Homeland: Rückblick auf Staffel 3

Raus mit dem Alten, rein mit dem Neuen.

  Homeland: Staffel 3 Bewertungsbild Vollständige Spoiler folgen. Oh, Heimat … Ich wünschte, ich wüsste, wie ich dich verlassen kann! Eigentlich nein, habe ich nicht. Aber diese acht Jahre alte Referenz trifft hier bis zu einem gewissen Grad zu. So sehr ich auch in die Hauptfiguren des Showtime-Hits investiert bin, die Schwankungen der Show von den Höhen des Geschichtenerzählens zu den Tiefen und wieder zurück sind immer schwieriger zu überstehen. So ist es wahrscheinlich für die Leute, die Carrie jeden Tag mit ihren Verhaltensschwankungen umgeben, wenn sie darüber nachdenken. Im dritten Jahr setzte Homeland den Trend fort, der Ende der letzten Saison begann, indem es häufig ungleichmäßig und oft war übertrieben und einfach unglaublich. Tatsächlich habe ich am Ende der zweiten Staffel und noch einmal zu Beginn dieses Jahres gesagt, dass die Show im Wesentlichen ein anderes Tier war als das, was die Showrunner Howard Gordon und Alex Gansa uns in ihrem exzellenten Freshman-Lauf gegeben hatten. Wenn Homeland nur als diese ersten 12 Episoden existiert hätte, die in der Selbstzerstörung von Brody durch eine Bombenweste gipfelten, würde die Serie jetzt und für immer als unbestreitbarer Klassiker in Erinnerung bleiben. Es ist das James-Dean-Syndrom. Töten Sie es, solange es jung und schön und auf der Höhe seines Spiels ist, und es macht endlos in diesem Zustand weiter. Oder halten Sie es so lange wie möglich am Leben, lassen Sie es schlaff und zunehmend lächerlich werden, und Sie landen bei Fat Elvis. Was viel härter klingt, als es sollte. Denn auch Fat Elvis hatte viel zu bieten. Und so ist es auch bei Homeland. Seine größte Stärke – seine Charaktere – hielt die gesamte Operation dieses Jahr zusammen, insbesondere Mandy Patinkins Saul, der nach dem Bombenanschlag in Langley im Finale der zweiten Staffel zum amtierenden Direktor der CIA aufstieg. In dieser neuen Position erkennt Saul, dass er endlich seine Chance hat, Veränderungen im endlosen Hin und Her zwischen den USA und dem Iran zu bewirken … Er befindet sich im Zwielicht seiner Karriere, und als die Folge „Gerontion“ nach Hause fuhr, ist er es über die Sinnlosigkeit des Ganzen nachzudenken. Aber er hat einen Plan.

Der Plan ist natürlich im Sinne der „realen Welt“ höchst zweifelhaft, aber wenn man sich ihm von einem TV-Thriller-Ort aus nähert – was wiederum dazu führt, dass man heutzutage mit Homeland umgehen muss – funktioniert es. Indem Saul einen alten Freund, der zum Feind wurde, den hochrangigen iranischen Geheimdienstoffizier Javadi, in die Falle lockt, hofft er, die Teheraner Regierung von innen heraus zu verändern. Natürlich muss seine größte Schülerin Carrie die Operation durchführen, aber das ist es, was Carrie am besten kann – das Unmögliche. (Sie missachtet auch Befehle sehr gut.)  Carrie und Saul sind sich dieser Tage nicht einig. Gelinde gesagt.

Carrie und Saul hatten in dieser Saison ihre Höhen und Tiefen.

Dass sich diese Operation im Laufe der Saison auf so mysteriöse Weise abspielte, war ein kluger Ansatz, aber es gab einen Punkt, der viele Fans beunruhigte. Carrie setzte erneut ihre Medikamente ab und geriet außer Kontrolle, wie sie es von Zeit zu Zeit tut, und erntete dabei sogar den Zorn ihres engsten Verbündeten Saul … nur tat sie es nicht. Weil es alles ein ausgeklügeltes Arrangement war, das Carries Allianz mit der CIA zerrissen aussehen lassen sollte, was Javadi dazu veranlasste, zu versuchen, sie als Doppelagentin zu engagieren. Das Problem dabei ist, dass der Zuschauer nicht in den Betrug verwickelt war, was für die Autoren ein rutschiger Abhang ist. Wenn sie in diesem Szenario nicht direkt mit uns gespielt haben, woher wissen wir dann, dass sie es beim nächsten Mal tun werden? Als wir in den ersten Folgen der Staffel die ganze Zeit mit Carrie zusammen waren und sie sogar in ihren privaten Momenten wirklich die Fassung verlor und sich von Saul entfremdete, wie können wir irgendetwas glauben, was wir noch einmal mit ihr sehen?

