Entwürdigte Rezension

Ein Atemzug Frischluft.

Haben Sie es satt, Spiele zu spielen, die Sie eigentlich nicht zulassen abspielen ? Sie kennen die, die ich meine: Sie leiten Sie auf einen schmalen Pfad, lassen Ihnen nicht viel Freiheit in dem, was Sie tun können, und verlassen sich auf filmische Versatzstücke, um das Spektakel voranzutreiben. Ich bin es, und deshalb Entehrt ist so ein erfrischendes Erlebnis. Es macht dort weiter, wo Spiele wie Deus Ex und BioShock aufgehört haben, und legt die Wahl wieder in die Hände des Spielers.

Als Corvo Attano, Beschützer einer Kaiserin, finden sich die Spieler in Dunwall wieder, einer schmutzigen Hafenstadt, deren Bevölkerung von einer Rattenseuche dezimiert wird. Es ist eine industrielle Umgebung; ein Fischerdorf, das durch das Waltran, das die Kreisläufe der Stadt mit Strom versorgt, reich geworden ist. Es ist auch ein Schwarm von Korruption, politischen Machenschaften und Machtübernahmen, und das alles tritt in den Vordergrund, als die Kaiserin ermordet wird und Corvo sich aufmacht, ihren Tod zu rächen.

Diese Rache kann viele Formen annehmen. Im Gegensatz zu so vielen Videospielprotagonisten ist Corvo nicht dazu prädestiniert, ein Massenmörder zu sein. Das gesamte Spiel kann abgeschlossen werden, ohne eine einzige Person zu töten, sodass Wachen vermieden oder bewusstlos geschlagen werden können und nicht tödliche Optionen für Attentatsziele gefunden werden können.



Wenn Sie eine blutige Schneise durch Dunwall schlagen wollen, ist natürlich auch dafür gesorgt. Seien Sie jedoch gewarnt: Das Töten bis zum Ende des Spiels hat eine Reihe von Konsequenzen. Mehr Leichen bedeuten mehr Ratten und mehr Wachen und ein dunkleres Gesamtergebnis.

Wenn Sie jedoch so etwas wie ich sind, werden Sie wahrscheinlich einen Ansatz wählen, der irgendwo in der Mitte liegt – zumindest für Ihr erstes Durchspielen. Was auch immer Sie tun, die Mechaniken sind äußerst vielseitig und jede Einstellung wurde so konzipiert, dass sie den Spielern mehrere Optionen zum Erreichen eines Ziels bietet.

Beispielsweise muss Corvo in einer Mission zwei Ziele in einem Bordell ausschalten, aber es gibt natürlich eine Alternative, sie zu töten. Wenn Sie einen anderen Gast im Komplex finden und ihn dazu bringen können, den Code für seinen Safe herauszugeben, können Sie diesen Code dann einem Charakter im Distillery District geben und er wird Ihre beiden Ziele verschwinden lassen. Bei meinem ersten Durchspielen bekam ich den Code, ging aber trotzdem und eliminierte beide Ziele und nahm dann den Inhalt des Safes für mich.

Die Mechaniken sind äußerst vielseitig und jede Einstellung wurde so gestaltet, dass sie den Spielern mehrere Optionen zum Erreichen eines Ziels bietet.

Diese Art von Optionen machen Missionen viel spannender, als wenn die Spieler einfach mit den üblichen „Geh hierher, töte das“-Zielen beauftragt würden. Das heißt, es sind tatsächlich die Spielentscheidungen von Moment zu Moment, die Dishonored so überzeugend machen.

Was passiert zum Beispiel, wenn Sie an einer „Lichtwand“ vorbeikommen müssen? Diese elektrifizierten Tore sind in der ganzen Stadt aufgestellt und werden alles braten, was nicht berechtigt ist, sie zu passieren. Sie können es möglicherweise umgehen, indem Sie auf die Dächer klettern und herumlaufen, oder die Besitzkraft nutzen, um als Ratte durch ein Abflussrohr zu huschen und auf die andere Seite zu gelangen. Auf der anderen Seite könnten Sie sich mit dem Tor selbst befassen, indem Sie den Walöltank entfernen, der es antreibt, oder sich in das System hacken und es umkehren. Diese letzte Option ist vielleicht die unterhaltsamste, da Sie jetzt durchtreten können, aber alle Wachen, die Sie verfolgen, sofort eingeäschert werden.

