Space Invaders N64 Rezension

Ein Videospielklassiker wird mit verbesserter Grafik injiziert und für Nintendo 64-Besitzer modernisiert.

Reisen Sie mit uns für einen Moment fast ein Vierteljahrhundert zurück. Es war eine Zeit der Kindheit für Videospiele. Sie waren einfach. Sie waren generisch. Sie wiederholten sich und drehten sich fast immer darum, eine scheinbar unendliche Anzahl von Punkten zu sammeln. Und sie waren großartig. Einer der Klassiker, Taito's Weltraumeindringlinge , ist über die Jahre bei uns geblieben. Der simple 2D-Shooter hat sich an ein Erfolgsrezept angelehnt, das sowohl süchtig macht als auch Spaß macht. Selbst jetzt, in einer Gaming-Industrie, in der Millionen von 3D-Polygonen verwendet werden, um lebensechte Spielumgebungen zu schaffen, wird der vergleichsweise primitive Blaster – der rollende Aliens auf einem statischen Hintergrund niederschießt – immer noch als einer der besten angesehen.

Verleger Aktivität , nie zu schüchtern, um von einer sicheren Wettlizenz zu profitieren, hat bereits überarbeitete Updates für die Space Invaders-Franchise für PlayStation und PC realisiert. Und jetzt bringt der Publisher den klassischen Shooter mit freundlicher Genehmigung des Entwicklers zu Nintendo 64-Besitzern Z-Achse ( Thrasher: Skate & Destroy ). Glücklicherweise ist der simple 2D-Stil, der dazu beigetragen hat, dass das Spiel vor 20 Jahren zu einem solchen Hit wurde, vollständig erhalten geblieben, mit einigen wichtigen Updates zum Booten. Die Fakten
  • Klassisches 2D-Gameplay
  • Polygonale Grafiken und 3D-Effekte
  • 100 episodenbasierte Levels
  • 14 neue und alte außerirdische Eindringlinge
  • Völlig neue Bossschiffe
  • Farbbasiertes Power-Up-System
  • Neue Waffen und Upgrades
  • Zwei-Spieler-Koop- und Wettbewerbsmodi
Das Spiel

Space Invaders für Nintendo 64 spielt sich fast genauso wie das Original. Der Titel versetzt den Spieler in die Rolle des Piloten eines einsamen Schiffes, das entschlossen ist, einen Angriff von Außerirdischen daran zu hindern, den Planeten zu zerstören. Ähnlich wie das Original kann das Schiff nach links und rechts scrollen, während es Projektile auf Reihen entgegenkommender außerirdischer Schiffe schießt, die sich alle in Uniform bewegen, aber unterschiedliche Fähigkeiten aufweisen.

Der Punkt des klassischen Space Invaders war einfach: Schieße die Aliens ab und stirb nicht. Entwickler Z-Axis hat den Einsatz mit deutlich mehr Strategie und Variation erhöht. Jetzt können Spieler Aliens mit einer Vielzahl verschiedener Techniken abschießen. Jeder 'Eindringling' hat seine eigene einzigartige Farbe, sei es rot, grün, gelb, blau, weiß oder was auch immer. Wenn Spieler vier gleichfarbige Schiffe hintereinander abschießen, erhalten sie eine spezielle Bonuswaffe (die wie jeder andere Bonus vom oberen Rand des Bildschirms herunterfällt). Zu den Bonuswaffen gehören Horizontal Links, Horizontal Rechts, Diagonal, Swarm Missiles, Laser Blast, Bumerang usw. usw. Diese Bonuswaffen ermöglichen es den Spielern, spezielle Projektile zu verschießen, die bei richtiger Anwendung Reihen von feindlichen Schiffen ausschalten können. Wenn wir zum Beispiel ein horizontales Bonusprojektil rechts auf einen Eindringling ganz links auf dem Bildschirm abfeuern, trifft die Rakete den Feind, tötet ihn, dreht sich nach rechts und fährt fort, die gesamte Reihe auszuschalten. Wenn wir ganz rechts auf dem Bildschirm eine horizontale Linksbewegung ausführen, schießt sie nach oben, schaltet einen Feind aus und krümmt sich dann nach links, wodurch die verbleibende Reihe explodiert. Swarm Missiles schießen überall hin und erledigen jeden Alien auf ihrem Weg. Ein Laser Blast schießt einen breiten Strahl, der bei richtiger Anwendung jeden Gegner auf dem Bildschirm zerstören kann. Alle diese Boni verflechten sich hervorragend mit den Standard-Scroll- und Shoot-Mechanismen des Spiels und fügen dem Spielerlebnis eine willkommene „nächste Stufe“ an Geschicklichkeit und Technik hinzu.