Nun, das heißt, nachdem das wahre Ziel der Charaktere präsentiert wurde, war es sicherlich erfreulich, dass unsere zwei (von drei) liebsten Homeland-Leute immer noch zusammenarbeiteten. Sicher, Carrie und Saul können sich gegenseitig bekämpfen und beschimpfen, aber durch und durch Verrat? Auf keinen Fall. (Und wir werden nicht einmal auf die Einzelheiten von Carries Zusammenbruch eingehen und wie viel davon gefälscht war oder nicht, weil die Autoren es auch nicht wirklich taten.)

Aber Carrie wurde in dieser Saison in einem vernichtenderen Licht dargestellt, selbst nachdem wir wussten, was der wahre Plan war. Ihre Fixierung auf Brody war schon immer da, aber hier verwandelte sich ihr Kreuzzug, um ihn zu retten, um seinen Namen von dem Langley-Bombenanschlag reinzuwaschen, in eine Manie, die unserer Hauptfigur überhaupt nicht gefiel. Ich meine, Quinn musste sie irgendwann erschießen, weil sie kurz davor war, die ganze Operation zu sprengen! Dass Carrie auch mit einer stereotypen Nebenhandlung einer ungewollten Schwangerschaft belastet war, war ärgerlich und möglicherweise ein Sprung in den Hai, die Art von Szenario, in das es sich billig anfühlt, eine ansonsten starke weibliche Figur hineinzustecken. Glücklicherweise sind Gansa und (wiederkehrende Autorin aus den ersten beiden Staffeln, die die meiste Zeit von S3 gefehlt hatten) Meredith Stiehms Drehbuch für das exzellente Staffelfinale „The Star“ behandelte die Schwangerschaftsgeschichte ehrlich – und auch effizient. Wie sich herausstellt, werden wir nächstes Jahr wahrscheinlich nicht viel mit dem Kind zu tun haben, aber Carrie wurde auch nicht plötzlich zu einer liebevollen Mutter, die den Zauber der Elternschaft über Nacht entdeckte. Die Auflösung dieses Threads fühlte sich für den Charakter wahrer an als viele andere Heldentaten von Carrie in Staffel 3.  610-Heimat-TinMan-Dana-MorganSaylor

Danas (Morgan Saylor) Rückkehr wurde von den Eskapaden ihres Freundes getrübt.

Und die Schwangerschaft passte zumindest zu den Themen der Show und der Staffel. Welche Auswirkungen hat das Spionieren auf das Leben und die Familie? Carrie als Mutter? Das ist einfach keine Option. Sauls ewig verfallende Ehe mit Mira? (Obwohl den beiden im Finale ein seltenes Happy End zuteil wurde, das ehrlich gesagt widersprüchlich schien.) Quinn the f#@k-up? Sogar Javadi, in seinem Amoklauf gegen Michael Myers, holte aus seine eigene Familie . Oh, und vergessen wir nicht Brody und seine Brut Leave It to Beaver …

Bei all dem Hass und der Trauer, die die Fans heutzutage Dana bereiten, gibt es einen Grund, warum die Show in Staffel 3 weiterhin ihren Fokus auf sie richtete, auch wenn Jessica an Bedeutung verlor. Schauen Sie sich an, was mit ihr wegen ihres Vaters passiert ist, wegen seiner Beteiligung am Spiel. Obwohl die Schauspielerin Morgan Saylor großartig bleibt, wurde Danas Bogen leider mit einer weiteren dämlichen Liebesgeschichte gesattelt, die uns alle an die Sackgasse erinnerte, in die die Figur letztes Jahr geraten war. Trotzdem durfte sie in S3 eine Szene mit Damian Lewis teilen, und das war ein Saisonhöhepunkt für die Show.

Und schließlich ist da noch Brody. Er hatte seine Nützlichkeit schon vor langer Zeit überlebt, und das kommt von jemandem, der den Charakter liebt. Aber nachdem sie den Ex-Marine in immer prekärere Situationen – und Kurven – hineingezogen hatten, alles nur in dem Bemühen, Lewis an Bord zu halten, erkannten die Homeland-Autoren schließlich, dass Brody gehen musste. Sie haben seine Auftritte rationiert, damit wir in diesem dritten Jahr mehr wollen, und es war ein Ansatz, der funktionierte, aber am Ende gab es nur einen Weg, wie sie wirklich mit der Figur umgehen konnten. Und das taten sie in einer der schönsten und besinnlichsten Stunden, die Homeland je hatte. Er hatte sich zu diesem Zeitpunkt seinem Schicksal ergeben, und wir auch.  Auf Wiedersehen Brodi.

Auf Wiedersehen Brodi.



Und gleichzeitig könnte Brodys Tod den Weg für die Wiedergeburt von Homeland geebnet haben. Die Show hat jetzt eine so saubere Weste, wie sie sich für den Start in Staffel 4 erhoffen kann. Hoffen wir, dass Brody nicht umsonst gestorben ist.
Sprechen Sie mit Senior Editor Scott Collura über Homeland oder irgendetwas anderes auf Twitter unter @ScottIAPN , auf IAPN unter scottcollura und weiter Facebook .