Top 15 Kevin Costner-Filme

Cowboys und Baseball!

Kevin Costner, einer der erfolgreichsten Schauspieler Amerikas, ist ein mehrfach preisgekrönter Schauspieler, Regisseur, Produzent, Musiker und Baseball-Fan. Während er Mitte der 90er Jahre mit dem Doppelschlag der Sci-Fi-Flops Waterworld und The Postman eine etwas wackelige Zeit hatte, erholte sich Costners Karriere bald wieder und als Ergebnis hat er einen der beeindruckendsten Lebensläufe aller Schauspieler in den letzten 30 Jahren oder so. Mit seinem neuen Action-Thriller 3 Days to Kill, der diese Woche in die Kinos kommt, und Jack Ryan: Shadow Recruit, das bereits erschienen ist, dachten wir, es sei an der Zeit, Costners 15 beste Filme aufzuschlüsseln.
fünfzehn Der Leibwächter Obwohl The Bodyguard zum Zeitpunkt der Veröffentlichung gemischte Kritiken erhielt, wurde er zu einer der großen Romanzen der 1990er Jahre, zum Film mit den zweithöchsten Einnahmen des Jahres 1992 und zum meistverkauften Film-Soundtrack aller Zeiten. Während Whitney Houstons Cover des Dolly-Parton-Klassikers „I Will Always Love You“ das ist, wofür sich die meisten an den Film erinnern, ist Costners Leistung als Frank Farmer bemerkenswert. Er ist ein ehemaliger Geheimdienstagent, der von seinen Misserfolgen und seiner komplizierten Beziehung zu Houstons Rachel heimgesucht wird. Nicht der beste Film aller Zeiten, aber definitiv bemerkenswert und wichtig, wenn man Costners Lebenslauf als Schauspieler und Filmstar betrachtet. 14 The Upside of AngerDiese Dramedy aus dem Jahr 2005, der erste von vielen Filmen auf dieser Liste, die Costners Liebe zum Baseball beinhalten, ist ein schönes Schaufenster für Costners Fähigkeiten als Schauspieler. Ein abgewrackter Baseballspieler, der zum Radiomoderator und zum Alkoholiker wurde, beginnt eine Beziehung mit seiner alkoholkranken Nachbarin, die damit zu tun hat, dass ihr Ehemann sie und ihre Töchter verlässt. Zumindest denkt sie das.

Es ist ein großartiger Coming-of-Middle-Age-Streifen, der ein Netz von Charakteren zeigt und zeigt, wie ein Ereignis eine Kettenreaktion auslöst, die ihr ganzes Leben verändern wird. Upside of Anger ist eine solide Leistung, die in Costners Filmografie oft unbesungen bleibt. 13 Mr. BrooksCostner konnte in diesem Thriller seine finstere Seite entfesseln, in der der Schauspieler die Titelfigur darstellt, der sowohl ein angesehener Geschäftsmann als auch ein Serienmörder ist. Costner ist in der Lage, diesen schmalen Grat zwischen kaltblütig und sympathisch zu gehen, wodurch sich das Publikum schuldig fühlt, weil es im Wesentlichen mit dem Bösewicht mitgefiebert hat.

Die Dinge werden noch schlimmer, als ein Erpresser droht, Brooks zu entlarven (während Brooks ‘Tochter vom College nach Hause zurückkehrt), was den Film letztendlich auf einen noch dunkleren Weg bringt. Es ist nicht der beste Thriller aller Zeiten, aber es macht viel Spaß, Costner dabei zuzusehen, wie er seine dunkle Seite annimmt. 12 Eine perfekte Welt Im Jahr 1993, hoch gefahren durch den Erfolg von „Der Leibwächter“ und „Der mit dem Wolf tanzt“, bekam Costner den begehrten Clint-Eastwood-Höcker in „Eine perfekte Welt“. Wir schreiben das Jahr 1963 und Costner spielt Butch Haynes – einen entflohenen Sträfling, der einen kleinen Jungen namens Phillip entführt, um ihm bei seiner Flucht zu helfen. Als Butchs Partner versucht, das Kind zu verletzen, erschießt Butch ihn und begibt sich mit Phillip auf einen Roadtrip, während er von Eastwoods Red Garnett, einem Texas Ranger, gejagt wird.

