Nymphomaniac Volumes 1 und 2 DVD Review

Hardcore-Heimunterhaltung

  Nymphomaniac Volumes 1 und 2 DVD Review Image Lars von Triers Nymphomaniac hatte einen Kinostart, der fast so kompliziert war wie sein Thema. Der Regisseur beschloss, seine umstrittene Geschichte in zwei Teile aufzuteilen, und in einigen Gebieten wurden sie zusammen veröffentlicht, um als Doppeltitel zu spielen, in anderen getrennt, und anderswo war ihre Veröffentlichung noch gestaffelt. Aber diese Woche war „Nymphomaniac Bände 1 und 2 “ wurde in Großbritannien als einzelnes Paket auf DVD veröffentlicht (es wurde auch auf Blu-ray veröffentlicht, aber wir haben die DVD zu Überprüfungszwecken erhalten). Jeder zweistündige Film belegt eine separate Disc und wird von minimalen, aber dennoch aufschlussreichen Extras begleitet. Die Filme selbst sind immer noch schwer anzusehen. Charlotte Gainsbourg spielt die selbstdiagnostizierte Nymphomanin des Titels, und die Handlung beginnt damit, dass Stellan Skarsgards Seligman ihren Charakter Joe zerschlagen, blutig und verletzt in einer Gasse findet. Er bringt sie nach Hause, repariert sie und sie erzählt die Geschichte ihres bewegten Lebens, das er wiederum mit manchmal tiefgründigen und oft verrückten Einwürfen und Abschweifungen unterbricht.

Band 1 ist der leichtere der beiden Filme, aber nur knapp. Wir beobachten, wie Young Joes Sexualität in ihren Teenagerjahren schnell aufblüht, als die junge Frau – jetzt gespielt von Stacy Martin – entdeckt, welchen Einfluss ihre Vagina auf Männer haben kann, und sie sowohl für angenehme als auch für schädliche Wirkungen nutzt. Bei Von Trier ist es jedoch selten erotisch Untersuchung der dunklen und beunruhigenden Folgen von Joes zunehmender Manie. Uma Thurman ist in diesem Band besonders gut als Frau, deren Familie durch Young Joes Taten zerstört wurde, während Shia LaBeouf das schwache Glied des Films ist, sein schrecklicher englischer Akzent – ​​zumindest denken wir, dass er englisch ist – schrecklich ablenkend.

Band 2 ist noch dunkler, da Joe die unheimlichere Seite ihrer Sexualität erforscht, den Sadisten K (den exzellenten Jamie Bell) in Szenen besucht, die wirklich schmerzhaft anzusehen sind, und diesen Sadismus dann anderen zufügt, während er für L (Willem Defoe) arbeitet. .

Unsere vollständige Rezension zum Kinostart des Films können Sie hier lesen , und es hat auf DVD nichts von seiner Kraft verloren. Von Triers Vision ist mutig, erschütternd, humorvoll, berührend, verstörend, absolut originell und am Ende ziemlich niederschmetternd.

Umso frustrierender ist es, dass der Autor und Regisseur nirgendwo in den Statisten des Films zu sehen ist, obwohl es kaum überraschend ist, nachdem er beschlossen hat, nach ihm keine Interviews mehr zu geben umstrittener Auftritt bei den Filmfestspielen von Cannes 2011 . Was wir bekommen, ist Zeit mit den Filmstars Charlotte Gainsbourg, Shia LaBeouf, Stacy Martin und Stellan Skarsgard auf Disc One. Gainsbourg gibt zu, dass sie das Drehbuch in ihrem Interview anfangs schwer verständlich fand – ein Problem, das Erstzuschauer mit Teilen des manchmal ziemlich stumpfen fertigen Films haben könnten. Martin enthüllt unterdessen ziemlich überraschend, dass sie und Gainsbourg selten über Joe gesprochen haben, obwohl sie denselben Charakter spielten.

Skarsgard ist normalerweise engagiert, wenn er über seine nymphomanische Reise spricht, darüber diskutiert, wie sehr er und Von Trier es mögen, sich gegenseitig zu demütigen, und eine ihrer früheren Kollaborationen – Breaking the Waves – die Jäger des verlorenen Schatzes der Melodramen nennt.

LaBeouf setzt die seltsamen Vergleiche fort und nennt Von Trier den Tarkovsy dieser Generation und vergleicht ihn auch mit Billy the Kid. Leider ist Shias Kopf – im Gegensatz zu den jüngsten öffentlichen Auftritten – für die Dauer ohne Beutel, aber der Transformers-Star gibt zu, dass er dem Regisseur Bilder von seinem eigenen „kleinen LaBeouf“ schicken musste, um die Rolle zu gewinnen.

Disc Two bietet ein Q&A – moderiert von Edith Bowman und vor einem Live-Publikum – mit Skarsgard, Martin und einem weiteren Star des Films, Sophie Kennedy Clark. Wie es für diese Interviews typisch ist, sprudelt alles (sozusagen) mit den Fragen, die alles andere als herausfordernd sind. Aber es ist interessant herauszufinden, wie CGI und Genitaldoubles den Sex echt aussehen ließen, es ist lustig, wenn Skarsgard Charlottes Rampling und Gainsbourg verwirrt, und Martins Wunsch, dass Von Trier eines Tages einen Band 3 dreht, wird Sie sicherlich denken lassen, dass es noch mehr geben könnte dieser zu erzählenden Geschichte.

Urteil

Nymphomaniac ist ein kraftvoller Film, der eine DVD-Veröffentlichung mit ein paar weiteren Extras erforderte, und ist ein mutiges, zum Nachdenken anregendes Filmemachen von einem echten Autorenfilmer.