SpongeBob Schwammkopf: Kampf um Bikini Bottom – Rehydrated Review

Es fehlt an etwas F.U.N.

Spongebob Schwammkopf: Kampf um Bikini Bottom - Rehydrated markiert die Rückkehr eines der berühmtesten lizenzierten Charaktere in den 3D-Plattformkampf. Leider fühlt sich dieses auffällige Remake in der Praxis eher wie ein oberflächlicher Remaster an und tut wenig, um die Probleme zu beheben, die das ursprüngliche Abenteuer geplagt haben. Das grafische Update wird von einigen einfallsreichen Verbesserungen begleitet, aber diese wenigen Lichtblicke reichen nicht aus, um das passable, aber simple und sammelkampflastige Gameplay von Battle for Bikini Bottom auf den Standard zu bringen, den Sie von einem 2020 veröffentlichten Plattformer erwarten würden – insbesondere mit Remakes wie die Crash Bandicoot N. Sane Trilogy und Spyro Reignited Trilogy zeigen, wie eine Wiederbelebung wie diese durchgeführt werden sollte. In unserem Oktober 2003 Rezension des Originals Battle for Bikini Bottom Ihre Rezensentin Mary Jane Irwin sagte: „Die Liebe zum SpongeBob-Franchise scheint in Battle for Bikini Bottom wirklich durch – und wenn es sie nicht gäbe, wäre dies ein sehr trostloser Titel.“ Wenn ich es fast 17 Jahre später noch einmal abspiele, fühlt sich das extrem genau an – und was an der 10-stündigen Kampagne von Rehydrated am düstersten ist, sind all die verpassten Gelegenheiten, dieses Abenteuer für Anfänger und diejenigen von uns, die gerne darauf zurückblicken, wirklich zu modernisieren. Man muss ihm zugute halten, dass Rehydrated sauber auf PlayStation 4 Pro läuft, die fröhlichen Melodien des remasterten Soundtracks haben sich in mein Gedächtnis eingebrannt, und das tatsächliche Gefühl des Laufens, Springens und Blasenblasens als SpongeBob ist präzise und reaktionsschnell. Aber es ist größtenteils das Abenteuer rund um diese Mechanik, das zwar zugegebenermaßen Spaß macht und Spaß macht, weil es nur wenige Jahre nach seinem Debüt die SpongeBob-Lizenz genutzt hat, aber so viele Jahre später in Umfang, Design und Gesamtnachdenklichkeit so begrenzt bleibt wie es tat zurück auf der ursprünglichen Xbox. Schlimmer noch, es kommt jetzt mit dem zusätzlichen Kontext, dass es von erstaunlichen 3D-Plattformern aus fast zwei Jahrzehnten so gründlich übertroffen wurde.

F steht für verblasste Erinnerungen

Das Spielen eines nostalgischen Platformer-Remakes ist etwas, was ich schon einige Male bei IAPN gemacht habe. Crash fühlte sich wieder frisch an, als die N. Sane Trilogy es überarbeitete, während Spyros Reignited Trilogy zum feurigen neuen Standard für das wurde, was ich dachte, dass diese Remakes tun könnten. Aber beim Spielen mit geliebtem Quellmaterial, das die Ära des Originalspiels lange überdauert hat, befindet sich Rehydrated an einem seltsamen Ort. Seine Witze und Episodenreferenzen bleiben kinderfreundlich und basieren größtenteils auf den früheren Staffeln der Show, sodass der Großteil der reichen Comedy-Vorkommen der Serie ungenutzt bleibt. Abgesehen von ein paar SpongeBob-Meme-Referenzen hier und da gibt es tatsächlich nur sehr wenig, das wiederkehrenden Spielern wie mir etwas Neues bietet.  SpongeBob Schwammkopf Battle for Bikini Bottom Rehydred Demo Stills 33 Bilder  SpongeBob Schwammkopf Battle for Bikini Bottom Rehydred Demo Stills Es ist Jahre her, seit ich SpongeBob gesehen habe, und die Angenehmheit, für ein paar Stunden nach Bikini Bottom zurückzukehren, war gelegentlich lustig. Aber obwohl es als Remake bezeichnet wird, fühlt es sich in jeder erdenklichen Weise wie ein enttäuschendes Remaster an, wobei die Probleme aus der PS2-Ära oft im Weg stehen. Ein Remake sollte sein Bestes tun, um Aspekte zu modernisieren und zu verbessern, die nicht gut gealtert sind, aber Rehydrated tut das selten. Jeder Eintritt in einen neuen Bereich ist mit ein paar Sekunden Ladezeit verbunden, selbst wenn man ein kleines Gebäude wie die Einzimmerwohnungen von Patrick oder Thaddäus betritt (PlayStation 5, man kann nicht früh genug hierher kommen!). Alle drei spielbaren Charaktere – SpongeBob, Sandy und Patrick – haben die gleiche oder zwei sich wiederholende Dialogzeilen, die sie brüllen, nachdem sie Sammlerstücke gefunden, Gesundheit geschnappt oder Feinde getroffen haben. Die ersten paar Male ist es amüsant genug, Patricks Unsicherheit über das Tragen von SpongeBobs Unterwäsche zu hören, aber am 10. ist es krachend. Und am 30. wollte ich aufhören zu spielen.