Der von Ihnen gewählte Ansatz wird zumindest teilweise davon bestimmt, wie Sie Corvo angepasst haben, und diese Optionen sind unglaublich robust. Jede der zehn Kräfte des Spiels kann in beliebiger Reihenfolge (nach Blink) freigeschaltet und aufgerüstet werden. Runen, die auf der ganzen Welt versteckt sind, sind die Währung, um Kräfte freizuschalten und zu verbessern, und diese Jagd an und für sich ist ein brillanter Spaß. Bei meinem ersten Durchspielen konzentrierte ich mich darauf, drei Kernkräfte zu nutzen und zu verbessern: Blink, Dark Vision und Agilität.

Blink ist ein Kurzstrecken-Teleport, der nützlich ist, um sich von Deckung zu Deckung zu bewegen, Feinde anzuspringen und Gebäude zu erklimmen. Dark Vision lässt Spieler feindliche Bewegungen durch Wände sehen und hebt auch andere wichtige Objekte in der Welt hervor. Agilität hingegen ist eine passive Kraft, die die Sprunghöhe und Bewegungsgeschwindigkeit erhöht und den Sturzschaden verringert. Wie Sie sehen können, habe ich mich vor allem für Agilität und Stealth entschieden.

Um meine katzenartigen Einbrecher-Fähigkeiten weiter zu verbessern, habe ich auch Geld ausgegeben, um meine Stiefel für leisere Bewegungen aufzurüsten und Vorteile zu aktivieren – über die versteckten Knochenzauber des Spiels – um die Zeit, die es braucht, um einen Feind zu würgen, drastisch zu verkürzen und meine zu erhöhen Bewegungsgeschwindigkeit im Stealth-Modus und beim Tragen von Leichen.

Sie können durchaus völlig andere Fähigkeiten und Vorteile wählen. Wenn Sie sich auf den Kampf konzentrieren, lässt Wirbelwind Feinde fliegen und ist wirklich effektiv, ebenso wie langsame Zeit, die die Zeit tatsächlich einfriert, wenn sie vollständig aufgelevelt ist. Während einige Kräfte nützlicher sind als andere, ist es eine gute Auswahl und es macht großen Spaß, damit zu experimentieren. Sie werden durch traditionellere Waffen unterstützt: Armbrust, Pistole, Granaten, Federrasierer und so weiter, und diese können auch alle aufgerüstet werden.

Die neun Missionen von Dishonored sind alle sehr unterschiedlich. Sie werden verkleidet an einer Gesellschaftsgala teilnehmen, eine Brücke erklimmen, aus dem Gefängnis fliehen, durch überflutete Slums wandern und über Dächer pirschen. Du nimmst an einem Duell teil, trägst einen bewusstlosen Mann durch einen Spießrutenlauf aus Feinden und entscheidest, ob du Folterknecht werden willst oder nicht. Jede Mission ist als Sandbox konzipiert, die es den Spielern ermöglicht, jeden beliebigen Ansatz zu verwenden, und wenn Sie so etwas wie ich sind, werden Sie sich Zeit nehmen, sich über die Lage des Landes informieren, alternative Routen entdecken, Gespräche belauschen, nehmen auf optionale Ziele, auf der Suche nach Geheimnissen und Schätzen und im Allgemeinen einfach nur spielen.

Spieler, die sich wirklich die Zeit nehmen, das Erlebnis zu genießen, werden ebenfalls belohnt. Je mehr Runen, Knochenzauber und Geld Sie finden, desto mehr können Sie Ihren Charakter erweitern und verbessern und desto knallharter werden Sie. Tatsächlich war ich bei den letzten paar Missionen fast zu mächtig; in der Lage, mit Leichtigkeit zu stalken, zu würgen und zu töten. Gut, dass es harte und extra harte Schwierigkeitsstufen gibt, zu denen man wechseln kann, was die Wahrnehmungsfähigkeit der Feinde erhöht und die allgemeine Herausforderung erhöht.

Es ist auch erwähnenswert, dass das Herausnehmen der tatsächlichen Ziele in jeder Mission oft eine kleine Enttäuschung sein kann. In fast allen Fällen haben Sie ihnen gegenüber einen erheblichen Vorteil – egal, wie streng sie bewacht werden. Das ist jedoch kein großer Deal Breaker, denn Dishonored dreht sich wirklich um Erforschung und Experimente genauso wie um das Endziel. Dies ist eines dieser Spiele, bei denen Sie oft speichern und immer wieder neu laden, um verschiedene Ansätze auszuprobieren, bis Sie jede Gameplay-Vignette genau richtig hinbekommen.

