Top 25 Anime-Charaktere aller Zeiten

Countdown eines Vierteljahrhunderts Animationsgrößen.

Japanische Zeichentrickfilme gibt es schon lange. Wir kennen es nur in Amerika so lange, besonders wenn es nebenbei um Shows geht G-Kraft und Speed ​​Racer , aber es ist fast 50 Jahre her, seit die erste japanische Schwarz-Weiß-TV-Animation den Äther erreichte. Seitdem hat Japan die Animation in mehr Richtungen gelenkt als jede andere populäre Kultur und eine breitere Palette klassischer Charaktere geschaffen, als selbst wir in Amerika behaupten können. Als Anerkennung dachten wir, wir hätten eine Chance, eine Liste von 25 zu erstellen klassische Animationsstars aller Zeiten. Es ist schwer, nur ein paar unserer absoluten Lieblingsfiguren aus Shows zu ernten, die über fünf Jahrzehnte ausgestrahlt wurden, aber wir haben es trotzdem versucht, und hier sind die Ergebnisse.

Unsere Auswahlkriterien umfassten von allem ein bisschen – den anhaltenden Ruhm jeder Figur, den Einfluss, den sie auf das Medium und ihr jeweiliges Genre zu dieser Zeit hatten, die Tiefe und Qualität ihrer Umsetzung auf der Leinwand und natürlich ein bisschen Persönliches Geschmack. Jeder da draußen hat natürlich seine eigene verdammte Meinung, also schau dir unsere an und hinterher kannst du gerne deine teilen.
25. Shinji Ikari
Erster Eindruck : Evangelion Folge 1, 'Angel Attack', 1995

Shinji, um einen berühmten Fanboy-Einzeiler zu zitieren, ist ein riesiger Schwachkopf. Er weint, er jammert, er duckt sich, er singt ein ständiges Mantra darüber, dass er „nicht weglaufen darf“, bevor er mehrmals prompt davonläuft Neon-Genesis-Evangelion .

Wir lieben Shinji vielleicht nicht für das, was er ist, sondern für das, was er sein könnte. Für all die vielen Male, in denen der Typ den Ball komplett fallen lässt – einschließlich am Höhepunkt der gesamten Evangelion-Saga, wenn das Schicksal der gesamten Menschheit auf dem Spiel steht – gibt es ein paar Ausflüge, bei denen Shinji wirklich alles gibt, was er sein könnte. Wenn er den Dritten Engel mit seinen eigenen Rippenknochen zu Tode schlägt, ist es schwer, unseren Jungen Shinji nicht zu lieben.

Oder vielleicht lieben wir Shinji einfach, weil wir uns wünschten, wir könnten in seiner Haut stecken, weil wir wissen, dass wir den Job selbst so viel besser machen könnten. Und sich in einer Blockhütte ohne Eltern und zwei wunderschöne Mädchen daneben einquartieren.

24. Totoro
Erster Eindruck : Mein Nachbar Totoro , 1988



Hayao Miyazaki hat genug liebenswerte Charaktere erfunden, um eine ganze Liste seiner eigenen zu füllen, von dem mächtigen fliegenden Schwein, das die Führung übernommen hat Porco Rosso zum schrulligen kleinen Kohledämon aus Das wandelnde Schloss . Einer von ihnen sticht aus allen anderen hervor, was besonders deutlich wird, wenn Sie jemals zufällig ein japanisches Toys R Us besuchen. In seinem Heimatland und bis zu einem gewissen Grad sogar im Ausland ist Totoro ewig.

Das Interessante an Totoro, wie Helden von Kindergeschichten sagen, ist, dass er nicht ganz … sicher ist, könnte man sagen. Er ist fröhlich und freundlich und verschwommen, das stimmt, aber er ist auch riesig und laut und wild. Er ist ein Naturgeist mit allem, was dazugehört, und das hat ihm in den vergangenen Jahrzehnten möglicherweise zu einem ernsthaften Durchhaltevermögen verholfen.

23. Lelouch Lamperouge
Erster Eindruck : Code Geass Folge 1, „Der Tag, an dem ein neuer Dämon geboren wurde“, 2006



Es ist schwer, einen „Helden“ zu finden, der unverfrorener, unverschämter böse ist. Ernsthaft. Lelouch ist ein Lügner, ein Dieb, ein Manipulator und ein Massenmörder mit einer Körperzahl … möglicherweise bis in den siebenstelligen Bereich, je nachdem, wie Sie die Zählung durchführen, bis die Code Geass Saga ist endlich vorbei. Irgendwann findet er einen Weg, fast jeden zu verraten oder zu töten, den er jemals gekannt hat.

