The Spectacular Spider-Man: Staffel 2 Review

Hat die zweite Staffel dem gewaltigen ersten Jahr gerecht werden können?

Es ist schwer, sich eine Qualitätsshow vorzustellen, die von so vielen äußeren Faktoren beeinflusst wird wie diese Der spektakuläre Spider-Man war dieses Jahr. Dank des Wegfalls des Kids' WB-Programmblocks bei The CW fand sich die Serie danach ohne Netzwerk wieder Staffel 1 . Und während Disney XD es schließlich aufgriff, würde es sehr lange dauern, bis sie neue Folgen herausbrachten – mit dem Staffel 2 Premiere, die ein ganzes Jahr nach Abschluss der ersten Staffel ausgestrahlt wird. In der Zwischenzeit wurde die gesamte zweite Staffel in Kanada ausgestrahlt, was bedeutet, dass die Folgen online weit verbreitet waren, was sich möglicherweise negativ auf die Bewertungen ausgewirkt hat, insbesondere wenn es um ältere Zuschauer geht. Dann ließen Sie Disney XD einige frustrierende Planungen durchführen (nachdem es so lange gedauert hatte, bis die Staffel überhaupt Premiere hatte), indem Sie mehr als zwei Monate Pause zwischen den Folgen sieben und acht einlegten.
Und dann mittendrin kam nicht nur die Nachricht von dem riesigen Marvel/Disney-Deal, sondern auch von Sony, der produzierte Spektakulärer Spider-Man Sie hatte alle Fernsehrechte an abgetreten Spider Man als Charakter – was bedeutet, dass die Show ohne die Beteiligung von Sony fortgesetzt würde. Wütend! Kann jemand dieser Show eine Pause geben? All dies lässt die Zukunft der Serie noch in der Schwebe, da sich die Macher und Fans gleichermaßen fragen, ob Marvel und Disney beschließen werden, die Show fortzusetzen, die seit fast einem Jahr nicht mehr produziert wird.

Es ist eine schrecklich frustrierende Situation, besonders wenn man sich einfach zurücklehnt und sich die Episoden anschaut, weg von all dem realen Drama, und realisiert Der spektakuläre Spider-Man war weiterhin eine wirklich großartige Show.
Staffel 2 begann mit der Einführung von zwei Majors Spider Man Bösewichte aus den Comics – Geheimnis und Kraven der Jäger. Während dies sicherlich ein großer Spaß war, war das eine bewundernswerte Sache an der Serie Gregor Weissmann , Viktor Koch und ihre Mitarbeiter hatten nicht das Bedürfnis, in jede Folge einen neuen großen Bösewicht zu stopfen – und im Laufe der Staffel gab es viele Erinnerungen daran, wie viel mehr mit diesen fantastischen Bösewichten gemacht werden könnte, die wir in Staffel 1 getroffen haben.

Dazu gehörte Spider-Mans aufregender Rückkampf mit den Sinister Six (allerdings mit Mysterio und Kraven als neuen Mitgliedern) in ' Verstärkung ,“ und eine Handlung, die zurückbrachte Gift , die eine der bisher besten Kampfsequenzen der Show enthielt. Nebenbei gab es noch die Folge „ Erste Schritte ,' eine tolle Folge mit Sandmann das sowohl seine erstaunlichen Fähigkeiten zeigte (durch eine fachmännisch gemachte Animation) als auch den Charakter in ein anderes Licht rückte, als wir seine freundliche Seite sahen. Ein weiteres Highlight der zweiten Staffel, „Complices“, stellte das Sexy vor Spektakulär Version von Silber Zobel , und verstärkte die Geschichte des Bandenkriegs, die einen Großteil der Staffel anheizen sollte, als Sable, Hammerkopf , Doktor Oktopus und Nashorn alle beteiligten sich am Kampf um ein wichtiges Stück Technologie.

Es gab viele Möglichkeiten, auf die uns diese Saison informierte, dass dies eine Serie war, die weitaus cleverer war und größere künstlerische Neigungen hatte als die üblichen animiert Action-Serie. Die frühen Folgen waren bemerkenswert, weil sie im Winter stattfanden – etwas, das nicht nur Lippenbekenntnisse waren, sondern sich sowohl in der Animation als auch in einem realistischeren Blick darauf widerspiegelten, wie warm (oder nicht) Spider-Man in diesem Kostüm sein würde als wir je gesehen haben.

