Top 25 Star Trek-Charaktere

Wir beamen unsere Lieblingscharaktere aus dem gesamten Trek-Universum hoch.

Dass wir uns auf Neues freuen, versteht sich von selbst Star Trek Film hier bei IAPN. Sein Trek Fan ist Teil der universellen Geek-DNA, nicht wahr? Und so feiern wir J.J. Abrams' Restaurierung der beliebten Sci-Fi-Franchise mit ihrer Besetzung klassischer Charaktere, dachten wir, wir werfen einen Blick zurück auf unsere Lieblingsfiguren im Roman Trek Universum.

Bevor wir unsere Auswahl verraten, ein kurzes Wort zum Auswahlverfahren … Wir haben diese Entscheidungen basierend auf der allgemeinen Reaktion der Fans, dem Einfluss auf das Franchise, der Relevanz der Charaktere für die besten Momente in den Filmen/Serien und der Bedeutung in den getroffen Trek Universum, sowie unsere eigenen willkürlichen Favoriten. Sie werden vielleicht überrascht sein, dass einige Ihrer eigenen Favoriten nicht auf der Liste stehen. Dafür sind die Kommentare da.

Kommen Sie jetzt zu uns in unseren Bereitschaftsraum für dieses vorrangige Kommuniqué der Sternenflotte über unsere 25 besten Trek-Charaktere ...




25. Benjamin Maxwell
Abgebildet sein in; charakterisiert in: Star Trek: Die nächste Generation ('Die Verwundeten')

Nur die eingefleischtesten Trek Fans werden sich an Captain Ben Maxwell erinnern, aber seine Bedeutung für das Franchise steht außer Frage. Er trat nur einmal in der großartigen vierten Staffel auf Nächste Generation Episode 'The Wounded', aber in diesem Segment wurden die doppelzüngigen Cardassianer zum ersten Mal vorgestellt (die später zu den Hauptbösewichten gehören würden Deep Space Nine ) in Person von Marc Alaimo. Er würde später den Unvergleichlichen spielen Gelber Dukat an DS9 . Aber dazu später mehr.

Maxwell ist der Kapitän der U.S.S. Phoenix in der Episode, die unerklärlicherweise dazu übergegangen ist, scheinbar wehrlose cardassianische Frachtschiffe und Außenposten zu zerstören. Picard wird angewiesen, die Phoenix zu finden, die unter Funkstille fliegt. Es stellt sich heraus, dass Chief O'Brien unter Maxwell in der U.S.S. Rutledge während des Föderations-Cardassianischen Krieges Jahre zuvor, und während Maxwells Frau und Kinder bei dem berüchtigten Setlik-III-Massaker dieses Konflikts getötet wurden, ist sich O'Brien sicher, dass Maxwell diese cardassianischen Schiffe nicht ohne Grund ausschalten kann. Picard ist sich nicht so sicher. Es stellt sich heraus, dass, während O'Brien Recht hat – die Cardassianer haben heimlich Waffen transportiert, um einen möglichen neuen Krieg mit der Föderation vorzubereiten – Picard es auch ist, da Maxwells emotionale Wunden von Setlik III nie geheilt sind.

Maxwell ist ein wichtiger Trek Charakter nicht nur wegen seiner spezifischen Geschichte, sondern auch als Repräsentation aller gefallenen Sternenflottenfiguren des Franchise. Er ist auch ein früher Hinweis auf die kompliziertere und nuanciertere Dynamik, die wir finden würden Deep Space Nine , die die Saga des Cardassianischen Krieges und seine langfristigen Auswirkungen auf die Menschen aufgreifen würde, die ihn bekämpft haben.

24. Borg-Königin
Abgebildet sein in; charakterisiert in: Star Trek: Erster Kontakt , Star Trek: Voyager

Sie ist die herausragende weibliche Bösewichtin im Reich der Science-Fiction. Die Borg-Königin ist der Kopf hinter dem Borg-Kollektiv. Sie befehligt die Legionen von Drohnen unter ihrer Herrschaft und führt sie auf ihrer Mission der Assimilation und galaktischen Eroberung.

Der erste Auftritt der Queen in der Trek Franchise kommt Erster Kontakt als die Borg versuchen, die Menschheit durch Manipulation der Zeit zu assimilieren. Sie fängt ein Daten in einem Versuch, die Verschlüsselungscodes zu erhalten Unternehmen , und während er sie letztendlich verrät, teilen die beiden einen skandalösen Kuss, während sie ihn mit den Freuden verführt, menschlicher zu sein.

Der große Auftritt der Borg-Königin, als sie von den Dachsparren ihres Unterschlupfs herabsteigt und ihren Kopf, ihre Schultern und ihre Wirbelsäule mit dem Rest ihres Körpers verschmilzt, ist eine der beeindruckendsten Szenen überhaupt Star Trek . Und das Design der Figur sowie die erschreckende Darstellung von Alice Krige machen sie zu einer der prominentesten weiblichen Bösewichte in der gesamten Science-Fiction.

Captain Janeway und die Besatzung der U.S.S. Die Voyager trifft später auf eine zweite Borg-Königin (gespielt von Susanna Thompson), die nach der Zerstörung der ersten gebildet wurde. Sie ist bestrebt, sich wieder zu assimilieren Sieben von Neun , aber Janeway wird nichts davon haben. Königin 2.0 wird letztendlich deaktiviert, als Janeways zukünftiges Ich einen neurolytischen Krankheitserreger in das Kollektiv einführt, der die Königin enthauptet und Unimatrix One zerstört.

