Kampf der Titanen (1981) Blu-ray-Rezension

Bevor das Remake in die Kinos kommt, sehen Sie sich das Original in HD an.

Diejenigen in einem bestimmten Alter (30-etwas) werden sich wahrscheinlich daran erinnern, das Original gesehen zu haben Kampf der Titanen im Theater oder vielleicht irgendwann seit seinem Kinostart im Jahr 1981 im Fernsehen ausgestrahlt. Für viele, einschließlich meiner, hat es ein Interesse an der griechischen Mythologie geweckt, das bis heute anhält. Ich erinnere mich, dass ich von den stattlichen Göttern in ihren weißen Marmorgräbern auf dem Olymp fasziniert war, die das Leben der Sterblichen manipulierten, indem sie kleine Figuren von ihnen herumbewegten, als wäre alles nur ein Spiel. Wenn Sie ein Kind sind, trifft das wirklich einen Akkord.
Unvergesslich waren auch die fantastischen und furchteinflößenden Kreaturen, die vom Stop-Motion-Zauberer erschaffen wurden Ray Harryhausen , der bei dem Projekt auch als Co-Produzent fungierte. Es wäre in der Tat Harryhausens letzter Film und zeigt einige der besten Arbeiten seiner Karriere, darunter einen zweiköpfigen Hund, riesige Skorpione, die monströsen Calibos, eine glitzernde Medusa und den uralten Kraken. Die Effekte mögen nach heutigen Maßstäben kurios aussehen (und die matte Arbeit sieht besonders künstlich aus), aber es ist immer noch interessant zu sehen, was in der Prä-CG-Ära getan werden konnte. Von allen Kreaturen im Film ist es wahrscheinlich die Uhrwerk-Eule Bubo, die am besten hält, was schön zu sehen ist, da sie eines meiner Lieblingselemente aus dem Film war, als ich sie zum ersten Mal im Kino sah.

Für diejenigen, denen die Einzelheiten vielleicht nicht bekannt sind, Kampf der Titanen erzählt die ultimative Heldenreise von Perseus (gespielt von einem jungen, muskulösen, Harry Hameln ). Geboren als Sohn der sterblichen Frau Danae (Vida Taylor) von Argos und des Gottes Zeus ( Laurence Olivier ) wird Perseus zusammen mit seiner Mutter von seinem Großvater Acrisius (Donald Houston) ins Exil gezwungen, dem prophezeit wurde, dass er sterben würde, sollte er jemals einen Enkel haben.

Währenddessen führen die Götter auf dem Olymp ihre eigenen Machtkämpfe. Zeus rächt sich an Calibos (Neil McCarthy), dem Sohn der Meeresgöttin Thetis ( Maggie Smith ), nachdem er Zeus 'geliebte Herde fliegender Pferde jagt und zerstört und nur einen Überlebenden, Pegasus, zurücklässt. Er verwandelt Calibos in eine abscheuliche gehörnte Kreatur und verärgert Thetis, die sich über die Vorzugsbehandlung von Zeus 'Sohn Perseus ärgert.

Um sich zu rächen, entführt sie Perseus nach Joppe, einer Stadt, in der sie als Schutzgöttin verehrt wird. Aber das geht in zweierlei Hinsicht nach hinten los. Erstens freundet sich Perseus mit dem Gelehrten Ammon (Burgess Meredith) an, der sein Mentor wird, und zweitens lernt er die Prinzessin Andromeda (Judi Bowker) kennen und verliebt sich in sie, die ursprünglich als Braut von Calibos gedacht war. Perseus macht sich auf den Weg, um ihre Hand zu gewinnen, indem er zuerst Pegasus mit Hilfe mehrerer magischer Gaben der Götter einfängt und dann erfolgreich ein Rätsel beantwortet. Aber das macht die Göttin Thetis nur noch wütender, die den Bürgern von Joppa verkündet, dass sie Andromeda dem Kraken opfern müssen, oder er wird sie alle zerstören.


Perseus' einzige Hoffnung ist es, den Kraken mit dem Kopf der Medusa (ein weiteres Opfer eines Fluchs der Götter) zu besiegen, die alles in Stein verwandeln kann, selbst nachdem sie von ihrem Körper getrennt wurde. Damit beginnt die letzte Phase seiner gefährlichen Reise, in der er sich sowohl auf seinen Verstand als auch auf sein Schwert verlassen muss.

Es mag kitschig sein, aber diese Version ist definitiv einen erneuten Besuch wert, bevor das schicke Remake herauskommt, und sei es nur wegen des nostalgischen Werts. Die Effekte mögen nicht halten, aber die Auftritte von Leuten wie Smith, Olivier und anderen klassisch ausgebildeten britischen Schauspielern sowie Ursula Andress , erheben dies zu etwas mehr als einem wegwerfbaren Fantasy-Abenteuer aus den frühen 80ern.

