NBA-Shootout 2000

Wie schneidet das Baby von 989 Sports gegen den amtierenden Champion Live 2000 ab? Klicken Sie hier, um es herauszufinden!

Mit Abmeldung vom 989 Sport ' NBA ShootOut 1999 gelang es EA Sports letztes Jahr mit NBA Live 1999, die Landschaft der Basketball-Videospiele mit Leichtigkeit zu dominieren. 989 Sports ist fest entschlossen, das nicht noch einmal passieren zu lassen, und hat das vielleicht beste Spiel der Serie zusammengestellt, NBA-Shootout 2000 , um Krieg mit dem neuesten NBA Live 2000 von EA Sports zu führen.

Spielweise
Ähnlich wie die konkurrierenden NBA-Basketball-Videospiele bietet NBA ShootOut 2000 die vollständigen NBA-Team- und Spielerlizenzen und ist vollgepackt mit allen Features, die jeden eingefleischten Fan in Ekstase versetzen werden. ShootOut 2000 bietet Simulations- und Arcade-Modi, beide mit den Schwierigkeitsstufen Rookie, Veteran, All-Star und Hall of Fame.

Das Spiel kann auch optimiert werden, indem Sie die Länge der Perioden ändern und Funktionen wie Ermüdung, Touch-Shooting und Close Scores ein- oder ausschalten. Die Dienstplanverwaltung im Spiel ist mit jedem anderen Basketballspiel auf der PlayStation vergleichbar. Saisonstatistiken werden für Spieler, Teams und Ligaführer geführt. Und die Statistiken, die nachverfolgt werden, umfassen jede einzelne wichtige statistische Kategorie im Basketball sowie einige andere weniger bedeutende Kategorien.

Auch das Dienstplanmanagement ist erstklassig. Spieler können Starter bearbeiten, Spieler tauschen, Free Agents unter Vertrag nehmen und Spieler aus der aktuellen Generation von NBA-Talenten einberufen. Das Verwenden und Speichern der bearbeiteten Dienstpläne ist einfach und alle Menüs des Spiels sind übersichtlich und sehr einfach zu navigieren.



Saisons können entweder mit den ursprünglichen 98-99 NBA-Rosters oder den bearbeiteten gespielt werden. Und die Anzahl der Spiele in der Saison kann 28, 56 oder die vollen 82 Spiele betragen. Die Länge der Playoff-Spiele kann ebenfalls angepasst werden, entweder im 5-7-7-7- oder im Single-Elimination-Format. Darüber hinaus kann es so eingerichtet werden, dass die CPU an Spielergeschäften teilnimmt und die Handelsfrist ein- oder ausgeschaltet werden kann.

Die Optionen im Spiel sind ebenfalls enorm umfangreich. Spieler können die standardmäßigen defensiven Matchups auf verschiedene Weise ändern. Der Spieler kann nicht nur wählen, welches Teammitglied jeden gegnerischen Spieler deckt, sondern die Enge der Deckung kann auf drei verschiedene Einstellungen eingestellt werden (normal, eng, locker). Wenn das andere Team einen Starspieler hat, der gestoppt werden muss, kann es außerdem so eingerichtet werden, dass dieser Spieler automatisch doppelt besetzt wird, sobald er die Ballkontrolle erlangt.

Die offensiven und defensiven Spielpläne können auch während des Spiels geändert werden. Sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung kann der Spieler vier verschiedene Spielzüge einrichten, die während des Spiels aufgerufen werden können. Der Spieler kann wählen, ob er Spiele aus sieben verschiedenen Sätzen ausführen möchte (hoher Pfosten, niedriger Pfosten, ein Wächter, zwei Wächter, ein Vierer, eine Box und ein Dreieck).

Es gibt sieben verschiedene Spiele, die von diesen Sets ausgeführt werden können: Pick n Roll, Clear Middle, Isolation, Handoff, Backdoor, Lob und 3pt Play. Defensiv kann der Spieler zwischen vier Strategien wählen: Full Court Press, Half Court Press, 3/4 Court Press und Half Court Trap. Aus diesen vier Optionen kann auch eine Standardstrategie festgelegt werden. Die einzige große Beschwerde über das Playcalling ist, dass Plays durch Drücken der SELECT-Taste plus einer der vier Face-Tasten aufgerufen werden. Dies kann nicht flüssig erfolgen und verlangsamt daher das Spieltempo viel mehr, als es sollte.

Natürlich reichen nicht alle Optionen und Funktionen der Welt aus, um ein großartiges Basketball-Videospiel zu erstellen. Was am Ende am meisten bedeutet, ist das greifbare Gameplay. In dieser Hinsicht ist ShootOut 2000 eine sehr gemischte Sache.

Eines der Dinge, die das Spiel richtig macht (und besser macht als jedes andere Basketball-Videospiel), ist die Schussmechanik. Der exklusive Touch Shooting Meter von 989, der in früheren Versionen seiner verschiedenen Basketball-Videospieltitel eingeführt wurde, ist eine der coolsten Möglichkeiten, die Schussgenauigkeit in einem Basketballspiel zu steuern.

