Mount & Blade II: Bannerlord Early Access Review

Ein scharfkantiges Schwert, mit dem es immer noch herrlich Spaß macht, es zu führen.

Seit Warband aus dem Jahr 2010 hat sich in der Welt von Mount & Blade nicht so viel verändert, wie ich vielleicht erwartet hätte. Aber wenn ich in eines von Mount & Klinge 2: Die Feldschlachten von Bannerlords und der Sturm durch eine feindliche Infanterieformation, während ich fröhlich mein Schwert wie ein Champion schwinge, es fühlt sich ehrlich so an, als müsste das, was nicht kaputt war, vielleicht nicht repariert werden. Sicher, es ist nicht die ausgefeilteste Erfahrung, daher der Start des frühen Zugriffs. Aber seine aufregenden, taktischen Kämpfe und die wunderschöne Sandbox-Kampagnenkarte voller neuer Länder, die es zu gewinnen gilt, und neuer Charaktere, die es zu treffen gilt, stillen mein tiefes, brennendes Bedürfnis nach einer genauen, intimen Interpretation mittelalterlicher Kriegsführung.

Die Grafik von Bannerlord ist die unmittelbar wirkungsvollste Verbesserung gegenüber seinem jahrzehntealten Vorgänger. Die atemberaubende Karte ermöglicht es Ihnen, völlig nahtlos von praktisch direkt über der Schulter Ihres Charakters bis zu einer strategischen Ansicht auf hoher Ebene zu scrollen, in der Sie entscheiden können, ob Sie Karawanen überfallen, als Söldner für einen mächtigen Lord kämpfen oder sogar Ihren finden möchten eigenes Reich. Die Beleuchtung, die Texturen und das Gelände sind alle beeindruckend, und die Detailgenauigkeit gibt mir wirklich das Gefühl, in einer lebendigen Welt zu sein. Die Charaktermodelle und Rüstungstexturen sind ebenfalls ziemlich raffiniert, auch wenn sie immer noch ein paar Schritte hinter der aktuellen Blockbuster-Generation zu sein scheinen.



Bannerlord wurde auch gegenüber der notorisch ruckeligen Benutzeroberfläche von Warband drastisch verbessert. Es ist optisch ansprechend, gut organisiert und einfach zu handhaben, wenn Sie Ihre Truppen organisieren oder das faszinierende politische Netz entwirren, das jede der acht großen Fraktionen verbindet. Es gibt jedoch bestimmte Dinge, für die es keine Tooltips gibt, die ich mir besser erklären lassen möchte, z. B. was Moral tatsächlich tut – es gibt nicht einmal einen Enzyklopädie-Eintrag dafür. Und es gibt eine erhebliche Verzögerung beim Wechseln zwischen Menüs, die mir auf die Nerven geht. Aber es ist immer noch ein riesiger Fortschritt gegenüber dem, mit dem sich Warband-Spieler auseinandersetzen mussten, dass es sich wie ein großer Hauch frischer Luft anfühlt.

Die Benutzeroberfläche ist ein riesiger Fortschritt gegenüber dem, mit dem sich Warband-Spieler auseinandersetzen mussten.
Aber nicht alles andere an Bannerlord tut es. Für etwas, das sich seit etwa acht Jahren in der Entwicklung befindet, ist immer noch überraschend viel Jank zu sehen. Gerade am Anfang, bevor man zu den richtig guten Sachen kommt, bekommt man schnell das Gefühl, man spielt nur Warband mit besserer Grafik. Das Zielen und Interagieren mit Gegenständen und Charakteren in Städten und auf Kampfkarten ist immer noch ungenau und reagiert manchmal nicht. Und es gibt einige seltsame Designentscheidungen, wie die Tatsache, dass Sie drei Ladebildschirme abwarten müssen, um etwas wirklich Einfaches zu tun, wie z tatsächlich den Kampf beginnen. Selbst auf einer SSD mit relativ kurzen Ladezeiten kann das irritieren. Es gibt viele Kleinigkeiten, die sich wirklich nicht modern anfühlen, die neben all den, die es tun, besonders auffallen.