23. Christoph Pike
Abgebildet sein in; charakterisiert in: Star Trek (AGB), Star Trek (2009)

Kapitän Christopher Pike war immer mit Tragödien verbunden. Als Vorgänger von James T. Kirk als Captain der U.S.S. Enterprise, Pike, war ein intellektueller, stoischer Kommandant, der sich nach seiner Ranch zurück auf der Erde sehnte, während er den Schmerz ertragen musste, Männer im Kampf zu verlieren. Er wurde von Selbstzweifeln geplagt, die er bei einem kräftigen Drink mit seinem Schiffsarzt Dr. Boyce aussprach. Eine schicksalhafte Mission nach Talos IV würde freigegeben werden, wenn Pikes ehemaliger Untergebener, Herr Spock , wurde wegen Meuterei vor Gericht gestellt. Nach seiner Zeit an Bord der Enterprise erlitt Pike lähmende Verletzungen und schreckliche Strahlenverbrennungen, während er während einer Trainingsübung das Leben von Kadetten rettete. Es war dieses traurige Relikt eines Mannes, den Spock rettete (oder entführte?) und nach Talos IV brachte, wo die realitätsverändernden außerirdischen Bewohner, denen sie Jahre zuvor begegnet waren, Pike die Illusion eines erfüllten und glücklichen Lebens vermitteln konnten. Zum tragischen Vermächtnis von Chris Pike trug die Tatsache bei, dass der Schauspieler, der ihn im Original spielte Trek Pilot, Jeffrey Hunter, starb jung.

JJ Abrams hat den Charakter von Pike für sein neues wiederbelebt Star Trek Neustart. Dieser von Bruce Greenwood gespielte Christopher Pike ist ein Flottenkapitän, der als Mentor und Vorbild für die jungen Kadetten dient, bei denen er hilft, sich für die Sternenflotte anzuwerben, insbesondere für die rebellischen Jungen Jim Kirche. Nach dem Abschluss der Kadetten an der Sternenflottenakademie dienen sie an Bord der U.S.S. Enterprise unter dem Kommando von Captain Pike. Aber als ein abtrünniger Romulaner namens Nero Pike als Geisel nimmt, steigen Spock und Kirk schnell in den Rängen auf, um das Kommando über die Enterprise zu übernehmen.

22. William Riker
Abgebildet sein in; charakterisiert in: Star Trek: Die nächste Generation , Star Trek: Generationen , Star Trek: Erster Kontakt , Star Trek: Aufstand , Star Trek: Nemesis , Star Trek: Voyager ('Todeswunsch'), Unternehmen ('Dies sind die Reisen ...')

Schockiert, dass Riker so früh in unserem Countdown auftaucht? Verstehen Sie uns nicht falsch. Wir sind Fans von Jonathan Frakes' schmuddeligem Charakter, sowohl in seiner bartlosen als auch in seiner bärtigen Inkarnation. Aber komm schon! Gegen Ende Die nächste Generation , Riker wurde abgestanden. Es gab nichts anderes mit ihm zu tun, als seinen Bart zu rasieren, ihn Troi heiraten zu lassen und die Enterprise mit einem Joystick zu retten. Gähnen. Aber vorher? Er war ein Arschloch.

Obwohl Riker ursprünglich als umtriebiger, nach Vorschrift handelnder Offizier dargestellt wurde, zeigte er schon früh in der Serie eine gewisse mutige Ader. Und mit „frecher Ader“ meinen wir, dass er wahrscheinlich der arroganteste Charakter in der Geschichte der ist Star Trek Universum. Aber dafür lieben wir ihn. Sein übermäßiges Selbstvertrauen und seine Bereitschaft, gelegentlich die Befehlskette zu missachten, machen Riker so liebenswert.

Riker ist der Damenmann der Neuzeit Trek Universum. Ähnlich wie Kirk der alten Schule hat er im Laufe der Jahre mit zahlreichen interstellaren Babes rumgemacht, aber seine einzige wahre Liebe, Deanna Trio – er hatte sie Jahre vor den Ereignissen der Serie kennengelernt, als er auf dem Planeten Betazed diente – holte ihn ein das Ende.

Frauen sind nicht das einzige, wonach Riker gierte. Er wollte unbedingt das Kommando über sein eigenes Raumschiff. Letztendlich entschied sich Riker jedoch für die Loyalität und Freundschaft der Enterprise-Crew und lehnte wiederholt Angebote ab, Kapitän zu werden.

Bonus: Riker tötet auf der Posaune!

einundzwanzig. Karl Tucker
Abgebildet sein in; charakterisiert in: Unternehmen

Charles Tucker III – alias „Trip“, da er das dritte Mitglied seiner Familie ist, das den Namen Charles Tucker trägt – war der Chefingenieur an Bord der U.S.S. Enterprise unter dem Kommando von Captain Jonathan Archer, den er seit fast einem Jahrzehnt kannte, zurückgehend zu ihren Tagen im NX-Testprogramm.

Der aus dem Süden stammende Trip (gespielt von Connor Trinneer) ist ein natürlicher Charmeur und die umfangreichste romantische Beziehung während der Laufzeit der TV-Serie Unternehmen war bei T'Pol, dem vulkanischen Wissenschaftsoffizier des Schiffes. Ihre immer wiederkehrende Romanze führte schließlich zu Trips kurzlebigem Transfer in die U.S.S. Columbia.

