Star Wars: Grubendroiden

Führe niedliche, kleine Roboter-Lemminge zu ihrem ultimativen Ziel ... oder der sicheren Zerstörung.

Rätsel im Allgemeinen scheinen sich an eine sehr ausgewählte Gruppe von Menschen auf der Welt zu richten. Es braucht einen scharfen Verstand und manchmal unglaublich viel Geduld, um die Feinheiten von Denksportaufgaben, Logikrätseln und dergleichen zu lösen. Puzzle-Videospiele hingegen können eine attraktive Abwechslung für viele verschiedene Arten von Menschen sein. Man braucht meist nur solche Elemente wie schnelle Reflexe, etwas Intuition, viel Koffein und vielleicht ein bisschen Glück. Pit Droids von Lucas Learning zieht einen Teil seiner Anziehungskraft aus diesen bekannten Merkmalen, mischt aber einige seiner eigenen Nuancen ein, um es noch lohnender zu machen.

Zu Beginn wird den Spielern die rudimentäre Handlung des Spiels über die altehrwürdigen Star Wars-Intro-Bildschirme gezeigt. Es scheint, dass Watto (der toydarische Schrotthändler aus Episode Eins) eine neue „Schiffsladung“ Grubendroiden gekauft hat und Sie brauchen, um ihm zu helfen, sie in die Pod-Rennarena zu bringen. Für diejenigen, die sich bereits am Kopf kratzen: Pit-Droiden sind kleine Reparaturroboter, die bei Pod-Rennen auf die gleiche Weise eingesetzt werden, wie Boxencrews bei den Nascar-Rennen der realen Welt eingesetzt werden. Leider sind unsere hilfsbereiten kleinen Metallköpfe ein paar Sandwiches von einem Picknick entfernt. Anscheinend reichte der Umfang der Programmierung für diese mechanischen Wunder nicht über die Reparatur von Pod-Racern hinaus. Solche kleinen Lektionen wie „wie man es vermeidet, sich drehende Fächer des Todes zu drehen“ und „nicht ineinander zu laufen und auf dem Boden zusammenzubrechen“ waren nicht in den Masterplänen enthalten. Daher liegt es an Ihnen, diese schelmischen Mischlinge durch über 300 knifflige Rätsel zu führen und dabei so viele wie möglich intakt zu halten. Viel Glück.

Um Erstspielern zu helfen, steht ein informatives Tutorial zur Verfügung, falls Sie es sich ansehen möchten (ich empfehle dies), und es wird sogar von niemand anderem als C-3PO, dem beliebtesten Protokolldroiden aller, gehostet. Im Wesentlichen beginnt jedes Level mit 48 Droiden in Ihren Startbuchten. Sie werden einzeln auf das 3-D-Spielfeld geworfen, und es ist Ihre Aufgabe, sie zum Ziel zu führen. Wenn sie unbeaufsichtigt bleiben, werden die Roboter glücklich auf direktem Weg zu allem, was vor ihnen liegt, fliegen, sei es eine Ziegelmauer, ein Haufen Müll oder die oben erwähnten wirbelnden Klingen des Todes. Um durch diese Geräte zu navigieren, steht Ihnen ein Bestand an Pfeilkacheln zur Verfügung. Das Platzieren eines Pfeils auf dem Spielfeld auf dem Weg der Droiden bewirkt, dass die Droiden, die über den Pfeil fliegen, ihre Richtung ändern. Auf der einfachsten Skala werden Level im Wesentlichen abgeschlossen, indem diese Pfeilkacheln verwendet werden, um diese Kerle um gefährliche oder behindernde Objekte herum und in die endgültige Zielkachel zu führen. Dieser simple Spielstil hält jedoch nicht lange an. Ziemlich bald bekommen die Droiden verschiedene Farbhäute und beginnen, verschiedene Werkzeuge zu tragen. Die Pfeile, Gefahren, Barrieren und sogar Ziele gelten nur noch für Droiden mit bestimmten Attributen. Daher wird es notwendig, einige Gruppen von Robotern in andere Bereiche der Karte umzuleiten, entweder um Gefahren zu vermeiden, die nur sie betreffen, oder um auf Pfade zuzugreifen, die nur sie nutzen können. Letztendlich ist das Ziel immer, alle 48 Droiden das letzte Plättchen erreichen zu lassen. Wie man sich jedoch vorstellen kann, wird es immer schwieriger, sie alle zu retten. Die drei Schwierigkeitsgrade des Spiels kompensieren dies und bieten Ihnen insgesamt eine unterschiedliche Anzahl von Droiden zur Verfügung. Auf dem einfachsten Schwierigkeitsgrad wartet ein unendlicher Vorrat an Drohnen auf ihren Einsatz im Transportschiff. Der schwierigste Schwierigkeitsgrad ist jedoch weitaus begrenzter und umfasst insgesamt 240 Einheiten. Jeder der neun verschiedenen Rätselbereiche muss immer wieder gespielt werden (mit unterschiedlichen Rätseln bei jedem Versuch), bis insgesamt 144 Roboter den Ausgang erreicht haben. Sobald dies erledigt ist, wird ein kleiner „Belohnungsfilm“ gezeigt (der normalerweise die dummen Eskapaden der zerstreuten Drohnen zeigt), und dann wird der nächste Rätselbereich verfügbar gemacht. Wenn Sie gut sind, können Sie jeden Bereich verlassen, nachdem Sie nur drei Rätsel gelöst haben. Wenn Sie unterwegs jedoch ein paar Blechbüchsen verlieren, müssen Sie Verstärkung vom Transport holen.