Die 25 besten modernen PC-Spiele von IAPN  24. Counter-Strike: Global Offensive</br></br>Es gibt einen Grund, warum Counter-Strike: Global Offensive eine solch astronomische Popularität bewahrt hat: Es ist einer der konzentriertesten und technischsten Ego-Shooter, die es gibt. Die Spieltiefe in diesen rasanten Spielen macht es nicht nur zu einem der am schwierigsten zu meisternden Wettkampf-Shooter, sondern auch zu einem der lohnendsten.  23. Return of the Obra Diin<br></br>Wir haben Return of the Obra Dinn IAPN zum besten PC-Spiel des Jahres 2018 gewählt, und Sie müssen nicht viel davon spielen, um zu verstehen, warum es so besonders ist. Es ist ein Detektiv-Ermittlungsspiel, mit dem Sie tatsächlich etwas entdecken können. Keiner seiner Hinweise ist für Sie skizziert, nichts leuchtet oder wird Ihnen als interaktives Objekt ins Gesicht geschoben. 32 Bilder  21. Undertale</br></br>Undertale ist eine herrlich einfallsreiche Übung, um unsere Erwartungen an RPGs zu untergraben. Sein Design kennt Sie's constantly changing decks of ability cards, powerful relics, and the three drastically different playable characters keeps these turn-based battles fresh and engaging for far longer than they have any right to.  20. FTL: Faster Than Light</br></br>Wenn Sie FTL: Faster Than Light spielen, sollten Sie nicht 're playing a game and messes with you at every turn, remembering your saving habits and constantly adjusting itself in surprising ways. An involving and emotionally charged story thematically supports Undertale’s underlying message: every choice you make matters. 
 't expect to survive, but you should expect great, memorable stories. The times you succeed with a killer beam weapon combo that cuts enemy ships to ribbons, or fight off an enemy boarding party become even better when you realize how much the deck is stacked against you.

Natürlich wird das frühe Gameplay Mount & Blade-Veteranen ziemlich vertraut sein: Sie reiten durch die Landschaft, erledigen Missionen und kämpfen gegen Banditen, um Gold, Ausrüstung und Ansehen zu erlangen. Diese Missionen sind sehr abwechslungsreich, was schön ist, da sich Warband oft wie eine Endlosschleife derselben kleinen Liste von Aufgaben anfühlen könnte. Abgesehen von alten Standbeinen wie dem Eskortieren einer Karawane oder der Jagd auf Wilderer werden Sie möglicherweise aufgefordert, eine Blutfehde zu lösen oder Händlern zu helfen, Genehmigungen für den Verkauf ihrer Waren in einer größeren Stadt zu erhalten. Diese bringen auf interessante Weise auch ein wenig Weltbildung und moralische Zweideutigkeit mit sich. Diese Bande von Wilderern könnte Sie anflehen, sich nicht auf die Seite der fetten Adligen zu stellen, die ihnen das Recht auf einen Lebensunterhalt verweigern, und einen alternativen Weg zur Lösung der Situation eröffnen.

Jede der sechs spielbaren Fraktionen hat ihre eigene reiche Persönlichkeit, Hintergrundgeschichte und ihren eigenen Kampfstil.
Das Worldbuilding im Allgemeinen ist ziemlich großartig. Etwa 200 Jahre vor Warband spielend, sehen wir die Vorfahren einiger uns bekannter Fraktionen in einen angespannten Kampf verwickelt, der sich um ein zusammenbrechendes, von den Römern inspiriertes Imperium dreht, das in drei Teile zerbrochen ist. Jede der sechs spielbaren Fraktionen hat ihre eigene reiche Persönlichkeit, Hintergrundgeschichte und ihren eigenen Kampfstil. Ich wünschte jedoch, Ihre Wahl der nationalen Herkunft hätte etwas mehr Einfluss. So wie es aussieht, ist es hauptsächlich der Geschmack, der keine Einschränkungen auferlegt, die Sie dazu bringen könnten, Ihren Spielstil erheblich zu ändern. Jeder kann jede Art von Truppen rekrutieren und jeder beliebigen Fraktion beitreten. Sie erhalten nur einen kleinen Kampagnenbonus, der auf Ihrem Geburtsort basiert, wie z. B. die Fähigkeit, Strukturen schneller zu bauen, oder eine verringerte Bewegungsstrafe in Waldgelände.

Sobald ich unterwegs war und anfing, die verschiedenen Prinzen, Lords und Ritter zu treffen, nahm mein Interesse an der Welt wirklich zu. Zwischen den Anführern der verschiedenen Fraktionen gibt es ein kompliziertes politisches Netz zu entwirren, wobei jede eine andere Geschichte darüber hat, was in einer entscheidenden Schlacht kurz vor Beginn der Kampagne passiert ist, die die gegenwärtigen Ereignisse in Gang gesetzt hat. Wenn Sie die Details zusammensetzen, werden Sie schließlich zu zwei wichtigen Entscheidungen führen: einer bestehenden Fraktion beitreten oder eine eigene gründen und versuchen, das alte calradianische Imperium wiederherzustellen oder seine Überreste von der Karte zu löschen. Während die Geschichte ziemlich simpel und ohne viel dramatisches Flair präsentiert wird, könnte ich sehen, dass diese Optionen eine Menge Wiederspielbarkeit bieten, nur aufgrund des unterschiedlichen Geschmacks, den Ihre Kampagne je nach gewählter Route annehmen kann. Willst du der Barbar vor den Toren sein oder der Nachfolger alter Herrlichkeiten?

