Die vier OG-Hobbits sind zum ersten Mal seit 10 Jahren wieder vereint (und wir waren dabei)

Elijah Wood, Sean Astin, Dominic Monaghan und Billy Boyd über das ursprüngliche Ende von Fellowship, Hobbit-Text-Chats, Versenden von Aktbildern und vieles mehr.

  Die vier OG-Hobbits sind zum ersten Mal seit 10 Jahren wieder vereint (und wir waren dabei) Bild

Ich versuche verzweifelt, mich daran zu erinnern, wie man wie ein normaler Mensch Wasser trinkt. Ich sitze in einer kleinen Kantine, umgeben von Prominenten, die gerade ihren Arbeitstag auf der Calgary Expo 2022 beendet haben. Es gibt einige Gesichter, die ich erkenne, andere nicht – aber die eine Person, die am meisten auffällt, ist Elijah Wood, der wartet geduldig darauf, sich zum ersten Mal seit über einem Jahrzehnt mit Sean Astin, Dominic Monaghan und Billy Boyd zu treffen.

Boyd führt dies etwas später aus und sagt gegenüber IAPN, dass es „viele Dreier, aber keine Vier“ gegeben habe. Der einzige Grund, warum sie jetzt zusammenkommen, ist, dass sie sich auf eine Tour mit sieben Shows durch Nordamerika begeben werden, um das erste offizielle Hobbit-Wiedersehen seit mehr als 10 Jahren zu erleben. Bevor sie für das Debüt-Panel auf die Bühne gehen, habe ich irgendwie genau 15 Minuten bekommen, um sie zu interviewen.

Schließlich treffen die anderen Hobbits ein, wobei Astin als Letzter auftaucht, weil er entschlossen war, allen, die vor seinem Stand anstehen, ein Autogramm zu geben. Aber jetzt sitzen die legendären Helden des Auenlandes an meinem Tisch. Monaghan holt eine Kiste heraus und Boyd erzählt Astin, dass ein Fan auf der Messe eine Pfeife für ihn gemacht hat. Astin nimmt stattdessen ein Glas heraus und erklärt, dass Monaghan und Boyd seinen Inhalt in ihrem Podcast The Friendship Onion probieren werden.



'Es ist eine Art Dill-Hähnchen-Dip-Sauce', sagt Monaghan. „Nein, nein – nimm einfach die verdammte Pfeife!“

'Er wird wütend', sagt Boyd. „Wir sollten heute Abend alle am Feuer eine Pfeife rauchen. Pfeifenkraut ist in Kanada legal.“

„Das beste Pfeifenkraut im Südviertel“, sagt Wood.

  Bildnachweis: Stephen Kennedy von der Calgary Expo

Bildnachweis: Stephen Kennedy von der Calgary Expo

Es ist ehrlich gesagt unglaublich, wie locker die vier Schauspieler sind. Wie auch immer Sie sich die Hobbits vorstellen, genau so sind sie im wirklichen Leben und scherzen, als wären sie gerade auf ein paar Pints ​​im The Green Dragon gegangen.

Während die Hobbits miteinander scherzen, scheinen die 10 Jahre, die sie getrennt verbracht haben, eine unglaublich lange Zeit zu sein. Wood sagt, es fühle sich unglaublich an, nach so langer Zeit wieder zusammen zu sein, während Monaghan spielerisch sagt, dass er von der gesamten Gruppe nicht gemocht wird.

„Bevor wir hier rauskamen, war es nicht schwer, alle zu überzeugen, aber ich war ziemlich unnachgiebig – ich dachte, schau, wir werden müde sein, wir werden Jetlag haben, wir werden es sein erschöpft. Wir müssen zum Abendessen gehen', sagt er. „Auch wenn wir wahrscheinlich das Gefühl haben werden, ‚Nein, wir wollen nur zurück ins Hotel gehen und schlafen und schlafen‘ – ich sagte nur zu ‚Lij, es könnte 10 oder 12 Jahre dauern, bis wir vier gehen wieder Abendessen. Das Leben bewegt sich so schnell.“

Wie Wood es ausdrückt – es fühlt sich einfach nicht so lange an. Alle vier Hobbits verraten, dass sie regelmäßig über einen Gruppenchat in Kontakt bleiben, der buchstäblich so heißt – Sie haben es erraten! -- 'Die Hobbits.'

