Lichtbringer

Nachdem die Erde effektiv zerstört wurde, haben die Menschen das Gefühl, dass es an der Zeit ist, dem Mars eine Chance zu geben.

Bei all den grafischen Abenteuern, die in den letzten Monaten ihren Weg in die Regale der Unterhaltungsläden gefunden haben, muss man sich fragen, wie viele originelle Ideen noch entwickelt werden können, um diese Spiele voranzutreiben. Ich meine, wie viele unheimliche Häuser mit einer dunklen Vergangenheit oder lange verlorene tropische Inseln können noch erkundet werden? Zumindest musste sich Dreamcatcher Interactive keine originellen Ideen einfallen lassen Lichtbringer , da das gesamte Spiel bereits unter dem Namen Cydonia erschienen war. Einige rechtliche Probleme zwangen anscheinend die Namensänderung, aber wie die Schachtel zeigt (wenn auch in einer kleinen Schrift auf der Rückseite der Verpackung), ist das Spiel in jeder Hinsicht identisch mit seiner vorherigen Inkarnation. Also im Grunde genommen, wenn Sie Cydonia bereits in der Schnäppchenkiste lauern gesehen haben, erwarten Sie nicht zu viel mehr von seinem Zwillingsbruder.

Die faszinierende, aus einem Absatz bestehende Handlung des Titels versetzt Sie in die Lage eines NASA-Expeditionsleiters zum Mars. Tragischerweise haben die Menschen diesen wunderbaren kleinen Planeten von uns so gut wie vollständig ausgelöscht, und die Notwendigkeit, umzuziehen, ist zu einer echten Priorität geworden. Ihr Team wird auf den Roten Planeten geschickt, um die Möglichkeit einer dauerhaften Kolonisierung der gesamten Menschheit zu untersuchen. Interessanterweise liegt der für diesen Handlungsstrang gewählte Zeitpunkt in nur 12 Jahren. Anscheinend wird das nächste Jahrzehnt oder so von einer enormen Menge an Fortschritten in der Weltraumkonstruktion und der Antriebsindustrie und einem unwiderstehlichen Wunsch gekennzeichnet sein, die Überreste unseres Lebensraums vollständig zu vernichten ... Frohes neues Jahr.

Leider läuft die Mission nicht gut. Beim Eintritt in die Atmosphäre des Roten Planeten wird die Landekapsel durch eine elektromagnetische Störung kurzgeschlossen und das Raumschiff auf die Oberfläche der kargen Welt geschleudert. An diesem Punkt, im kaputten Abteil Ihres Landers, übernehmen Sie die Aktionen des Helden des Spiels.

Genau hier könnten Fans von The 7th Guest und The 11th Hour beginnen, sich mit der Umgebung wohl zu fühlen. Das Gameplay in Lightbringer erinnert stark an diese beiden Titel – es handelt sich im Grunde genommen um eine Reihe herausfordernder Rätsel, die gelöst werden müssen, um neue Gebiete zum Erkunden zu erschließen und letztendlich die Geschichte voranzutreiben. Das Spiel beherbergt jedoch auch ein Inventarsystem, das es von den Titeln der Vergangenheit abhebt und es mit den neueren Abenteuern dieses Stils auf den neuesten Stand bringt. Während einige der Rätsel nur mit den den Spielern gegebenen Komponenten manipuliert werden können, erfordern andere die Unterstützung oder Verwendung von etwas anderem aus der Umgebung. Manchmal werden diese mysteriösen Gegenstände mehrere 'Bildschirme' voneinander entfernt gefunden, was es schwierig macht, zuzuordnen, was wo verwendet werden sollte. Wenn dies der Fall ist, können Benutzer zum Glück den eingebauten „Tipp-Leitfaden“ des Spiels implementieren, um einen Hinweis darauf zu geben, was als nächstes zu tun ist. Durch Drücken von F1 können Spieler mit einem subtilen Vorschlag direkt aus den Köpfen der Entwickler behandelt werden. Leider ist dies nur ein wenig irreführend, da ich bei mehreren Gelegenheiten, als ich auf den Knopf drückte und auf den Hinweis wartete, der mich sicherlich wieder in Bewegung bringen würde, stattdessen mit der Meldung 'Genug Hinweise für jetzt' begrüßt wurde. Darauf folgte dann suggestiv eine Telefonnummer, die ich anrufen konnte, um das gedruckte Hilfehandbuch für den niedrigen Preis von 9,95 $ zu bestellen. Unnötig zu erwähnen, dass ich mich über diese in den Rahmen des Spiels eingebaute „Teaser“-Funktion mehr als nur ein wenig geärgert habe. Stellen Sie sich jemanden vor, der Ihnen ein paar Bissen eines wirklich fantastischen Steaks gibt, es Ihnen einen Moment später wegreißt und dann verlangt, dass Sie nicht nur bezahlen, um den Rest zu erhalten, sondern auch 6-8 Wochen auf die Lieferung warten.



