Die Sopranos - Staffel 6, Teil I (Blu-ray)

Die erste Blu-ray-Veröffentlichung von HBO sieht hübsch aus – und kostet einen hübschen Cent.

Es kommt nicht oft vor, dass man Teilveröffentlichungen von Staffeln auf DVD außerhalb von themenbezogenen Doppelepisoden-Paketen sieht – aber bei Sopranos geht es natürlich darum, die Regeln zu brechen. So wie die letzten fünf Staffeln der HBO-Hitshow ihre Höhen und Tiefen erlebt haben, hat der Sendeplan der Serie die Fans weiterhin aus dem Konzept gebracht. Staffel 6 startete im März 2006 und ging im Juni nach 12 Folgen in den Winterschlaf und wird schließlich im April fortgesetzt, wenn die letzten Folgen ausgestrahlt und die Serie endgültig abgeschlossen werden.

Lassen Sie sich jedoch nicht von dem „Teil I“ im Titel verwirren. Auch wenn die kommenden Episoden thematisch zur selben Staffel gehören, hat die verkürzte Staffel immer noch 12 Folgen geliefert; nur einer schüchtern von den üblichen 13, die wir zuletzt gesehen haben Staffel 5 . Anstatt alle bis Ende 2007 zu spannen, brachte HBO klugerweise alle Folgen von 2006 im November auf DVD heraus und versorgte bald darauf auch Hi-Def-Fans mit ihrer bevorzugten Version der Show auf Blu-ray und HD-DVD.

Die Show
Ich glaube nicht, dass sich irgendjemand da draußen fragt, ob es sich lohnt, diese Staffel auf Disc aufzunehmen. Entweder Sie sammeln Die Soprane und Sie haben den hohen Preisen von HBO getrotzt und bisher jedes Set gekauft, also ist dies ein Kinderspiel für Sie, oder Sie sind einfach neugierig zu sehen, wie HBOs Vorstoß in HD-Disc-Inhalte läuft. Aber für den unwahrscheinlichen Fall, dass Sie Staffel 6 verpasst haben und sich hier fragen, ob Sie die Show in ihrem letzten Jahr weiter ansehen sollten, bleibt die Antwort ein klares „Ja“. Obwohl nicht so ereignisreich wie einige der vorherigen Staffeln, lässt sich nicht leugnen, dass die Autoren von HBO fantastische Arbeit geleistet haben, indem sie die Zuschauer zum Raten gebracht haben, ohne auf eine offensichtliche Aktionshandlung mit einem großen Knall pro Folge zurückzugreifen, wie ein großer Teil der Netzwerk-TV-Konkurrenz .

Staffel 6 beginnt stark – so stark, dass sie nicht anders kann, als abzufallen, während sie auf eine ziemlich enttäuschende Staffel zusteuert … ähm, Halbsaisonfinale. Die Show stützt sich auf eine breite Besetzung etablierter und tief verwirklichter Charaktere und beginnt mit einem komatösen Tony auf der einen Seite des Spiegels und einem ganz anderen Mann auf der „anderen Seite“. Wir haben schon früher Träume von Tony im Wunderland mit sprechenden Fischen gesehen, aber Gandolfini im Hotel California herumhängen zu sehen und ohne seinen typischen Akzent zu sprechen, ist ein wahrer Genuss. Nach seinem Ausflug ins Fegefeuer taucht Tony zunächst als veränderter Mann auf – einer, der den Wert seiner engeren Familie wiederentdeckt. Gleichzeitig werden Risse im Verbund seiner Großfamilie immer deutlicher sichtbar, da die Gemüter zwischen den Soprano- und Leotardo-Gangs aufflammen.



Leider nehmen uns die Autoren bald buchstäblich mit auf eine Reise und folgen Vito, während sie die zuvor angedeutete Nebenhandlung des homosexuellen Gangsters erkunden. Aber obwohl es an sich schon interessant ist, wird die Handlung nie vollständig realisiert und wirkt nur als Ablenkung. Für eine Weile lässt Tonys Schwäche die Charaktere in alle möglichen Richtungen abdriften (einschließlich Christophers Treffen mit Ben Kingsley), aber obwohl die Bühne für Konflikte bereit ist, wird das Potenzial einfach nicht erkannt. Ein paar brillante persönliche Momente zwischen Tony und Artie und eine ernsthaft gut konstruierte Analyse der Persönlichkeiten und Beziehungen von Tony und Christopher können nicht darüber hinwegtäuschen, dass wir nur einen Teil der Geschichte bekommen.

Es ist schwierig, diese Teilsaison zu beziffern. Im besten Fall ist es eines der kreativsten und fesselndsten Dinge, die wir bisher in der Show gesehen haben. Aber in der letzten Staffel hätten wir eine ausgereiftere Handlung sehen sollen, die Ablenkungen vermeidet und sich auf die Hauptcharaktere konzentriert, anstatt eine weitere Parallele zur Unterstützung des übergreifenden Dramas aufzustellen.