Während des Serienlaufs von Unternehmen , Trip wurde schwer verletzt, dann geklont, um die Zellen zu ernten, die zu seiner Rettung benötigt wurden, dann verlor er seine Schwester bei dem Schleichangriff der Xindi auf die Erde und starb schließlich an den Verletzungen, die er erlitt, als er Shran täuschte, um Archer zu retten. Trip war vieles: ein erstklassiger Orbitalingenieur, ein langjähriger Freund von Captain Archer, ein Liebhaber von T'Pol, ein Athlet, ein Fotograf und sogar der erste menschliche Mann, der schwanger wurde.


zwanzig. Gowron
Abgebildet sein in; charakterisiert in: Star Trek: Die nächste Generation , Star Trek: Deep Space Nine

Gowron, ehemaliger Kanzler des Klingonischen Hohen Rates, hebt sich hier aus mehreren Gründen von vielen seiner klingonischen Brüder ab. Zunächst einmal war er ein wiederkehrender Charakter, dem wir zum ersten Mal begegnet sind Die nächste Generation aber wer tauchte während des gesamten Laufs weiterhin auf Deep Space Nine , was es uns ermöglicht, seine Entwicklung – oder deren Fehlen – als Charakter zu verfolgen. Zweitens war genau dieser Mangel an Charakterentwicklung in vielerlei Hinsicht die wahrhaftigste Darstellung eines Klingonen, auf die wir hoffen konnten. Gowron war schon immer ein gemeiner, blutrünstiger Kriegerkönig, und dafür lieben wir ihn.

Während Jungs mögen Worf und General Martok in ihren Schwächen, Mängeln und Unsicherheiten zunehmend als menschenähnlich dargestellt wurden, wusste man bei Gowron immer, woran man war. Ob er Freund oder Feind der Föderation war – und er war beides während seiner kurzen Amtszeit als Kanzler – dieser Charakter blieb immer der klingonischen Art treu.

Wir haben Gowron zum ersten Mal in der klassischen vierten Staffel getroffen TNG Segment „Reunion“, wo er als politischer Außenseiter auf Qo'noS um das Amt des Kanzlers gegen Worfs Todfeind Duras wetteiferte. Obwohl die Worf/Duras/K'Ehleyr-Storyline die Folge dominierte, machte sich Gowron bereits einen Namen mit seiner eigenwilligen, käferäugigen Interpretation des Rennens mit der gefurchten Stirn, indem er klassische Zeilen mit einer fast shatnerischen Stelze (und einem Lächeln) herausbrachte. wie: „Du wirst sterben. Langsam … Duras.“ Am Ende der Episode war er der unwahrscheinliche neue Anführer des Klingonischen Reiches geworden.

Von da an tauchte Gowron oft in klingonisch zentrierten Episoden auf. Er führte sein Volk durch drei Kriege – den klingonischen Bürgerkrieg, den klingonisch-cardassianischen Krieg und den Dominion-Krieg – bevor er am Ende von Worf in einem politischen Streit getötet wurde DS9 . Und er war während seines Laufs ein Hurensohn. Kahless segne ihn dafür.

19. Tascha Yar
Abgebildet sein in; charakterisiert in: Star Trek: Die nächste Generation

Tasha Yar ist in manchen Trekkie-Kreisen eigentlich ein verhasster oder zumindest verachteter Charakter. Dafür gibt es einige Gründe, nicht zuletzt die Art und Weise, wie sie zu wenig genutzt wurde Die nächste Generation 's erste Saison, oder wie lahm ihr Tod war, als er spät in diesem ersten Jahr des Neuen kam Trek .

Aber der einstige und zukünftige Sicherheitschef von Picards Enterprise ist ein interessanter Charakter Weil dieses Todes. Während beim Original ständig Leute starben Star Trek , der Tod der Hauptdarsteller dauerte nie viel länger als die nächste Werbepause. Tasha jedoch änderte das alles. Nachdem sie Vagra II durch den bösen Ölteppich Armus übergeben hatte, waren plötzlich alle Wetten abgeschlossen Star Trek . Hauptfiguren könnten wirklich sterben.

Im Tod wurde sie sowieso interessanter als je zuvor im Leben. Ihre Erinnerung beeinflusste die Besatzung der Enterprise während der gesamten Show, als ihre lange verschollene Schwester Ishara auftauchte und ihre Anwesenheit Picard und die anderen aus der Fassung brachte, oder wie hier und da Hinweise auf Datas heimliche Liebe zu Tasha fallen gelassen wurden . Der Charakter kehrte sogar für das Serienfinale zurück, Alle guten Dinge… , in einer wirkungsvollen Gastrolle.

Ihre beste Folge war jedoch das ultimative Abenteuer in einer alternativen Zeitachse Unternehmen von gestern , was Tasha wieder zum Leben erweckte, so dass sie im Wesentlichen wieder sterben konnte. Nur diesmal aus einem guten Grund – die Rettung der aufstrebenden Föderation/Klingonen-Allianz. Unglücklicherweise führte diese Episode zu einer dubiosen wiederkehrenden Handlung, an der Tashas halb-romulanische Tochter beteiligt war … die aus irgendeinem Grund genau wie Tasha aussah, nur mit einem lustigen Haarschnitt. Diese Tasha-Variante, Sela, gehört eher auf a schlechteste Zeichenliste.