Zwei Spieler

Diese Strategie überträgt sich gut auf den Zwei-Spieler-Kooperationsmodus des Spiels. Darin bewegen sich zwei Spieler vor und zurück vor demselben statischen Hintergrund und arbeiten zusammen, um die entgegenkommenden außerirdischen Kräfte auszulöschen. Während Neulinge wahrscheinlich einfach zielen und schießen, werden erfahrene Spieler clevere Wege finden, Reihen von Feinden mit den speziellen Bonuswaffen auszuschalten. Je mehr Reihen eliminiert werden, desto mehr Punkte werden den Spielern gutgeschrieben – und seien wir ehrlich, bei Space Invaders dreht sich immer noch alles um die Punkte. Welcher Spieler am Ende eines Spiels mehr davon hat, ist natürlich der bessere Mensch und darf nach Belieben Schadenfreude und Trashtalk machen.

Der einzige Kritikpunkt, den wir am Multiplayer-Modus haben, und es ist ein kleiner, ist, dass er manchmal verwirrend ist. Wenn Spieler über den Bildschirm hin und her scrollen, ist es sehr leicht, den Überblick über ihr Schiff zu verlieren, besonders wenn das Auge eines Spielers zufällig die außerirdischen Streitkräfte überblickt. Es ist natürlich nichts, was mit ein wenig Übung nicht zu überwinden ist, aber es ist definitiv trotzdem bemerkenswert.

Andere raumgreifende Ergänzungen

Das Bonusprojektilsystem ist mit Abstand die größte Neuerung des Nintendo 64-Updates für Space Invaders-Funktionen. Aber es gibt auch andere Leckereien im Spiel. Nach jeder Reihe von Levels müssen Bosse bekämpft werden, die im Laufe des Spiels immer schwieriger werden. Dazwischen gibt es Bonusbereiche, in denen Spieler „Mutterschiffe“ abschießen müssen, um mehr Punkte zu erhalten. Und von beidem gibt es viele. Der Titel bietet 100 Standardmissionen, die durch zahlreiche Bosse getrennt sind, und so wie die großen Jungs härter werden, tun es auch die regulären scrollenden Feinde, die mehr Projektile austeilen und sich mit jedem Level deutlich schneller bewegen.

Grafik

Erinnerst du dich an den alten Look von Space Invaders? Nun, fügen Sie detailliertere statische Hintergründe hinzu und implementieren Sie polygonbasierte Modelle. Das ist im Grunde das, was wir mit Space Invaders für Nintendo 64 haben. Der Titel ist kein visuelles Meisterwerk, aber er stellt den Klassiker für 64-Bit-Spieler genau wieder her (und verbessert das Aussehen). Schön ist, dass das Spiel im hochauflösenden 640x480-Modus läuft. Aber die Schiffsexplosionen – schlecht animierte Sprites, die über den Polygonmodellen platziert sind – sind veraltet. Und den Hintergründen selbst, die man für die größte visuelle Attraktion des Titels halten könnte, mangelt es an Tiefe und Details.

Nach 30 oder 40 Aufnahmestufen wäre es schwierig, die visuellen Unterschiede der Hintergründe (und Vordergrundmodelle) festzustellen, da sie einander sehr ähnlich sehen. Es gibt wirklich kein grafisches Detail bei Space Invaders N64, das Sie von den Socken hauen wird, und am Ende ist das in Ordnung, da es bei diesem Retro-Remake definitiv nicht um Optik geht.

Klang

Ja. Ja da ist.

Urteil

Activision und der Entwickler Z-Axis haben Space Invaders für Nintendo 64 vollständig neu erstellt und überarbeitet, aber sie haben auch das Gesamtdesign und das Gefühl des Klassikers bewahrt. Wir haben also grundlegende Scroll- und Schussmechaniken kombiniert mit einem intuitiven neuen Bonusprojektilsystem, das viel mehr Strategie und Technik in das gedankenlose Wegblasen von Aliens einbringt. Und wir haben das gleiche 2D-Design mit neuen 3D-Polygonmodellen und realistischen Hintergrundbildern. Es gibt sogar einen lustigen Zwei-Spieler-Modus. Der Titel hat einige definitive Mängel in der visuellen Abteilung (obwohl er im hochauflösenden Modus läuft) und selbst jetzt noch einige vergleichsweise primitive, geradezu generische Polygonmodelle und Hintergründe. Aber wie jeder Space Invaders-Fan bestätigen wird, geht es bei dem Spiel nicht um hübsche Optik, sondern um süchtig machende Mechaniken und Punkte.

Die Nintendo 64-Inkarnation der klassischen Serie von Z-Axis ist immer noch sehr empfehlenswert als solides Update, das trotz seines ausgesprochen langweiligen Aussehens definitiv die Ware für Old-School-Space-Invaders-Fans und Neulinge gleichermaßen liefern wird.