Stargate Atlantis: Staffel 5 Rückblick

Es ist das Ende einer Ära, aber nicht das Ende eines Franchise.

Nach vier ziemlich felsenfesten Saisons, wenn auch mit ein paar Unebenheiten auf der Straße, Sternentor Atlantis ging schließlich zu Ende, und leider konnte dieses Ende nicht schnell genug kommen.
Während viele Fans da draußen eine sechste Staffel fordern und beten würden SGA , ich für meinen Teil muss sagen, dass sie sich gewaltig irren. Diese ganze Saison schien völlig angerufen zu sein. Es gab keine Hilfe von seinem älteren Bruder SG-1 - die Abspaltung war völlig auf sich allein gestellt und wirkte verloren. Und das ist unglaublich schwer, wenn man bedenkt, dass es sich um dasselbe Produktionsteam handelte.

Wenn Sie auf meine Kritiken für diese Staffel zurückblicken, gab es mehr als genug großzügige Bewertungen im Durchschnitt – wahrscheinlich in den 8er Jahren – während des 20-Episoden-Laufs, aber als Staffel insgesamt war es fehlerhaft. ich würde sagen Staffel 5 hatte eine Reihe guter Episoden, aber auch einige bemerkenswert schlechte.

Es hatte langweilige Handlungsstränge und alberne Charakterbögen. Nichts hat sich jemals wirklich ausgezahlt, von der lächerlichen Art und Weise, wie sich Michaels Geschichte in ' Der Verlorene ,“ zur Keller/McKay-Beziehung und sogar zu Teylas Baby! Diese Geschichte war etwas nachsichtiger, seit sie ihre tatsächliche Schwangerschaft in die Serie geschrieben haben, aber wenn Sie ihr Baby so wichtig machen wollen, stellen Sie sicher, dass es uns gesagt wird warum, und dann zahlen Sie es aus.Keine der Figuren schien wirklich wie eine Familie zu verschmelzen, sie schienen wie Fremde, und niemand sah wirklich so aus, als ob er dort sein wollte.
Neu in der Besetzung dieser Staffel war der Schauspieler Robert Picardo , der kein Unbekannter war SG Franchise. Er ist ein Charakter, der definitiv Momente hatte, in denen er glänzen konnte, und sich nicht so anfühlte, als wäre er verschwendet, wie damals Oberst Carter leitete die Show. Eine Episode, in der Picardo besonders auffiel, war ' Inquisition .' Wir hatten wirklich die Chance zu sehen, wie er auftauchte und für das Team und die Mission in den Arsch trat, auch wenn es nur mit seinem Verstand und seinen Worten war.

In einem Meer aus Müll gab es eine Reihe von Episoden, die sich durch den Dreck der fünften Staffel kämpften. Manche Folgen wie „ Infektion „wo wir einen neueren, mutigeren Rodney McKay und die perfekte 10 Folge gesehen haben“ Erster Kontakt “ – was Dr. Daniel Jackson aus Sternentor: SG-1 zu Atlantis – waren unglaublich.

Sternentor Atlantis : ''Erster Kontakt''

Eine meiner Lieblingsfolgen der Staffel, auch wenn sie keine 10 bekommen hat, war die vorletzte Folge. Vegas .“ Mit seinem einzigartigen Drehstil und seinem groovigen Look war es originell und lustig anzusehen. Obwohl diese Episode in einer alternativen Realität stattfand, hatten sie den Mut, eine der Hauptfiguren zu töten, was ihnen bei einer anderen nicht gelang Schlüsselfigur im Finale.

Einer meiner größten Kritikpunkte in dieser Saison war der Mangel an Engagement und Bereitschaft, Risiken einzugehen. Dies ist während der letzten Folge eindeutig der Fall. ' Feind am Tor ,“, der betrogen hat, als es um den Tod des oben erwähnten Charakters ging, und in Bezug darauf, wie diese Person den Tod betrügt. Wenn Sie möchten, dass die Leute schockiert und beeindruckt sind, tun Sie etwas völlig Unerwartetes, töten Sie einen unserer Helden. Es fing an, sich so anzufühlen ein Comicbuch, wo man den Helden tötet, aber ein paar Ausgaben oder Jahre später bringen sie ihn wieder zurück. Ergreifen Sie die Chance, töten Sie jemanden und lassen Sie ihn tot bleiben – Ja, ich sehe Sie an, Dr. Carson Beckett Ich liebte seinen Charakter, es gab wirklich keinen Grund, ihn zurückzubringen und ihn in der Nähe zu behalten. Wenn Sie ihn in ein oder zwei Episoden als Gaststar haben wollten, okay, aber dann lassen Sie ihn ruhen. Ja, sie taten das Gleiche SG-1 mit Dr. Jackson, aber zumindest wenn er zurückkam, war er jeden Tag da.

Insgesamt hatte diese Saison ihre Momente, und die Serie als Ganzes war ziemlich großartig. Es war einfach zu schade, dass es so endete, wie es endete. Ich werde die sehen SGA Fernsehfilm, wann und ob er jemals gedreht wird, aber ich werde nicht so dafür schäumen, wie ich es für den getan habe SG-1 Filme. Ich freue mich auf Stargate-Universum - Hoffentlich bekommt es den schlechten Beigeschmack dieser letzten Staffel von Atlantis aus meinem Mund.

Falls Sie sich fragen, warum diese Staffel immer noch eine anständige Bewertung erhält, liegt das daran, dass die guten Folgen die schlechten überwogen haben und der Grund, warum sie keine bessere Bewertung erhält, darin besteht, dass das Serienfinale einfach schrecklich war. Es ist das Ende einer Show, die fünf Jahre lang lief - ziehen Sie alle Register, um laut zu schreien.

Vielen Dank an Sie alle, dass Sie meine Rezensionen gelesen haben, auch wenn Sie meine Grammatik, meine Punkte und alles andere, womit Sie möglicherweise ein Problem hatten, auf den Kopf gestellt haben. Aber mit dem Schlechten kam das Gute! Also, danke für die freundlichen Worte und danke, dass du die Show gesehen hast! Bleib dran…

Ich komme wieder mit Stargate-Universum … und denken Sie daran, dass Issac Asimov einmal sagte: „Einzelne Science-Fiction-Geschichten mögen den blinden Kritikern und Philosophen von heute so trivial erscheinen wie eh und je – aber der Kern der Science-Fiction, ihre Essenz, ist entscheidend für unsere Errettung geworden, wenn wir gerettet werden sollen überhaupt.' Grell der Roboter - Sternentor SG-1 : ' Wurmloch X-Treme !'