18. Kathryn Janeway
Abgebildet sein in; charakterisiert in: Star Trek: Voyager , Star Trek: Nemesis

Wir geben es zu. Wir brauchten eine Weile, um uns mit Kate Mulgrews Darstellung der U.S.S. Voyager-Kapitänin Kathryn Janeway. Vielleicht ist sie in die Rolle hineingewachsen – wir glauben, dass sie sich nach ein oder zwei Staffeln etwas aufgewärmt hat. Aber Sie können nicht anders, als ihren knallharten Charakter auf ihrer verzweifelten Suche nach Hause anzufeuern.

Während Janeways Abenteuern im Delta-Quadranten integriert sie erfolgreich die überlebenden Voyager- und Maquis-Crewmitglieder, hilft Seven of Nine dabei, ihre Identität wiederzuerlangen, setzt sich für den empfindungsfähigen Status des Doktors ein, befasst sich geschickt mit dem Q-Kontinuum und nimmt ersten Kontakt mit mehr neuen Rassen auf als jede andere Sternenflotte Kapitän seit Kirk. Ihre größten Errungenschaften bestehen darin, einen der mächtigsten Feinde der Welt außer Gefecht zu setzen Star Trek Universum, die Borg und schließlich einen Weg nach Hause finden.

Was wir sonst noch an Janeway lieben? Sie mag ihren Kaffee schwarz und verbringt ihre Freizeit auf dem Holodeck, verkleidet als Gothic Queen.

Janeway, wir erfahren von ihrem Auftritt Nemesis Später wurde er Vizeadmiral.

17. Miles O’Brien
Abgebildet sein in; charakterisiert in: Star Trek: Die nächste Generation , Star Trek: Deep Space Nine

Wer liebt die Iren nicht? Sie haben uns U2 geschenkt, einen Feiertag, bei dem man grünes Bier trinkt, diesen verrückten irischen Tanz und House of Pain... warte, waren sie wirklich irisch? Wie auch immer! Wir denken gerne an die Star Trek Miles O'Brien aus dem Universum, gespielt von Colm Meaney, als Verkörperung all dieser Großartigkeit.

O'Brien war ein Schläfer, als Die nächste Generation erstmals uraufgeführt. Sein Charakter hatte eigentlich keinen Namen, bis die Autoren beschlossen, ihn in „Family“ der vierten Staffel in den Vordergrund zu rücken. Während seiner Zeit auf der Enterprise nahm O'Brien eine heiße Frau auf, Keiko (Rosalind Chao), hatte eine Tochter namens Molly (von Worf geliefert) und erzielte schließlich einen Transfer zu Deep Space Nine .

Die Produzenten sahen O'Brien zu Recht als eine Jedermann-Figur an, mit der sich die Fans leicht identifizieren konnten, und die Figur wurde aus diesem Grund in Episoden, die die Autoren 'O'Brien Must Suffer' nannten, psychologisch auf den Prüfstand gestellt.

16. Montgomery Scott
Abgebildet sein in; charakterisiert in: Raumschiff Enterprise (TOS), Star Trek: Die Zeichentrickserie , Star Trek: Der Film , Star Trek II, Star Trek III, Star Trek IV, Star Trek V, Star Trek VI, Star Trek VI, Star Trek: Die nächste Generation ('Relikte'), Star Trek: Generationen, Star Trek (2009)

Montgomery Scott, der nervöse schottische Chefingenieur der U.S.S. Enterprise mochte sein Bier und seine technischen Handbücher, aber er liebte sein Schiff mehr als alles andere. Von Captain Kirk als „Wundertäter“ bezeichnet, hielt „Scotty“ die Enterprise am Laufen und (im Allgemeinen) in einem Stück durch Weltraumstürme, Zeitverzerrungen, abtrünnige Sonden, Probleme mit Tribbles, klingonische Torpedoexplosionen, romulanische Angriffe und zahlreiche würde- Seien Sie Eindringlinge und Entführer, einschließlich des Geistes von Jack the Ripper, der beinahe einen unschuldigen Scotty wegen Mordes verurteilt hätte. Scottys technisches Geschick wurde nicht nur für die Enterprise genutzt, da seine Sabotage der U.S.S. Exzellenz und Nachrüstung eines entführten klingonischen Raubvogels zum Tragen von zwei Buckelwalen bewiesen.

Scotty würde keine Beleidigungen über sein geliebtes Schiff dulden, wie zum Beispiel, als ein betrunkener Klingone sie einen „Müllkahn“ nannte. Scotty gab ihr immer alles, was sie bekam, selbst wenn die dringend benötigten Dilithiumkristalle zur Neige gingen oder ein himmlisches Wesen versuchte, die Enterprise zu zerstören. Der verstorbene James Doohan, ein Kanadier, der am D-Day kämpfte, machte die Figur unsterblich. Wir sahen zu, wie Scotty von einem schlanken, dunkelhaarigen roten Hemd zu einem grauhaarigen, schnauzbärtigen und rundlichen Veteranen mit einer Vorliebe für Sternenflottenwesten mit Gurtversteckung alterte. Der britische Comic-Schauspieler und selbsternannte Genrefreak Simon Pegg, der die Rolle des Scotty in J.J. Abrams' Star Trek Reboot, soll dem Franchise alles geben, was er als neuer Chefingenieur der U.S.S. Unternehmen.


