Erste Eindrücke von Rush 2049

IAPN64 geht Hand in Hand mit Atari Games, dem neuesten Rush-Franchise, und ist sehr, sehr zufrieden.

Letzten Monat machte sich IAPN64 auf den Weg nach Milpitas, Kalifornien, dem Herzen des Silicon Valley, um eine Vorschau auf die neueste Version von Atari Games zu sehen. San Francisco Rush 2049 . Wir trafen uns mit Projektleiter Ed Logg und sprachen über die Richtung, in die das Team plant, das Arcade-Racer-Turn-Spiel für Nintendo 64 für den Rest seines Entwicklungszyklus zu nehmen, noch fleischige neun Monate vor einer geplanten Veröffentlichung im September 2000. Wir haben über alles gesprochen, von Stunttracks bis hin zu Flugpotenzial, Physik und Grafik, die alle mit versprochenen Verbesserungen aufwarten. Und dann wurden wir in einen kleinen Raum mit ein paar verstreuten Fernsehern gebracht und, umgeben von einem halben Dutzend Mitgliedern des Rush 2049-Teams, begannen wir zu spielen. Eine Stunde später wollten wir nicht gehen.

Die Geschichte
Zuerst gab es Ansturm von San Francisco , ein „Racer“ (und wir verwenden diesen Begriff locker), der Nintendo 64-Besitzer mit hochfliegenden Stunts, Big-Air-Sprüngen und den darauf folgenden unausweichlichen Crashs bekannt machte. Rush 2: Extreme Racing USA , ein Nachfolger mit neuen, aber wohl weniger brillanten Tracks, erschien und schaffte es trotzdem, die Fans mit einem unbestreitbar süchtig machenden Stunt-Track-Modus zu überzeugen, der Punkte für erfolgreich ausgeführte Moves vergab. Leider fühlte sich das Spiel unausgeglichen an, weil die eigenständigen Tracks bei weitem nicht so gut waren wie das Original.

Das Geschenk
Mit San Francisco Rush 2049 hat Atari Games das Franchise zurück in die hügelige Stadt gebracht, in der alles begann, und es scheint, als hätte es auch eine erfolgreiche Balance aus unglaublichen Tracks und einem fein ausgefeilten Stuntsystem gefunden. Die Nintendo 64-Version des Spiels enthält alle vier Arcade-Kurse, die auf einem futuristischen und noch unberechenbareren San Francisco basieren, und ist außerdem vollgepackt mit zwei neuen exklusiven Strecken und, was vielleicht noch wichtiger ist, vier speziell eingerichteten Stunt-Bereichen, die die Spieler schneiden können locker drauf. Atari Games hat auch ein paar Überraschungen geplant, die sich, wie uns gesagt wurde, auf die Multiplayer-Modi und das Stunt-System beziehen.

Es überrascht nicht, dass Rush 2049 wie seine Vorgänger funktioniert (insbesondere Rush 2, das eine verschärfte Steuerung aufwies). Autos, die jetzt cyber-futuristisch im Design sind, fühlen sich schwer an, können sehr leicht den Halt verlieren, wenn sie nicht vorsichtig sind, und natürlich kippen, drehen, rollen und explodieren sie bei jeder sich bietenden Gelegenheit. Wie in früheren Rush-Spielen müssen die Spieler genau wissen, wann sie in einen möglichen Sprung beschleunigen und wann sie aus Mangel an Geschwindigkeit ganz vermeiden müssen. Und wie bei früheren Bemühungen gibt es bei jedem großen Sprung, jeder scharfen Kurve und jeder unerwarteten Abkürzung, die die Spieler im Jahr 2049 erwartet, ein gewisses Maß an Glück, vermischt mit Können.



Aber 2049 ist keineswegs ein Rehash mit aktualisierter Grafik. Atari arbeitet hart an einer Vielzahl neuer Optionen und Funktionen, die Rush-Fans mit Sicherheit zum Toben bringen werden. In erster Linie dürfen sich Gamer auf all die Tracks freuen, die diesmal maximales Air-Potenzial bieten. Wir haben einige Beispiele dieser Megasprünge aus erster Hand miterlebt. In einem Level beschleunigen wir zum Beispiel in einen Sprung, der fast senkrecht ist, wie es die Schwerkraft zulässt. Unser Auto trifft auf die Rampe und fährt sie fast gerade nach oben, und höher und höher – und noch etwas höher. Nach ungefähr 10 Sekunden Klettern beschleunigt das Fahrzeug über die Spitze dieses Sprungs und wir stellen fest, dass auf der anderen Seite keine Rampe nach unten führt – wir können nur stürzen. Und genau das tun wir; Freier Fall für eine gerade Meile. Wenn wir Glück haben und genau richtig auf die Straße kommen, werden wir überleben, um weiter Rennen zu fahren. Wenn wir das nicht tun, wird es ein verdammt großer Crash. Sie können sich vorstellen, was uns beim ersten Mal passiert ist. In einem anderen Level müssen wir mit einem unüberwindlichen Maß an Geschwindigkeit in einen Winkelsprung beschleunigen. Wenn wir genau richtig treffen, schießt unser Auto schräg von der Rampe und schickt es sauber durch einen präzisen Schnitt in der Ferne. Wenn wir das nicht tun, fliegen wir direkt in ein Gebäude und explodieren in Stücke. Mehr noch, der Ausschnitt öffnet sich zu einer neuen Spur, die zu einer Reihe zusätzlicher Sprünge führt und, wenn sie erfolgreich manipuliert wird, als hervorragende Abkürzung dient.