Trotz allem hatte er seine Gründe. Er meinte es gut, auf seine höchst verkorkste Art. Und am Ende war er bereit, dafür zu bezahlen, und er hat dafür bezahlt. Sagen Sie dies eine Sache für Lelouch, er hat nie eine verdammte Sache halbwegs gemacht, und er hat Code Geass bis zum Ende zu einem verdammt guten Ritt gemacht.

22. Affe D. Luffy
Erster Eindruck : Ein Stück Folge 1, „Ich werde Piratenkönig sein“, 1999



Einige Charaktere funktionieren aus relativ komplizierten Gründen. Andere Charaktere funktionieren, weil sie die Leute wirklich hart treffen. Ruffy, würden die meisten zustimmen, gehört zur letzteren Kategorie.

Das könnte den Gummimann jedoch ein wenig unterschätzen. Viele harte Anime-Helden können es den ganzen Tag austeilen, aber Luffy kann es auch ertragen, was eine etwas seltenere Qualität ist. Wenn Sie ihn so hart wie möglich schlagen, springt er einfach zurück – tatsächlich ist es schwer, sich einen gemeineren Konter-Puncher vorzustellen, nicht seit Joe Yabuki vor fast 50 Jahren. Er ist fertig Shonen-Sprung stolz seit vielen Jahren, und es gibt keinen Grund zu der Annahme, dass er nicht noch viele Jahre weitermachen wird.

einundzwanzig. Vegeta
Erster Eindruck : Dragon Ball Z Folge 11, „Ärger auf Arlia“, 1989



Bevor so viele andere dasselbe Gimmick aufgriffen, war er der ursprüngliche, uneingeschränkte Bastard. Wenn Sie sich über die Anziehungskraft von a wundern Leichtes Yagami oder Lelouch Lamperouge, bedenken Sie, dass der Prinz der Saiyajins Jahre bevor sie auf der Bildfläche erschienen, ein Liebling der Fans war. Vegeta ist so arrogant, dass er glaubt, dem größten Teil der Bevölkerung der Galaxie überlegen zu sein, und er würde wahrscheinlich auf den Rest des Universums herabblicken, wenn er zufällig jemanden von so weit weg treffen würde.

Er kam jedoch ein bisschen herum, was einen großen Teil seiner Anziehungskraft ausmacht. Er wurde nie ganz Mr. Nice Guy, aber Bulma tat sicherlich ihr Bestes, um den großen Kerl zu zivilisieren. Es gibt etwas zu sagen für einen Helden mit nur einem Hauch von Bösewicht in sich, und am Ende beschreibt das Vegeta bis ins kleinste Detail.



20. Ichigo Kurosaki
Erster Eindruck : Bleichen Folge 1, „Ein Shinigami wird geboren“, 2004



Er hat ein großes Schwert. Kein Narren. Sie würden nicht glauben, wie groß das Schwert dieses Kerls ist. Und wenn er das Ganze macht, wo er 'BANKAI!' Richtig laut, das Schwert wird noch größer. Es wird dir so einen Zetz geben, dieses Schwert ...

Okay, okay, okay, wir machen Witze. Kurosaki hat mehr zu bieten als nur ein großes Schwert. Tatsächlich ist er der denkende Mann Shonen-Sprung Held, ein aufgeweckter und neugieriger Junge, dem zufällig das Bild eines dämlichen kriminellen Idioten aufgebürdet wird. Manchmal ist die Aktion in Bleichen bewegt sich ein bisschen zu schnell und wild, um ihn seine ganze Bandbreite zeigen zu lassen, aber in Bestform hat Ichigo viel mehr als nur ein großes Schwert. Und zur Not kann das Schwert die Arbeit immer noch ganz alleine erledigen.

19. Haruhi Suzumiya
Erster Eindruck : Die Melancholie der Haruhi Suzumiya Folge 11, „Die Abenteuer von Mikuru Asahina“, 2006



Wir waren besorgt, dass sie das Universum auslöschen könnte, wenn wir sie nicht in die Top 10 lassen, aber es ist eine Chance, die wir einfach nutzen müssen. Mit etwas Glück vergisst sie es und ist morgens auf etwas anderes fixiert.