'Und so ist das Gespräch ständig', sagt Astin. 'Es ist ausdauernd.'

„Ich habe gestern Abend einen Akt geschickt“, fügt Boyd hinzu. 'Ich war im Bad.'

'Ich habe es gesehen', sagt Astin. „Ich war im Flugzeug. Es kam durch, als ich im Flugzeug war und ich sagte ‚OH JESUS!' Die Flugbegleiterin wollte es abholen – ‚NEIN, NEIN!‘“

Ringe der Macht – Wer ist wer im Prequel „Der Herr der Ringe“.  Das Wichtigste zuerst – Rings of Power spielt Tausende von Jahren vor den Ereignissen der Filme im zweiten Zeitalter von Mittelerde. Dies ist eine Zeit, in der die Königreiche der Elfen, Zwerge und Menschen gedeihen, völlig unbewusst, dass der Dunkle Lord Sauron Ringe schmiedet und sich darauf vorbereitet, einen ganzen Kontinent zu erobern. Der Eröffnungsrückblick in Fellowship of the Ring ist im Grunde das Ende dieser Geschichte, und The Rings of Power wird uns genau zeigen, was zu einem umfassenden Krieg gegen Sauron und die vielen Helden und Schurken geführt hat, die diesen Konflikt definiert haben. Einige von ihnen kennen wir, aber viele von ihnen wurden noch nie live gesehen.
 (Quelle: New Line Cinema's Lord of the Rings: The Rings of Power)  Als nächstes sehen wir eine Landschaftsaufnahme mit zwei bizarren Gestalten, die Elchgeweihe auf dem Rücken zu haben scheinen. Ein Blick hinter die Kulissen von „Rings of Power“ von Vanity Fair beschreibt sie als „zwei nomadische Jäger, die durch die Felder von Mittelerde streifen“. (Quelle: Amazon Prime Video's Lord of the Rings: The Fellowship of the Ring) 16 Bilder  Dann sehen wir eine Nahaufnahme von Markella Kavenaghs Harfoot-Charakter. Harfoots sind alte Vorfahren der Hobbits, die in Rings of Power eine wichtige Rolle spielen werden. Hobbits selbst tauchen erst im dritten Zeitalter von Mittelerde auf, also kommen wir Frodo und Bilbo Beutlin so nahe wie möglich. (Quelle: Amazon Prime Video's Lord of the Rings: The Rings of Power)  Dies ist unser erster Blick auf Morfydd Clarks Galadriel, während sie einen hohen Berg erklimmt. Galadriel scheint einer der Hauptprotagonisten der Serie zu sein. Sie ist viel jünger als die von Cate Blanchett in den Filmen gespielte Version, obwohl sie zu diesem Zeitpunkt immer noch mehrere tausend Jahre alt ist. Galadriel ist eines der wenigen Wesen in Mittelerde, das eine Ahnung von der kommenden Dunkelheit hat, und sie übernimmt eindeutig eine proaktive Rolle im Kampf dagegen. (Quelle: Amazon Prime Video's Lord of the Rings: The Rings of Power) 's Lord of the Rings: The Rings of Power) 's Lord of the Rings: The Rings of Power)

Alle lachen und Monaghan neckt Astin damit, dass er „aus Geld gemacht“ ist, weil er WLAN gekauft hat. Während ich mich gelegentlich mit einem eigenen Witz einmische, bin ich sehr glücklich, eine Fliege an der Wand zu sein. Das sieht man nicht jeden Tag Der Herr der Ringe ' Kultige Hobbits, die Hobbit-Sachen machen.

Aber es sind nicht nur Witze und Scherze. Der Grund, warum Astin WLAN benötigte, war, dass er eine Arbeit für den Kurs über öffentliche Verwaltung und öffentliche Ordnung einreichen musste, den er derzeit belegt. 'Wie geht das?' Ich frage.

