Taxifahrer: Collector's Edition

Sprichst du mit mir?

Nur wenige Filme gelten allgemeiner als echte Klassiker als Martin Scorseses Tale of Woe von 1976. Taxifahrer . Es war der Film, der die Partnerschaft zwischen Scorsese und De Niro zementierte, und die erste von mehreren Zusammenarbeiten mit diesem Duo und dem Drehbuchautor Paul Schrader.

Und jetzt ist es hier, in einer herrlichen Restaurierung und mit einer Fülle von Zusatzmaterial, das sich wie ein Filmschulkurs liest: Taxifahrer , einer der besten Filme aller Zeiten.

Der Film

Robert De Niro bekam einen festen Platz am Big Table für seine Rolle als Travis Bickle, ein ruhiger, einsamer, unbeholfener Vietnamveteran, der einen Job als Taxifahrer annimmt, weil er nachts nicht schlafen kann.



Er fährt durch New York, zunehmend bestürzt und deprimiert von allem, was er sieht, und versucht immer wieder erfolglos, eine Verbindung herzustellen, irgendeine Art von Verbindung, mit jemandem – irgendjemand. Je einsamer er wird, desto schwieriger wird es für ihn, mit Menschen zu kommunizieren, und bald wird seine Langeweile destruktiv. Irgendwann spricht er im Spiegel mit sich selbst – und selbst dann ist er feindselig.

Es ist schwer zu sagen, dass es einen „besten“ Scorsese-Streifen gibt, aber dieser ist wahrscheinlich der bewegendste. Die Stadt New York ist so brillant und wunderschön fotografiert, dass sie wie eine Figur im Film wirkt. Starke Nebendarsteller von Jodie Foster, Cybill Shepherd, Albert Brooks, Peter Boyle und sogar Scorsese selbst machen diesen einen großartigen Film. Der Wohlfühlfilm des Jahres ist er zwar nicht, aber ein Klassiker. Das Tempo ist genau richtig, und Sie können tatsächlich spüren, wie Travis immer depressiver wird. Trotz der Tatsache, dass es nicht viel an seinem Charakter gibt, mit dem man sympathisieren könnte, spürt man wirklich seinen Schmerz, und das ist das Kennzeichen eines großartigen Films. Das und zitierfähige Zeilen wie 'Redest du mit mir?'

10 von 10

Das Video

Eine schöne anamorphotische Breitbildübertragung von Taxifahrer präsentiert den Film in 1,85:1 und ist 16x9-erweitert. Der für die Übertragung verwendete Druck ist etwas körnig, und in den ersten Szenen, die bei Tag spielen, sind einige Kratzer und Flecken zu erkennen. Sobald sich der Film jedoch hauptsächlich in Nachtszenen bewegt, habe ich mich entweder daran gewöhnt und es nicht bemerkt oder es hat sich vollständig aufgeklärt. Ich vermute, es ist ein bisschen von beidem.

Die Nachtszenen, die durch New York fahren, mit den hellen Lichtern der Stadt überall, sind einfach fantastisch. So oft ich diesen Film auch gesehen habe, die Wirkung all dieser Lichter überall war mir vorher nicht so stark aufgefallen; diese Stadt ist vollgepackt mit Dingen, die es zu tun gilt, Leuten, die es zu treffen gilt, Sachen, die vor sich gehen, und doch kommt Travis absolut nicht damit klar. Es ist ein seltenes Beispiel für eine verbesserte Videoqualität, die die dramatische Wirkung eines Films verstärkt, anstatt den visuellen Big Boom Boom eines Actionfilms.
8 von 10

Das Audio

Dieser Film hatte ursprünglich einen Mono-Soundtrack, aber als er vor einigen Jahren für eine Wiederaufführung im Kino restauriert wurde, wurde er auf Stereo umgebaut. Dies ist die Version auf dieser DVD, und obwohl der Sound nicht gerade umwerfend ist, ist er mehr als brauchbar.

Bernard Herrmanns wunderbare Partitur, mal bluesig und gefühlvoll, mal zu einem melancholischen Crescendo hämmernd (nominiert für Best Score), klingt exzellent, und die Dialoge sind voll und klar. Ich habe zu Beginn des Films ein wenig Rauschen bemerkt, aber es war minimal. Die Schüsse am Ende sind laut, aber nicht zu laut.
6 von 10

Die Extras

Einige DVDs stapeln sich einfach so mit den Extras, aber diese verdient wirklich die königliche Behandlung, die sie bekommen hat. Wie ich schon sagte, ist es fast wie ein Filmschulkurs (ein sehr kurzer).

Es gibt eine wirklich coole Storyboard-Sequenz, die Scorseses eigentliche Zeichnungen für die abschließende Shootout-Sequenz zeigt, die mit den Aufnahmen aus dem Film, zu denen sie geworden sind, unterbrochen sind – sie zeigt, wie viel Planung wirklich in eine Sequenz von nur ein oder zwei Minuten einfließt.

Der Original-Kinotrailer ist ebenfalls enthalten, und obwohl ich normalerweise nicht einmal Trailer auf DVDs anschaue, ist dieser hier ziemlich cool. Es zeigt definitiv sein Alter, aber es ist irgendwie lustig, wie dramatisch es den Film als einen der wichtigsten aller Zeiten darstellt. Es ist, aber es ist immer noch irgendwie lustig.

Besonders cool ist das interaktive Drehbuch, zu dem man von jeder Stelle im Film springen kann und umgekehrt. Dies ist eine häufige Funktion bei DVD-ROMs, aber eher selten bei Standalone-Playern.

Schließlich gibt es ein Featurette, „Making Taxi Driver“, das viel detaillierter auf die Details der Entstehung des Films eingeht als die meisten Making-of-Featurettes. Es beginnt mit kürzlichen Interviews mit der Besetzung (the ganz Besetzung) und Scorsese und Schrader, und fährt dann mit Dingen wie den Spezialeffekten in der Schießerei am Ende, Herrmanns Partitur und der Art und Weise fort, wie der Film aufgenommen wurde. Ich muss zugeben, dass ich nach einer Weile schnell durch die FX-Erklärer vorgespult bin – wenn Sie eine explodierende Handprothese gesehen haben, haben Sie sie alle gesehen – aber ansonsten war dies ein wirklich gutes Featurette, weit besser als die meisten anderen.

Das einzige, was ich gerne gesehen hätte, das nicht dabei war, war ein Scorsese/De Niro-Kommentartrack – aber ich schätze, man kann nicht alles haben.
9 von 10

Wenn einer Ihrer Freunde oder Verwandten Sie jemals fragt, warum Sie einen DVD-Player kaufen sollten, ist dies die Art von Titel, die Sie ihm zeigen sollten. Obwohl es bei Audio oder Video nicht an die Grenzen geht, legt seine Reihe von Extras die Messlatte für die Präsentation wichtiger Filme wie diesem höher und reicht aus, um jeden Filmfreak zum Sabbern zu bringen.

-- Alex Castle war einmal in einem Pornotheater verabredet.