Viele Leute lesen sehr tief hinein Haruhi Suzumiya , und es ist wahr, dass die Vorstellung eines neurotischen Teenager-Mädchens mit unbewussten gottähnlichen Kräften einige interessante philosophische Implikationen hat. Die Show braucht jedoch keine versteckte Bedeutung, um zu funktionieren – Haruhi ist urkomisch, ob man sie ernst nimmt oder nicht. Was sie auf mehreren Ebenen tut, ist, interessante Dinge passieren zu lassen, und obwohl dies das Leben für die Charaktere um sie herum ein wenig beängstigend machen mag, sorgt es für eine Show, die von Anfang bis Ende großartige Unterhaltung war.

18. Leichtes Yagami
Erster Eindruck : Todesmeldung Folge 1, „Wiedergeburt“, 2006



Erinnern Sie sich an die ein paar Einträge zurück über ungemilderte Bastardei? Hier ist der unbestrittene Schwergewichts-Champion, ein narzisstischer Massenmörder, der absolut keine Rücksicht auf andere lebende Menschen nimmt, es sei denn, er könnte sie eine Weile benutzen, bevor er sie zerknüllt und wegwirft.

Eine Zeit lang war er jedoch hypnotisierend, da ist nichts anderes dran. Todesmeldung versuchte wahrscheinlich, ein bisschen länger zu laufen, als es tatsächlich den Treibstoff hatte, um es selbst zu tragen, aber auf seinem Höhepunkt wollte jeder wissen, was Light als nächstes versuchen würde. Er konnte planen und Pläne schmieden wie kein anderer davor oder danach, und er schaffte es gerade so, alles durchzuziehen … aber andererseits war es wahrscheinlich das Beste für alle Beteiligten, dass er es nicht ganz geschafft hatte.

17. Vash die Stampede
Erster Eindruck : Trigun Folge 1, „Der 60.000.000.000-Dollar-Mann“, 1998



Einige mögen sagen, dass Vash kein großer Charakter ist. (Andere gehen vielleicht weiter und nennen ihn einen glatzköpfigen Abklatsch eines Charakters, der ein paar Einträge weiter unten in dieser Liste lebt.) Als Charakter Entwurf , obwohl er einer der ganz Großen ist. Yasuhiro Nightow ist an jedem Tag der Woche ein ausgezeichneter Künstler, aber mit dem Helden seines berühmtesten Comics hat er sich selbst übertroffen.

Die meisten Ventilatoren wurden weiterverkauft Trigun bevor sie die Show überhaupt gesehen haben. Vash the Stampede hatte einfach den Look – der lange Mantel, das stachelige Haar, der maßgefertigte Sechs-Shooter, wie eine feuerrote Version all der großen waffenschwingenden Helden vergangener Western. Dieser Look funktionierte auch auf mehreren Ebenen, als wir herausfanden, was genau unter dem berühmten Staubtuch verborgen war.

16. Jubei Kibagami
Erster Eindruck : Ninja-Schriftrolle , 1993



Jubei ist ein Charakter, der vielleicht nicht ganz bemerkenswert ist, nicht an und für sich, sondern mehr für die Produktion, die er zufällig moderiert hat. Er ist die lebenswichtige Quelle der Schwerkraft, die zwei Stunden voller Sex und Gewalt umkreist, die zu ihrer Zeit enorm einflussreich waren. An Yoshiaki Kawajiri erinnert man sich im 21. Jahrhundert vielleicht nicht mehr so ​​sehr, aber damals machte er eine ganze Reihe amerikanischer Fans mit diesem Ding namens „Anime“ bekannt.

Und er hätte es ohne Jubei, die fiktive Inkarnation einer fast ebenso tödlichen historischen Figur, nicht geschafft. Er ist wohl nicht der Hauptdarsteller des Films – er gibt sehr viel Geld aus Ninja-Schriftrolle Er wird nach Lust und Laune von größeren Mächten herumgeschleudert – aber wie jeder große Actionheld wird er verprügelt und kommt jedes Mal zurück.



15. Arsen Lupine III
Erster Eindruck : Lupine III Folge 1, „Brennt Lupine“, 1971



Er und seine Crew sind zu Recht Ikonen. Sie haben seit mehr als 40 Jahren konsequent Hit-Produktionen übertragen – drei klassische langjährige TV-Shows und eine Reihe heißer Filme und Specials. Vor einem Jahr im Lupine III: Grün Vs. Rot , seine Schöpfer hatten es so schwer, einen glaubwürdigen Gegner zu finden, dass sie Lupin gegen … nun ja, sich selbst antreten mussten.