Es ist auf dem Schlachtfeld, wo Bannerlord wirklich abliefert.
Aber es ist auf dem Schlachtfeld, wo Bannerlord wirklich abliefert. Die Hitboxen von Waffen und Soldaten sind beeindruckend realistisch und schaffen eine hohe Fähigkeitsobergrenze und ein willkommenes Gefühl von Authentizität. Sie können einen Speerstoß zwischen jemandes Schulter und seinem Helm verfehlen, und es ist immer klar, warum der Schlag nicht getroffen hat. Dies zwang mich, ein gutes Timing und Muskelgedächtnis zu entwickeln, um konsequent saubere Kills zu erzielen, was ein viel befriedigenderes Gefühl für den Fortschritt ist, als nur Punkte in einen Fähigkeitsbaum zu stecken. Ich mag das Pariersystem in vier Richtungen immer noch nicht, da wir gesehen haben, dass dasselbe in letzter Zeit in anderen Spielen besser gemacht wurde, und das Fehlen eines Ausdauersystems kann Eins-gegen-Eins-Duelle spammig und nervig machen, aber immerhin Ich könnte mir einen Schild umschnallen und müsste mir nie Gedanken darüber machen.

Schlachten bieten auch flüssigere Animationen und eine viel bessere Einheiten-KI als Warband, die dazu neigte, irgendwie den schlechtesten Weg zu finden, um erteilte Befehle zu interpretieren. Die neue Befehlsoberfläche ist sauber, lesbar und macht es sehr einfach, Kontrollgruppen zu bilden und spezifische, detaillierte Befehle wie das Bilden eines Schildwalls oder das Halten von Distanz und Scharmützel mit Fernkampfwaffen zu erteilen. Die verfügbaren taktischen Optionen sind breit gefächert und ihre Ausführung ist relativ schmerzlos, was viel mehr ist, als ich für Warband sagen könnte. Ich hatte einige erhebliche Leistungsprobleme und Stottern bei größeren Schlachten und insbesondere Belagerungen, aber mit den fast täglichen Patches, die TaleWorlds veröffentlicht hat, wurde es besser.

Die verfügbaren taktischen Optionen sind breit und ihre Ausführung ist relativ schmerzlos.
Die größten neuen Systeme von Bannerlord sind die Clan- und Königreich-Bildschirme. Ihr Clan umfasst Ihre Familie und Gefolgsleute, die einen Ehepartner und eventuell Kinder umfassen können, die erwachsen werden und kämpfen können. Wenn Sie einem Königreich beitreten oder es regieren, können Sie Änderungen vornehmen, z. B. neue Steuergesetze festlegen – natürlich nur, wenn Ihre Vasallen damit einverstanden sind. Das Vasallen-Verwaltungssystem ist ein bisschen klobig und unhandlich und besteht hauptsächlich darin, andere Lords auf Ihre Seite zu ziehen, indem Sie sie aufspüren und sich ihre Gunst verdienen, indem Sie die richtigen Dialogoptionen auswählen … aber es besteht die Möglichkeit, dass Sie aufgrund Ihres Charme-Stats scheitern, selbst wenn Sie es sagen all die richtigen Dinge, und das ist nur ärgerlich. Dies ist ein Bereich, der definitiv etwas mehr Liebe gebrauchen könnte, bevor Bannerlord bereit ist, sein Early-Access-Label abzulegen.

Wie es für ein Early-Access-Spiel typisch ist, habe ich viele Horrorgeschichten über seltsame und sogar bahnbrechende Fehler in der Community gehört, aber glücklicherweise bin ich bisher nicht Opfer von ernsthaften Fehlern geworden. Natürlich habe ich hier und da ein paar irritierende Video- und Audiostörungen festgestellt. Das erneute Laden eines Speicherstands führte dazu, dass einige von mir rekrutierte Truppen auf mysteriöse Weise verschwanden. Ich bin auch auf einen beständigen Absturzfehler gestoßen, als ich versuchte, eine Belagerung zu starten, nachdem ich ihren Anführer von einem anderen Charakter übernommen hatte. Zum Glück kommen die Patches schnell und unerbittlich und es scheint jedes Mal weniger technische Probleme zu geben, wenn ich Bannerlord starte.

Urteil

Es ist leicht, sich darauf zu konzentrieren, wie Mount & Blade II am Anfang noch in einem Trott steckt, aber Bannerlord ist eine Zwiebel mit vielen neuen Ebenen, die sich zeigen, sobald Sie anfangen, sich wirklich damit zu beschäftigen. Gerade für ein Early-Access-Spiel ist es ehrgeizig und einigermaßen ausgefeilt, auch wenn es noch ein langer Weg vor sich hat. Und mit den enormen grafischen und allgemeinen Verbesserungen der Benutzerfreundlichkeit ist eine neuzeitliche Neuauflage von Warband – eines meiner Lieblingsspiele des letzten Jahrzehnts – an sich nicht einmal eine schlechte Sache, wenn man es genau nimmt.