Ergebnis: 7 von 10

Das Video
Wenn Sie The Sopranos in High Definition auf HBOH genossen haben, können Sie beruhigt sein, dass HBO eine hervorragende Übertragung der 1,78:1 (16x9)-Quelle hinbekommen hat (abzüglich der signalbezogenen Artefakte, auf die Sie möglicherweise in actionreichen und dunklen Sequenzen gestoßen sind). mit der Broadcast-Version). Die Bildqualität in der Blu-ray-Version ist nahezu perfekt, mit gestochen scharfen Details, großartigen Farben und nur der filmtypischen Körnung, die Sie bei dunkleren Szenen erwarten würden. Letzteres ist viel ausgeprägter, wenn die Show in High Definition angesehen wird, da niedrigere Auflösungen 'Schnee' besser verbergen. Auch dies ist ein inhärentes Problem des Ausgangsmaterials und kein Fehler der Übertragung. Wenn alle modernen HBO-Shows auf Blu-ray so gut aussehen, hoffen wir, dass das Studio nicht zu lange wartet, bevor es uns die noch filmischeren Carnivale, Rome und Deadwood liefert.

Ergebnis: 9 von 10

Das Audio
Während wahrscheinlich keine Episode der Sopranos jemals als Audio-Referenz-Disc dienen wird (es sei denn, in den kommenden Episoden kommt eine rivalisierende Gang vom Mars mit lodernden Laserkanonen an), ist das unkomprimierte 5.1-PCM-Audio perfekt sauber und ausgewogen. Die hinteren Kanäle werden subtil, aber mit großer Wirkung eingesetzt, beispielsweise in den Sequenzen, in denen Tony in seinem Traum einen Hubschrauber hört, und die auf die Mitte fokussierten Stimmen sind perfekt hörbar. Neben dem englischen Originaltrack ist auch ein 2.0-Track in spanischer Sprache verfügbar.

Ergebnis: 8 von 10

Verpackung und Extras
Das erste Blu-ray-Box-Set von HBO ändert die Dinge mit einer neu gestalteten Schuber-Box, die die übliche Faltkartonverpackung umschließt. Der Pappschuber ist in reflektierende Folie eingewickelt und verfügt über einen magnetischen Schließmechanismus, der beim Öffnen die Einlage freigibt.

Die 12 Folgen des Sets sind auf vier Blu-ray-Discs erhältlich:

  • Disc One: Staffelindex, Kommentar zu Episode 2 „Join the Club“ mit Darstellern (Edie Falco, Jamie-Lyn Sigler und Robert Iler)
  • Disc Zwei: Staffelindex
  • Disc 3: Staffelindex, Kommentar zu Episode 7 „Luxury Lounge“ mit Autor Matthew Weiner und Episode 9 „The Ride“ mit Autor Terence Winter
  • Disc 3: Staffelindex, Kommentar „Kaisha“ mit dem Schöpfer/Autor David Chase

    Von den vier Kommentarspuren schafft es nur der Autor Matthew Weiner, wertvolle Informationen hinzuzufügen, um das Seherlebnis zu verbessern. Leider ist seine Erzählung, wie auch die anderen Kommentare hier, viel zu spärlich. Wenn Sie die Art von Person sind, die sich gerne eine Folge ansieht und den Kommentator alle paar Minuten einen kurzen Kommentar hinzufügen lässt, um die Aktion zu ergänzen, wird es Ihnen definitiv gefallen. Das Problem dabei ist jedoch, dass es nur vier Kommentare gibt, die auf 12 Folgen verteilt sind, sodass die Menge an zusätzlichen Informationen für eine Staffel dieser Komplexität völlig zu gering ist. So schön es auch ist, von Tonys Familie zu hören, die Kommentare der Schauspieler, die den größten Teil der Bildschirmzeit der Staffel ausnutzen, werden schmerzlich vermisst.

    Obwohl die Extras enttäuschend sind (insbesondere angesichts des hohen Preises dieses Saisonpakets im Vergleich zu einem dreimonatigen HBO-Abonnement), ist das Menüdesign in dieser Blu-ray-Edition hervorragend. Die Designer haben unnötige Animationen vermieden und sich darauf konzentriert, schick aussehende Disc-Menüs und einige der bisher benutzerfreundlichsten Popup-Menüs bereitzustellen. Anstatt den Bildschirm mit einer großen Navigationsleiste zu überladen, öffnen sich die Bildschirmmenüs im Stil des Windows-Startmenüs in der unteren linken Ecke und stören das Seherlebnis nicht.

    Ergebnis: 4 von 10

    Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Prime-Show von HBO den Übergang zu den neuen Hi-Def-Formaten gut gemacht hat – aber leider zu einem Preis. Mit einem UVP von 129 US-Dollar würde Sie dieses Set mit vier Discs 30 US-Dollar pro Disc kosten, wenn Sie tatsächlich den vollen Preis dafür bezahlen würden. Was Sie für diesen Preis bekommen, ist eine großartige Übertragung von 12 Folgen einer der denkwürdigsten Fernsehsendungen, plus vier unvergessliche Kommentare. Da The Sopranos eine neue Generation von Disc-Formaten für HBO einläuten, würde man hoffen, dass das Unternehmen seine früheren Preispraktiken genau unter die Lupe nimmt und Anpassungen vornimmt. Die Show stimmt, der Preis nicht.