Mass Effect 3 Rezension

Die Stunde Null nähert sich mit den Reapern.

Nur wenige Spiele kommen mit der Menge an Hype daher Mass Effect 3 hat es herumgewirbelt. Als Höhepunkt der epischen Sci-Fi-RPG-Trilogie von BioWare Mass Effect 3 hat diesen Groundswell nicht auf künstliche Weise angesammelt. Vielmehr liegt die Vorfreude ständig auf einem Höhepunkt, da die vorherigen Folgen – Mass Effect und insbesondere Mass Effect 2 – zu den besten Spielen gehören, die je gemacht wurden. Und in vielerlei Hinsicht hat Mass Effect 3 die Messlatte als würdiger Abschluss einer der besten Geschichten, die jemals in der Spielegeschichte erzählt wurden, noch höher gelegt, auch wenn sie zugegebenermaßen immer noch unvollkommen ist.

Mass Effect 3 wirft Sie zurück in die Rolle von Commander Shepard, dem ersten menschlichen Specter, der an diesem Punkt der Geschichte alles getan hat, um sein (oder ihr) Engagement für die galaktische Ordnung zu beweisen. Nachdem er widerwillig für die fremdenfeindliche Human-First-Organisation Cerberus gearbeitet und durch das Omega-4-Massenrelais gesprungen ist, um in Mass Effect 2 gegen die Kollektoren im Zentrum der Milchstraße zu kämpfen, liegt Shepards größte Herausforderung noch vor ihm.

Die Reaper, die einst als Stoff der Überlieferung galten, erheben ihre Köpfe in unserem eigenen Hinterhof. Nach ihrer Rückkehr in die Galaxie nach 50.000 Jahren führen die Reaper einen umfassenden Angriff auf das organische Leben der Galaxie durch. Die Erde selbst wird zu Beginn von Mass Effect 3 schwer bombardiert, wobei täglich Millionen leiden und sterben. Ihre Aufgabe: Kämpfen Sie zurück, nicht nur für die Erde und die Menschheit, sondern für alle galaktischen Rassen, die gleichzeitig belagert werden.

Mit einigen Biotika.

Shepard und seine Verbündeten sind bei weitem nicht stark genug, um die Todesschwadronen der Reaper alleine zu bekämpfen. Die früheren Mass Effect-Spiele konzentrierten sich darauf, die Galaxie zu erkunden, während Sie Quests abschließen, Ihren Ruf aufbauen und sich schließlich kopfüber ins Endspiel stürzen. Mass Effect 3 hat all das auch, und es wird alles durch die Linse einer wirklich konsequenten, weitreichenden Entscheidungsfindung durchgeführt. Dies verleiht einer Serie, die bereits stark auf erstaunliches Geschichtenerzählen angewiesen ist, einmal mehr eine außergewöhnlich handlungslastige Neigung.

Die Reaper stellen eine existenzielle Bedrohung für das Leben in der Galaxie dar und zwingen Shepard, durch schwieriges Gebiet zu navigieren, das von uraltem Groll, Konflikten und altmodischem Hass geprägt ist, um alle betroffenen Parteien zur Zusammenarbeit zu bewegen. Die Kroganer hassen die Salarianer und Turianer wegen des Genophagen, während die Quarianer seit Hunderten von Jahren Krieg mit ihren abtrünnigen Maschinen, den Geth, führen. Konflikte wie diese gibt es überall. Die Herausforderung vor Shepard liegt in seiner Fähigkeit, all diese Rassen – und viele andere – zu verbünden, um die Reaper als eine Einheitsfront zu bekämpfen. Dies stellt die einzige Hoffnung der Galaxie dar, ihre überwältigend mächtigen Gegner zu besiegen.

Der unbekannte Mann ist zurück.

Solche diplomatischen Meisterleistungen zu vollbringen, ist das Herzstück von Mass Effect 3. Vorbei sind die Loyalitätsquests von Mass Effect 2; Diesmal sind die Dinge nicht ganz so persönlich. Shepard muss in Gesprächen immer noch eine erstaunliche Anzahl von Entscheidungen treffen, und wie er seine Mitmenschen behandelt, wirkt sich stark auf den Ausgang des Spiels aus. Er wird immer noch Freunde und Feinde finden, persönliche Gespräche führen und viel mehr über die Menschen erfahren, denen er begegnet. Und je mehr Zeit Sie damit verbringen, mit anderen zu sprechen und die Geschichten aller zu erkunden, desto mehr werden Sie aus dem Spiel herausholen.

