden, macht der Film Boris und Natasha aus dem Jahr 1992 sicherlich den Schnitt. Diese lockere und schreckliche Adaption von Rocky and Bullwinkle zeigt nur die Bösewichte des Zeichentrickfilms, gespielt von Dave Thomas und Sally Kellerman. Es sind 80 Minuten auf schlechter Straße und falschen Abbiegungen.

DIE HERZÖGE VON HAZZARD (2005)

Rotten Tomatoes-Punktzahl: 14 %

Diese moderne Version der äußerst beliebten 80er-Serie über lebenslustige Schwarzbrenner, die dem Gesetz ausweichen, ist am besten dafür bekannt, Jessica Simpson als Daisy Duke zu besetzen Hit an der Abendkasse aber ein Seelenbrecher mit Kritikern , der seine lahme, nichtssagende Herangehensweise an das Ausgangsmaterial beklagte.

DUDLEY DO-RIGHT (1999)

Rotten Tomatoes-Punktzahl: 16 %

Von Hugh Wilson aus der Police-Academy-Franchise kam diese klassische Cartoon-to-Live-Action-Abscheulichkeit mit Brendan Fraser als schwachsinnigem kanadischen Mountie und Alfred Molina als seinem schnurrbartwirbelnden Erzfeind Snidely Whiplash. Es ist nichts als breiter Slapstick und grobe Gags.

DUNKLE SCHATTEN (2012)

Rotten Tomatoes-Punktzahl: 36 %

Auf dem Papier hätte dieser Tim-Burton/Johnny-Depp-Film – in dem auch Michelle Pfeiffer, Helena Bonham Carter und Eva Green zu sehen waren – funktionieren können/müssen. Aber seine kampflustige, komödiantische Version der ursprünglichen vampirischen Seifenoper aus den 60er Jahren hat sie versenkt, und Dark Shadows wurde wegen seines inkonsistenten Tons, seiner schwerfälligen Handlung und seiner allgemeinen Ziellosigkeit verprügelt. Wir gaben dem Film eine 5 von 10 als es veröffentlicht wurde.

AUTO 54, WO BIST DU? (1994)

Faule Tomaten Punktzahl: 0%

Die Cop-Komödie aus den frühen 50er Jahren wurde in Multiplexe aus der Mitte der 90er Jahre verwandelt, wobei das Update David Johansen und John C. McGinley als ungleiche Partner auf Patrouille zeigt. Es ist durch und durch schrecklich. Es half wahrscheinlich auch nicht, dass es ursprünglich als Musical gedreht wurde, aber ohne die Song-Zwischenspiele veröffentlicht wurde.

Was haltet ihr von diesen Filmen, die auf Shows basieren? Sind Sie anderer Meinung, dass sie nicht so heiß waren? Haben wir etwas verpasst, gut oder schlecht? Lasst uns in den Kommentaren diskutieren!
Matt Fowler ist Autor für IAPN und Mitglied der Television Critics Association. Folgen Sie ihm auf Twitter unter @TheMattFowler und Facebook unter Facebook.com/MattBFowler .