Night Sky: Staffel 1 Rückblick

Stargate-Keeping.

  Nachthimmel: Staffel 1 Review-Bild

Dies ist eine Rezension ohne Spoiler für alle acht Folgen von Nachthimmel: Staffel 1, die am Freitag, den 20. Mai auf Prime Video erscheint.


JK Simmons und Sissy Spacek sind absolut faszinierend in einer ansonsten langweiligen Serie über ein älteres Paar, das in eine mystische Verschwörung verwickelt ist, bei der es um ein altes Weltraumportal geht, das in ihrem Hinterhof vergraben ist. Die Elemente, die hier funktionieren, drehen sich stark um die Charaktere von Simmons und Spacek und ihre persönlichen Reisen, während der Rest – mit vagen Überlieferungen, übergreifendem Weltaufbau und Nebencharakteren – die Dinge stumpf ausfüllt. Ja, es ist eine seltene Science-Fiction-Serie, bei der der „Sci-Fi“-Teil der am wenigsten interessante Beitrag ist.

Wenn Sie preisgekrönte Schauspieler als die beiden Hauptdarsteller besetzen, werden Sie natürlich einige verdammt gute Darbietungen bekommen. Simmons (der ein bisschen zusammensackt und altert, wenn man bedenkt, dass er woanders Jim Gordon ist) und Spacek fühlen sich echt und gelebt als Franklin und Irene York, ein langjähriges Ehepaar, das vor 20 Jahren im Schatten des tragischen Todes ihres Sohnes lebte. Die besten Szenen in Staffel 1 beinhalten diese beiden, die entweder miteinander oder mit verschiedenen Charakteren interagieren und aufrichtig über ihre Beziehung oder ihre vergangenen Nöte sprechen. Nichts über das Stargate, das sie seit dem Tod ihres Sohnes hunderte Male besucht haben, oder der mysteriöse Besucher, der eines Nachts von der anderen Seite hereinkommt und ihr gegenwärtiges Leben auf tiefgreifende Weise verändert, macht irgendetwas besser. Nein, all das stärkste Zeug hier ist nur das normale Leben, das die Geschichte des Sci-Fi-Portals weit an die Seite drängt, weit weg von unseren Interessen.



Galerie Nachthimmel  Night Sky startet am 20. Mai 2022 auf Amazon Prime  Night Sky startet am 20. Mai 2022 auf Amazon Prime 19 Bilder  Night Sky startet am 20. Mai 2022 auf Amazon Prime  Night Sky startet am 20. Mai 2022 auf Amazon Prime  <b>A Clockwork Orange (1971)</b>
<br><br>
2001: Odyssee im Weltraum wurde zwar in der Kategorie „Bester Film“ gestrichen, aber immerhin hat Stanley Kubrick immer noch die Ehre, beim ersten nominierten Science-Fiction-Film Regie zu führen. Dieser Erfolg kam zwei Jahre später mit A Clockwork Orange. Wahrscheinlich war es so  <b>E.T. Der Außerirdische (1982)</b>
<br><br>
Angesichts seines Talents, hochkarätige Plots, großartige Abenteuer und zutiefst menschliche Konflikte zu verbinden, überrascht es nicht, dass Steven Spielberg mit 1982 die Herzen der Akademie eroberte

Ohne die Verschwörungsteile der Geschichte, in denen Flüchtlinge aus einem Weltraumkult von „Guardians“ gejagt werden, funktioniert Night Sky wie eine viel kleinere Twilight-Zone-ähnliche Geschichte über einen Mann und eine Frau in ihren goldenen Jahren, die sowohl begabt als auch verflucht sind eine wundersame Erfindung, die es ihnen ermöglicht, einen Planeten zu sehen ... einen toten Planeten, einen, der schön ist, aber auch eine ständige Erinnerung an das Unerreichbare. Es ist die dornige Rose, weiter sehen zu können als alle anderen, aber auch Leere zu sehen. Der trostlose Planet, auf dem sie hinter einer Schutzbarriere sitzen und auf den sie starren, ist wunderschön und erhebend, während er gleichzeitig enorm deprimierend und frustrierend ist.

Alles in allem funktioniert es besser für die Geschichte, nicht zu wissen, was dieser Ort ist oder woher das Portal stammt. Es lässt die Sci-Fi-Teile zu einer Metapher für verschiedene Dinge werden, da der atemberaubende Felsenplanet sowohl das Beste aus dem Leben der Yorks beleuchtet als auch leise Alarm über ihren Schmerz schlägt. Es genügt zu sagen, dass die Serie am hellsten feuert, wenn sie auf dieser Ebene arbeitet. Es beginnt auf diese Weise und kehrt dann im Laufe dieser acht Episoden sparsam dorthin zurück. Der Rest, insbesondere die Zeit, die mit Adam Bartleys überheblichem Nachbarn Byron oder Beth Lackes verärgerter Betreuerin Chandra verbracht wird, fühlt sich aufgebauscht und unnötig an, selbst angesichts des Erweiterungspakets der Geschichte, an dem eine Mutter und Tochter in Argentinien – Julieta Zylberberg und Rocio Hernandez – beteiligt sind existieren mit eigenen Geheimnissen, die das Portal der Yorks betreffen.