„Es ist verdammt schwer“, sagt Astin. 'Es ist so schwer. Ich nehme mir tatsächlich den Sommer frei. Meine Kinder sagen: 'Papa, du kannst nicht mehr, es bringt dich um, du wirst direkt vor unseren Augen grau.' Aber es ist toll.'

An diesem Punkt wird es erstaunlich einfach zu erkennen, wie nah die Hobbits aus der Richtung sind, in die das Gespräch abdriftet. Insbesondere Wood vergleicht ihr Hin und Her mit einer besonders berühmten Sitcom. Der folgende Auszug wurde aus Gründen der Übersichtlichkeit bearbeitet:

Dominik Monaghan

Sean schickte uns einen kleinen Screenshot einer Seite, an der er gerade arbeitete, und ich sah es mir an und dachte: 'Ich habe keine verdammte Ahnung.' Nur Zahlen und Dezimalpunkte und so. Ich dachte, was?

Elijah Wood

Ich konnte es auch nicht nachvollziehen.

Sean Astin

Niemand kann das, außer erfahrene Statistiker. Unten stehen zwei Zahlen, die Laien verstehen können, der Rest ist Geschwafel. Also ... dich ausgetrickst! Es gibt Wirtschaft und Recht, es berührt alles. Deshalb mag ich es.

DM

Es ist wie bei Billy, er fasst alles an.

Billy schickt oft ziemlich viele Badebilder, weil er ein Bad liebt.

Billy Boyd

Es ist wahr.

an

Jedenfalls der Akt.

BB

Es war nur von den Brustwarzen aufwärts.

Mir

Das ist nicht so schlecht.

DM

Ja, er war in der Badewanne.

Mir

Das ist relativ angemessen.

an

Es war unglaublich suggestiv.

DM

Billy schickt oft ziemlich viele Badebilder, weil er ein Bad liebt. Und es ist normalerweise eine Brille in die Seite gestemmt, Haare überall, ein breites Lächeln auf seinem Gesicht.

DAS HIER

Du liebst ein Bad.

BB

Ich liebe ein Bad.

DAS HIER

Du hast ein Bad schon immer geliebt.

an

Es war unglaublich suggestiv.

BB

Das war schon immer mein Ding. Ich liebe es zu baden.

an

Seit ich dich zum ersten Mal getroffen habe.

BB

Ja.

DM

Als ich das letzte Mal gebadet habe, war ich wahrscheinlich in meinen Teenagerjahren.

Mir

Mir geht es wahrscheinlich genauso.

DM

Du bist nur… du sitzt in deinem eigenen Dreck. Du brauchst eine Dusche. Du musst eine Menge Schmutz abwaschen.

Mir

Duschen geht auch schneller.

DAS HIER

Ich bin gekommen, um wirklich wie ein Bad zu sein. Aber ich bin derselbe in dem Sinne, dass ich nicht wüsste, was ich mit mir in der Badewanne anfangen soll. Und ich werde überhitzt.

DM

Ich werde auch überhitzt! Du kommst also ins Schwitzen und dann steigst du aus der Badewanne und was, du trocknest den trockenen Schweiß auf deiner Stirn ab und bist sauber? Nein. Ich könnte nach einem Bad duschen.

DAS HIER

Das ist sehr ähnlich wie aus einer Seinfeld-Episode.

Ich habe das Gefühl, dass der Jahrestag des dritten vielleicht derjenige sein wird, an dem sich Peter Jackson beteiligen wird.

Wieder lachen alle und Astin beginnt, sich an die gute alte Zeit zu erinnern. Er redet davon, dass er zu lange aufbleibt, zu viel trinkt und nie eine Nacht beenden will. Das Gespräch geht nahtlos in das über, wie es damals in Neuseeland in den Jahren 1999 und 2000 war. Von dort aus, wo ich sitze, scheint der Strom der Anekdoten endlos zu sein, wobei jede einzelne Erinnerung in so lebendiger Klarheit in Erinnerung gerufen wird, dass man sich verzeihen würde für den Gedanken, dass die Hobbits über etwas sprachen, was gestern passiert ist.

