Robin Hood: Prince of Thieves - Sonderausgabe

Prince of Thieves erhält endlich eine SE. Hat sich das Warten gelohnt? Unsere vollständige Bewertung.

Der Kassenschlager von 1991 Robin Hood: Prinz der Diebe ist einer dieser Filme, die, obwohl sie schlecht sind, genossen werden können, weil es ein kitschiger Actionfilm ist, der viel Spaß macht. Kevin Costner ist vielleicht nicht Errol Flynn, aber es ist schwer, einen besseren Sheriff von Nottingham zu finden als Alan Rickman.
Zuvor auf einer nicht anamorphotischen Bare-Bones-Flipper-DVD veröffentlicht, Prinz der Diebe gehört zu der neuesten Welle von Zwei-Disc-Sondereditionen von Warner. Mit DTS, zwei Kommentaren und mehr; Es ist definitiv ein würdiges Upgrade der Original-CD, selbst mit ein paar Problemen.

Der Film

Zu einer Zeit, als fast jedes Studio sich beeilte, einen Robin-Hood-Film in Produktion zu bringen, Prinz der Diebe war der Glückliche, der es tatsächlich in die Kinos geschafft hat. Nachdem weltweit fast 400 Millionen US-Dollar eingespielt wurden, kann man mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass es ein großer Erfolg war.

Der Film versucht, die Robin-Hood-Legende „neu zu erfinden“, und beginnt mit Robin von Locksley (Kevin Costner) als Gefangener im Nahen Osten. Nach der Flucht mit einem Mauren namens Azeem (Morgan Freeman) machen sich die beiden auf den Weg zurück nach England. Bei seiner Ankunft findet Robin seinen Vater ermordet und sein Zuhause zerstört vor, also beginnt er seinen Kreuzzug, um die Reichen zu berauben und den Armen zu geben. Sie kennen die Geschichte.
Was Prinz der Diebe Um es von früheren Robin-Hood-Filmen abzuheben, wurde ein realistisch aussehendes England des 13. Jahrhunderts geschaffen. Hier gibt es keine grünen Strumpfhosen. Und der Film hat in dieser Hinsicht hervorragende Arbeit geleistet. Der Look, von den Kostümen bis zu den Sets, ist fantastisch.

Sicher, Costner versucht nicht einmal, einen englischen Akzent zu setzen, aber das kann wegen des reinen Spaßes, den der Film bringt, übersehen werden. Es ist voller Campy-Action und einiger Einzeiler, aber die Besetzung funktioniert gut, um einen unterhaltsamen mittelalterlichen Actionfilm zu schaffen. Und Alan Rickman stiehlt den Film mit seiner köstlich bösen Version des Sheriffs von Nottingham, die auch die meisten denkwürdigen Lacher im Film auftischt. Außerdem hat Michal Kamen die mit Abstand beste Musik geschrieben, die er je gemacht hat, und eine der denkwürdigsten Abenteuerfilmmusiken aller Zeiten.

Hier ist dein Posterfoto, Kinder.


Diese 'erweiterte Ausgabe' von Prinz der Diebe fügt neues Material hinzu, um die Laufzeit des Films auf über zweieinhalb Stunden zu bringen. Der größte Teil des restaurierten Filmmaterials hat mit einer Nebenhandlung zu tun, an der der Sheriff und die Hexe Mortianna beteiligt sind, und ja, Rickman sorgt in diesen neuen Szenen für ein paar Lacher mehr.

Nicht gerade Errol Flynn, aber nicht die Peinlichkeit, die Disney hatte Robin Hood , Prinz der Diebe ist ein lustiger Popcorn-Film, der die jahrhundertealte Legende aufgreift. Und hey, es hat einen großartigen Cameo-Auftritt von einem ehemaligen Robin Hood als dem besten King Richard aller Zeiten.

6 von 10

Costner erfüllt seine Karriere.


Das Video

Obwohl diese Übertragung anamorphotisch ist, sind die Verbesserungen gegenüber der letzten DVD leider wirklich minimal. Tatsächlich sehen viele der frühen Szenen fast identisch mit der vorherigen Version aus, mit einigen schlechten Druckschäden, viel Körnung, schlechten Schwarzwerten und minimalen Schattendetails.

Schlechtes Video.




Andererseits gibt es einige Szenen, die viel besser aussehen als die alte Flipperscheibe, wahrscheinlich weil die meisten von ihnen gut beleuchtet sind. Viele der Szenen mit Robin und Marian (darunter ihr erstes 'Treffen', die Szene in der Kirche und andere) sehen exzellent aus, und eine gute Mehrheit der Tagesszenen ist auch ziemlich anständig.

Nicht so schlechtes Video.