Wenn es um liebenswerte Schurken geht, gibt es vielleicht keine größeren. Betrachten Sie ihn als Japans Antwort auf Bugs Hase , in gewisser Weise – er versäumt es nie, sich einen ausgefallenen Plan oder einen pfiffigen Einzeiler auszudenken, um das Ganze abzurunden. Lupin bringt auch eine klassische Nebenbesetzung mit. So etwas wie Lupin gibt es schließlich nicht ohne die Lupinenbande oder den guten alten Inspektor Zenigata, der ihm auf den Fersen ist.

14. D
Erster Eindruck : Vampirjäger D , 1985



Yoshitaka Amano ist natürlich neben dieser einen noch für eine ganze Reihe anderer Charaktere berühmt. Dies ist jedoch derjenige, der ihn auf die Landkarte gebracht hat, einige Jahre bevor etwas gerufen wurde Final Fantasy dass anscheinend alle Kinder in diesen Tagen sind.

Er ist nicht der einzige vampirische Vampirjäger, der jemals eine Anime-Horrorgeschichte geschrieben hat. (Die meisten Fans könnten tatsächlich drei oder vier auf Anhieb nennen.) D hat jedoch einen ganz eigenen Stil, der aus Amanos kunstvollen Kunstwerken hervorgegangen ist – ein paar Teile barock und ein paar Teile einfach nur bizarr. Nicht viele andere haben ein so seltsames Gimmick wie die empfindungsfähige Hand unseres Mannes D, und das ist vielleicht nicht einmal das Seltsamste an ihm.

13. Motoko Kusanagi
Erster Eindruck : Geist in der Muschel , Neunzenhundertfünfundneunzig



Masamune Shirow ist berühmt für eine besondere Art von Science-Fiction-Heldin. In gewisser Weise könnte man sagen, dass sie alle dieselbe Frau sind, nur in jeder Geschichte durch ein anderes Milieu gefiltert. Senden Herrschaft Leona Ozaki soll in den Trümmern des Dritten Weltkriegs überleben und sie würde sich wahrscheinlich nicht ganz anders als Deunan Knute entwickeln Apfelkern .

Der Major ist jedoch durch ein sehr interessantes Milieu gefiltert. Sie ist, wenn man es genau nimmt, nur ein Gehirn in einem Glas, obwohl niemand bestreiten wird, dass es ein verdammt gutes Glas ist. Das bringt sie auf direktem Weg zu einer der interessantesten Fragen der Science-Fiction – was macht einen Menschen aus? Obwohl sie cool, professionell und größtenteils künstlich sein mag, ist sie zweifellos menschlich und verfolgt ihre Abenteuer durch Geist in der Muschel war nie weniger als faszinierend.

12. L
Erster Eindruck : Todesmeldung Folge 3, 'Dealings', 2006


Todesmeldung machte diesem Kerl das ultimative Rückhandkompliment. Kaum hatte er die Serie verlassen, stürzte sie direkt von einer Klippe. In der Sekunde, in der L nicht mehr in die Handlung verwickelt ist, können Sie es genauso gut weglegen und sich etwas anderes zum Anschauen suchen.

Vielleicht liegt es daran, dass er einen so scharfen und einfachen Kontrast zu Light Yagamis größenwahnsinnigem Ego bildete. L hat kein nennenswertes Ego, nur einen ständigen Drang, die Arbeit zu erledigen. Light möchte als lebendiger Gott verehrt werden, während L am liebsten nicht einmal seinen Namen kennen würde. Jeder von ihnen war die perfekte Nemesis für den anderen, und keiner war ganz derselbe, ohne dass der andere gegen ihn arbeiten musste.

elf. Shotaro Kaneda
Erster Eindruck : Akira , 1988



Zieh ihn nackt aus und Kaneda ist keine große Figur mehr. Er ist einer von einer Million düsteren Teenager-Straftätern, die Schlagzeilen für Macho-Beat-'em-up-Comics in Lumpen gemacht haben Shonen-Champion für Jahrzehnte. Verschleppen Sie ihn wegen Ruhestörung, stecken Sie den dürren Punk in Gefängnisgrau und stellen Sie ihn in eine Aufstellung – würde ihn jemand erkennen?

