The Venture Bros.: Rückblick auf Staffel 5

War Staffel 5 das dreijährige Warten wert?

  The Venture Bros.: Staffel 5 Review-Bild Warnung: Vollständige Spoiler für Venture Bros. Staffel 5 folgen. Alle Venture Bros.-Fans sind sich einig, dass die lange Pause zwischen den Staffeln schmerzhaft ist. Und nie mehr als mit Staffel 5, die erst fast drei Jahre nach dem Finale der vierten Staffel debütierte. Aber trotzdem und trotz der Tatsache, dass es nur acht Folgen lang war, wird Staffel 5 als eine der stärksten Bemühungen von Doc Hammer und Jackson Publick in die Geschichte eingehen. Natürlich ist es leicht irreführend, sie als Staffel mit acht Folgen zu bezeichnen. Zum einen war die Premiere eine Episode in doppelter Länge. Zum anderen starteten die neuen Folgen tatsächlich vor über einem halben Jahr mit dem Halloween-Special vom letzten Oktober. „A Very Venture Halloween“ war auch keine bloße Wegwerffolge. Es diente tatsächlich als Katalysator für mehrere laufende Konflikte während der gesamten Saison, als Dean zum ersten Mal entdeckte, dass er und Hank Klone der Originale waren, tatsächlich mehrere Generationen entfernt. Diese Episode hatte sicherlich ihren Anteil an Lachern, da sie das Zombie-Genre fälschte und den als Weihnachtsmann verkleideten Meister zeigte, der Horden von Untoten verwüstete. Aber es löste auch eine schöne dramatische Wendung aus das Wagnis Clan – insbesondere Dean, der zuvor einer der eher stagnierenden Spieler in der großen Ensemblebesetzung der Serie gewesen war Das Finale der 4. Staffel wurde abgebrochen. Naja, so ungefähr. „What Color Is Your Cleansuit“ erstreckte sich über einen Zeitraum von mehreren Monaten, und „A Very Venture Halloween“ spielt sich mitten in Dr. Ventures manischen Bemühungen ab, sein Strahlenschutzsystem zu vervollständigen (insbesondere genau dort, wo die erste Werbeunterbrechung stattfand die Ausstrahlung des Erwachsenenschwimmens). Es war nicht die ideale Anordnung, aber die beste Lösung besteht darin, die Folgen einfach in der Reihenfolge anzusehen, in der sie ausgestrahlt wurden. Das einstündige Format war ein Segen, der es Hammer und Publick ermöglichte, die meisten der wichtigsten wiederkehrenden Charaktere in der einen oder anderen Form aufzunehmen und nach einer langen Pause wieder Schwung aufzubauen. Die Folge konzentrierte sich nicht nur auf die Ventures selbst, sondern auch auf Brock und das OSI, den Mann, der früher als Henchman 21 bekannt war, und seinen ahnungslosen Boss sowie Billy Quizboy und seinen neu gefundenen Erzfeind Augustus St. Cloud. All dies wurde durch ein weiteres Cockamamie-Programm mit freundlicher Genehmigung von Dr. Venture miteinander verbunden. Typischerweise missbrauchte er das Vertrauen mehrerer Dutzend williger Praktikanten, um Abstriche zu machen und seine Arbeit zu Ende zu führen. Es gelang ihm, aber nicht bevor er einen totalen Klassenkampf und weit verbreitete Mutationen entfachte. Die Tatsache, dass Sgt. Hass trug die anhaltenden Auswirkungen der Tortur während Staffel 5 (in Form von Mammutmannbrüsten) war eine nette Geste.



'What Color is Your Cleansuit' gab in mehrfacher Hinsicht den Ton für den Rest der Saison an. Zum einen etablierten sie und „A Very Venture Halloween“ einen höheren Standard der Animationsqualität für die Serie (ein Ergebnis eines etwas höheren Budgets und des Wechsels zu Titmouse Productions). Schwimmshows für Erwachsene werden im Allgemeinen für ihre visuelle Wiedergabetreue gelobt. Tatsächlich scheinen die meisten von ihnen in ihrer eigenen rudimentären Animation zu schwelgen. Aber es ist schön, eine Serie mit einem robusteren Aussehen zu sehen.