Aber jetzt sind die Probleme der Galaxie größer und Shepard muss größer denken. Durch die Unterstützung von Einzelpersonen, Militärs, Regierungen und ganzen Rassen wird Shepard Kriegsressourcen sammeln und eine immer höhere Stufe der galaktischen Bereitschaft bilden. Diese werden ein wesentlicher Bestandteil des Erfolgs oder Misserfolgs des Endspiels von Mass Effect 3 sein und der Serie eine völlig neue Sichtweise verleihen, die sowohl willkommen als auch frisch ist.


Auf individueller Charakterebene beherrschen Paragons und Renegades immer noch den Tag. Es gibt wenig Platz für Grauzonen, wodurch Mass Effect 3 – wie seine Franchise-Vorgänger – es wert ist, mindestens zweimal gespielt zu werden. Besser noch, Charaktere können aus Mass Effect 2 importiert werden (das wiederum aus dem ursprünglichen Mass Effect auf Xbox 360 und PC importiert werden könnte), was Ihnen eine noch größere Bandbreite an Konsequenzen verleiht und das Paradigma, in dem Sie Entscheidungen getroffen haben, eindrucksvoll erweitert Die beiden ursprünglichen Spiele kommen im Finale der Trilogie zum Tragen.


Für diejenigen, die neu bei Mass Effect sind, fordert das Spiel Sie auf, einen neuen Charakter zu erstellen, wenn Sie keinen Spielstand aus Mass Effect 2 importieren, und fordert Sie sogar auf, einige wichtige Entscheidungen zu treffen, die das Ergebnis des Spiels beeinflussen. Aber ohne die volle Schwere dieser Entscheidungen zu verstehen, nachdem man die beiden Originalspiele gespielt hat, wird Mass Effect 3 sicherlich ein flacheres, weniger erfüllendes und verwirrendes Unterfangen sein. Daher ist es sehr empfehlenswert, Mass Effect 1 und 2 zu spielen, bevor Sie Mass Effect 3 spielen.

Mit einem importierten oder einem frisch gerollten Charakter werden Veteranen der Mass Effect-Franchise ein Spiel vorfinden, das viel mehr mit Mass Effect 2 übereinstimmt als das Original. Während Mass Effect 2 die Serie in vielerlei Hinsicht radikal veränderte, wiederholt Mass Effect 3 nur geringfügig das, was Mass Effect 2 so großartig gemacht hat. Einige dieser Basteleien funktionieren gut; Das Scannen von Planeten nach Mineralien wurde zum Beispiel fast vollständig entfernt, sehr zum Leidwesen von niemandem. Während jetzt alle Planeten in bekannten Systemen besucht und studiert werden können, haben nur einige der Planeten etwas wirklich Interessantes zu bieten. Mit anderen Worten, BioWare hat gute Arbeit geleistet, indem es Ihre Zeit nicht verschwendet hat, außer Sie einzusaugen, um die fiktiven Beschreibungen der Planeten in jedem bekannten System zu lesen. (Apropos Fiktion, machen Sie sich bereit für den unwiderstehlichen Rip Curl des erstaunlichen Codex von Mass Effect, der die Überlieferungen der Serie auf unvorstellbar tiefgründige Weise konkretisiert.)

Ein paar Bösewichte ausschalten.



Aber einige Änderungen sind nicht so positiv. Mass Effect 3 hat ein weitaus lockereres Nebenquestsystem, das weniger überzeugend und interessant ist als das seiner Vorgänger. Es ist einfach, eine Reihe von Nebenquests zu verdienen, indem Sie Gespräche an bestimmten Orten belauschen, ohne wirklichen Kontext darüber, was Sie tun sollen. Während die Hauptquest voller Story und Action ist und sicherlich für sich selbst erfüllt, fühlt sich die Neigung von Mass Effect 3 zu Nebenquests mangelhaft an, was die 30 bis 40 Stunden, die es dauert, um alles im Spiel abzuschließen, nur ein wenig mühsamer macht.