Was Kaneda jedoch hat, ist wahrscheinlich die unglaublichste Sammlung von Requisiten, mit der eine Zeichentrickfigur jemals gesegnet wurde. Jeder erinnert sich an die Bilder dieser klassischen Werbeplakate für Akira – die knallrote Biker-Lederkombi, das gespannte Lasergewehr und natürlich das Motorrad, ein legendäres Stück mechanischer Konstruktion von Katsuhiro Otomo. Kleider machen vielleicht nicht immer Leute, aber bei diesem haben sie es definitiv getan.



10. Rei Ayanami
Erster Eindruck : Evangelion Folge 1, 'Angel Attack', 1995



Rei ist ein enorm einflussreiches Charakterkonzept. Seit Eva im Jahr 1995 den großen Auftritt hatte, haben wir Dutzende, wenn nicht Hunderte von Anime-Heldinnen gesehen, die fast genau so geschrieben waren wie sie – biegsame, passive, emotionslose Objekte, die perfekt zu den Lieblingsphantasien eines schüchternen Geeks passen. Rei hat ungefähr so ​​viel Persönlichkeit wie eine Real Doll, und möglicherweise ist das kein Zufall.

Oder tut sie das? Der Unterschied zwischen Rei und so vielen Beinahe-Reis besteht darin, dass sich hinter der Fassade etwas verbergen könnte. Sie ist ein Mysterium, das wir nie wirklich lösen, wenn man darüber nachdenkt. Selbst nachdem wir erfahren haben, was das große Geheimnis hinter ihrer Herkunft sein soll, beantwortet das nicht unbedingt die eigentliche Frage. Steckt in Rei mehr als das, was wir zu sehen glauben?

Wie so viele Dinge bei Evangelion ist es ein schrecklich interessanter Argumentationsstarter, und es ist schön zu glauben, dass es das ist, was sie auf die Landkarte gebracht hat. Leider hatte der Verbandsfetisch wahrscheinlich mehr damit zu tun, aber wir sind nicht die Hüter unserer Fanboy-Kollegen.

9. Sailor Moon
Erster Eindruck : Sailor Moon Folge 1, „Ein Mondstern wird geboren“, 1992



Es gab schon viele Magical Girls Sailor Moon , und seit ihr gab es viele magische Mädchen. Miss Moon hat jedoch ein Gleichgewicht gefunden, das nur wenige Shows zuvor oder seitdem erreicht haben. Frühere Heldinnen mögen Minky Momo waren kindisch und keusch. Ihre Nachfolger sind immer kitschiger und reißerischer geworden und appellieren an den alternden Perversenmarkt, den sie versehentlich zum ersten Mal erschlossen hat.

Sailor Moon ging so weit und nicht weiter. Ihr Rock war unglaublich kurz, aber man sah nie, was darunter war. Im Vergleich zu einer neueren Kreation wie Lyrischer Nanoha , sie ist ein Musterbeispiel an Zurückhaltung.

Man muss auch den massiven Einfluss von Sailor Moon auf das amerikanische Anime-Fandom anerkennen. Ihre Show war die erste, die es schaffte, ein messbares Publikum von echten Live-Girls anzuziehen, die dank Shows wie echte Hardcore-Fans wurden Rurouni Kenshin und Revolutionäres Mädchen Utena . Was über eine lange und verschlungene Spur dazu führte, dass eine Reihe von Fanboys einige Jahre später unerwartet einen Weg fanden, ihre Jungfräulichkeit auf Conventions zu verlieren. Sie wissen es vielleicht nicht ganz, aber sie schulden dir etwas, Sailor Moon.

8. Pikachu
Erster Eindruck : Pokémon Folge 1, „Pokémon! Ich wähle dich!“ 1997



Lieben Sie ihn oder hassen Sie ihn, er ist auf der ganzen Welt anerkannt. Auf seinem Höhepunkt war er wahrscheinlich der bekannteste, beliebteste und am häufigsten kopierte Anime-Charakter seit der Blütezeit von Son-Goku und Dragon Ball Z .

