Einschluss

Auch Catherine Zeta-Jones in Strumpfhosen kann das nicht retten

Gin Baker (Catherine Zeta-Jones) ist eine Versicherungsermittlerin, die dem größten Dieb der Welt, Robert „Mac“ MacDougal (Sean Connery), auf der Spur ist. Gin, die sich selbst als Diebin ausgibt, wird mit dem berüchtigten Mac konfrontiert, als sie versucht, ihm zu folgen. Kurz darauf nimmt Mac Gin unter seine Fittiche und beginnt mit dem Training für den großen Überfall: eine alte chinesische Maske im Wert von Millionen.

Der Trainingsteil des Films ist wahrscheinlich mein Favorit. Catherine Zeta-Jones durchläuft ein strenges Training, das man gesehen haben muss, um es zu glauben (ihr Vermögen ist erstaunlich). Nachdem der Überfall abgezogen wurde und die Maske in Macs Händen ist, beginnt sich die Handlung aufzulösen. Man könnte meinen, die Filmemacher würden diesen beiden großartigen Stars ein gutes Drehbuch geben, mit dem sie arbeiten können, aber leider ist das nicht der Fall.

Die Handlung selbst wird verdreht, geschlungen, verwirbelt und verstümmelt, während Plot Twist um Plot Twist auf den Betrachter geworfen wird. Normalerweise mag ich Filme mit einer Wendung oder einer großen Überraschung, aber es gibt so viele Wendungen, dass sie immer wieder übereinander stolpern, und das nimmt dem Film ab. Schließlich gibt es einen weiteren, größeren Überfall, den das Duo ausführen muss und der zum Zentrum der sich ständig ändernden Handlung wird. Obwohl der Film gute Orte verwendet und die verwendeten Geräte wirklich cool sind (wie die gesamte Eröffnungssequenz, in der der namenlose Dieb die Seite des Gebäudes herunterspringt), leidet er immer noch unter seiner eigenen Handlung.

5 von 10



Das Video

Während der Film vielleicht nicht so toll ist, ist das Video. Das Detail und die Klarheit des Bildes sind hervorragend, während der Kontrast nicht zu scharf ist. Die Farben sind wirklich gut, gut ausbalanciert, und es gibt keine bestimmte Farbe, die zu bluten scheint oder eine der Szenen dominiert. Einschluss wird im Seitenverhältnis 2,35:1 dargestellt. Der Übergang vom Film zur DVD ist nahtlos, ohne Artefakte oder Anzeichen von Pixelbildung. Obwohl es sich nicht um eine anamorphotische Übertragung handelt, ist es dennoch eine gut aussehende DVD.
8 von 10

Das Audio

Der Ton auf dieser DVD ist großartig und nutzt den Dolby 5.1 Digital-Sound voll aus. Die Handlung ist gut mit den Dialogen ausbalanciert und keiner übertönt den anderen. Der Bass ist nicht zu schwer oder verzerrt. Die Surround-Action ist auch ziemlich gut; Die Geräusche scheinen aus allen geeigneten Richtungen zu allen geeigneten Zeiten auf Sie zuzukommen.
9 von 10

Die Extras

Wo sind sie? Alles, was Sie bekommen, ist der Trailer, der Trailer für Aufgehende Sonne , und Ihre grundlegende Kapitelsuche. Der Besetzungsbildschirm ist ziemlich lahm, er zeigt Ihnen nur die Namen und kann keinen von ihnen für zusätzliche Bilder und ihre Bios auswählen. Obwohl der Menübildschirm mit dem roten Lasergitter und einem ansprechenden Bild von Ms. Jones cool ist, ändert dies nichts an der Tatsache, dass dies eine DVD mit bloßen Knochen ist.
4 von 10

-- rezensiert von Scott England