Selbst wenn ich die kokette Natur von Lightbringers Hinweissystem beiseite wischte, war ich von der verblüffenden Mittelmäßigkeit dieses Spiels beeindruckt. Optisch waren viele der gezeigten Szenen ziemlich beeindruckend. Sobald Sie sich tatsächlich durch die Umgebung bewegen, werden Sie leider ein deprimierendes Maß an Pixelierung und (überraschenderweise) Farbänderungen bemerken, die eine ziemlich atemberaubende Atmosphäre plagen. Fairerweise muss gesagt werden, dass die metallischen Gehwege von auf dem Mars gestrandeten außerirdischen Schiffen tatsächlich ihre Farbe von grün zu rot ändern können, wenn Sie darauf treten, aber für diese Überprüfung werde ich mich an die bestehende wissenschaftliche Forschung halten und meine Annahme fortsetzen dass sie es nicht tun. Manchmal war es fast so, als ob das Spiel Probleme hatte, mit den ihm zur Verfügung stehenden Ressourcen zu laufen. Da es auf einem System ausgeführt wurde, das mehr als das Doppelte der auf der Box angegebenen Anforderungen erfüllte, sollte dies wirklich kein Problem sein. Endlich scheinen die Entwickler es auch zu sein groß Fans des Cutscene-Films, da diese immer wieder mit vergleichsweise wenig Gameplay dazwischen gezeigt wurden. Spieler, die die filmischen Qualitäten solcher Abenteuer mögen, mögen die Geste zu schätzen wissen, aber die Action-Orientierten werden vielleicht einnicken.

Der Soundfaktor war ebenso glanzlos und bot nur angemessene Hintergrundmusik und Effekte. Wie bei einigen Spielen dieses Genres scheint es, dass der Wert eines guten Soundtracks und überzeugender Soundeffekte einfach nicht als wichtig für die Wirkung des Endprodukts angesehen wird. Es scheint mir, dass die Musik, die Ihren Charakter begleitet, der in der Kabine seines kaputten Schiffes herumläuft, nicht die gleiche sein sollte wie die, die gespielt wird, während er in einem Hovercraft mit halsbrecherischer Geschwindigkeit über die Landschaft jagt. Schließlich wirst du höchstwahrscheinlich melancholisch genug sein, wenn du versuchst, einige der dämlichen Rätsel des Titels zu entschlüsseln – die Musik muss dich nicht weiter runterziehen.

Also, was ist mein Rat? Nähern Sie sich dieser Box mit Vorsicht. Darin verbirgt sich ein Spiel, das möglicherweise Hardcore-Fans des Grafikadventures ansprechen könnte, besonders wenn sie über die anderen Elemente, nach denen ein Spiel beurteilt wird, für schwierige Rätsellösungen prädisponiert sind. Andere Spieler werden wahrscheinlich nicht in der Lage sein, die unangenehmen Teile dieses Titels zu überwinden, um zu dem saftigen Zentrum zu gelangen, das sie suchen. Unter dem Strich werden diejenigen, die von diesem Genre nicht angetan sind, wahrscheinlich nicht von diesem überzeugt werden, und selbst diejenigen, die es sind, sollten trotzdem sicherstellen, dass sie irgendwo mit einem großzügigen Rückgaberecht einkaufen.

-- Rich Rous