15. Dukat
Abgebildet sein in; charakterisiert in: Star Trek: Deep Space Nine

Dukat ist Captain Siskos ultimative Nemesis Star Trek 's Haushofmeister Cardassian. Und kommen aus Deep Space Nine Wie er es tut, ist er auch einer der nuanciertesten und strukturiertesten Charaktere im gesamten Franchise.

Präfekt von Bajor, Kommandant von Terok Nor, Herrscher der Cardassianischen Union, Schüler der Pah-Geister, Wahnsinniger … er hat alles getan. Wir trafen Dukat zum ersten Mal in „Emissary“, der Pilotfolge von DS9 die die Übernahme der Kontrolle der Sternenflotte über die namensgebende cardassianische Raumstation (von den Cardassianern als Terok Nor bekannt) darstellte. Die langjährige Dichotomie zwischen Dukat und Sisko wurde in derselben Episode etabliert, aber interessanterweise wurde er selten einfach als Bösewicht dargestellt. Dennoch sorgten seine Konflikte mit Sisko und auch mit Major Kira für einige seiner denkwürdigsten Episoden, wie als er und Kira seine lange verschollene halb-bajoranische Tochter Tora Ziyal aus einem Arbeitslager befreiten. Kira erkennt im Verlauf der Mission, dass Dukats wahrer Plan darin besteht, das Mädchen zu ermorden, da ihre bloße Existenz seine politische Zukunft bedroht. Wird er das durchziehen?

Ziyal würde von diesem Zeitpunkt an eine herausragende Rolle in Dukats Geschichte spielen, schließlich auf tragische Weise. Und das gefällt uns an Dukat – er ist eine tragische Figur von fast shakespeareschen Ausmaßen. Sein Schicksal, mit Sisko bis zu seinem letzten Atemzug zu kämpfen, als die beiden in den Feuerhöhlen von Bajor in den Tod stürzten, war vielleicht ein bisschen enttäuschend, da der Charakter in die schnurrbartwirbelnde Schurkenhaube zurückfiel, aber das war die Ausnahme von der Regel für den Mann namens Gul Dukat.

14. Elim Garak
Abgebildet sein in; charakterisiert in: Star Trek: Deep Space Nine

Wenn Garak eher ein Protagonist in einem Roman von John Le Carre gewesen wäre Star Trek: Deep Space Nine dann könnte diese Geschichte betitelt worden sein Der Schneider von Cardassia . Elim Garak ist ein ehemaliges Mitglied des Obsidian-Ordens, einer cardassianischen Geheimdienstgruppe. Dieser Ex-Spion wurde nach DS9 verbannt, wo er als Schneider arbeitete. Er ist der einzige Cardassianer, der auf der Station geblieben ist, nachdem sie ihre Besetzung des benachbarten Bajor verlassen haben. Sein Hintergrund und die Gründe für sein Exil blieben immer vage (obwohl im Verlauf der Serie weitere Hinweise fallen gelassen wurden), aber Garak bewies der Föderation seinen Wert, als er ihnen in ihrem Krieg gegen das Dominion half.

Ursprünglich fast als Wegwerffigur konzipiert, entwickelte sich Garak als Charakter und wurde dank Andrew J. Robinsons Leistung für die Serie wichtiger. Viele Bewohner von DS9 misstrauten Garak und glaubten, er sei immer noch ein cardassianischer Spion. Dieser „schlichte und einfache Schneider“ war stattdessen ein komplexer Charakter: wohlerzogen, hinterlistig, ein Optimist und oft ein Lügner zugleich. Garaks engste Freundschaften an Bord von DS9 waren mit Dr. Julian Bashir und Granatwerfer .

13. Sarek
Abgebildet sein in; charakterisiert in: Star Trek (AGB), Star Trek: Die nächste Generation , Star Trek III , StarTrek IV , Star Trek V , Star Trek VI , Star Trek (2009)

Als Vater des halb vulkanischen, halb menschlichen Spock war Sarek das Vorbild für die Art von Vulkanier, die Spock werden wollte: kalt logisch, ein brillanter Wissenschaftler und verehrter Botschafter. Sarek und Spock hatten immer eine schwierige Beziehung, hauptsächlich wegen Spocks Entscheidung, auf die vulkanische Wissenschaftsakademie zugunsten des Dienstes in der Sternenflotte zu verzichten. Wie in ... gesehen Star Trek V Sarek lehnte seinen Sohn bei der Geburt zunächst als „so menschlich“ ab. Aber Sarek war nicht nur eine steinerne Logik; Seine Liebe zu seiner menschlichen Frau Amanda und seinem entfremdeten Sohn Spock wurde deutlicher, je mehr das Publikum Sarek kennenlernte.

Als Spock starb, suchte Sarek den besten Freund seines Sohnes und kommandierenden Offizier Jim Kirk auf, um Dr. McCoy, den Verwalter von Spocks Katra, nach Vulkan zu bringen, damit Spocks Körper und Seele wieder vereint werden konnten. Der verstorbene Mark Lenard, der zuerst einen romulanischen Kommandanten in der klassischen Folge „Balance of Terror“ spielte, bevor er als Sarek in „Journey to Babel“ gecastet wurde, verkörperte die Rolle im Fernsehen und in Star Trek III: Die Suche nach Spock . Ben Cross spielt Sarek in J.J. Abrams' Trek neu starten und ihn als kalt strengen Patriarchen darstellen, dessen Sohn sich seinem Plan widersetzt, um seinen eigenen Lebensweg zu gehen.

