Family Guy: 'Quagmire's Baby'-Rezension

Hündin Stewie, Hündin Brian und Anna Lee.

Stewie macht einen dummen Klon von sich selbst, um ihm bei einigen seiner alltäglicheren Aufgaben zu helfen, und zu seiner großen Verwirrung findet Quagmire ein kleines Bündel Freude vor seiner Haustür.
Dies war definitiv eine der besseren vollständigen Episoden dieser Staffel. Es ist schwer, beim Pairing etwas falsch zu machen Brian und Stewie zusammen, und Quagmires schrullige Handlungsstränge schaffen es immer, gründlich zu unterhalten, und dieser Teil ist keine Ausnahme. Stewie ist Vorgesetzter
Intellekt scheint gegenüber seinen anderen Qualitäten immer in den Hintergrund zu treten, daher ist es schön, das Genie wieder bei der Arbeit zu sehen. Hündin Stewie ist urkomisch. Es ist lustig, wie eine verdummte Version von Stewie immer noch ziemlich schlau ist und eigentlich eher wie ein normales Kleinkind ist.

Bitch Stewie erlebt in dieser Folge einige großartige Momente. Von der geradezu bizarren Badewannenszene bis zur Szene auf der Geburtstagsfeier stiehlt Bitch Stewie so ziemlich jede Szene, in der er mitspielt. Alles, von der leicht verzerrten Animation bis zur urkomischen Stimme, Bitch Stewie hat diese urkomisch einnehmende Qualität, die es wirklich lustig macht, ihm zuzusehen .

Was Brian tun muss, um Stewie dazu zu bringen, einen Klon von sich selbst zu machen, war auch lächerlich lustig. Diese ganze Szene, in der Stewie darauf besteht, dass er Brian nicht um etwas Sexuelles bittet, ist brillant gemacht. Seth MacFarlane leistet wirklich großartige Arbeit, indem er nicht nur diese einzigartigen Stimmen liefert, sondern auch ihre Interaktionen völlig nahtlos und natürlich klingen lässt.
Der andere Handlungsbogen in dieser Folge konzentriert sich darauf Peter , ein Amateurfunk mit Rich Little, der sich als Ronald Reagan ausgibt, und natürlich Quagmires kleine Tochter. Quagmire und sein Baby teilen ein paar großartige Szenen miteinander, aber wie so oft bei Familienmensch , der Handlung wird wirklich nicht viel Raum gegeben, sich zu entwickeln. Der Übergang zwischen Quagmire, der feststellt, dass er eine Tochter hat, sich die Zeit zu nehmen, sie zu erziehen, und sie zur Adoption freizugeben, scheint viel zu schnell zu erfolgen, und man hat den Eindruck, dass es in diesem Bogen definitiv mehr Witze zu erzählen gab , aber es wäre auf Kosten der urkomischen Geschichte von Bitch Stewie und Bitch Brian gegangen.

Quagmires letzte Zeile der Folge, die darauf hindeutet, dass er darauf wartet, seine Tochter wiederzusehen, wenn sie 18 ist, und dass er sich nicht so sehr verändert hat, war fantastisch. Es ist gut zu sehen, dass Quagmire eine sensible Seite hat, aber es ist auch beruhigend zu wissen, dass er sich auch nicht wirklich verändert.

In dieser Folge gab es ein paar anständige Manatee-Witze, darunter einen urkomischen Teil mit einem Briten Kerl im Radio über Orte sprechen, von denen Peter nicht weiß, ob sie existieren, was tatsächlich fast wie eine echte Sendung klang. Ein weiterer großer Gag handelte von der ungesunden Ernährung der Menschen in den 50er Jahren. Der Clou an diesem Gag war, dass der Patron darauf bestand, dass er Zigaretten in seinem Donut-Sandwich hat. Weniger lustig war die Verfolgungsjagd mit Fred Flintstone. Haben wir nicht genug gesehen Feuerstein Gags in dieser Show? Es scheint jede zweite Woche eine zu geben.

Mit einem liebenswerten Stewie-Klon, einer fast ergreifenden Quagmire-Geschichte und einigen denkwürdigen Witzen schafft es diese Episode, von Anfang bis Ende zu unterhalten. Sogar der erforderliche Eröffnungsgag mit Peter und dem Amateurfunkgerät fühlte sich komprimiert genug an, um nicht übermäßig zu irritieren.