„Das Seltsame ist, dass, als Der Herr der Ringe herauskam, diese Idee da war, die alle Auszeichnungen zeigen, dass es diese sehr gelobte Sache war, aber bei den Oscars sahen sie, wie jemand sagte: ‚Oh, na ja Der dritte ist der, bei dem sie alles gewinnen werden'', sagt Astin. „Ich betrachte sie als einen langen Film, aber genau das ist passiert. In Bezug auf das Feiern und Gedenken an den Jahrestag unserer gemeinsamen Erfahrung habe ich das Gefühl, dass der Jahrestag des dritten Films derjenige sein wird, in dem vielleicht Pete[ r Jackson] wird sich einmischen. Aber in Bezug auf Anekdoten meine ich … endlos.

'Es ist wirklich endlos', sagt Wood. „Ich habe das schon einmal gesagt, aber einige meiner Lieblingserinnerungen sind nicht die Art, wie ich mir vorstelle, auf die Gipfel der Berge zu fliegen –“

„Das hat mir gefallen“, wirft Astin ein und entlockt ihm Gelächter.

„Oder Hunderte und Aberhunderte Statisten auf dem Schlachtfeld“, fährt Wood fort. „All diese Dinge sind unglaublich, [aber] es sind all die Zwischendinge. Es ist, als würde man am Wochenende surfen gehen oder sich zum Frühstück treffen. Eine beeindruckende Erinnerung wird aus einem Ort geschneit und aus dem Ort gefahren Damit wir nicht eingeschneit werden...

'Das Luxor, das Luxor!' schreit Monaghan.

'Oh mein verdammter Gott!' sagt Holz. „Urkomisch. Derjenige, der uns fuhr, war völlig unerfahren und sagte nur: ‚Ich muss dich zurück ins HOTEL bringen! Bitte mich nicht, woanders hinzugehen.'“

„Wir haben ihn ausgelacht, was damals wahrscheinlich nicht gut war“, sagt Monaghan.

„Nein“, stimmt Wood zu. „Und dann kommen wir zurück ins Hotel und wir trinken alle Whiskey in der Waschküche, sitzen auf Waschmaschinen und lassen uns unsere [prothetischen] Füße abnehmen.“

„Viggo [Mortensen] hat Fotos von uns allen gemacht, und dann hatten wir eine spontane Schneeballschlacht in der ganzen Stadt“, sagt Monaghan. „Erinnerst du dich? Als wäre das ganze Stadtzentrum eine Schneeballschlacht.“

'Es ist das Zeug', sagt Wood. „Es sind all diese kleinen Zwischenmomente, die nicht unbedingt direkt mit dem Drehtag zu tun haben, sondern eher nebensächlich und Teil des Prozesses sind. Das ist es, was mir im Gedächtnis bleibt.“

Es gibt jedoch auch Momente am Set, die zu starken Erinnerungen geworden sind. Tatsächlich stecken hinter einigen der ikonischsten Szenen von Der Herr der Ringe Geschichten, die schwer zu glauben sind, und an eine davon erinnert sich Monaghan schnell.

„Billy hat das kürzlich über die Szene des zweiten Frühstücks gesagt, wo wir anhalten und Aragorn sagt: ‚Was ist los?' und wir haben das zweite Frühstücksding', sagt er. „Ich habe mich nicht daran erinnert, aber Billy hat vollkommen Recht und hat mein Gedächtnis auf Vordermann gebracht. Das war eine unglaublich überstürzte Szene, weil es zu blitzen begann [Wood stellt klar, dass dies im November war, also hätte das auf der südlichen Hemisphäre nicht passieren dürfen ] Und Pete kam im Grunde genommen zu uns und sagte: 'Du hast etwa 45 Minuten bis eine Stunde Zeit, um das hier zu besorgen und loszulegen, sonst kriegen wir echte Probleme mit all unserer Ausrüstung.' Und wir bekamen einen wirklich erstaunlichen Moment im Film, aber es war schnell.'

„Es sollte wie ein halber Tag Arbeit sein“, sagt Wood. 'Es war so schnell.'