Battle for Bikini Bottom trifft immer noch diesen süßen Punkt des absurden Chaos, den SpongeBob-Episoden so oft genagelt haben, aber es funktioniert nicht wirklich als zusammenhängende SpongeBob-„Episode“ (oder sogar Film), weil die einzelnen Geschichten seiner bereits unzusammenhängenden Levels kaum vorhanden sind . Mrs. Puff und Barnacle Boy liefern einige großartige, schneidende Zeilen, die SpongeBob über den Kopf gehen, und SpongeBob, der Absätze aus Gary the Snail’s Miau interpretiert, ist immer noch eine Freude. Aber selbst als jemand, der die Show seit Ewigkeiten nicht mehr gesehen hat, ist es absolut erschütternd, wenn einer der ursprünglichen Synchronsprecher seinen eigenen ikonischen Charakter nicht ausspricht, wie Clancy Brown von Mr. Krabs, der im Original fehlte und immer noch ist Die Rolle in Rehydrated wurde nicht geäußert, da scheinbar nur sehr wenig neuer Dialog aufgezeichnet wurde.

U steht für einfallsloses Gameplay

Battle for Bikini Bottom – Rehydrated in 2020 zu spielen, ist eine seltsame Achterbahnfahrt voller Liebe und Hass. Insgesamt ist es ein unglaublich einfacher Plattformer mit nur wenigen wirklich herausfordernden Abschnitten. Die willkommene Herausforderung in Levels wie SpongeBob's Dream macht oft Spaß, aber sie sind so ein Schleudertrauma vom Rest des Abenteuers, das dann wieder einfach wird seine Endstufen.

Wie im Original können Sie zeitweise zwischen SpongeBob, Sandy und Patrick wechseln, oft um charakterspezifische Rätsel zu lösen, aber es kommt selten vor, dass Battle for Bikini Bottom davon interessanten Gebrauch macht. Außerdem, warum muss ich immer wieder zu einem bestimmten Ort zurückstapfen, um Charaktere zu wechseln, anstatt nur schnell mit einer Taste zu wechseln? Das fügt nichts als viel Arbeit hinzu und ist ein einfaches Beispiel für etwas, das ein richtiges Remake hätte ansprechen können.

Als obsessiver Sammler von Plattformspielen macht Battle for Bikini Bottom den Prozess, goldene Pfannenwender und Patricks Socken zu schnappen, ansprechend, wenn nicht sogar herausfordernd. Jedes Level sagt offen darüber, wie viele von jedem Gegenstand es enthält, und erklärt vielleicht zu deutlich, wie man jedes Sammlerstück erreicht, was mir gelegentlich die Freude raubt, etwas durch meinen eigenen Einfallsreichtum zu entdecken. Glänzende Objekte hingegen sind unendlich. Wenn Sie also ein paar tausend mehr brauchen, um sie Mr. Krabs zu übergeben, sterben Sie einfach absichtlich und respawnen Sie an geeigneten Stellen, und Sie können ohne Ende für Shinies ohne Konsequenzen mahlen.

N steht für nicht viel besonders neu

Wenn Sie nur das ursprüngliche Battle for Bikini Bottom-Abenteuer nachspielen möchten, um seine sporadischen Lichtblicke, einige amüsante Charakterinteraktionen und ein tolles Herumtollen in Bikini Bottom noch einmal zu erleben, dann werden Sie das intakt finden.