Sein Appell ist natürlich ganz einfach. Er hat all die besten Eigenschaften der heimischen Hauskatze – flauschig, freundlich, gelegentlich albern – aber ohne die Nachteile, wie das Zerkratzen der Vorhänge oder das Verschütten der ganzen Couch. Er ist auch immer loyal, während Ihre durchschnittliche Katze wahrscheinlich Ihre Kehle fressen würde, während Sie schlafen, wenn Sie ihn nicht zweimal am Tag füttern würden. Betrachten Sie Pikachu als etwas, das dem idealen Haustier nahe kommt, solange Sie nicht zufällig seine elektrische Seite aufregen.

7. Edward Elric
Erster Eindruck : Fullmetal-Alchemist Folge 1, „Die Sonne herausfordern“, 2003



Sagen wir, Ed hat seine Schwächen. Er ist arrogant, er ist hitzköpfig, er hat das klassische Small-Man-Syndrom. Er hat einen Chip auf der Schulter, den Sie an das Sägewerk schicken und damit einen anständigen Gartenschuppen bauen könnten.

Andererseits bilden er und sein kleiner Bruder Al eines der besten Action-Comedy-Teams der letzten Zeit. Der Eintrag hier sollte eigentlich den Elric-Brüdern insgesamt gehören – das eine ist schließlich schwer ohne das andere vorstellbar. Gemeinsam haben sie es geschafft Fullmetal-Alchemist so ziemlich der größte Anime-Hit des Jahrzehnts, und mit der Ankunft ihrer zweiten großen TV-Serie haben wir immer noch nicht die letzte von ihnen gesehen.

6. Naruto Uzumaki
Erster Eindruck : Naruto Folge 1, „Eintreten: Naruto Uzumaki“, 2002



Wenn Sie folgen Shonen-Sprung In den Umfragen zu den beliebtesten Charakteren von Fans ist Naruto die meiste Zeit tatsächlich nicht der beliebteste Charakter in seiner eigenen Serie. Kakashi und Sasuke gehen so oft wie möglich damit davon, und gelegentlich wurde er sogar von einem oder zwei Bösewichten rausgequetscht.

Er ist der Motor, der das Franchise antreibt, aber das ist ziemlich schwer zu argumentieren. Naruto ist wie ein hüpfendes orangefarbenes Perpetuum Mobile – nur eine Berührung aufziehen und los geht’s. Sasuke mag härter sein und Kakashi vielleicht cooler und Deidara vielleicht … na ja, blond oder was auch immer die Leute an ihm sehen, aber die Show könnte zur Not auch ohne sie auskommen. Ohne den Möchtegern-Sechsten Hokage ging es aber nicht weiter, weshalb er sich diesen Platz auf der Liste schnappt.



5. Himura Kenshin
Erster Eindruck : Rurouni Kenshin Folge 1, „Der schöne Schwertkämpfer der Legende“, 1996



Ein klassisches Beispiel für einen klassischen Anime-Typus, die friedliebende Tötungsmaschine. Er ist ein absolut anständiger Typ, der etwas Schreckliches in sich verbirgt, was jeder Sekunde der Show, in der er auftritt, eine leichte Spannung verleiht. Wir wissen, dass es einer Menge Missbrauch bedarf, um den Mann zum Vorschein zu bringen, der Kenshin früher war sein, aber das bedeutet nicht, dass es nicht zu fast jeder Zeit passieren könnte.

Die Doppelnatur des Charakters spiegelt sich in der Serie wider. Er kann problemlos in leichten Komödien mitspielen – tatsächlich ist er die meiste Zeit ein erstklassiger heterosexueller Mann. Wenn seine Schöpfer jedoch Lust haben, in etwas Dunkleres zu schalten, kann er mühelos mit ihnen zu einem dunkleren Ton wechseln.

Vier. Spike Spiegel
Erster Eindruck : Cowboy Bebop Folge 1, „Asteroid Blues“, 1998



Wir sehen es nicht sehr oft, aber in gewisser Weise ist Animation das perfekte Medium für Film Noir. Robert Rodriguez hatte die richtige Idee, als er Frank Millers Film drehte Stadt der Sünde Comics – der Film mag echte Menschen in den Hauptrollen haben, aber das ganze Paket wird zerlegt und es ist mehr als ein halber Cartoon. Jahre zuvor ging Shinichiro Watanabe den ganzen Weg mit Cowboy Bebop , und ein Bursche, der auf seine stille Art zu einem der großen modernen Noir-Helden wurde.