Die Probleme bei der Übertragung bleiben jedoch bestehen. Zum größten Teil ist das Bild sehr weich mit minimalen Details. Es gibt auch eine ärgerliche Menge an Haloing in der Übertragung. All diese Probleme könnten durch schlechtes Quellmaterial verursacht werden, und der Mangel an Details könnte durch die Einbeziehung von DTS verursacht werden, da dies die Spitzenbitrate des Videos beeinträchtigen würde.

Egal was die Ursache war, die Übertragung hätte sein können viel besser.

6 von 10

Das Audio

Etwas besser als das Video ist der DTS-Soundtrack der Disc, der eine ziemlich gute Bitrate hat und Michael Kamens Partitur besser als je zuvor klingen lässt. Der Bass ist anständig, aber nichts Großartiges, und es gibt gelegentlich einen Effekt, der auf die hinteren Surrounds geworfen wird; obwohl es seltener ist als in neueren Mischungen. Für eine Disc, die ursprünglich nicht für DTS gedacht war, ist es eine nette Überraschung, sie zu finden.

Ohhh ... ahhhh.


Leider hat der Dolby Digital Mix einige Probleme. Abgesehen davon, dass ich einfach nicht den 'Punch' hatte, den die DTS-Spur macht, bemerkte ich ein leichtes Knacken im Center-Kanal, das im DTS-Mix nicht vorhanden war. Dies war sehr gering und die meisten Leute werden es nicht einmal bemerken, es sei denn, sie hören auf Probleme.

6 von 10

Die Extras

Diese Veröffentlichung von enthält nicht nur das zusätzliche Filmmaterial, das in den Film zurückgeschnitten wurde Prinz der Diebe ist eine ziemlich schöne Zwei-Disc-Sonderedition mit zwei Kommentartracks.

Die erste CD ist ganz dem Film und den Kommentaren gewidmet, wobei die erste CD Morgan Freeman, Christian Slater und die Autoren/Produzenten Pen Densham und John Watson enthält. Während sie sich alle im selben Raum den Film zusammen ansehen, dominieren Densham und Watson den Track, während sie erklären, wie der Film entstanden ist, und auf das neue Filmmaterial hinweisen. Christian Slater spricht im Kommentar kaum (obwohl er sich in der letzten Hälfte etwas mehr zu Wort meldet), aber wenn er es tut, dann nur, um auf etwas Unnützes hinzuweisen oder eine Handlung zu kommentieren. Auf der anderen Seite meldet sich Morgan Freeman zu Wort, wenn er eine Chance hat und interessante Einblicke zu geben hat. Es ist ein anständiger Track und der bessere von beiden.

Am besten. Sheriff. Je.


Als nächstes kommt etwas Schockierendes. Kevin Costner und Regisseur Kevin Reynolds sehen sich im selben Raum gemeinsam den Film an. Nach dem Ganzen Wasserwelt Fallout, es musste eine Art Wunder sein, die beiden dazu zu bringen, den Track zu machen, und die Ergebnisse sind etwas enttäuschend. Es ist zwar ein bisschen lustig, sie von Zeit zu Zeit korrigieren zu hören, aber es gibt gelegentlich unangenehme Stillen im Track, in denen sie einfach nichts zu sagen haben.

Auf Disc zwei gibt es ein 31-minütiges „Making of“-Special aus der Zeit der Veröffentlichung des Films mit dem Titel „Robin Hood: The Myth, The Man, The Movie“. Moderiert von Pierce Brosnan, beschreibt das Special die umfangreiche Geschichte der Robin-Hood-Legende und beginnt dann mit einem Werbefilm hinter den Kulissen. Die Bits über die Legende sind jedoch ziemlich interessant. Wenn Ihnen das nicht reicht, gibt es auch Interviews mit jedem Mitglied der Hauptdarsteller, die in den frühen 90er Jahren gedreht wurden. Es gibt auch ein Video von Brian Adams, der seinen Song aus dem Film live in Slane Castle aufführt.

Im Gegensatz zu einigen anderen Robin Hoods ist dieser hier nicht einen englischen Akzent haben.


Der Bereich „Produktionsdesign“ der Disc enthält textbasierte Extras, die die Legende von Robin Hood, andere Robin-Hood-Filme und andere Produktionshinweise beschreiben. „Publicity Gallery“ umfasst den Kinotrailer (in nicht anamorphotischem 2,35:1-Breitbildformat), sechs TV-Spots, eine Fotogalerie und anamorphotische Trailer für andere DVDs von Morgan Creek. Interessanterweise die Ace Ventura Trailer ist Breitbild, wenn die eigentliche DVD es nicht ist.

Schließlich enthält die Disc eine animierte Galerie mit Waffen aus dem 13. Jahrhundert, Informationen zu Besetzung und Crew sowie ein Menü, in dem Sie sich die in Dolby Digital 5.1 remasterte Musik von Michael Kamen anhören können

7 von 10