12. Sieben von Neun
Abgebildet sein in; charakterisiert in: Star Trek: Voyager

Sie ist ein bisschen Spock, ein bisschen Data und ein bisschen sexy. Der ehemalige Borg Seven of Nine, dargestellt von der liebenswürdigen Jeri Ryan, macht weiter Trek Tradition eines Außenstehenden, der kommentiert, was es heißt, Mensch zu sein.

Während eines unglückseligen Versuchs der Borg, die Voyager-Crew zu assimilieren, wurde Seven von Janeway vom Kollektiv getrennt und ihr wurden die meisten ihrer kybernetischen Implantate entfernt. Anschließend wird sie von Janeway betreut, die ihr hilft, sich mit ihrer Menschlichkeit abzufinden und schließlich mit einer direkten Bedrohung fertig zu werden, wenn die Borg-Königin versucht, sie wieder zu assimilieren.

Sevens enganliegender silberner Catsuit ist ein so kultiges Kostüm wie nie zuvor Star Trek . Sicher, es war ein eklatanter Versuch von Reisender Produzenten, männliche Zuschauer mit Sexappeal anzulocken, aber wir können nicht sagen, dass wir ihnen die Schuld geben.

elf. Kira Nerys
Abgebildet sein in; charakterisiert in: Star Trek: Deep Space Nine

Deep Space Nine brachte alle möglichen neuen Konzepte in die Star Trek Universum, nicht zuletzt die Vorstellung, dass Charaktere tatsächlich – nach Luft schnappen könnten! - nicht miteinander auskommen. Das und die ganze Sache mit dem Ex-Terroristen als Stellvertreter waren 1993 ziemlich neuartige Ideen – und wenn man bedenkt, wo Amerika jetzt ist, ist Kira Nerys' Vergangenheit heute vielleicht noch erstaunlicher als zu der Zeit, als die Show tatsächlich lief Luft.

Kira wuchs während der brutalen cardassianischen Besetzung dieser fernen Welt auf Bajor auf und schloss sich schließlich der bajoranischen Widerstandsbewegung an, als sie noch ein junges Mädchen war. Guerillakriegsführung und Terrortaktiken waren der Name des Spiels für die Bajoraner, die stark unterbewaffnet waren, was bedeutete, dass Kira eine Seite davon sah – und für den Zuschauer darstellte Star Trek das wurde in den vorherigen Shows normalerweise beschönigt. Das Leben war hart auf Bajor, wo Sklavenarbeit, Krieg und Völkermord an der Tagesordnung waren.

Am Anfang von DS9 , die Besetzung wurde kürzlich beendet und Kira ist jetzt Major in der bajoranischen Miliz und als Executive Officer von Commander Sisko eingesetzt. Anfangs eine wütende junge Frau, erweist sie sich dennoch als wertvoller Teil der DS9-Crew und überwindet schließlich, dank ihres Umgangs mit der Sternenflotte, die Einschränkungen und den Hass von Bajors Vergangenheit, die viele ihrer Kameraden aus dieser Zeit niemals können durchaus selbst zu tun.

Kira ist auch eine wichtige Figur in der Trek Mythos wegen ihrer starken religiösen Überzeugungen. Die Vorstellung von Gott oder den Göttern (oder sogar den Propheten) wurde normalerweise nicht in Gene Roddenberrys Version des Franchise behandelt, sondern durch Kira und DS9 Wir haben gelernt, dass sich Science-Fiction und Glaube nicht ausschließen. Außerdem war sie in einer bajoranischen Uniform ziemlich heiß, und ihre Nasenfalten waren verdammt süß.


10. Worf
Abgebildet sein in; charakterisiert in: Star Trek: Die nächste Generation , Star Trek: Generationen , Star Trek: Erster Kontakt , Star Trek: Aufstand , Star Trek: Nemesis , Star Trek: Deep Space Nine

Der erste Klingone, der sich der Sternenflotte anschloss, war weit davon entfernt, der Typ auf der Brücke zu sein, der bis Staffel 3 nicht wirklich Fuß gefasst hatte. Worf, eine Art Waisenkind, das von russischen Eltern aufgezogen wurde, ist oberflächlich betrachtet eine solche Figur motiviert durch Ehre und Loyalität gegenüber dem Imperium riskiert er, eine Note zu verlieren. Aber wenn dem so wäre, wäre er nicht so ein Fanfavorit geworden, einer, der es wert wäre, in beiden prominent vertreten zu sein TNG und Deep Space Nine.

An Bord der Enterprise-D versetzte Worf Picard und seine Gefährten mitten in einen klingonischen Bürgerkrieg, während er loszog, um Krieger zu spielen und sich in Blutwein zu ertränken. Er hat sich auch irgendwie mit Troi zusammengetan, aber je schneller dein Gehirn das vergisst, desto besser. Es dauerte die zweite Hälfte von DS9 's siebenjähriger Lauf, um Worf vollständig zu entwickeln, ihm eine komplizierte Agenda zu geben, einen anderen Zweck als die taktische Besetzung und das Aufstellen einer schrecklichen Comic-Erleichterung in den Filmen. Während er im Krieg gegen die Jem'Hadar kämpfte, wurde Worf ein Held und eine Witwe, und unsere Wertschätzung für diesen komplizierten Charakter wurde gerechtfertigt. Von allen Charakteren auf TNG , war er der einzige, der sich auf Siskos Raumstation mehr zu Hause fühlte.

