GameStop kauft EB-Spiele

Zwei Einzelhandelsführer werden nun ein sehr großer Einzelhandelsführer sein.

Der Spielehändler GameStop hat sich bereit erklärt, den formellen Rivalen Electronics Boutique (besser bekannt als EB Games) zu übernehmen, so eine heutige Ankündigung beider Unternehmen. Die Unternehmen schätzen den Wert der Transaktion, einschließlich Bargeld und Aktien, auf etwa 1,44 Milliarden US-Dollar.
Das kombinierte Unternehmen, das den Namen GameStop behalten wird, wird landesweit mehr als 3.200 Geschäfte sowie international fast 600 Geschäfte betreiben. Das neue Unternehmen erwartet einen Jahresumsatz von etwa 3,8 Milliarden US-Dollar und wird mit ziemlicher Sicherheit der führende Spielehändler des Landes.

Beide Unternehmen verzeichneten nach der Ankündigung von heute Morgen Aktienzuwächse. Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels stieg die Aktie von Electronics Boutique um 14,63 Punkte auf 55,75 $ (ca. 35 %), während GameStop um 3,04 Punkte auf 24,65 $ (ca. 14 %) stieg.

R. Richard Fontaine, Chairman und Chief Executive Officer von GameStop, sagte: „Dies ist eine aufregende Transaktion für alle Beteiligten – unsere Kunden, unsere Aktionäre und unsere beiden Unternehmen. Diese Fusion, die ein sehr positiver Schritt für GameStop ist, wird dies ermöglichen uns, neue internationale Märkte zu erschließen und uns zu ermöglichen, in der hart umkämpften US-Videospielindustrie effektiver zu konkurrieren.'

Fontaine und Daniel A. DeMatteo, Vice Chairman und Chief Operating Officer von GameStop, werden beide ihre Positionen im neuen Unternehmen behalten.
Während die Vorstände beider Unternehmen der Fusion einstimmig zugestimmt haben, muss die Transaktion noch von den Aktionären genehmigt und rechtlich genehmigt werden.