Prison Break: Staffel 4 Rückblick

Die Saison-lange Jagd nach Scylla.

Die letzte Staffel von Gefängnisausbruch führte zu einem weiteren kompletten Richtungswechsel der Serie. Es gibt keine Gefängnisse, aus denen man ausbrechen könnte, und niemanden, vor dem man fliehen könnte – die Ausreißer von Fox River und Sona konzentrieren sich stattdessen darauf, die Company zu Fall zu bringen, indem sie ein Gerät namens Scylla zurückholen.
Mit dem Beginn jeder seiner vier Jahreszeiten, Gefängnisausbruch verwandelte sich in etwas völlig Neues und Unerwartetes. Mit der atemberaubenden Flucht aus Sona aus der dritten Staffel haben sich die Autoren klugerweise dafür entschieden, das Gefängnisdrama in eine geradlinige Actionserie mit einem einzigen Fokus zu verwandeln: das kritischste Zahnrad der Firma einzufangen – Scylla.

Die ehemaligen Insassen sind gezwungen, als Team zusammenzuarbeiten, um Scylla unter der Aufsicht eines benannten Homeland Security-Agenten in die Hände zu bekommen Don Selbst . Selbst versorgte das Team mit Intelligenz und es war bis zu Schofield diese bunt zusammengewürfelte Bande ehemaliger Häftlinge zur Zusammenarbeit zu bewegen.

Unterwegs gab es einige erhebliche Verluste. Einige edle Opfer, einige Charaktere trafen das Schicksal, das sie verdient hatten, und einige Todesfälle waren verwirrender – besonders die ganz am Anfang der Staffel. Gegen Ende, als klar war, dass die Serie zu Ende geht, gab es noch mehr Todesfälle von Charakteren. Während man argumentieren könnte, dass nicht jeder, der es verdient hatte zu sterben, das bekam, was auf ihn zukam, gab es einige Charaktere, die ihre Begrüßung am Ende zu überleben schienen.
Zusätzlich zu der Änderung der Handlung wird uns in dieser Saison auch ein neuer regulärer Charakter vorgestellt – Agent Don Self. Self ist der Agent, der diese Gruppe zusammenbringt und sie zur Aufgabe stellt, Scylla zu erreichen. Er ist ein bisschen ein Esel und reibt jeden in die falsche Richtung. Ohne viel zu verraten, spielt er am Ende eine entscheidende Rolle in einer der besten, am wenigsten erwarteten und cleversten Ausweichmanöver, die wir im gesamten Verlauf der Serie gesehen haben. Es ist einer dieser fantastischen Fernsehmomente, die alles auf den Kopf stellen, und leider ist die Wendung so gut, dass der Rest der Staffel im Vergleich dazu verblasst.

Es gibt jedoch genügend Motivation, weiterzuschauen. Andere Charaktere, die in der zweiten Hälfte der Staffel eine herausragende Rolle spielen, sind General Krantz und Scofields Mutter Christina. Während der General weitaus interessanter war, wenn er nicht sprach, ist Christina eine faszinierende Figur, deren wahre Beweggründe bis zum Schluss schwer auszumachen waren.

Die Jagd nach Scylla führte das Team für die erste Hälfte der Staffel von Los Angeles nach Miami für die letzten Folgen. Die Miami-Episoden waren keineswegs zerebral. Es gab viele unplausible Szenarien und fragwürdige Charakterentscheidungen. Die Show verlor gegen Ende wirklich an Kraft, machte dies aber mit einer gut durchdachten Originalauflösung mit einigen hervorragenden Schlussmomenten für die meisten Charaktere wieder wett. Es gab viele Überraschungen auf dem Weg und einen Sprung in die Zukunft, der anfangs etwas zu bittersüß erschien, aber mit der Zeit an Sie heranwächst.

Es ist eine weitere Achterbahnfahrt für diese denkwürdigen Charaktere, und die vierte Staffel gibt Ihnen die Möglichkeit, sich von einigen sehr überzeugenden Persönlichkeiten zu verabschieden. T-Tasche , Mahone , Scofield und in gewissem Maße Zucker werden definitiv als einige der faszinierendsten Fernsehfiguren in Erinnerung bleiben, die wir in den letzten Jahren gesehen haben. Wie immer bei Gefängnisausbruch , wenn Sie bereit sind, Ihr Gehirn auszuschalten und einfach die Charaktere und die seltsamen Zwangslagen zu genießen, mit denen sie konfrontiert sind, gibt es in dieser Schlusssaison viele Stunden Unterhaltung zu haben.