Boyd erklärt, dass diese Art von Eile als Schauspieler normalerweise zu Enttäuschungen führt. Astin erinnert sich unterdessen daran, besorgt gewesen zu sein, dass sich vielleicht nicht jeder für eine Szene interessierte, für die die Hobbits alle begeistert waren, weil sie für den Film nicht unbedingt notwendig war.

„Aber dann wird es zu einer Szene, über die viele Leute sprechen“, sagt Boyd. „Und es war ehrlich gesagt in ungefähr einer Stunde erledigt. Und dann sitzen wir auf Waschmaschinen und trinken Whisky wie … was ist gerade passiert?“

Da wir nun über bestimmte Szenen sprechen, ergreife ich die Gelegenheit, Boyd nach einem meiner Favoriten zu fragen: seiner Aufführung von The Edge of Night für Denethor in Minas Tirith. Während der Text auf einem von Tolkiens Gedichten basiert, wurde die Musik von Boyd selbst komponiert. Dafür gibt es einen Grund.

„Nun, das ist passiert, weil Howard Shore, der offensichtlich einige der großartigsten Filmmusiken geschrieben hat, die ich je gehört habe, für diese Filme – er wollte es tun, und sie haben mich einfach gebeten, sie zu singen“, sagt Boyd. „Und ich sagte ja, das würde ich gerne. Und sie änderten den Zeitplan. Wir drehten es in zwei Tagen und Howard Shore war in New York und sie sagten: ‚Du schreibst Musik, richtig? ' Also habe ich drei kleine Melodien geschrieben, und ich mochte es wirklich, keltisch zu sein, weil ich an die Idee dachte, dass die Takes eine Art Kelten sind. Also habe ich es mit einem keltischen, alten Sound gemacht, als ob es [ein Lied] jemandes wäre Großvater sang auf Partys. Ich ging zu Pete nach Hause und sang die drei Songs, und wir waren uns alle einig. Wir haben es im Grunde am nächsten Tag gedreht. Es war irgendwie komisch.

'Ist es nicht richtig, dass er dir beim ersten Lied, das du gesungen hast, ins Gesicht geschlagen hat?' fragt Monaghan.

„Ja, wirklich hart“, scherzt Boyd. „‚Wie ist der nächste?' Das macht dich bereit.'

Leider stellt sich heraus, dass mir die Zeit schnell davonläuft. 'Tut mir leid, Mann', sagt Monaghan. 'Sean wird seinen Mund nicht halten.'

Angesichts der Tatsache, dass wir gerade The Edge of Night besprochen haben, entscheide ich mich für eine zweigleisige Frage darüber, wie die Schauspieler ihre Charaktere persönlich geprägt haben könnten und ob einer von ihnen ähnliche Geschichten wie Viggo Mortensen hat oder nicht jetzt berühmter Helmtritt - der, wie Sie wahrscheinlich wissen, komplett improvisiert war. Boyd hat eine unglaubliche Geschichte über The Edge of Night, aber alle Hobbits haben ihre eigenen schönen Erinnerungen daran, wie sie wirklich in das Fleisch ihrer Charaktere eingedrungen sind und dabei geholfen haben, eine bereits außergewöhnliche Trilogie in eine noch nie dagewesene zu verwandeln.

„Als wir für die Neuaufnahmen von „Die Rückkehr des Königs“ zurückkamen … war dies ein Moment, in dem Pete sagte: ‚Warum machst du das nicht einfach?‘, und es wurde etwas, das nur ein kleiner Moment ist, aber ich erinnere mich, dass ich dachte: ‚Oh, das war großartig‘“, sagt Monaghan. „Ich war am Set, wir haben etwas anderes gemacht, es war das Ende des dritten Films, als der Ring zerstört wurde. Und Pete drehte sich einfach zu mir um und sagte: ‚Alle anderen reagieren im Kampf darauf, dass die Türme brechen und einstürzen , und wir haben nichts von dir. Also legen wir einfach jemandem die Kamera auf die Schulter und reagieren einfach so, als würdest du dieses Ding sehen.“ Ich dachte, okay. Meine Haare sind lang, ich bin voller Schweiß, da ist Blut und all diese Sachen. Und ich mag einfach… ‚Yaa!' und schrie. Und Pete ist wie, großartig. Was mir an diesem Moment gefallen hat, selbst wenn ich ihn mir ansehe, ist, wenn ich diesen Moment sehe, sieht es nicht aus wie ich. Es ist, als würde ich in diesem Moment Merry. Es ist einer der Ein paar Momente im Film, in denen ich denke: 'Whoa, ich war wirklich tief drin.' Und du weißt immer, ob du bei Pete etwas richtig gemacht hast, weil er irgendwie fröhlich wird. Wenn wir, wir vier, es geschafft hätten, würde er sagen: „Hehe, das war großartig!“ Und ich erinnere mich, dass ich das beendet hatte und er sagte: 'Hehe, das war großartig!''