Obwohl die Chancen sehr zu Ihren Gunsten stehen (zumindest auf normalem Schwierigkeitsgrad), entwickelt sich das Gameplay gut neben der Geschichte. Neue Fraktionen und Feindtypen werden eingeführt, die dazu beitragen, die Stimmung zu verbessern und neue Herausforderungen einzuführen. Insbesondere bei einer Mission tritt Corvo gegen Feinde an, die nicht so leicht auszumanövrieren sind, und es ist eine großartige Sache, auch wenn ich gerne gesehen hätte, dass diese Nebengeschichte etwas weiter vorangetrieben wird.

Tatsächlich gilt das für einen Großteil des Spiels. Es ist eine faszinierende Welt mit einer denkwürdigen Besetzung, ganz zu schweigen von einer interessanten übergreifenden Spannung zwischen mystischer heidnischer Magie und Industrialisierung, aber all diese Elemente fühlen sich nie wirklich so an, als würden sie zum Tragen kommen. Die Erfahrung ist jedoch immer noch von Anfang bis Ende fesselnd.

Möglicherweise haben Sie auch einige kleine Probleme mit der Steuerung. Das Klettern an Felsvorsprüngen – insbesondere beim Verlassen des Wassers – ist manchmal nicht so reibungslos, wie es sein könnte. Die Mechanik, sich an Wachen heranzuschleichen und sie von hinten zu packen, kann auch ein wenig temperamentvoll sein – nichts Schlimmeres, als hinter eine Wache zu kommen und zu blocken, anstatt zu greifen. Etwas enttäuschend ist auch, dass sich die gut umgesetzte Ich-Perspektive nicht auf das Tragen von Objekten erstreckt, die einfach im Raum schweben, im krassen Gegensatz zum Führen von Waffen, Kräften und dem Ausschalten von Wachen. Oh, und Sie werden auch in den Spielbereichen auf ein paar unsichtbare Wände stoßen, was ein bisschen schade ist, aber wahrscheinlich unvermeidlich ist. Keines dieser Bedenken ist ein Deal Breaker, da Dishonored sehr viel Spaß beim Spielen macht.

Es ist auch eines der schönsten Spiele der letzten Jahre. Die Art Direction ist geradezu unglaublich, und sie wird mit einer visuellen Ästhetik kombiniert, die die Welt wie ein sich bewegendes Ölgemälde aussehen lässt. Dishonored konkurriert nicht im Detail; Es wird von weichen Texturen, intelligentem Einsatz von Farben und Kontrasten und schöner Beleuchtung angetrieben. Von terrassenförmig angelegten städtischen Straßen bis hin zu Industrielagern, bedrohlichen Festungen und königlichen Palästen trifft hier das viktorianische England auf City 17 Wal Punk. Die Charaktermodellierung ist auch hervorragend, auch wenn die Gesichtsanimationen besser sein könnten ... und die seltsam übergroßen Hände kleiner sein könnten.

PC-Besitzer werden, wie es immer mehr zum Standard wird, den größten visuellen Leckerbissen erleben. Entehrt tut sieht auf der Konsole hervorragend aus - ich habe es auf der Xbox 360 beendet, dann auf der PS3 wieder angefangen und es sehr genossen, auf beiden zu spielen. Möglicherweise bemerken Sie kleinere Probleme mit der Bildrate und ein wenig Tearing, aber nichts, was das Gameplay wirklich beeinträchtigen wird. Allerdings sieht es auf einem modernen PC deutlich besser aus, daher sollte dies die Plattform der Wahl für Spieler sein, die die Option haben.

Urteil

Es ist eine Schande, dass die Geschichte von Dishonored nicht größer ist als die Summe seiner ausgesprochen denkwürdigen Teile, aber sein Gameplay ist es absolut. Jede Mission ist als ausgeklügeltes Netzwerk von Auswahlmöglichkeiten aufgebaut, die die Spieler erkunden können, und das Gleiche gilt für Corvo selbst. Die Auswahl der Kräfte, Vergünstigungen und anderen Upgrades jedes Spielers wird darüber informieren, wie er diese Welt sieht und mit ihr interagiert, und keine zwei Spieldurchgänge werden genau gleich sein. Dishonored ist ein Spiel, über das Sie mit Ihren Freunden sprechen werden und das Sie mehrmals spielen möchten. In diesem Spiel gibt es immer andere Wege zu gehen und andere Herausforderungen zu meistern, und das ist in der Tat eine erfrischende Sache.