Costners Leistung ist eine seiner besten, er navigiert durch die Gewässer zwischen dem hartgesottenen Verbrecher und dem Beschützer von Phillip. Es ist trotz der Natur der Geschichte eine seltsam heikle Aufführung, und das macht es so angenehm, A Perfect World zuzusehen. elf News Cup Tin Cup brachte Costner mit dem Autor/Regisseur Ron Shelton wieder zusammen und brachte sie zurück in das vertraute Gebiet, das sie in Bull Durham erkundet hatten, außer diesmal mit Golf. Es so zu destillieren ist ein bisschen unfair, aber die vertrauten Beats bleiben: Ein abgewrackter Golfer wird von einer Frau, in die er sich verliebt, dazu inspiriert, besser zu werden. Es ist etwas weniger eigenwillig als sein Baseball-Pendant, aber es hat trotzdem seinen Charme.

Trotz der Ähnlichkeiten ist Tin Cup ein wirklich lustiger Film mit einer weiteren großartigen Leistung von Costner. Außerdem ist es wichtig zu wissen, dass der Schauspieler ausgiebig trainiert hat, um den größten Teil der Golf-Action selbst zu machen.

10 Dreizehn Tage Obwohl es mit der tatsächlichen Geschichte, die es präsentiert, viele dramatische Freiheiten erfordert, ist die intensive Erzählung von Thirteen Days über die Kubakrise von 1962 während der Präsidentschaft von John F. Kennedy eine großartige Fahrt. Costner spielt Kenneth O’Donnell, den Assistenten von JFK, der als Hauptkraft hinter den Maßnahmen der Regierung während der Krise fungiert (wo die kreativen Freiheiten ins Spiel kommen).

Wenn Sie kein Verfechter extremer historischer Genauigkeit sind – was, seien wir ehrlich, normalerweise einen eher langweiligen Hollywood-Film ausmacht – Thirteen Days ist ein schneller und furioser Politthriller. 9 Kein Ausweg No Way Out ist ein Labyrinth aus Korruption und Vertuschungen, und Costner wurde Ende der 1980er Jahre mittendrin platziert, gerade als er zur großen Zeit aufbrach. Dies brachte ihn neben den Veteranen Gene Hackman und behauptete sich dennoch. Es ist wahrscheinlich einer von Costners am besten bewerteten Filmen (auf Rotten Tomatoes liegt er bei 92 %), trotz des spaltenden Twist-Endes.

No Way Out ist wahrscheinlich das beste Beispiel dafür, wie es gewesen wäre, Costner in einem Alfred-Hitchcock-Film zu sehen. 8 Man of SteelApropos spaltende Enden, Warner Brothers neuestes Superman-Werk Man of Steel hatte eine Sache, auf die sich fast alle einigen konnten: den Mann der Stunde, Kevin Costner. In der Rolle des Jonathan Kent hatte Costner keine kleine Leistung vor sich, um das Publikum Glenn Ford aus Richard Donners Superman: The Movie vergessen zu lassen, aber seine aufrichtige und unheimlich paranoide Darbietung schaffte es.

Auch wenn er nicht so viel Zeit auf der Leinwand hatte, wie wir es uns gewünscht hätten, tat Costner dasselbe, was die Nebendarsteller von Donners Superman vor ihm taten: einem frischgesichtigen Schauspieler, der die Rolle des Mannes übernahm, Gültigkeit und Vertrautheit zu verleihen aus Stahl. 7 Die Unberührbaren Während No Way Out ebenfalls eine Veröffentlichung von 1987 war, war es The Untouchables, das Costners krönender Erfolg in diesem Jahr war. Obwohl dies nicht seine erste große Rolle war, war dies der Streifen, der Costner dabei half, in die Stratosphäre eines Filmstars zu schießen. Als Eliot Ness an der Seite von Sean Connerys Jim Malone – in dem Bemühen, Robert De Niros Al Capone zu Fall zu bringen – behauptete sich Costner neben zwei überlebensgroßen Schauspielern.

Es wäre die Plattform, die Costners Karriere als wahrer Hauptdarsteller ins Leben gerufen hat. 6 Offener Bereich Neben einem Baseball-Diamanten ist der staubige alte Westen wahrscheinlich die Umgebung, an die die meisten Menschen denken, wenn sie an Kevin Costner denken. Seine Rückkehr zur Regie nach dem kolossalen Misserfolg mit Der Postbote, Open Range bewies, dass Costner immer noch die Talente hatte, die er 1990 bei Der mit dem Wolf tanzt unter Beweis stellte.

In Open Range spielt Costner Charley, eine bekannte Art von Rolle: ein guter Mann, der von seiner Vergangenheit heimgesucht wird. An der Seite von Robert Duvalls Boss Spearman wird Charley in einen Kampf gegen einen bösen Landbaron und die von ihm kontrollierte Stadt verwickelt. Es ist ein spannender und brutaler Western mit einigen der fantastischsten Schießereien der letzten zehn Jahre.