Spike ist ein auffälliger, lustiger, gewalttätiger, harter Kerl, und das ist ein Teil dessen, was es Spaß macht, ihm zuzusehen. Was macht wirklich Cowboy Bebop Arbeit ist jedoch die Geschichte, die aus seiner Vergangenheit erwächst, und die Abrechnung, auf die sich all das unweigerlich aufbaut. Jeder Schlüsselcharakter in der Serie findet einen Weg, die Dinge mit dem zu regeln, was vorher war, außer Spike, der einfach keinen Weg findet, die Vergangenheit loszulassen. Angesichts dessen, wie seine Geschichte endet, hätten wir es nicht anders haben wollen.

3. Rennfahrer
Erster Eindruck : Speed ​​Racer Folge 1, „Der große Plan, Teil 1“, 1967



Ja, er trug einen Ascot. Das war allerdings Anfang der 60er Jahre, also kann man so etwas meistens entschuldigen. Und er hatte ein cooles Auto und einen Affen, der ziemlich schwer zu schlagen ist.

Aber im Ernst, Leute. Die erste Generation von Fans, die japanischen Zeichentrickfilmen begegneten, tat dies hauptsächlich durch einen Typen namens Speed, der so schnell sprach, wie er fuhr, und die Abenteuer von Speed ​​Racer hingen in Syndication herum, um eine Wirkung weit über ihren ursprünglichen Lauf hinaus zu haben. Zu seiner Zeit hatte Speed ​​auch einen völlig anderen Stil als amerikanische Zeichentrickfilme – der Einfluss japanischer Mädchencomics verlieh ihm hier im Fernsehen einen Look, der mit nichts anderem vergleichbar war, und dieser Effekt zeigte sich viele Jahre später, als es noch welche gab Mindestens so viele Frauen wie Männer interessieren sich für dieses Ding namens 'Anime'.

zwei. Astro Boy
Erster Eindruck : Astro Boy Folge 1, „Die Geburt von Astro Boy“, 1963



Seine zeitgenössische amerikanische Reinkarnation ist nur ein bisschen peinlich, aber Tetsuwan Atom ist immer noch eine Ikone unter Ikonen. Er war Japans erster großer moderner Cartoon-Held, sowohl auf der gedruckten Seite als auch auf dem Fernsehbildschirm.

Astro war natürlich von der Pinocchio-Legende inspiriert – sein Schöpfer wollte sich selbst einen künstlichen Sohn bauen, einen Roboter, der das verlorene menschliche Kind ersetzen könnte. Das ist das emotionale Zentrum, das ihn interessanter macht als den durchschnittlichen Actionhelden. Sicher, er bekämpfte das Böse mit Lasern in seinen Fingern und Maschinengewehren in seinem Hintern, aber er hatte ein echtes Herz und eine echte Persönlichkeit, die mit all den Waffen einherging. Rückblickend ist es keine Überraschung, dass er einen langen Atem hatte, auch wenn er ein paar Nummern kleiner ist als der durchschnittliche Anime-Roboter.

1. Son-Goku
Erster Eindruck : Dragon Ball Folge 1, „Das Geheimnis des Dragon Ball“, 1986



Es gibt eine kurze Bewegung während der Dragon Ball Z Saga, wo Goku geht und stirbt. (Der Teil des Sterbens war jedoch eigentlich keine allzu große Sache, da die Z-Kämpfer starben und so oft wie die X-Men zurückkehrten, und mit ebenso vielen dauerhaften Folgen.) Goku ist tot und reist direkt ins Jenseits. wo er König Kai begrüßt – in jeder Hinsicht Gott – und um die Chance bittet, unter ihm Kampfkunst zu trainieren und direkt vom Allmächtigen zu lernen.

Nicht lange nach Abschluss einer Trainingseinheit an der Seite unseres Helden unterhält sich Kai mit einigen seiner Mitgottheiten. Goku, meint der König, ist das mächtigste Wesen im Universum. Er ist ein Match für König Kai selbst und noch einige mehr, in der Lage, Kampftechniken zu perfektionieren, die Kai nie konnte, und könnte alles zerstören, was ist, wenn er nicht sehr vorsichtig mit seinen massiven angeborenen Kräften umgeht.

Die japanische Animation hat uns viele Bösewichte beschert, aber nicht sehr viele hätten Gott verprügeln und dann das Universum für eine Zugabe in die Luft jagen können. Meine Damen und Herren, Son-Goku.
Wenn Sie etwas über diesen Beitrag kaufen, erhält IAPN möglicherweise einen Anteil am Verkauf. Für mehr, Lern mehr .