The Fast and the Furious: Tokyo Drift Car des Tages: Neelas RX-8

Wer sagt, dass 'Chick Cars' lahm sind?

Wenn wir an 'Chick Cars' denken und wie sie sich darauf beziehen Schnell und wütend Film-Franchise denken wir an bonbonfarbene Maschinen, die mit Anime-Mädchen, Herzen, Ponys oder irgendetwas anderem bedeckt sind, das ein männlicher Filmproduzent mittleren Alters als 'mädchenfreundlich' bezeichnen würde. Zum Glück drin The Fast and the Furious: Tokyo Drift , das „Kükenauto“ des Films ist der RX-8, den Sie hier sehen.
Für uns ist dieses Auto ein bisschen gemischt. Sehen Sie, der andere Tokyo Drift Autos, die wir vorgestellt haben, sahen tatsächlich wie echte Drift-/Performance-Autos aus. Wir applaudierten der Tatsache, dass diese Filmautos nicht dem Designschema 'Male es Neon und wirf einen Haufen Aufkleber darauf' zum Opfer fielen wie die Autos im vorherigen F&F Filme taten. Sicher, dieses Auto ist nicht so 'laut' wie irgendein der wichtigsten Autos von F&F Bilder vorbei, aber es ist immer noch nicht etwas, was wir hübsch nennen würden.

Das einzige, was dieses Auto wirklich 'ruiniert' (zumindest in unseren Augen), ist die Farbe. Sicher, es ist technisch eine solide und gut gemachte Lackierung, aber wir waren noch nie Fans des zweifarbigen Looks – besonders wenn die beiden fraglichen Töne schwarz und neonblau sind. Wenn dieses Auto nur in Schwarz- und Grautönen gesprüht wäre, wären wir cool damit. Aber in diesem Fall sieht das Frontend so aus Harry Potter -Edition Jelly Bellies.

Außerhalb des elektrischen Blautons ist der Rest des Autos in Ordnung. Es gibt keine obszönen Mengen an Vinylgrafiken, die diesen Mazda bedecken, was unsere Abneigung gegen die Hülle dieses Autos verringert. Die wenigen von Modern Image gelieferten Vinylstücke, die sind an diesem Auto werden nur für die blauen Nadelstreifen verwendet.

Ein VeilSide D1-GT-Bodykit bedeckt auch die Front, die Seiten und das Heck dieses Autos mit Rotationsantrieb. Für uns ist dieses Kit ein bisschen eine Reminiszenz an die 'Kampf'-Kits der Vergangenheit von VeilSide, aber wir finden es immer noch hübsch. VeilSide-Maniacs werden auch in der Lage sein, hinter die bonbonblaue Farbe zu sehen und die Tatsache zu erkennen, dass VeilSide auch eine Kohlefaserhaube für dieses Auto geliefert hat. Wir vermuten, dass eine nackte Kohlefaserhaube für dieses Auto zu toll gewesen wäre. Ein bisschen VeilSide-Flair verleiht dem Heck ein VeilSide-Kohlefaser-GT-Flügel, der theoretisch dazu beiträgt, dieses Auto bei hohen Geschwindigkeiten stabil zu halten.


Wir sehen dieses Auto im Film nicht wirklich schnell fahren, aber angesichts der Tatsache, dass der REnesis-Motor dieses Autos ein GReddy-Turbokit und einen daran angeschraubten Tanabe-Auspuff hat, wetten wir, dass es zumindest mit Autorität herumfahren kann . Damit dieses Plus an Power gleichmäßig auf beide Hinterräder verteilt werden kann, wurde auch ein Cusco LSD verbaut.

Der serienmäßige RX-8 ist ein sehr gut ausbalanciertes Auto auf der Strecke, aber die Machthaber bei Universal dachten, dass sein Handling verbessert werden könnte. Als solches wurde das Auto mit einigen TEIN-Federn an allen vier Ecken sowie einem Cusco-Heckstabilisator ausgestattet. Diese neuen Aufhängungsteile geben ihr Bestes, um alle vier 19-Zoll-Volk GT-AVs und ihre Toyo Proxes T1R-Reifen jederzeit auf dem Boden zu halten.


Am Innenraum des RX-8 wurde nicht viel getan, da es wirklich nicht auf der Leinwand zu sehen ist ... Die Insassen dieses Filmautos werden jedoch dank der Takata-Gurte geschützt, während der Fahrer das Auto dazu bringen kann, die Richtung zu ändern mit dem sehr JDM-erprobten Nardi-Lenkrad.

Ja, das ist nicht eines der 'Star'-Autos des Films, aber es ist immer noch cool genug, um es sich anzusehen. Sie können dieses Auto in Aktion sehen, wenn The Fast and the Furious: Tokyo Drift kommt am 16. Juni in die Kinos. Wenn Sie nicht so lange warten möchten, klicken Sie auf unsere Medienseite, um mehr Bilder von diesem schwarz-blauen Dreh zu sehen.