Battle for Bikini Bottom fühlt sich immer noch eine Generation hinterher, aber sein grafisches Update wird weitgehend geschätzt. Die helle, fröhliche, fast neongetränkte Welt fühlt sich der Energie der Show und ihrem Titelcharakter viel näher an als der Look des Originals. Die Charaktere animieren sich gut in Zwischensequenzen, wobei die Hauptdarsteller und Drehorte mit größter Sorgfalt klar dargestellt werden, im Gegensatz zu den leblosen Bewohnern von Bikini Bottom, die herumlaufen und keinem anderen Zweck dienen, als sich anzuziehen. Einige der ikonischsten Orte und Gebäude verschieben sich viel zusammenhängender in die Dreidimensionalität als ihre klobigeren Formen vor zwei Konsolengenerationen. Aber weil die ganze Welt lebendiger geworden ist, gibt es gelegentlich kaum Unterschiede zwischen Plattformen, auf die man tatsächlich springen und Dekorationsleisten setzen kann, die mich täuschen, ich hätte einen neuen geheimen Pfad gefunden. Es ist immer noch schön, die verschiedenen Viertel von Bikini Bottom zu sehen zum Leben erweckt, vom schmuddeligen Rock Bottom über das Mermalair bis hin zu Bikini Bottom selbst. Und SpongeBob’s Dream spielt mit einem verrückten, surrealistischen Level-Design, das von dem grafischen Update beflügelt wird, das mich eher nach einem völlig neuen, davon inspirierten Spiel als nach einem Remake wünsche. Leider fühlt sich die Hohlheit einiger Teile der Welt in ihrer früheren Inkarnation festgefahren, und obwohl viele Bewohner von Bikini Bottom in jedem Gebiet herumlaufen, bringt die Interaktion mit ihnen nichts. Keine dummen Witze, keine wütenden Schreie, wenn sie getroffen werden, kein „Mein Bein!“-Rufen. Nur… Stille, die eine ebenso laute Erinnerung ist wie alles, was hätte sein können.

Battle for Bikini Bottom fügt einen neuen wellenbasierten Hordenmodus hinzu, mit dem Sie und eine andere Person entweder lokal oder online gegen Welle um Welle um Welle der Roboterfeinde kämpfen können, gegen die Sie in der Kampagne kämpfen. Und es ist ... Zeitverschwendung. Der Modus ist so einfach, so eintönig und so wenig lohnend, dass er eine schlechte Ergänzung gewesen wäre, als das ursprüngliche Battle for Bikini Bottom 2003 debütierte und jetzt noch schlimmer ist. Das Einbeziehen von spielbaren Charakteren, die Sie nicht in die Kampagne steuern, ist eine nette Geste, aber sie spielen alle weitgehend gleich mit nur visuell unterschiedlichen Nahkampf- oder Fernkampfangriffen. Also, sicher, es ist lustig zu hören, wie Thaddäus seine Klarinette benutzt, um das erste Mal anzugreifen, aber, wie der wiederholte Dialog des Basisspiels, wird es kratzend, nachdem man es 10, 20, 50 weitere Male gehört hat.

Und die Wellen verwandeln sich in sehr wenig Strategie, außer Angriffe zu zerstampfen und Schwärme von Feinden einzukesseln, um sie leicht mit einem Boden-Pfund zu erledigen. Die verschiedenen Angriffe für jeden Charakter machten im Wesentlichen keinen Unterschied. Das größte Hindernis mehr als Feinde ist, dass alle paar Wellen auf einer anderen Insel stattfinden, und viele feindliche Angriffe können Sie dort ziemlich leicht in das umgebende Wasser stoßen. Aber solange ein Spieler eine Runde überlebt, geht ihr beide weiter, und wenn ihr beide sterbt, wird diese Welle nur zurückgesetzt. Es besteht nur ein geringes Risiko, gegenüber Feinden übermäßig aggressiv zu sein, und es gibt kaum eine andere Option, da der Modus selbst so begrenzt ist. Alle 27 Inseln mit einem Freund mit jeweils drei Wellen zu absolvieren, dauerte etwa 30-40 Minuten. Und es sind 30-40 Minuten, von denen ich wünschte, ich könnte sie zurückhaben.

Urteil

SpongeBob SquarePants: Battle for Bikini Bottom – Rehydrated argumentiert, dass es sich nicht lohnt, halbe Sachen zu machen, wenn man etwas Geliebtes neu machen will. Rehydrateds Neuinterpretation des legendären SpongeBob-Plattformspiels tut oft genau das. Anstatt eines der wirklichen Probleme mit Battle for Bikini Bottom anzugehen, die hätten optimiert werden können, ohne den Geist des Originals zu ruinieren, lässt es die Geschichte intakt, auf Kosten eines besseren Spiels – und seine Probleme sind mit zunehmendem Alter nur noch deutlicher geworden und verstärktem Wettbewerb. Es gibt Lichtblicke, die fast zwei Jahrzehnte später immer noch Spaß machen, und es gibt Einfallsreichtum in seiner Überarbeitung, aber es trägt wenig dazu bei, neben den besten oder sogar den ziemlich guten Plattformer-Remakes und Remastern zu stehen, die wir in dieser Generation gesehen haben.