BioWare hat die RPG-zentrierte Natur der Serie etwas verdummt, aber zum Glück ist diese Verkleinerung völlig optional. Mass Effect 3 fungiert immer noch sehr stark als Action-RPG, aber die Spieler erhalten Optionen, um das Rollenspiel zu verringern, wenn Sie nur in die Action oder Story einsteigen möchten. Andererseits hat BioWare Mass Effect 3 auch in gewisser Weise vertieft, mit Funktionen wie verbesserter Waffenanpassung. Es ist also nicht alles verloren.

Der Kommandant ist zurück.

Die Third-Person-Action von Mass Effect 2 kehrt mit einigen geringfügigen Änderungen und Upgrades zurück. Charaktere können immer noch in eine Reihe von Klassen einsteigen, die auf konventionelle Waffen, Technologie, Biotik oder eine beliebige Kombination davon angewiesen sind. Ebenso werden die Squad-Mitglieder, die Sie treffen – manche alt, andere neu – in eine oder mehrere dieser Kategorien passen. Mit einer Level-Obergrenze von 60 wird es für Sie schwierig, Ihren Charakter in Mass Effect 3 auf einmal vollständig zu aktualisieren, insbesondere wenn Sie nicht aus Mass Effect 2 importieren. Aber Mass Effect 3 unterstützt einmal einen New Game+-Modus geschlagen, mit denen Sie Ihren Charakter zu höheren Höhen aufrüsten können.

Im Kampf fallen kleinere Änderungen fast sofort auf. Shepard kann jetzt springen, wenn er dazu aufgefordert wird, sich auf dem Schlachtfeld herumrollen und andere Kunststücke des Pseudo-Platforming ausführen, die Mass Effect 3 ein etwas anderes Gefühl verleihen als Mass Effect 2. Mass Effect 3 fühlt sich auch vertikaler an als seine Vorgänger. Verschiedene Karten werden mehr Treppen und Leitern als je zuvor haben, was dir mehrere Ebenen gibt, von denen aus du kämpfen kannst, und dich dazu zwingt, unterschiedliche Strategien anzuwenden, um gegen feindliche Angriffe zu überleben.


Deckungsbasierte Run-and-Gun-Action ist immer noch der Name des Spiels, und insgesamt funktioniert dieses Setup großartig. Mit abzugsgesteuerten Radials können Waffen umgeschaltet und Kräfte ausgewählt werden, während die KI Ihre Truppkameraden fast vollständig kontrolliert, außer der Ausgabe zusätzlicher manueller Befehle. Und wo wir gerade von KI sprechen, Feinde kämpfen größtenteils auch schlau. Feinde scheinen zusammenzuarbeiten, Flanken- und Deckungstaktiken anzuwenden und sich um Selbsterhaltung zu kümmern. Das bewahrheitet sich natürlich nicht immer – das Verhalten der feindlichen KI festzunageln, ist oft eine unvollkommene Kunst im Spieldesign – aber BioWare hat gute Arbeit geleistet, indem es Ihre Füße in jedem Fall ins Feuer gehalten hat. Nur wenige Schlachten können gewonnen werden, ohne selbst taktischen Scharfsinn einzusetzen.

Zum allerersten Mal in einem Mass Effect-Spiel wurde eine Multiplayer-Komponente entwickelt, um das Einzelspieler-Erlebnis zu ergänzen. Während Mass Effect 3 immer noch eine Einzelspieler-Angelegenheit ist, wird eine optionale Multiplayer-Suite – eine, die am engsten an den Horde-Modus von Gears of War 3 angelehnt ist, wenn auch nicht so gut – dem Spiel noch mehr Wiederspielwert verleihen. Puristen müssen sich keine Sorgen machen; Mehrspieler ist nicht erforderlich, um die Einzelspieler-Kampagne abzuschließen. Die beiden sind jedoch miteinander verbunden, falls Spieler diesen bestimmten Blickwinkel erkunden möchten. Und Achievement- und Trophäenjäger werden feststellen, dass Multiplayer zum Spielen notwendig ist, um all ihre virtuellen Leckereien zu erhalten.