5 Silverado Lawrence Kasdans Silverado ist ohne Zweifel Costners großer Durchbruch. Als ehrgeiziger Western mit einer fantastischen Ensemblebesetzung gelang es Costner, sich von großen Co-Stars wie Kevin Cline, John Cleese und Danny Glover abzuheben. Während Costner vor Silverado in Filmen aufgetreten war, führte der kritische Erfolg dieses Films zu Costners steigender Popularität in der zweiten Hälfte der 1980er Jahre.

Und es war sicherlich nicht das letzte Mal, dass Costner einen Stetson trug. 4 Stier Durham Bull Durham ist nicht nur einer der besten Filme von Costner, sondern auch einer der besten Sportfilme aller Zeiten. In seiner Figur des Crash Davis, eines erfahrenen Catchers, der dazu gebracht wurde, einem übermütigen Anfänger-Pitcher die Seile zu zeigen, zeigte Costner eine schroffe Schroffheit, die beim Publikum Anklang fand.

Er war kein typischer Hauptdarsteller; Er ist unverblümt und profan und manchmal ein Idiot. Aber gerade deshalb funktioniert der Film so gut. Costners Darstellung macht die Figur sympathisch, indem sie uns zeigt, was sich hinter den Kulissen verbirgt, eine Sensibilität, die schließlich von Susan Sarandons schrulliger Annie Savoy zum Vorschein kommt. 3 JFK Verschwörungstheorien über die Ermordung von Präsident John F. Kennedy im Jahr 1963 existieren seit dem Tag, an dem sich der tragische Vorfall ereignete, aber es war Oliver Stones Oscar-nominiertes Epos JFK, das sie für eine ganze Generation von Kinobesuchern ans Licht brachte nicht einmal am Leben für das Ereignis selbst. Costners Auftritt als Jim Garrison, der ehemalige Staatsanwalt von New Orleans, der das Buch geschrieben hat, auf dem der Film teilweise basiert, ist spannend und intensiv.

Stone würde die Amtszeiten amerikanischer Präsidenten im Laufe seiner Karriere erkunden, aber keiner würde so solide Auftritte wie Costners hier oder eine so fesselnde Erzählung wie die angebliche Verschwörung zur Ermordung von JFK halten. zwei Field of DreamsNach dem fantastischen Bull Durham von 1988 war ein weiteres großartiges Baseball-Epos mit Costner als Farmer, der seine Ernte pflügt, um einen Baseball-Diamanten zu bauen, den ihm eine körperlose Stimme sagte. Dadurch steht Costner’s Ray kurz vor dem Bankrott und hört weiterhin auf die Stimme, während er weiterhin tut, worum sie ihn bittet. Schließlich trifft er die Verschwörer der White Sox von 1919, dem Team, das sich verschworen hat, die World Series zu werfen, und begibt sich auf eine Entdeckungsreise für sich und seine Familie.

Das Mantra „Wenn du es baust, wird er kommen“ wurde natürlich zu einer Sensation der Popkultur, aber auch Costner. Während Bull Durham fantastisch ist, ist Field of Dreams ohne Zweifel der Baseballfilm, für den er am meisten in Erinnerung bleiben wird. 1 Tanzt mit Wölfen Costners bisheriger Höhepunkt ist Der mit dem Wolf tanzt aus dem Jahr 1990, in dem er nicht nur die Hauptrolle spielte, sondern auch produzierte und Regie führte. Tatsächlich gewann Costner, obwohl er bei den 63. Academy Awards als bester Schauspieler nominiert war, den Preis für den besten Regisseur (plus den besten Film, den ersten Western, der seit den 1930er Jahren die große Ehre der Academy erhielt).

Der-mit-dem-Wolf-tanzt ist eine Tour de Force des Geschichtenerzählens und der Darbietung, in der sich der verwundete Unionssoldat John Dunbar im unterentwickelten Westen unter dem Stamm der Sioux wiederfindet. Dort freundet er sich mit dem Stamm an und investiert in ihre Bräuche. Schließlich wird Dunbar gefangen genommen und als Deserteur der US-Armee gebrandmarkt, aber von den Sioux befreit. Dunbar steht vor der Wahl, ob er seine Freunde verlassen soll oder nicht, um sie von den Leuten fernzuhalten, die ihn jagen. Es ist ein zerebraler und herzzerreißender Film und gilt immer noch als Costners größte Leistung.
Cliff Wheatley ist ein freiberuflicher Autor und ein Teufel. Folge ihm weiter IAPN .