Der vielleicht überraschendste Teil des Interviews hat jedoch mit Wood und Astin zu tun. Ihre Geschichte wurzelt im Ende des ersten Films, obwohl Fans es wahrscheinlich schwer glauben werden.

„Es gab einen Moment … also die Übergänge zwischen den Filmen, wo der erste endet und der zweite weitermacht oder was auch immer – ich konnte nie den Überblick behalten“, sagt Astin. „Für mich ist das alles eine Sache.

„Wir waren also unten in Te Anau am Fuße der Südinsel und Elijah und ich bekamen einen Anruf, dass wir in dieses Café kommen sollten, um uns mit Peter und [Co-Autoren] Fran [Walsh] und Philippa [Boyens] zu treffen. Also fragen wir, sind wir in Schwierigkeiten? Wir werden nicht ins Büro des Direktors gerufen – so fühlte es sich an. Wir kommen dort an und wir sitzen da und ich fühle mich buchstäblich wie ein Kind, das in Schwierigkeiten steckt 'Ich habe nichts falsch gemacht, aber ich habe das Gefühl, dass ich in Schwierigkeiten stecke. Und sie kommen herein und setzen sich hin und sind so aufgeregt. Jeden Tag bekommst du zusätzliche Seiten für das Drehbuch, es gibt Tausende von Seiten. Also sie kam herunter und sie hatten zwei Seiten in ihren Händen, und es war ihnen kostbar, dass sie diese zwei Seiten hatten, und sie gaben sie uns. Es war das Ende, wo Frodo nach dem Aufbrechen der Gemeinschaft geht, und Sam versucht es geh mit ihm und wird ertrinken. Und dann zieht Frodo ihn heraus und es ist wie: 'Ich komme mit dir!' -- dieser Moment. Sie hatten das nicht. Dieses Herz, sie fühlten, dass es fehlte. Und ich weiß, dass wir es sind und die Arbeit mit uns und wie wir das inspiriert haben. Sie haben es herausgefunden. Sie haben den Code geknackt .'

„Es war auch umgekehrt geschrieben worden“, fügt Wood hinzu. 'Am Anfang bin ich derjenige, der fällt und fast ertrinkt, und du ziehst mich heraus.'

'Ich erinnere mich, das gelesen zu haben!' sagt Monaghan.

„Wir haben es gedreht“, fährt Wood fort. 'Erinnerst du dich nicht daran? Wir haben das gedreht. Glaub mir, ich erinnere mich, weil ich 45 Minuten lang in diesem verdammten Wasser war, das wie Eisabfluss vom Berg war, und ich tatsächlich einen Blauton annahm. Es dauerte eine anderthalb oder zwei Stunden, um meine Körpertemperatur wieder zu erhöhen. Also haben wir diese Version gedreht und dann haben sie es umgeschrieben, nachdem sie erkannt hatten, dass es emotional falsch war. Und sie haben es umgedreht, und das ist die Bedeutung, von der Sie sprechen.

„Ich meine, du sprichst von Improvisation, wie [Viggo] gegen den Helm tritt oder was auch immer“, sagt Astin. „Auf dieser Ebene ist es Improvisation, als Schriftsteller, als Geschichtenerzähler …“

„Reagieren auf die Umwelt, die Menschen“, fährt Wood fort, während die Hobbits beginnen, die Sätze des anderen zu beenden. 'Das haben sie die ganze Zeit gemacht.'