Der Mehrspielermodus selbst erweist sich als ziemlich lustig, obwohl er durch die starrere und manchmal unversöhnliche Mechanik von Mass Effect 3 etwas zurückgehalten wird. Aber selbst mit nur einem Modus, der aus sechs Stufen (aus den N7-Missionen des Einzelspieler-Spiels gezogen) und drei feindlichen Gruppen (aus den Hauptgegnern des Einzelspieler-Spiels gezogen) besteht, können Sie Ihre Charaktere verbessern, Upgrades kaufen und im Allgemeinen damit herumspielen zu drei anderen Personen sicherlich zufrieden. Der Multiplayer von Mass Effect 3 war vielleicht nicht einmal im Entferntesten notwendig, aber er schmälert das Gesamtprodukt nicht. Ganz im Gegenteil.

Ästhetisch gefällt Mass Effect 3 mit einer leichten grafischen Verbesserung gegenüber Mass Effect 2, offensichtliche Verbesserungen, die besonders im Vergleich zum Original glänzen. Die Sprachausgabe klingt für praktisch alle Charaktere immer noch großartig, und der Soundtrack von Mass Effect 3 sorgt für eine großartige Klangbegleitung sowohl durch zärtliche Gespräche als auch durch hektische Schlachten. Erwarten Sie von Zeit zu Zeit Probleme beim Laden von Texturen, Framerate-Fehlern und fehlender Lippensynchronisation, aber diese Probleme beeinträchtigen das Erlebnis nicht allzu stark. Es ist jedoch erwähnenswert, dass unser Shepard auf PS3 durch die Karte fiel und ein paar Mal in der Umgebung hängen blieb, was uns zu einem Neustart zwang. Dies ist bei unseren gleichzeitigen Xbox 360-Durchspielen nicht passiert.

Sich um das Geschäft kümmern.

Mass Effect 3 mit Kinect fühlt sich harmlos genug an, was bedeutet, dass es gut funktioniert. Der Mechaniker fügt Ihrem Team die Möglichkeit hinzu, Freisprechbefehle abzugeben, und bietet reaktionsschnelle Funktionen, ohne dass Sie Ihren Fernseher anschreien müssen. Sprechen Sie einfach einen Befehl, und Kinect wird im Allgemeinen gut ausgeführt, obwohl gelegentlich die Aneinanderreihung von drei Leistungsbefehlen zu gemischten Ergebnissen führt. Nehmen Sie zum Beispiel eine gängige Kombination, die gegen abgeschirmte Feinde eingesetzt wird: Kombinieren Sie Garrus 'Erschütternder Schuss, um Schilde auszuschalten, Liaras Stasis, um einen Feind einzufrieren, und Shepards Biotic Charge, um zu eilen und im Nahkampf zu kämpfen. Richtig gemacht, kann dies Rüstungen eliminieren und gebuffte Centurions, Marodeure und sogar Phantome ausschalten. Wenn es funktioniert, werden Sie dümmlich lächeln und bemerken, dass sich das Gameplay praktisch beschleunigt, ohne dass Sie im Power Wheel campen müssen.

Urteil

Alles in allem ist Mass Effect 3 ein absolut erstaunliches Spiel, eines, das die Mass Effect-Trilogie erfolgreich verbeugt und uns dennoch hungrig nach noch mehr macht. Es sieht gut aus und spielt sich großartig, aber die wahre Stärke von Mass Effect 3 liegt in seiner Fähigkeit, eine tief verwobene Geschichte zu erzählen. Besser noch, der schiere Ehrgeiz, den BioWare bei der Ankündigung einer sich überschneidenden Trilogie mit sicheren Importen gezeigt hat, wird in Mass Effect 3 vollständig verwirklicht. BioWare verdient Applaus dafür, dass es nicht nur den Mut hat, so etwas wie die Mass Effect-Trilogie zu versuchen, sondern es auch geschafft hat solch eine außergewöhnliche Haltung und Geschicklichkeit.

Mass Effect 3 ist nicht das beste Spiel aller Zeiten. Aber es wird sicherlich noch sehr lange im Gespräch sein.