Need for Speed ​​Rivals-Rezension

Die lange und kurvige Straße.

  Testbild von Need for Speed ​​Rivals

Als ich nach Mitternacht mit 240 km/h durch einen Wald vor einem Rudel Polizisten floh, fiel es mir schwer, nicht aufgeregt zu sein Geschwindigkeitsbedarf: Rivalen – und dann ergießt sich der Suchscheinwerfer eines Helikopters durch die Bäume für einen zusätzlichen Adrenalinkick. Diese anfänglichen starken Highs sind jedoch nicht nachhaltig, und nach einer Weile wünschte ich mir nur ein bisschen mehr Abwechslung und Tiefe, um den Nervenkitzel aufrechtzuerhalten, der darüber hinausgeht, einfach dasselbe online zu tun. Trotzdem fand ich es immer noch eine aufregende, hochglanzpolierte Erfahrung, die sowohl den Rennfahrer als auch den eher lässigen Nervenkitzel-Suchenden in mir ansprach.



Die Straßen patrouillieren

Rivals wurde von Ghost Games entwickelt und fühlt sich wie der natürliche Nachfolger der Arbeit des früheren NFS-Entwicklers Criterion an. (Es überrascht wirklich nicht, wenn man bedenkt, dass die Mehrheit der Mitarbeiter in das neue Studio gewechselt ist.) Es kombiniert die Cops-versus-Racer-Dynamik von Hot Pursuit mit dem freien Gameplay der offenen Welt von Most Wanted. In vielerlei Hinsicht ist es das Beste von beiden, obwohl Sie, wenn Sie eines von beiden viel gespielt haben, wie ich es getan habe, möglicherweise ein Gefühl von Déja-vu von Rivals bekommen.

Rivals spielt im fiktiven Redview County, das wahrscheinlich die vielfältigste Geographie hat, die man sich vorstellen kann. Innerhalb der Grenzen seiner Karte können Sie ausgedörrte Wüsten und üppige Weinberge, gehobene Strandpromenaden und schneebedeckte Bergpässe genießen. Es bietet eine willkommene Abwechslung nach der Zersiedelung der Städte von Most Wanted, obwohl ich diese Betonlabyrinthe wirklich vermisste, als ich den Bullen davonlief.

Aber es ist letztendlich ein Kompromiss, da die langen, kurvenreichen Straßen von Redview die Bühne für einige wirklich opernhafte Verfolgungsjagden bereiten, die sich über Meilen hinziehen. Sie sind besser geeignet, um zu driften und schnelle Autos an ihre Grenzen zu bringen, wie Hot Pursuit, anstatt die Cops zu überlisten und sich zu verstecken wie in Most Wanted. Es dreht sich alles um das Ballett der Jagd. Es ist eine Schande, dass es auf dieser Welt keinen Platz für beide Spielstile gab, da es uns mehr Abwechslung zum Spielen gegeben hätte. Und gelegentlich wurde ich von der Polizei entdeckt, obwohl ich ihnen anscheinend entwischt war, was etwas frustrierend war.

Jeder Straßenabschnitt ist vollgestopft mit verschiedenen Herausforderungen, darunter Standardrennen und Zeitfahren, neue Autos, die stillgelegt werden müssen, und Rekorde, die es zu brechen gilt. Aber trotz all seiner wunderschönen Landschaft fand ich, dass Redview ein etwas weniger lustiger und geheimnisvoller Ort zum Erkunden ist. Es gibt keine Werbetafeln mit den Gesichtern Ihrer Freunde, durch die Sie krachen können, keine Superautos, die davongehuscht sind, und weniger Sprünge als in früheren Spielen. Und obwohl es ein paar versteckte Pfade zu finden gibt und die Möglichkeit besteht, gelegentlich abseits der Straße zu fahren, fand ich mich auch häufiger beim Versuch, den ausgetretenen Pfad zu verlassen, nur um von einer auffälligen Barriere wieder an seinen Platz gebracht zu werden. Most Wanted hat Sie ermutigt, seine Eisenbahntunnel zu erkunden und von Dächern zu springen, aber Rivals hält Sie fest auf Kurs.

Rivals ist fantastisch hübsch und nutzt Ihre Next-Gen-Konsole oder Ihren PC hervorragend. Autos sehen brillant aus, fast fotorealistisch. Aber Need for Speed ​​hatte schon immer einen etwas erhöhten Ansatz für seine Präsentation, und das ist immer noch der Fall. Seine Autos sind laute Kreaturen, immer bereit für Rennen – schauen Sie genau hin und Sie werden sehen, wie Feuchtigkeitsperlen die Karosserie heruntertropfen, als ob das Auto sich körperlich anstrengen würde. Wettereffekte sind ebenso beeindruckend. Regen, Sonne und Schnee – sowie die Tageszeit – haben einen großen Einfluss auf das Aussehen des Spiels. Sintflutartige Regengüsse verstopfen den Bildschirm, während manchmal nachts Blitze die stark strukturierte Straßenoberfläche erhellen. Und obwohl es vielleicht nicht die am dichtesten besiedelte Landschaft ist, gibt es immer etwas, das ins Auge fällt.