Die Spuren sind jetzt dynamisch. Atari hat eine Reihe von Mauern und Rampen eingerichtet, die sich bewegen, wenn die Spieler über den Kurs rasen. Wenn Rusher über bestimmte Auslösebereiche fahren, öffnen oder schließen sich Wände (je nach Situation). Eine Reihe potenziell wunderbarer Szenarien kann nun jederzeit stattfinden. Einer ist besonders hinterhältig und erwähnenswert. Angenommen, ein Zwei-Spieler-Rennen wird ausgetragen, der Spieler in Führung kann – theoretisch – über einen Auslösepunkt fahren, der in der Ferne eine Mauer direkt vor ihm aktiviert, die sich automatisch zu schließen beginnt. Die Idee hier ist, dass der führende Rennfahrer es durch die Wand schafft, kurz bevor sie sich schließt, und den folgenden Spieler in die Struktur einschlagen und explodieren lässt. Dann kann sich der Hauptspieler an seinen Freund wenden und sagen: 'Ich bin natürlich dein Meister.'

Die Triggerpads werden auch für verschiedene Zwecke verwendet. Atari hat eine Möglichkeit für Spieler entwickelt, einige Rampen und Sprünge wie eine Wippe zu ihren Gunsten zu kippen. Wenn Sie es zerlegen, können die Spieler buchstäblich bis zum Rand einer Rampe fahren, und wenn Atari es als dynamischen Sprung bezeichnet hat, fällt es unter dem Gewicht des Autos zu Boden, sodass die Spieler es aus dem entgegengesetzten Winkel springen können. Dies ist vor allem wichtig, um versteckte Bereiche zu entdecken und spezielle Objekte zu erwerben, die in den Kursen platziert sind. Rush 2 enthielt geheime Schlüssel, die an verschiedenen Stellen in jedem Track platziert wurden und Cheats und Codes freischalteten. Atari versichert uns, dass eine ähnliche Formel für 2049 verwendet wird.

Alles über die Stunts
Tricks und Stunts wurden unterdessen gegenüber früheren Inkarnationen des Franchise ausgebügelt und verbessert. Rush 2 enthielt einen Zwei-Spieler-Stunt-Track-Modus für Punkte. Aber es war fehlerhaft; Es wurden keine Punkte für Helikopterdrehungen vergeben und der zweite Spieler erhielt gelegentlich einfach keine Punkte für ausgeführte Stunts. Beide Versäumnisse wurden für 2049 und noch einige mehr behandelt. Das Spiel bietet vier dedizierte Stunt-Strecken mit steigendem Schwierigkeitsgrad, die von dynamischen Umgebungen und einem Punktesystem gesäumt sind, bei dem Spieler darum kämpfen, eine bestimmte voreingestellte Zahl zu erreichen. Unglücklicherweise erzählte uns Atari Games nur dann von den Stunt-Modi, als wir das Spiel spielten, und gab zu, dass es diesen besonderen Aspekt des Titels gerne geheim halten würde … vorerst.

Eine weitere Facette des Spiels, die Atari uns derzeit vorenthält, ist der Multiplayer-Modus. Uns wurde gesagt, dass Rush 2049 Stuntkurse für zwei und vier Spieler enthalten wird, obwohl wir sie noch nicht gesehen haben. Vielleicht noch interessanter ist jedoch, dass Atari auch sagt, dass es 'andere' Multiplayer-Modi in Arbeit hat, die sich von den oben genannten unterscheiden.

Grafik
Atari Games scheint ein neues Blatt aufgeschlagen zu haben, wenn es um die Grafik auf Nintendo 64 geht. Rush 2049 bietet im Gegensatz zu allen anderen bisherigen Franchise-Helden überraschend scharfe Texturen und einen stilvollen futuristischen Hintergrund, der sehr angenehm für das Auge ist. Der Entwickler verwendet Nintendos 4 MB Expansion Pak für einen optionalen hochauflösenden Modus. Während die Texturen offensichtlich nicht so hübsch sind wie die in der Dreamcast-Inkarnation des Spiels, ist das Gesamtbild weit über alles hinaus, was Rush-Fans mit Nintendo 64 bisher gesehen haben. Atari arbeitet derzeit an der Framerate des Spiels, die in einigen Bereichen etwas träge ist. Denken Sie jedoch daran, dass das Spiel erst in neun Monaten veröffentlicht werden soll, sodass das Unternehmen ziemlich viel Zeit hat, um daran zu arbeiten.

Die einzige Beschwerde, die wir bisher haben, ist die Partikel-Engine, die starke Alterserscheinungen aufweist. Die Autoexplosion aus dem ursprünglichen Rush-Spiel, im Wesentlichen ein brennender Ball, schneidet einfach nicht mehr ab, und wir hoffen, dass Atari-Updates mit etwas mehr zu einem Produkt der dritten Generation werden. Dies gilt auch für die meisten Partikeleffekte, sei es Autorauch oder Wasserspritzer.

Ein sehr positiver Ausblick
Kleinere Beschwerden beiseite, Nintendo 64-Besitzer sollten sich bewusst sein, dass Rush 2049 selbst mit diesen frühen Problemen bereits ein sehr spielbares Spiel ist, das besser aussieht als jede Rush-Inkarnation davor. In der Tat, nach dem zu urteilen, was wir bisher von 2049 gesehen und gespielt haben, sind wir überzeugt, dass es durch frühere Bemühungen explodieren wird und niemals zurückblicken wird. Sechs Kurse, riesiges Luftpotential, jede Menge Stunts und – endlich – ein sauberer, knackiger Look, was kann man nicht mögen? Wenn Sie den Eindruck haben, dass Rush 2049 nur eine weitere Wiederholung der Fortsetzung ist, freuen wir uns, Ihnen mitteilen zu können, dass Sie nicht falscher liegen könnten. Dies ist definitiv ein Nintendo 64-Spiel, das Sie im Auge behalten sollten.

-- Impressionen von Matt Casamassina