Game of Thrones: Staffel 1 Review

HBO liefert eine kraftvoll dunkle und wahre Adaption von George R. R. Martins schattigem, gewalttätigem Reich.

Achtung: Voll Spoiler für die erste Staffel von Game of Thrones folgt. Es passiert nicht sehr oft, aber einmal in einem Westeros-Winter kommt eine Show daher, die in der Lage ist, Intelligenz, Herz, Gewalt und Witz in genau dem richtigen Verhältnis zu mischen. Die wilde Brillanz von HBO Game of Thrones , basierend auf dem ersten Roman in George R. R. Martins A Song of Ice and Fire-Reihe, ist eine Offenbarung, wie ich finde die meisten Zuschauer, einschließlich eingefleischter Buchfans, können hinterherkommen. Eine gewagte Geschichte, die bis zum absoluten Rand mit Publikumsverachtung gefüllt ist, Game of Thrones hat uns alle gemacht Gefühl das Elend, die Ambitionen und die Liebe seines gesamten Ensembles, während es uns Charaktere gibt, die uns wirklich wichtig genug sind, um mitzufiebern. Was in dieser apathischen Zeit Einhorn selten ist.

Der König des Nordens!
Game of Thrones Badass-Momente Buch-TV-Vergleich Staffel 2 Casting!

Während das Töten von Runter Vielleicht war es ein mutiger, epischer Schachzug innerhalb der Seiten des Romans, das war es auf jeden Fall riesig im Fernsehen. Lesen und Anschauen sind zwei sehr unterschiedliche Arten, eine Geschichte zu erleben, und während Ned im ersten Buch eine erdende Kraft war, war er nur einer von mehreren „Point of View“-Charakteren und daher leicht leichter loszulassen. Mit Sean Bean Da er der größte Name der Schauspieler in der TV-Serie war, gab es definitiv eher die Vorstellung, dass er die zentrale Figur war – a la Tony Soprano. Vor allem wenn man bedenkt, wie die meisten von uns Fernsehsendungen und Filme erlebt haben. Es gibt bestimmte Traditionen des Geschichtenerzählens, die auftreten, egal wie einzigartig eine Geschichte ist, und das Konzept eines Hauptdarstellers oder einer zentralen Figur ist eine davon.

sagte die Krähe

Ich denke, dass selbst Leute, die das Buch gelesen haben, Ned auf eine ganz andere Art und Weise erlebt haben als in dem Buch. So oder so mussten viele erstmalige 'Erfahrer' nach dem Ende von ' Bael ,“, zwei Dinge nicht glauben zu können: Erstens, dass Ned weg war, und zweitens, dass die Bösewichte so entschieden triumphieren konnten 'Show, wie viele andere Buch-TV-Adaptionen haben sich drastisch verändert. Das Problem ist, dass alles, was danach passiert, wegen Neds Tod passiert. Außerdem war es wirklich eine großartige und eindringliche Szene.

Um ehrlich zu sein, hat es jedoch nicht alles aus dem Buch auf die Leinwand geschafft. Ich meine, es gab noch nie einen Fall, wo das passiert ist, richtig? Aber es gab einen erstaunlichen Versuch, einige der Charaktere zu konkretisieren, die sich in den Büchern sehr nebensächlich anfühlten. Ganze Szenen wurden so geschrieben, dass wir sehen konnten, was für ein Gespräch zwischen zwei Intriganten wie Kleinfinger und Variiert würde klingen wie. Wir haben einen genaueren Blick in King geworfen Robert und die Hochzeit von Königin Cersei, die uns nie in dem Buch gegeben wurde. Sogar ein Charakter, der so scheinbar unwiderruflich ist wie Viserys Ich habe ein paar Momente, um ein wenig zu glänzen. Momente, in denen er nicht nur seine Schwester quälte. Man kann also sagen, dass die Show großartige Charaktere hatte, weil das Buch großartige Charaktere hatte, aber die Autoren/Produzenten Dan Weiss und David Benioff haben sehr hart daran gearbeitet, sie noch mehr zu konkretisieren, und die Szenen, die für die Show selbst geschrieben wurden, fügten sich perfekt ein. Tatsächlich stachen sie manchmal sogar als noch besser hervor, was ein großes Kompliment ist, da Martins Dialog in dem Buch so gut ist, dass er kaum geändert werden muss.

Kampf und Qual sind die Hauptthemen dieser Show. Wir feuern unsere tapferen Helden an, weil es so unwahrscheinlich ist, dass sie gewinnen. Nicht, wenn das Reich so verdorben und korrupt ist. Und in dieser Hinsicht ist Game of Thrones mit fast einem aproposen Elend der Ära, die es darzustellen versucht, voller bitterem Realismus. Obwohl es als 'Fantasie' gilt. Wer hat hier gesiegt? Wer gewann? Das, was tatsächlicher Leistung und Erfolg am nächsten kommt, wäre wahrscheinlich Daenerys 'Storyline – aber was für eine Pyrrhusverwandlung. Was für einen erschütternden Weg sie gehen musste, nur um am Ende wahrscheinlich schlimmer zu werden als zu Beginn – was Sicherheit und Wohlstand betrifft. Ihr Erfolg war ihre Entdeckung der inneren Stärke, etwas, das im Fernsehen schwer zu messen ist. Aber sie ist die Figur, die hier am meisten „gebogen“ ist, und deshalb ist sie definitiv ein Fanfavorit. Eben Tyrion schaffte es einfach die Gewinnzone erreichen in seiner Geschichte. Die Leute können natürlich darüber streiten, ob es eine Belohnung oder eine Bestrafung ist, Joffreys „Hand“ zu sein.