Aber die Premiere hat auch die meisten Charaktere für die folgenden sieben Folgen auf ihren jeweiligen Weg gebracht. Dean setzte seinen Abstieg in eine Gothic-getriebene Depression fort. Hank war ein lustiger Kontrast, da seine Possen von Woche zu Woche verrückter wurden. Er wurde fast Mr. Toad-esque, als er durch verschiedene Manien radelte – zuerst seinen Firmenladen HankCo, dann seine Verwandlung in The Bat und schließlich seine Besessenheit von dem eleganten, sexy Kraftanzug der Countess. Gary verwandelte sich vom Ex-Handlanger zum Vizekönig von S.P.H.I.N.X. zu O.S.I. Möchtegern und endlich wieder zurück zu Henchman 21. Sergeant In seiner Rolle als Leibwächter wurde der Hass etwas lockerer, und mehrere Episoden neckten seine tragische Vergangenheit als Supersoldat der Regierung. Dr. Venture stach nicht so sehr durch signifikante Charakterentwicklung hervor, sondern weil die beiden Episoden, die sich hauptsächlich um ihn drehen, 'Spanakopita' und 'Momma's Boys', den typisch deprimierenden Blick auf das Leben eines Ex-Jungen-Abenteurers fallen ließen und erlaubten etwas echtes Glück in sein Leben zu sickern. Sogar Dermott erfreute sich an starkem Material, als auch er seinen Platz in der Venture-Familie erlernte.



Trotz ihrer kurzen Dauer hat die Saison gute Arbeit geleistet, indem sie allen großen Spielern etwas Zeit für die Begegnung ermöglichte. Insbesondere Brock erschien viel häufiger, als ich erwartet hatte, wenn man bedenkt, wie wenig er in Staffel 4 als Sprecher auftrat. Staffel 5 bot nach Brocks anfänglicher Rückkehr in der Premiere zwei O.S.I.-lastige Folgen – „O.S.I Love You“ und „Bot Seeks Bot .' Nicht umsonst gehörten beide zu den besseren Raten. Wenn irgendeine Ecke des Venture-Verses ein eigenes Spin-off unterstützen könnte, dann ist es das O.S.I. Bündel.

Neben der verbesserten Animationsqualität profitierte Staffel 5 von einigen starken Gesangstalenten in Form zahlreicher wöchentlicher Gaststars. „A Very Venture Halloween“ war der klare Gewinner, da J.K. Simmons als der hermetische Wissenschaftler, der die Wahrheit über Deans Abstammung enthüllte. Spätere Folgen lieferten alle von Aziz Ansari über John Hodgman bis hin zu Gillian Jacobs. Sogar Kevin Conroy stoppte bei der Wiederholung seiner Rolle als Captain Sunshine.

Es gab bestimmte Handlungsstränge und Charaktere, die scheinbar zu kurz kamen. Wir haben nach dem Halloween-Special nicht viel von Dr. Orpheus, dem Orden der Triade und dieser ganzen mystischen Seite des Venture-Universums gesehen. Was in Ordnung gewesen wäre, wenn Staffel 4 nicht die unerwiderte Romanze zwischen Dean und Trianna gekrönt hätte. Aber der größte baumelnde Faden war der sich anbahnende Konflikt mit den vampirischen Bösewichten, die als die Investoren bekannt sind, ein weiterer Schwerpunkt der späteren Episoden der 4. Staffel. Staffel 5 endete nicht annähernd so episch. Und leider, nach den Kommentaren von Hammer und Publick, die letzte Woche bei der SDCC gemacht wurden, liegt das daran, dass sie Staffel 5 nie wie beabsichtigt abgeschlossen haben. Sie gingen so weit, die eventuelle Premiere der 6. Staffel als das wahre Finale der 5. Staffel zu bezeichnen. Ihr ursprünglicher Plan war es, einen abendfüllenden Film zu produzieren, der die Lücke zwischen den Staffeln 5 und 6 überbrücken sollte. Sie gaben diesen Plan jedoch auf, um Staffel 6 früher auf Sendung zu bringen. Leider ließ das vorerst einige zusätzliche lose Enden offen.



Abgesehen von fehlendem Abschluss gab es in Staffel 5 keine wirklichen Schwachstellen waren in diesen Folgen nicht so durchgängig erfolgreich. „Spanakopita!“ litt unter der zunehmend abgestandenen Bedrohung durch St. Cloud, der nach der Premiere nie wirklich als Bösewicht durchstartete Jungs und ihre durchgeknallte „Mutter“ Myra Brandish erwiesen sich als wenig überzeugend, aber auch hier gab es in dieser Staffel keine wirklich schlechte Episode.
Jesse ist Autor für verschiedene IAPN-Kanäle. Erlauben Sie ihm, Ihrem intellektuellen Dickicht eine Machete zu leihen Folgen Sie @jschedeen auf Twitter , oder Kicksplode auf MyIAPN .

Urteil

Das Warten auf Staffel 5 hat sich definitiv gelohnt, auch wenn es sich am Ende etwas unvollendet anfühlte. Diese Episoden boten einige der stärksten und vielfältigsten Humore aller Staffeln. Sie bekräftigten die laufenden Themen des Scheiterns und der ewigen Suche nach der persönlichen Identität, während sie gleichzeitig einige echte Momente der Positivität und des Glücks zuließen. Und sie haben zahlreiche Charaktere in lustige und unvorhersehbare neue Richtungen getrieben. Offensichtlich hat die Show nach einem Jahrzehnt auf Sendung nicht an Schärfe verloren.