Für diejenigen, die nicht damit vertraut sind, wie es funktioniert: Wenn ein Spieler die SQUARE-Taste drückt, um den Ball zu schießen, erscheint eine Schussanzeige neben dem Spieler. Dieses Messgerät hat vier farbige Bereiche: Grün, Gelb, Rot und Klar. Wird die Taste losgelassen, wenn sich der Marker im grünen Bereich befindet, beträgt die Schussgenauigkeit 100 %. Wenn es im gelben Bereich ausgelöst wird, basiert die Genauigkeit des Schusses auf dem Schussattribut des NBA-Spielers an der entsprechenden Schussposition (innen/außen/3pt). Wenn Sie die Taste loslassen, wenn sich die Markierung im roten Bereich befindet, wird die Genauigkeit des Schusses auf 50 % der Bewertung im gelben Bereich verringert. Wenn der Marker im freien Bereich landet, ist ein Fehlschuss fast garantiert.

Das Touch Shooting Meter ist bei weitem das beste Feature dieses Spiels, da es dem Spieler mehr Kontrolle über die Genauigkeit des Schusses gibt, als einfach den Knopf auf der Höhe des Sprungs des Charakters loszulassen, wie es in den meisten anderen Spielen funktioniert. Außerdem ist es nicht einfach, den grünen Bereich zu treffen, insbesondere bei höheren Schwierigkeitsgraden. Infolgedessen wird der Punkt '100%' nicht leicht zu etwas, das leicht erreicht werden kann, was das Spiel etwas billig machen würde.

Das Freiwurfsystem ist Ihr typisches T-Typ-Setup, mit dem einzigen Unterschied zu anderen Spielen, dass es eine Draufsicht auf den Korb in der Anzeige gibt. Das ist zwar nichts Revolutionäres, aber das T-System ist der beste Weg, um Freiwürfe in einem Basketballspiel präzise auszuführen. Und, wie das Sprichwort sagt, wenn es nicht kaputt ist, repariere es nicht.

Eines der Probleme bei den meisten anderen Basketball-Videospielen ist, dass es keine realistische Auswahl an Fehlschüssen und Schüssen gibt. In vielen Spielen sind die meisten getroffenen Schüsse nur Swishes oder Clean-Bänke vom Backboard, und die meisten Fehlschüsse prallen einfach nur vom Rand ab. In ShootOut 2000 scheint die Ballphysik realistisch gehandhabt zu werden.

Es gibt eine Vielzahl von Schüssen, da der Ball auf verschiedene Weise vom Rand abprallen und trotzdem ins Tor gehen kann, und der Ball nicht immer auf genau die gleiche Weise und in die gleiche Richtung durch das Netz geht. Es gibt auch eine gute Abwechslung in der Art und Weise, wie der Ball bei Fehlschüssen von der Felge und den Brettern abprallt. Der einzige Nachteil ist, dass die Felge ultra federnd und weich wirkt. Es gibt eine sehr kleine Anzahl langer Rebounds im Spiel – dies ist ein wichtiger Aspekt des Basketballs, der in allen Basketball-Videospielen ignoriert zu werden scheint.

Nachdem nun die positiven Eigenschaften des Spiels besprochen wurden, kommen wir zu dem, was 989 falsch gemacht hat. Eines der wichtigsten Kontrollprobleme bei dem Spiel ist, dass der Spieler keine Kontrolle über das Zurückweichen gegenüber gegnerischen Spielern erhält. Wenn die Geschwindigkeitsschubtaste nicht verwendet wird, lehnt sich der kontrollierte Spieler automatisch nach hinten in den Verteidiger. Die Animationen dafür sind nett, und die Größe des Players scheint die Effektivität des Post-Ups zu beeinflussen, aber das sollte nicht etwas sein, das automatisch gemacht wird. Das Zurückweichen eines Spielers sollte vollständig unter der Kontrolle des Spielers des Spiels liegen.

Während Sie das Problem mit dem automatischen Sichern negieren können, indem Sie den Geschwindigkeitsschub verwenden, um zu versuchen, am Verteidiger vorbeizukommen, gibt es auch ein großes Problem damit. Wenn der kontrollierte Spieler nicht sauber um den Verteidiger herum ist, wird er anstoßen und unbeholfen nach hinten springen. Es gibt hier keine echte Kollisionserkennung und kein Momentum.

Ein weiterer großer Nachteil ist, dass es viel zu viele Steals, geblockte Schüsse, unverschämte Slam Dunks und Reach in Fouls gibt. Die Endspielzahlen für die Kategorien Steal und Blocked Shot sind etwa vier- bis sechsmal so hoch wie in einem echten NBA-Spiel (selbst mit den kürzeren Perioden).