Im Gegensatz zu einigen anderen Mind-Benders da draußen scheint Pit Droids nicht so sehr auf Blitzreflexe zu setzen wie der Rest des Rudels. Das Spiel verwendet eine Pausenfunktion und ist nahezu unmöglich zu beenden, ohne sie gut zu nutzen. Tatsächlich kann das Spiel so konfiguriert werden, dass jedes Level in einem angehaltenen Zustand beginnt, sodass die Spieler genau verstehen, welche Pfeile ihnen zur Verfügung stehen und wie sie sie möglicherweise verwenden müssen, um ihre Droiden zum Ausgang zu bringen. Diese Art von Spielerlebnis mag diejenigen Spieler da draußen ansprechen, die die späteren Levels von Tetris oder Puzzle Fighter einfach nicht meistern konnten, oder für diejenigen, die diese Spiele einfach nicht unterhaltsam fanden, weil sie schnelle Finger und einen schnelleren Verstand haben mussten . Sogar das Handbuch des Titels betont die Tatsache, dass der ganze Sinn des Spiels darin besteht, die Spieler Problemlösungs- und Analysefähigkeiten in einer stressfreien Umgebung anwenden und entwickeln zu lassen. Das ist nicht gerade der Höhepunkt der Aufregung, aber einige Dinge sind verzeihlich.



Auf grafischer Ebene ist Pit Droids unauffällig. Obwohl die Animationen der Zwischensequenzen sowohl gut gemacht als auch unterhaltsam sind, scheint die Kunst im Spiel ein bisschen unterdurchschnittlich zu sein. Die Droiden selbst scheinen gut gezeichnet und animiert zu sein, aber der Rest der Szenerie besteht entweder aus Müllhaufen oder einem Gitter aus wüstenähnlichen Quadraten. Puzzler waren jedoch nie wirklich für ihre atemberaubende Natur bekannt. Das Spiel hat es, wo es darauf ankommt, also kann die Grafik etwas weniger scharf sein, ohne zu viel von der ganzen Enchilada wegzunehmen. Tatsächlich habe ich ziemlich oft auf die Schaltflächen „Wände abflachen“ und „Gitternetzlinien anzeigen“ geklickt, um die Wahrnehmung des Rätsels zu unterstützen. Selbst bei dieser extrem niedrigen Detailstufe war das Spiel immer noch unterhaltsam und weiterhin das Einzige, was es wirklich sein muss – eine Herausforderung.

Um diesen Titel weiter zu ergänzen, Lukas Lernen hat auch einen Puzzle-Ersteller integriert. Sobald die Spieler alles gemeistert haben, was das Spiel zu bieten hat (und das sollte einige Zeit dauern), können sie ihren Designlaunissen nachgehen und ein paar eigene Stümper zusammenstellen. Wenn Sie ein echtes Juwel bauen, können Sie es sogar auf die spezielle Website der Pit Droids hochladen. Spielern steht es frei, ihre Kreationen mit denen anderer im ganzen Land auszutauschen, was die Lebensdauer der Erfahrung möglicherweise um Monate oder sogar Jahre verlängert.

Im Vergleich zu einigen anderen Bemühungen wie dieser im Gaming-Multiversum gibt es hier sicherlich nicht so viel wie Aufregung oder schweißtreibende Raserei. Für Spieler, die sich von dem extremen Tempo entfernen möchten, das in anderen Puzzlespielen herrscht, könnte dies genau das sein, was der Arzt verordnet hat.

-- Rich Rous