Die schnelle blaue Linie

Die Geschichte ist absichtlich beiläufig. (Wir sind weit entfernt von den erzählerischen Ansprüchen des traurigen NFS: The Run.) Ob Cop oder Racer, jedes Kapitel ist um eine Geschwindigkeitsliste herum strukturiert, die kaum mehr als eine Reihe von Objekten ist. Rivals ist bestrebt, Sie hinter das Steuer und auf den Asphalt zu bringen, was ein willkommenes Gefühl der Dringlichkeit vermittelt, und eines der besten Dinge daran ist die Leichtigkeit, mit der Sie zwischen der Rolle eines Polizisten und eines Rennfahrers wechseln können.

Hot Pursuits – Hochgeschwindigkeitsrennen, denen die Cops bereits auf den Fersen sind – sind definitiv die erste Wahl unter den verfügbaren Events. Zeitfahren und Rennen verlieren viel schneller ihren Reiz, vor allem nachdem man schon unzählige Male die gleiche Strecke gefahren ist.

Rivals macht eine Zeit lang enorm viel Spaß, aber sobald ich mich mit seinen Waffen auseinandergesetzt, mehr seiner lächerlichen Autos freigeschaltet und mich eingehend mit der Karte vertraut gemacht habe, hatte es mir nicht mehr viel zu zeigen. Die Karte ist ziemlich groß, aber wenn Sie mit so hohen Geschwindigkeiten fahren, ist es leicht, einen großen Teil davon in einer einzigen Verfolgung zu sehen. Es hat mich auf jeden Fall weiter begeistert, aber ziemlich früh aufgehört, mich zu überraschen.

Egal für welche Seite des Gesetzes Sie sich entscheiden, es wartet eine Garage voller leistungsstarker Supersportwagen von Aston Martin bis Ferrari auf Sie. Das Handling macht Spaß, ist reaktionsschnell und zugänglich – auch Neulinge können mit etwas Übung schnell um enge Kurven gleiten. Es besteht auch die Möglichkeit, sie mit Hightech-Gadgets aufzupeppen, darunter Stachelstreifen und Minen, Schockwellenstöße und Turbo-Boosts, die die Knöchel aufhellen. Keine der Waffen ist besonders einprägsam oder ikonisch, und obwohl sie nützlich sind, können Sie das altmodische Rammen nicht wirklich schlagen.

Es geht nur darum, Upgrades freizuschalten, und es macht definitiv mehr Spaß, wenn man als Rennfahrer spielt. Es gibt mehr Anpassungsmöglichkeiten und bessere Spielzeuge, wie den absurden Turbo-Boost, und die Art und Weise, wie Sie Punkte sammeln, ist viel fesselnder. Es gibt ein einfaches, aber effektives Risiko-Ertrags-Dilemma, das Sie dazu verleitet, weiter Rennen zu fahren, um Ihren Punktemultiplikator aufzubauen – aber wenn Sie kaputt gehen, verlieren Sie alles. Das Gefühl, von sechs Polizei-Ferrari verfolgt zu werden, wenn Sie über 100.000 gefährdete Punkte haben, ist, wenn Rivals am besten ist. Im Vergleich dazu fühlt sich das Spielen als Cop einfach ein wenig bieder an.

Nicht zuletzt wird es zu einem attraktiveren Angebot, Polizist zu sein, wenn es Ihre Freunde sind, die gesprengt werden müssen. Strukturell wird der Multiplayer von Rivals zu einem nahtlosen Teil des Einzelspieler-Erlebnisses, sodass bis zu sechs Spieler in derselben Welt miteinander oder gegeneinander antreten können. Sie können alle Polizisten sein, KI-Rennfahrer jagen oder gemeinsam vor dem Flaum davonlaufen oder sogar eine Mischung aus beidem. Sie können gegeneinander antreten oder Ihr eigenes Ding machen, bis die Karte Sie zusammenbringt. Es gibt keine Regeln und es ist angenehm frei, obwohl vielleicht die Größe der Karte und die relativ kleine Anzahl der erlaubten Spieler etwas uneins sind (aber etwas behoben, indem man sich schnell trifft). Außerdem dauert es aus Gründen der Balance und Fairness viel länger, das Auto eines Gegners zu schrotten. Ich habe auch einige der fantasievolleren Multiplayer-Ziele von Most Wanted verpasst, wie zum Beispiel, wer den längsten Donut ziehen kann.

Urteil

Stellen Sie sich Need for Speed: Rivals am besten als Achterbahnfahrt vor. Steigen Sie ein, schreien Sie, flehen Sie an, schneller zu fahren, und es wird. Es hat einige der besten Verfolgungsjagden, die es gibt, und sie sahen noch nie so chaotisch schön aus wie auf PlayStation 4 und Xbox One. Und wenn Sie nicht viel Hot Pursuit oder Most Wanted gespielt haben, werden die Reize viel verlockender sein. Ich war auf der Suche nach mehr Erkundungen, Tiefe und Abwechslung, und in dieser Abteilung fehlt Rivals etwas, obwohl sein innovativer Ansatz zur Einbeziehung von Multiplayer gerade genug ist, um dies auszugleichen.