9. Q
Abgebildet sein in; charakterisiert in: Star Trek: Die nächste Generation , Star Trek: Voyager , Star Trek: Deep Space Nine

Vor Q hatten wir noch nie einen Charakter gesehen, der mächtig genug war, um die ganze Menschheit vor Gericht zu stellen – zweimal. Der nervigste Bösewicht aller Zeiten und der allwissendste, Q war wie eine Hämorrhoide mit Armen und Beinen, obwohl sie mehrere Dimensionen und Zeitlinien besetzen und besuchen konnte. Q wurde zu einem bedeutenden Punkt auf Picards Radar, als er den Captain und seine Crew – eigentlich die gesamte Menschheit – vor Gericht stellte, weil sie einfach nur da waren. Seitdem ist er häufig aufgetaucht, um Picard neue Wege zu zeigen, um sauer zu werden.

Q ist ein Kind mit der Macht eines Gottes, wobei die Mischung mehr aus ersterem und weniger aus letzterem besteht, daher der ärgerliche Faktor. Das Schlimmste, was er getan haben könnte, war, die Enterprise in den Weg der Borg zu bringen, früher als die beiden Arten sich treffen sollten, wenn überhaupt. Eigentlich ist das das Schlimmste, was er je getan hat. Aber ohne seinen Schubs hätten wir „Das Beste aus beiden Welten“ nie gehabt, bzw Erster Kontakt es ist also eine Art Win-Win.

Aber zwischen der Gewährung von Riker Q-Kräften und dem Transport der Enterprise-Crew, um Robin Hood zu spielen, passierte etwas mit Q. Er stellte die Crew der Enterprise-D dennoch auf die Probe, um sicherzustellen, dass die Menschheit es wert war, gerettet zu werden, wie es im TNG-Finale der Fall war. All Good Things…“, aber es ging ihm nicht so sehr darum, sie auszulöschen, sondern ihnen irgendwie dabei zu helfen, sich selbst zu retten. Eine solche erlösende Tat entschädigt für all die Kopfschmerzen, die er verursacht hat. Nun, die meisten von ihnen.

5. Benjamin Sisko
Abgebildet sein in; charakterisiert in: Star Trek: Deep Space Nine

Lassen Sie uns das aus dem Weg räumen: Sobald Sisko sich den Kopf rasiert und den Spitzbart angezogen hat, wurde er knallhart. Und einer unserer Favoriten. Als Überlebender des Borg-Angriffs auf Wolf 359, Witwe und Vater, wird Sisko mit der scheinbar „meh“ Aufgabe beauftragt, auf einer Raumstation am Ende des Weltraums Posten zu übernehmen und zwischen den ewigen Nemesis zu spielen Völker von Bajor und Cardassia. Erstere halten Sisko für den Abgesandten ihrer Götter, letztere halten ihn für einen größeren Dorn in ihren militaristischen Seiten, als ihnen lieb ist. Und trotz der religiösen Rolle, in die Sisko schließlich (und buchstäblich) fallen würde, war der Commander von DS9 ein Mann, der bereit war für den Krieg, wenn es Frieden bedeutete.

Kirk feuerte zuerst Phaser ab, Picard öffnete immer diplomatische Kanäle und Sisko fand eine gute Balance zwischen den beiden. Und dann fand er seine eigene Art zu befehlen, besonders als der Jem'Hadar-Krieg die Föderation zwang, ihre friedenserhaltende Armada nur als Armada einzusetzen. Als Sisko das Kommando über die Defiant übernahm und viele feindliche Schiffe anzündete, wurde er wirklich einer von Treks besten Männern im Feld und einer seiner dynamischsten. Im Herzen ein Entdecker, der gezwungen war, einen Sohn großzuziehen und die Galaxie zu retten, konnte man sich immer darauf verlassen, dass Sisko nicht nur uns, sondern auch sich selbst überraschen würde. Der Charakter wurde nie langweilig, seine Fähigkeiten passten sich ständig der Situation an. Aufbrausend und ausgeglichen zugleich scheute Sisko nie davor zurück, das Richtige zu tun, auch wenn es eher ein notwendiges Übel war. Nicht einmal Kirk hatte den Mut, den unauffälligen Mord an einigen wenigen zu genehmigen, um viele zu retten. Und vor laufender Kamera zugeben, dass er damit leben kann.

Was wie die einfachste aller Aufgaben aussah, wurde zur herausforderndsten, die Trek jemals geschaffen hat. Und obwohl wir uns nicht ganz sicher sind, ob es uns gefällt, wie Sisko zu einem sehr religiösen Ende kam, wissen wir, dass wir den Mann auf keine andere Weise haben würden.

7. Odo
Abgebildet sein in; charakterisiert in: Star Trek: Deep Space Nine

Ein Gestaltwandler … der sich in jede Form verwandeln kann, aber nicht ganz menschlich festnageln kann. Ja, das ist ungefähr alles, was wir von DS9s mürrischem Constable erwartet haben. Aber Odo war viel interessanter als nur ein Typ, der Sheriff spielte. Er war für Sisko in den frühen Tagen der Operationen eine ständige Quelle von Konflikten, und er schaffte es, Quark mit jeder ihrer inspirierten Rivalitäten interessant zu machen.