Tyrion hat jedoch so viel mehr zu bieten, als nur der halbmenschliche, komische Erleichterungs-/scharfsinnige Beobachter zu sein. Tyrion profitiert von großartigen Witzen und Einsichten, aber auch von einem kraftvollen, intriganten Herzen, das Ned leider fehlte. In meiner Rezension zu „Baelor“ habe ich erwähnt, dass es einer anderen Art von „Ehre“ bedürfe, in einem so krummen Land wie Westeros etwas zu verändern. Ned vertraute zu sehr auf die Ehre anderer. Tyrion ist die perfekte Balance. Er wird unterschätzt. Er ist schlau. Und er sucht nach einer größeren „sozialen“ Gerechtigkeit, die niemand sonst im Land ansprechen möchte. Aber in erster Linie ist er ein Überlebender. Als wir tatsächlich „Baelor“ erreichten, hatte Tyrion einen Hinterhalt, eine Gefangenschaft und einen blutigen Kampf mit einer Nordarmee durch eine Kombination aus Glück und List überlebt; Dadurch wird seine Geschichte viel mehr zu einer 'Fahrt' als die aller anderen. Plus die Freundschaft, die er mit dem Söldner pflegte Bronn war eine der unerwartetsten Freuden der Show.

Bran hat noch einen von ihm

Ich könnte wirklich weiter und weiter schreiben; die Größe jedes Charakters berühren. Der unbezähmbare Geist und das Feuer im Inneren Arya die schon in so jungen Jahren weiß, dass es nicht in ihr liegt, eine 'Lady' zu sein. Jon Snows Streben nach Zugehörigkeit und Respekt führt zu gespaltener Loyalität und unnatürlichem Schrecken. Catelyns Dreistigkeit und Wildheit, wenn es darum geht, ihre Familie zu beschützen. Aber ich denke, ich werde den verbleibenden Platz nutzen, um darauf einzugehen Joffrey . Es ist sicherlich eine einfache Rolle. Aber es ist immer noch keine Kleinigkeit, in einer Show voller Kindermörder und Verräter so drastisch aufzufallen. Während Cersei und James auf ihre Weise verwerflich sind, sind sie dennoch texturiert. Wir verstehen sie immer noch besser als die meisten Schurken im Fernsehen. Und Cersei selbst hat die Weisheit für Diplomatie, wenn es erforderlich ist. Aber Joffrey ist hohl. Wir wissen nichts über ihn außer der Tatsache, dass er grausam ist. Grausam, da er nicht einmal dazu erzogen wurde. Und das Deshalb fordern so viele Fans seinen Kopf. Oder vielleicht sogar ein langsamerer Tod. Und wenn man bedenkt, dass er wirklich nur ein Kind ist. Aber wir sind alle bereit, ihn über allen anderen hängen zu sehen. Ich meine, er ist wirklich ein Vollidiot.

Auch die Zurückhaltung gegenüber dem Übernatürlichen trägt dazu bei, Game of Thrones von der Vermischung mit anderen Fantasy-Gerichten abzuheben. Während es von der allerersten Szene an klar war, dass wilde Monster auf dieser Welt existieren, und den Schädeln unter The Red Keep zu entnehmen, dass es einst auch Drachen gab, glauben unsere Hauptfiguren an nichts davon. Und wenn sie mit den verborgenen Schrecken und Wundern der Welt in Berührung kommen, sind sie genauso geschockt wie wir. Und so gibt es eine dramatische Ironie, die sich durch die ganze Serie zieht, da die meisten Charaktere uns und einander sagen, dass keine Bestien existieren.

Katze zeigt Jaime das



Es wird schwer sein, bis nächstes Jahr zu warten, bis die Geschichte fortgesetzt wird. Wenn jemand von Ihnen zu Beginn der Staffel Interviews mit Dan Weiss und David Benioff gelesen hat, werden Sie zweifellos darüber gelesen haben, wie wichtig das Casting der Kinder für diese Show war. Und jetzt weißt du warum. Jetzt weißt du, dass es daran liegt sie müssen die Geschichte in Neds Abwesenheit weiterführen. Das Gewicht der Serie liegt jetzt bei diesen Kindern. Aber keine Angst, von nun an werden die Dinge nur besser (oder schlechter, je nachdem, wie sehr Sie leiden möchten).

Und jetzt, nur um der Trolle willen, biete ich meine Top 10 an Game of Thrones Staffel 1 Figuren:

1. Tyrion
2. Daenerys
3. Arya
4. Joffrey
5. Jon Schnee
6. Ned
7. Jaime
8. Drogo
9. Kleiner Finger
10. Bron