Und dann hatten wir in mehreren verschiedenen Episoden die wirklich unkonventionelle und coole Verwendung bemerkenswerter künstlerischer Stile. Eine Nebenhandlung, die die Produktion von Midtown High betrifft Ein Sommernachtstraum erlaubte nicht nur die durchgehende Verwendung einiger Shakespeare-Zitate ' Wachstumsschmerzen “, aber dann gespiegelte Dialoge ab Hochsommer mit Spider-Mans eigener Notlage in der vorletzten Folge ' Eröffnungsnacht .' 'Erste Schritte' hatte Spaß mit Video-Testimonials Blitz Thompson als Framing-Gerät, während Runter Lees Interviews mit denen in Peters Leben (nachdem Venom ihn beschuldigt hatte, Spider-Man zu sein!) waren durchgehend fachmännisch verwoben. Identitätskrise .'


Aber unter diesen verschiedenen Experimenten stach die Oper hervor. Die Folge ' Gangland ' fand Spider-Man in einem Kampf zwischen Doktor Octopus, Grabstein und Silbermähne , die in der Oper stattfand. Die Verwendung der Opernmusik während des größten Teils der Folge war ausgezeichnet, besonders im letzten Kampf, bei dem alle anderen Geräusche in einer der besten Sequenzen der Serie komplett ausfielen.

In der Zwischenzeit war das Privatleben von Peter Parker, genau wie in Staffel 1, fast so interessant wie seine Zeit in einem Superheldenkostüm. Peter begann die Saison, nachdem er gerade geküsst worden war Gwen Stacy am Ende von Staffel 1, würde sich aber bald in der surrealen Situation einer Verabredung wiederfinden Liz Allan – was zu viel Angst und Herzschmerz führte, der auch dann noch anhielt Harry Osborn in die Stadt zurückgekehrt. Es ist klar, dass die Macher dieser Show in diese Charaktere investiert haben und dazu beigetragen haben, dass sie viel vollständiger und sympathischer sind, als Sie es von einem „Cartoon“ erwarten würden.

Es gab ein paar Fehltritte auf dem Weg, an denen neue Charaktere beteiligt waren. Während Mysterio, Silvermane und Silver Sable allesamt großartige Ergänzungen waren, war ich von der Handhabung von Kraven enttäuscht. Seine ersten Szenen waren sehr lustig, aber ihn in eine große, katzenartige Kreatur verwandeln zu lassen, war ziemlich abstoßend und nahm der Attraktivität der Figur ab. Geschmolzener Mann war auch ein bisschen enttäuschend - die Notlage seines Alter Egos, des Spielsüchtigen Mark Allan, war nicht so involviert wie viele der anderen Superschurken in dieser Serie.

Letztendlich waren dies jedoch kleinere Probleme, da dies insgesamt eine weitere hervorragende Saison war. In den späteren Folgen kehrte der Grüne Kobold zurück, nachdem seine Identität enthüllt worden war Harry Osborn in Staffel 1. Die Frage, was genau hier mit dem Kobold geschah und wer hinter dieser Maske steckte, tauchte in den letzten Folgen auf und wurde im perfekt konstruierten Staffelfinale enorm ausgezahlt. Letzter Vorhang .'

Diese Show macht einen großartigen Job darin, ihre Bösewichte aufzustellen – schauen Sie sich nur an, wie wir in Staffel 1 Leute wie Otto Octavius, Flint Marko und Quentin Beck getroffen haben, bevor sie ihre jeweiligen Kostüme angezogen haben. Das ging hier weiter, als wir Leute wie trafen Morris-Bank und Roderick Kingsley , und überlegte, was passieren würde, was dazu führen könnte, dass sie in zukünftigen Episoden zu Superschurken werden. Das Wissen und die Leidenschaft, die Weisman und Cook für Spider-Man und seine Geschichte haben, wurde in Staffel 2 immer wieder gezeigt, da sie ihren Respekt für jede Ära der Geschichte des Charakters zeigten, einschließlich subtiler Referenzen und großer Hommagen an Spider-Man-Elemente, die selten verwendet wurden. wenn überhaupt, in letzter Zeit in Marvel Comics.

Alles in allem wäre es eine große Schande, wenn die Show jetzt so kurzerhand enden würde. In meiner Rezension zu Staffel 1 habe ich das angemerkt Der spektakuläre Spider-Man war schließlich Marvels Antwort auf den Klassiker Batman: Die Zeichentrickserie , was diesem ikonischen Charakter die Serie gibt, die er und seine Fans verdient haben. Staffel 2 hat dies nur verstärkt, da wir immer wieder gesehen haben, dass dies eine Show war, die mit viel Geschick und Sorgfalt gemacht wurde. Die 26 Folgen, die wir bekommen haben, waren wunderbar, aber sie sind einfach nicht genug. Hoffen wir, dass die Mächtigen erkennen, was für ein Juwel sie haben, und eine Staffel 3 bestellen – und darüber hinaus.