Ergebnis: 7 von 10

Video und Präsentation

Trotz des Hinweises auf der Verpackung, dass der Film mit modernster digitaler Technologie remastered wurde, sieht es sicher nicht so aus, als ob viel Mühe in diese Restaurierung gesteckt wurde. Es ist eine Sache, das ursprüngliche visuelle Erscheinungsbild mit Fehlern und Körnung beizubehalten, aber es ist ein schmaler Grat, den Film zu stark zu verändern und ihn nicht genug zu verändern, damit er sauber und vorzeigbar aussieht. Das Bild befindet sich unter einer dicken Körnungsschicht, bis zu dem Punkt, an dem es oft ablenkend wirkt. Der Fokus ist weich, besonders in den Olympus-Szenen, was dem Hintergrund ein flaches Aussehen verleiht.


Wie ich bereits erwähnt habe, fügen sich die Effekte nicht nahtlos in ihren Hintergrund ein und leiden oft unter Lichthöfen und Verfärbungen. Dies ist wahrscheinlich die Schuld des Ausgangsmaterials, aber unter der Prüfung von HD hebt es die Effekte nur noch mehr hervor. Auch die Farben sind etwas verblasst, ein unausweichliches Schicksal für einen fast 30 Jahre alten Film. Zumindest scheint der Druck für sein Alter in relativ gutem Zustand zu sein, ohne sichtbare Kratzer, Haare oder Linien, die das Bild beeinträchtigen. Hier flossen wahrscheinlich die meisten Restaurierungsarbeiten. Ein wenig mehr Zeit und Mühe hätte dies besonders reibungslos und stabil machen können, aber diese Präsentation kann nicht beeindrucken.

Ergebnis: 6 von 10

Sprachen und Audio

Ursprünglich in Stereo aufgenommen, erhält diese Disc eine verstärkte DTS-HD Master Audio-Spur in 2.0, wodurch der ursprüngliche Kinosound erhalten bleibt, obwohl dies nicht das beste Beispiel für das verlustfreie Format ist. Es gibt einige Momente, in denen die Kreaturen in zwei Kanälen kreischen und knurren, aber zum größten Teil sitzt der Ton nur in der Mitte und macht nicht viel, außer direkt auf dich zuzukommen. Der Dialog ist durchgehend hörbar, wenn auch etwas verkniffen und dünn klingend. Die Musikpartitur tendiert zu einem harten und blechernen Ton, der den Klangraum nie wirklich so ausfüllt, wie Sie es sich erhoffen würden. Etwas mehr Bass wäre auch wünschenswert gewesen. Noch einmal, es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass wir es mit einer Strecke zu tun haben, die fast drei Jahrzehnte alt ist, also hat sie sich alles in allem gut gehalten.

Ergebnis: 6 von 10

Extras und Verpackung

Diese Sonderausgabe wird in einer hübschen Hardcover-Digibook-Verpackung von Warner Bros. geliefert, komplett mit 40 Seiten Hochglanzfotos, Schauspieler-Biografien, Charakterprofilen und Produktionsnotizen. Die Disc wird in einer Plastikschale auf der Rückseite verstaut. Für den Fall, dass es Fragen zum Zeitpunkt dieser Blu-ray-Veröffentlichung gibt, gibt es auch ein separates Booklet mit Bildern aus dem neuen Film und einen Ticketgutschein für ein 7,50-Dollar-Ticket, um ihn im Kino zu sehen.


Zusätzlich zur Verbindung zwischen diesem Film und dem neuen gibt es einen kleinen Vorgeschmack auf das Remake, das abgespielt wird, sobald Sie die Disc einlegen. Es enthält Interviews mit der Besetzung, Filmmaterial vom Set und Clips des Films, die alle darauf ausgelegt sind, die Fans am 2. April in die Kinos zu bringen. Seltsamerweise ist diese Funktion jedoch nur beim Start verfügbar, Sie können nicht über das darauf zugreifen „Features“-Menü auf der Disc.

Dieses Menü ist für eine Sonderausgabe wie diese überraschend spärlich. Es gibt keinen Input von den Schauspielern, Drehbuchautoren oder Regisseuren, nicht einmal bei Archivmaterial. Harryhausen erhält hier das exklusive Rampenlicht mit einem 12-minütigen Interviewstück mit dem Titel „A Conversation with Ray Harryhausen“ und mehreren zusätzlichen Segmenten, die aus demselben Gespräch abgebrochen wurden und sich als Teil der „Myths and Monsters Gallery“ auf jede der Kreaturen im Film konzentrieren .' Zu den Themen gehören Calibos, Pegasus, Bubo, The Scorpions, Medusa, The Kraken und Dioskilos.

Für diejenigen, die sich für Harryhausens Arbeit und den Prozess der Stop-Motion-Animation interessieren, ist dies der ultimative Blick hinter die Kulissen. Wer mehr wissen will, kann im Booklet nachschlagen, aber was dokumentarisches Material angeht, hat man hier Pech.

Ergebnis: 7 von 10

Das Endergebnis

Diese Blu-ray ist offensichtlich in der Absicht, das Debüt des Remakes in den Kinos zu nutzen, und ist ein gutes Warm-up, bei dem viel dafür spricht. Warner Bros. beeindruckt weiterhin mit der Art und Weise, wie es seine Neuveröffentlichungen beliebter Katalogtitel verpackt. Schade nur, dass der zusätzliche Inhalt auf der Disc nicht hält, was das Äußere verspricht.