Test des Sony PlayStation 3D-Displays

Er mag klein sein, aber dieser HDTV bietet große Funktionen.

Im Bereich der HDTVs sagt die allgemeine Weisheit, dass größer besser ist – große Bildschirmgrößen bieten überlegene Erlebnisse und astronomische Preisschilder werden mit Qualität gleichgesetzt. Aber im Fall des Sony PlayStation 3D-Displays könnte nichts weiter von der Wahrheit entfernt sein.

Obwohl sicherlich nicht ohne Probleme, bietet der erste HDTV der Marke PlayStation viele High-End-Spezifikationen zu einem Low-End-Preis und konzentriert sich auf die Funktionen, die Gamer am meisten schätzen – Bildwiederholfrequenz und geringe Eingangsverzögerung, Bildqualität und volle 1080p-Auflösung.

Oh, und wenn Sie darauf stehen: 3D.

Aber fangen wir mit den Grundlagen an. Das PlayStation 3D-Display ist ein 24-Zoll-HDTV mit LED-Hintergrundbeleuchtung, der eine schlanke, abgerundete Bauweise, einen Glasbildschirm und scharfe abgerundete Kanten an der linken und rechten Seite aufweist. Das Design ist elegant und minimalistisch, hat aber einen einzigartigen Look, der es von den meisten anderen verfügbaren Displays unterscheidet.

Die nach außen gerichtete Ansicht ist optimiert, wobei dem Benutzer nur das Display, eine einzelne Anzeigeleuchte und linke und rechte Lautsprecher präsentiert werden. Auf der Rückseite finden Sie einen einzelnen Komponenteneingang, zwei HDMI-Anschlüsse, eine Kopfhörerbuchse und die Einschalt-, Lautstärke-, Kanal-, 3D- und Menütasten. In gewisser Weise ist es wie eine umgekehrte Meeräsche – Party vorne, Geschäft im Rücken.

Es bietet zwar nicht so viele Eingänge wie manch andere Produkte, ist aber mehr als ausreichend für zwei Spielkonsolen und eine Kabelbox. Wenn Sie jedoch mehr benötigen, können Sie jederzeit einen Empfänger verwenden.

Die Bedienelemente sind direkt hinter dem rechten Lautsprecher in einer Reihe angeordnet, was es schwierig macht, den gesuchten Knopf zu finden. Glücklicherweise hat Sony den Netzschalter angehoben, um ihn deutlich vom Rest zu unterscheiden, und wenn Sie auf die anderen entsprechenden Schaltflächen tippen, wird auf dem Bildschirm eine Überlagerung angezeigt, um Ihnen eine visuelle Referenz zu geben.

Einfache Lautstärke- und Kanaleinstellungen sind einfach, ebenso wie das Umschalten der verschiedenen 3D-Modi, aber der Versuch, andere Einstellungen innerhalb der Menüs anzupassen, kann umständlich sein.

Natürlich hätte das Problem vermieden werden können, wenn das 3D-Display mit einer Fernbedienung geliefert worden wäre. Das ist richtig, das Paket, das ein HDMI-Kabel, eine Kopie von MotorStorm Apocalypse und eine 3D-Brille enthält, enthält keine Fernbedienung.

Selbst die einfachste, preiswerteste drahtlose Fernbedienung wäre besser gewesen als gar keine Fernbedienung. Natürlich kann eine universelle Fernbedienung eines Drittanbieters wahrscheinlich die Lücke füllen, aber es ist immer noch eine seltsame Auslassung und eine ärgerliche Unannehmlichkeit für den Verbraucher.

Abgesehen vom verwirrenden Fehlen einer Fernbedienung ist das 3D-Display in Bezug auf die Bildqualität fantastisch – Farben sind satt und lebendig, aber nicht übersättigt, und Schwarz ist tief. Es hat auch eine Auflösung von 1080p, aber bei 24 Zoll wäre der Unterschied zwischen ihm und 720p vernachlässigbar gewesen.

Trotzdem hat es mit einer Bildwiederholfrequenz von 240 Hz das 3D-Display auf Augenhöhe oder vor die Konkurrenz gebracht.

Abgesehen von seinen Vorzügen als großartiger eigenständiger HDTV sind es die 3D-Fähigkeiten und der SimulView-Modus des Displays, auf die Sony als Hauptverkaufsargument setzt.

Obwohl die Kosten für 3D-fähige HDTVs in letzter Zeit erheblich gesunken sind, ist das PlayStation 3D-Display definitiv eines der billigsten auf dem Markt. Während die Einbeziehung von 3D für einige wertvoller und für andere bedeutungslos sein mag, ist es die Grundlage für SimulView, einen Modus, der es zwei Spielern ermöglicht, gleichzeitig eine Vollbildansicht auf einem Display zu erhalten.

Um zu arbeiten, schichtet die 3D-Technologie zwei Bilder auf dem Display – eines für Ihr linkes Auge und eines für das rechte – was dem Benutzer ein wahrgenommenes Gefühl von Tiefe vermittelt. SimulView nutzt stereoskopisches Layering, um herauszufiltern, was jeder Benutzer sieht. Eine Brille ist so konfiguriert, dass sie nur das linke Bild sieht, die andere nur das rechte.

Kurz gesagt, SimulView macht das uralte Sprichwort des Split-Screen-Gameplays ungültig: „Hör auf, auf meinen Bildschirm zu schauen!“

Aber SimulView ist nicht ohne Vorbehalte. Während das System wie beworben auf 3D-fähigen PlayStation 3-Spielen wie Gran Turismo 5 und Killzone 3 funktioniert, werden andere Plattformen und Spiele nicht unbedingt unterstützt. Ich habe versucht, Gears of War 3 Splitscreen mit SimulView auszuführen, aber das Bild wurde nicht richtig getrennt und erschien als ein Durcheinander.

Noch wichtiger ist, dass SimulView erfordert, dass Benutzer eine 3D-Brille tragen, aber es zeigt kein 3D-Bild. Was noch schlimmer ist, die Bildauflösung wird herunterskaliert, um die Tatsache auszugleichen, dass Bilder geteilt werden und ein glanzloses Bild darstellen. Schließlich wird das System nur mit einer Brille geliefert, und wenn Sie SimulView verwenden möchten, müssen Sie zusätzliche 70 US-Dollar für eine zusätzliche Brille fallen lassen.



Für die meisten ist SimulView den Aufwand und die Kosten nicht wert, aber für diejenigen in beengten Wohnräumen, die häufig Splitscreen-Spiele spielen, könnte es eine lohnende Lösung sein.

Mit oder ohne SimulView ist das PlayStation 3D-Display mit 499 US-Dollar immer noch ein Wert. Es ist klein, aber es hat eine großartige Bildqualität und Funktionen sowie viele Boni. Wenn Sie ein begrenztes Budget haben und einen kompakten HDTV benötigen, probieren Sie es aus.