Näher an der Heimat bieten die Enkelin der Yorks, Denise (Kiah McKirnan), und ein rätselhafter Besucher von außerhalb, Jude (Chai Hansen), bessere Möglichkeiten für emotionale Bögen und persönliche Geschichten – da Jude eine Ersatzsohnrolle ausfüllt, die Irene neu belebt – - aber wie fast alles andere in Night Sky bricht alles zusammen, wenn sie den trottenden Abenteuerwinkel berühren. Am Anfang magst du frustriert sein, dass die Antworten nicht schnell genug kommen (und vielleicht fühlst du dich bis zum Ende der Saison immer noch so), aber wenn die Enthüllungen dann doch eintreffen, haben sie eine Banalität und den einzigen Effekt Sie erinnern dich daran, dass diese Geschichte als kürzerer Spielfilm besser gewesen wäre.

Es gibt hier eine eindringliche Auseinandersetzung mit dem Leben, die begraben wird, während die Serie versucht, erhaben zu werden.

Night Sky gelingt es, eine Liebesgeschichte im Alter zu erfinden, die auf der Leinwand schwer zu finden ist, abgesehen von Ensemble-TV-Dramen, an denen eine ganze Familie beteiligt ist. Und theoretisch sollte sich das mit leichtem Sci-Fi vermischen können. Insgesamt liegt der Schwerpunkt immer noch auf der Menschlichkeit und den Banden der Liebe, insbesondere bei McKirnans Denise und dem Mutter-Tochter-Paar in Südamerika, aber der Kollisionskursaspekt der Serie, bei dem all die verschiedenen Charaktere sich schließlich treffen und interagieren, ist eher enttäuschend . Ganz zu schweigen davon, dass es einige Charaktere gibt, die eine lästige Pflicht sind, und die reichlich Zeit, die man mit ihnen verbringt, zahlt sich nie aus.

Simmons und Spacek bleiben hier die beiden besten Zutaten, bis zu dem Punkt, an dem alles, was sie nicht direkt betrifft, leidet, und das Zeug, das sie braucht, sich ermüdend anfühlt, wenn es nicht direkt um sie oder ihre Vergangenheit geht. Es gibt hier eine eindringliche Untersuchung des Lebens, die begraben wird, wenn die Serie versucht, mit härteren Sci-Fi-Mythos hoch und langatmig zu werden.

Jeder Science-Fiction-Film, der jemals für den besten Film nominiert wurde  <b>Avatar (2009) & Distrikt 9 (2009)</b>
<br><br>
Nach E.T.'s been nominated for a Best Picture Oscar. There aren't as many as you might think.  <b>Gründung (2010)</b>
<br><br>
Die Nominierten für den besten Film 2011 waren eine ungewöhnlich vielfältige Gruppe, darunter ein Western von Coen Bros. (True Grit), eine Pixar-Fortsetzung (Toy Story 3) und ein Boxfilm (The Fighter). Christopher nolan't hurt that A Clockwork Orange's sci-fi elements are more low-key than most. This may be a film set in a dystopian future, but it's all about the tone and the career-making performance from star Malcolm McDowell.   
11 Bilder 's rarely found much traction in other categories. However, the original Star Wars does have the distinction of being the one entry in the series to be nominated for Best Picture. Given that Star Wars was such a cultural milestone in 1977, perhaps the Academy voters felt they had no choice but to recognize George Lucas' space epic.
 's E.T. Even the staunchest anti-sci-fi voter couldn't argue against this one.   
 's Best Picture nomination, it would be several decades before the Academy recognized another sci-fi film in the Best Picture category. When the dam finally broke, the Academy wound up nominating two sci-fi movies in one year. Leave it to the tag-team combo of James Cameron and Neill Blomkamp to manage that feat. Blomkamp's District 9 was a natural choice, given that it uses aliens as an allegory for South Africa's apartheid government. As for Cameron's Avatar, that seems to have been another case like Star Wars, where it was simply too much a part of the cultural zeitgeist to ignore.
 's high-concept heist film Inception managed to land a place among that eclectic bunch. Inception was the first Nolan movie to earn a Best Picture nom, though it would later be joined by 2016's Dunkirk.

Urteil

„Night Sky“ eignet sich am besten als nüchterne Fabel über ein Paar in seinen letzten Jahren, das angesichts eines verwirrenden Wunders Bilanz über sein gemeinsames Leben zieht. Sissy Spacek und J.K. Simmons sind hier Kraftpakete, die ergreifende Darbietungen liefern und sogar das Gewicht tragen, wenn sich die Show in betäubenden Unsinn verwandelt. Die Versuche, die Geschichte in eine größere Welt voller kosmischer Kultisten und Regierungsagenten auszudehnen, scheitern und arbeiten nur daran, eine viel bessere, kürzere Geschichte über Liebe und Verlust in die Länge zu ziehen und zu entleeren.