Darüber hinaus ist die Schwierigkeitssteigerung des Touch Shooting Meters zwar gut gemacht, die Computer-KI jedoch nicht. Auf der höchsten Schwierigkeitsstufe verpasst der Computer selten einen Schuss. Die einzige Möglichkeit, sie am Toreschießen zu hindern, besteht darin, Schüsse zu blockieren oder den Ball zu stehlen, bevor sie ihn schießen. Dies sorgt für eine sehr schwierige Herausforderung und ein kompetitives Spiel, aber das ist nicht der beste Weg, um das Spiel schwieriger zu machen. Das Endergebnis ist ein unrealistisches Basketballerlebnis.

Ein weiteres Ärgernis ist, dass der Ball flach zu sein scheint. Wenn es bei Steals losgeschleudert wird oder nach einem geblockten oder verpassten Schuss auf den Platz trifft, landet es irgendwie einfach auf dem Platz und rollt. Am Ende ist das Spiel voller Spieler, die um lose Bälle rennen, die einfach auf dem Boden sitzen oder rollen. Echte Basketbälle haben ein wenig Sprungkraft.

Grafik
Die vorherige Version von ShootOut, NBA ShootOut '98, galt als der grafisch beeindruckendste Basketball seiner Zeit. Tatsächlich halten es einige Spieler immer noch für das Beste, da viele der aktuellen Basketballspiele keine wirklich überlegenen Grafiken enthalten.

ShootOut 2000 folgt im Grunde dem gleichen Trend. Im Großen und Ganzen ist es eine Verbesserung von ShootOut '98, aber keine große Verbesserung. Es gibt viele nette Spieleranimationen und die Animationen des Randes und der Rückwände sind jedem anderen Basketball-Videospiel auf dem Markt überlegen. Dies ist eines der wenigen Spiele, das eine genaue Ballphysik zu haben scheint, und es glänzt durch die Bewegung des Basketballrands und der Rückwand bei Schüssen und Dunks.

Das Problem mit der Animation ist, dass sie im Allgemeinen nicht gut zusammenfließen. Die Dunks, Pässe hinter dem Rücken und Signature-Moves sind alle gut animiert, aber der Übergang zwischen verschiedenen Moves ist fast nicht vorhanden. Zum Beispiel fehlt der Übergang vom Dribbling nach links mit der linken Hand zum Dribbling nach rechts mit der rechten Hand. Es gibt im Grunde keine Animationsframes, die das Crossover-Dribbling darstellen, das stattfindet. Dieser Mangel an Animationen zeigt sich auch bei vielen anderen Übergängen im Spiel.

Klang
Die Soundeffekte leisten hervorragende Arbeit, um die echten Geräusche eines NBA-Basketballspiels nachzuahmen. Alles, vom gelegentlichen Quietschen der Schuhe über das leise Zischen des Balls, der durch das Netz geht, bis hin zum gemischten Jubel der Menge ist im Spiel gut vertreten.

Ein einzelner Ansager kümmert sich um das Play-by-Play des Spiels. Daran ist nichts wirklich Besonderes, aber es lenkt keineswegs vom Spiel ab. Es gibt auch eine Stimme in Form eines Stadionsprechers, der sich gelegentlich für Spielervorstellungen und andere kleinere Dinge einschaltet. Auch hier nichts Außergewöhnliches, aber es trägt dazu bei, dem Spiel eine lebensechte Atmosphäre zu verleihen.

Während der Spiele werden sporadisch einige Rock- und Pop-Melodien eingespielt. Die Melodien variieren in der Qualität und umfassen einige klassische und andere weniger als klassische Songs. Der einzige Song, der am meisten herausstach, war der zeitlose Klassiker von Dino mit dem Refrain von „That’s the way, uh huh, uh huh, I like it“. Damit kann man einfach nichts falsch machen.

Urteil

Die Frage, die sich alle stellen, ist also zweifellos: 'Was ist besser, Live 2000 oder ShootOut 2000?' Darauf gibt es keine wirklich einfache Antwort. Beide Spiele haben zahlreiche Dinge an sich, die Verbesserungen gegenüber dem anderen darstellen. Die Bildrate und Gesamtgeschwindigkeit von ShootOut sind besser als bei Live. Wohingegen Live viel glattere Spieleranimationen hat.

Das überaus wichtige Gameplay ist auch am Loch ziemlich gleichmäßig. Die Touch-Shooting-Anzeige ist eines der besten Features in jedem Basketball-Videospiel, aber ähnlich wie Live hat ShootOut 2000 zahlreiche Probleme mit dem Realismus.

Ähnlich wie Präsidentschaftswahlen für die meisten Menschen war die Entscheidung für das bessere Spiel letztendlich eine Entscheidung für das kleinere von zwei Übeln. Letztendlich hatte ich das Gefühl, dass es in ShootOut 2000 nur ein paar größere Probleme gab als in Live 2000. Obwohl beide Spiele ziemlich genau die gleiche 'leicht überdurchschnittliche' Qualität haben und beide zu den besten Basketball-Videospielen auf der PlayStation gehören. Live ist nur ein bisschen besser.