'Das wurde von uns allen erwartet', sagt Monaghan. „Wie Sean sagte, würde ich in Bezug auf zusätzliche Seiten am Set sagen, dass es ungewöhnlich war, keine neuen Seiten zu haben.“

„‚Der Drucker ist kaputt‘ ist der einzige Grund, warum es keine 30 neuen Seiten gibt“, scherzt Astin.

„In einem Film, in dem es so viele Umschreibungen gibt, kann es oft vorkommen, dass es sich wie ein Zeichen dafür anfühlt, dass etwas nicht stimmt“, sagt Wood. „Das war hier nicht der Fall. Es war nur eine ständige Verfeinerung. [Wir haben] immer versucht, es besser zu machen, es menschlicher, verbundener und emotionaler zu machen, was immer der Hauptgrund für jede Verfeinerung war . Es war wie, wie machen wir das verbindender? Wie machen wir das emotionaler und wahrhaftiger für das Buch?

„Sie müssen sich auch daran erinnern, dass es 1999 und 2000 war. Wenn sie also ein paar Wörter oder eine Requisite geändert haben, musste das an 150 Personen weitergegeben werden“, sagt Astin. „E-Mail war nicht so, wie es jetzt ist. Es gab keine SMS, wie es jetzt ist. Das war also der analoge Weg, um sicherzustellen, dass die Dirigenten die Leute im selben Raum halten, selbst mit nur geringfügigen kleinen Anpassungen, die vorgenommen werden würden An einem bestimmten Punkt hatte ich das Gefühl, dass ich aufgehört habe, sie zu lesen, aber du sagst, ich weiß, was zu tun ist, wenn ich da stehe und auf meine Kleidung schaue, und wenn ich wirklich schmutzig bin, sind wir es wahrscheinlich in der Nähe von Mordor.'

„Besonders für Sie und mich wurde es ein wenig verwirrend, weil es einen großen Teil von Frodos und Sams Reise vor einem ähnlichen Hintergrund gibt“, sagt Wood. „Wir sind gerade von einem Rockset zum anderen gegangen und haben uns gefragt – wo sind wir? Ich weiß es nicht mehr.“

Es fühlt sich auf eine bittersüße Art und Weise passend an, dass hier die Zeit abläuft – die Hobbits werden in 30 Minuten auf der Bühne erwartet und müssen noch ein zweites Frühstück zu sich nehmen. Aber unser Gespräch endet dort, wo die Reise von Frodo und Sam beginnt, während der mittlerweile legendären Szene im Amon Hen, die seit fast 20 Jahren Millionen von Menschen auf der ganzen Welt Freudentränen entlockt.

Gleichzeitig sind sich die Hobbits so nah wie eh und je. Selbst nach einem Jahrzehnt Trennung sind die Bande zwischen Freunden so schnell unzerbrechlich, dass sie glauben, dass ihre Verbindung auch nach ihrem Besuch in den Unsterblichen Landen niemals verblassen wird, wenn man sie zusammen sieht. Es ist über ein Jahrzehnt her, seit sie im selben Raum waren, und nach dieser Tour könnte es ein weiteres Jahrzehnt dauern, bis sie wieder da sind – aber wie jeder echte Fan von Der Herr der Ringe Ihnen sagen wird, können die Gefährten niemals wirklich gebrochen werden.

Wenn Sie das Hobbits-Wiedersehenspanel selbst sehen möchten, haben sie für diesen Sommer Termine für Fan Expo HQ-Veranstaltungen in Orlando, Dallas, Denver, Chicago, Boston und Toronto veröffentlicht. Wenn Sie sich auch nur im Entferntesten für das größte Epos des Fantasy-Kinos interessieren, ist dies ein absolut unumgängliches Ereignis.

Wenn Sie noch mehr Erinnerungen an die Entstehung der Herr der Ringe-Trilogie haben möchten, schauen Sie sich unsere an Interview mit Dominic Monaghan und Billy Boyd vom letzten Jahr.