Genesis vs. SNES: In Zahlen

Konsolenkriege werden durch Verkaufszahlen entschieden.

Jede Hardware-Generation hat einen Gewinner. Manchmal wird dieser Sieger weltweit anerkannt, wie zum Beispiel die PlayStation 2, die die Konkurrenz wie eine Dampfwalze mit Atomantrieb zermalmte. Ältere Spieler erinnern sich jedoch an frühere Generationen, in denen die Hardwarekriege wirklich episch waren – Hatfield gegen McCoy episch. Der Kampf um die Vorherrschaft zwischen den SEGA Genesis und das Super Nintendo ist zweifellos der umwerfendste Kampf um die Vorherrschaft in der Geschichte des Gamings. Spielplätze waren erbittert darüber gespalten, welches System das beste sei. Die Sonic-Crowd und die Mario-Loyalisten gerieten oft in Streit und brachen Schädel ein, wenn die Coolness eines geliebten Maskottchens in Frage gestellt wurde.
Tatsächlich gab es keine zerbrochenen Schädel. Aber Übertreibung ist das Markenzeichen guten Geschichtenerzählens, wissen Sie.

Während jeder, der den 16-Bit-Kampf überlebt hat, sicherlich eine persönliche Vorliebe hat, werden Hardwarekriege letztendlich durch Zahlen entschieden. Die Geschichte des Kampfes zwischen Genesis und Super NES hat einige Drehungen und Wendungen, was mit dem frühen Aufschwung von SEGA und dem damaligen Revolutionär von Nintendo zu tun hat Donkey-Kong-Land den Apfelkarren umwerfen, aber es kommt auf kalte, harte Zahlen an. Und im Fall des 16-Bit-Kampfes steht der Gewinner fest: Super NES.

Nintendo bewegte im Laufe der Generation und darüber hinaus 49,1 Millionen Super NES-Konsolen und übertraf damit bei weitem die Genesis, die immer noch beeindruckende 29 Millionen Einheiten verkaufte. Warum ist es beeindruckend, 20 Millionen hinter Nintendo zu sein? Weil dies die letzte Generation war, bevor Videospiele dank der Marketingkompetenz von Sony zum Mainstream wurden. Es ist auch beeindruckend, weil SEGA in der vorherigen Generation von Nintendo dezimiert wurde. Das Master System verkaufte anämische 13 Millionen an die NES-Zahl von 62 Millionen.

Wir lachen jetzt alle, aber dieses Spiel hat uns 1989 umgehauen.


Der Genesis erzielte seine größten Gewinne in Amerika, die zusammen mehr als die Hälfte des Umsatzes des Genesis ausmachen. Der Genesis schnitt auch in Europa gut ab, wo er als Mega Drive bekannt ist, und baute auf dem überraschenden Erfolg des Master-Systems in diesem Gebiet auf. Trotz des Rufs von SEGA als Arcade-Gigant konnte es sich in Japan jedoch nicht durchsetzen.

SEGA schnitt in Amerika aufgrund einer Reihe von Faktoren gut ab. Timing ist alles, und die Einführung von Genesis im Jahr 1989 brachte es in direkten Wettbewerb mit dem NES, das immer noch wunderbare Spiele hatte, aber knarrend aussah. Die erste Welle von Genesis-Titeln überschwemmte die NES-Angebote (in Bezug auf den Produktionswert) und machte die Kluft zwischen den Generationen deutlich. Dieser offensichtliche Sprung führte zu guten frühen Verkäufen. SEGA führte auch aggressives Marketing ein und nannte Nintendo in der berühmten „What Nintendon’t“-Kampagne namentlich. SEGA machte das Genesis zur „coolen“ Plattform, während das NES – und bis zu einem gewissen Grad das Super NES – Spielzeug war. Nintendo half dieser konventionellen Weisheit nicht, als es Midway verbot, rotes Blut in Mortal Kombat zu verwenden, während die Genesis-Version nur darin getränkt war.

Aber der offensichtlichste Faktor für die Leistung von Genesis ist das Erscheinen von Sonic the Hedgehog im Jahr 1991, das SEGA wirklich ein dringend benötigtes Gesicht verlieh. Die Genesis hatte ein echtes Maskottchen, das gleichbedeutend mit dem Unternehmen war, genau wie Mario. Das erste Sonic-Spiel wurde über vier Millionen Mal verkauft. Die Fortsetzung von 1992 übertraf es mit sechs Millionen Einheiten.

Donkey Kong Country Sechs Millionen Tonabnehmer klingen nach einer gewaltigen Leistung. Sechs Millionen Exemplare eines Spiels zu verkaufen, ist etwas, wofür die meisten Verlage heute ihren Erstgeborenen aufgeben würden. Aber das sind immer noch zwei Millionen weniger als das meistverkaufte Non-Pack-In-Spiel für das Super NES: Donkey Kong Country. Der Plattformer von Rare aus dem Jahr 1994 überrundete den ursprünglichen Sonic. Donkey Kong Country verkaufte sich allein in dieser Weihnachtszeit über sechs Millionen Mal.

Das Super NES hatte weitaus mehr Bestseller als das Genesis. Nach Sonic the Hedgehog 2 , war der nächste Verkaufsschlager Aladdin , die auch etwa vier Millionen Einheiten bewegte. Das Super NES enthielt mehrere Spiele, die über vier Millionen Mal verkauft wurden, wie z Super Mario Kart (8 Millionen), Street Fighter II (6 Millionen), Legend of Zelda: Link to the Past (4,7 Millionen) und Sternfuchs (4 Millionen). Und in Japan verkaufte Square Millionen von Final Fantasy-Spielen, darunter Final Fantasy VI, das über 2,5 Millionen Kassetten bewegte.

Bis 1994 hatte SEGA in Amerika gegenüber Nintendo erheblich an Boden verloren. Die beiden standen sich bis 1992 ziemlich nahe, wobei Nintendo starke Gewinne gegen SEGA erzielte, was nicht zuletzt der Tatsache zu verdanken war, dass jedes Super NES mit einer Kopie des gefeierten NES geliefert wurde Super Mario Welt . Laut Marktdaten hatte SEGA einen Anteil von 55 Prozent. Aber als SEGA anfing, sein Publikum mit Add-Ons wie SEGA CD und 32X zu spalten, und Nintendo weiterhin Triple-A-Spiele für seine treuen Fans produzierte, war der Kampf gewonnen. Nintendo überholte SEGA, das seinen ganzen 16-Bit-guten Willen für den unglückseligen Saturn ausgab.

Hätte SEGA den Wettbewerb nicht so eifrig aufgegeben, um die vorzeitige Veröffentlichung des Saturn voranzutreiben, wäre der Krieg vielleicht anders ausgegangen. SEGA hatte am Anfang definitiv viele Dinge zu bieten, wie eine laserfokussierte Marketingkampagne, einen guten Preis und einen starken Generationenunterschied. Aber Nintendo hat den Plan vorangetrieben, für die gesamte Generation so viel Wert aus seiner einzelnen Maschine herauszuholen, indem es großartige Updates für seine Franchises liefert und Kassetten wie veröffentlicht Sternfuchs und Donkey Kong Country, das Spiele produzierte, die Sie auf einem 16-Bit-Computer nicht erwarten würden, ohne dass ein Upgrade oder Add-On erforderlich wäre. Und mit seinem anhaltenden Erfolg in seinem Heimatgebiet Japan trotz der starken Leistung der PC-Engine behauptete das Super NES seinen Platz an der Spitze der Generation.