Außerdem, wenn irgendetwas Odo definierte, dann war es sein Identitätsgefühl, oder vielmehr die Suche danach. Sein Zuhause lag auf der anderen Seite des Wurmlochs, weit weg von dem Leben, das er zunächst damit verbrachte, Gegenstand von Experimenten zu sein. Es bedurfte eines Krieges, der die gesamte Föderation bedrohte, um Odo seine Herkunft zu verraten, und die Kosten für dieses Wissen waren fast höher, als er ertragen konnte. Odo erfuhr, dass er ein Gründer war, ein Mitglied einer Rasse von Wechselbälgern, die nun darauf aus waren, die Menschheit von der Landkarte zu tilgen. Ich bin mir nicht sicher, ob ich mich auf die Seite seines eigenen Volkes oder seines Volkes stellen soll, das zur Vernichtung bestimmt ist, der Charakter hätte vorhersehbar werden können; er hätte auf Nummer sicher gehen können. Stattdessen tat Odo genau das Gegenteil und tauchte als Olivenzweig des Krieges und als eine der dreidimensionaleren Figuren auf, die Sci-Fi je gesehen hat. Nicht schlecht für einen Typen, der sich in Schmiere verwandelt, in einem Eimer schläft und in Major Kira verknallt ist.

6. Khan Noonien Singh
Abgebildet sein in; charakterisiert in: Star Trek (AGB), Star Trek II

KHAAAAAAAAN!!!! Entschuldigung, musste es aus unserem System entfernen. Wir schreiben das eigentlich innerhalb von Regula, um die volle Wirkung zu erzielen.

Als Produkt der Gentechnik des späten 20. Jahrhunderts, ein Verrückter, ein Genie, ein Mann, der nie ein Outfit kennengelernt hat, das seine Männerbrüste nicht definieren konnten, ist Khan der beste Solo-Bösewicht, den Trek je hervorgebracht hat. Die Figur begann als hammy Bösewicht in einer einmaligen Folge von The Original Series, ein Typ, der Kirk aus dem Hyperschlaf auftaute, nur um Khan den Gefallen erwidern zu lassen, indem er versuchte, JTKs Arsch direkt zu ermorden. Aus irgendeinem Grund, vielleicht weil Kirk tief in seinem Inneren einen großartigen zweiten Spielfilm wollte, setzte er Khan auf einem Planeten aus, auf dem er und seine Rasse von Super-Haarband-Roadies sich ernähren konnten.

Aber wir wissen, wie gut das funktionierte: Khans Planet wurde durch die Explosion seiner Nachbarwelt verwüstet, das Genie machte sich mit der Kunst der Ceti Eel-Gedankenkontrolle vertraut und schwor, seine Rache kalt auf einem Silbertablett serviert zu bekommen eine Seite von Shatners Kopf. Khan machte Rache und bis zu einem gewissen Grad Stolz zum Motiv der Wahl für kommende Trek-Bösewichte. Er ist einfach der interessanteste zweidimensionale Charakter, der je einen Vokuhila gerockt und Kirk jemals zum ultimativen No-Win-Szenario herausgefordert hat. Die Figur hat sowohl den Trek-Kanon als auch seine Fans nachhaltig beeinflusst. Und im Replikator heißt es, er könnte einen bekommen Dunkler Ritter -ähnliche Behandlung in der Fortsetzung von Abrams' Neustart. Das kommt uns gerade recht – wir werden seiner Vendetta jederzeit in den Mutara-Nebel folgen.


5. Leonard McCoy
Abgebildet sein in; charakterisiert in: Star Trek (AGB), Star Trek: Die Zeichentrickserie , Star Trek: Der Film , Star Trek II , Star Trek III , StarTrek IV , Star Trek V , Star Trek VI , Star Trek VI , Star Trek: Die nächste Generation ('Begegnung am Farpoint'), Star Trek (2009)

Leonard McCoy, Sohn von David, Freund von Kirk und für immer daran glaubend, dass Spock ein grünblütiger SOB ist. Bones, das klügere und mürrischere Mitglied der klassischen Drei, brachte sowohl Gleichgewicht als auch Konflikte in die Beziehung zwischen Kirk und Spock. Er war nie ein drittes Rad und immer eine willkommene Präsenz, wenn Kirk einen guten Tritt in die Hose brauchte oder wenn Spock eine Erinnerung brauchte, dass er auch ein halber Mensch war. Seine Hintergrundgeschichte war nie so ausführlich wie die von Kirk und Spock, aber das musste auch nicht sein. DeForrest Kelley brachte genug in die Rolle, um McCoy immer das Gefühl zu geben, ein erfahrener Tierarzt und alter Freund zu sein.

Die Filme sind wohl der Ort, an dem McCoy den größten Teil seiner verdienten Aufmerksamkeit erhielt und eine viel bedeutendere Rolle einnahm, insbesondere in den Ereignissen von Treks II bis IV. Es war McCoy, der das trug, was ein wiedergeborener Spock brauchte, um wieder zu leben, und es war McCoy, der seinen emotionslosen Freund fast so sehr zurückhaben wollte wie Kirk. Die freundschaftliche, oft hitzige Rivalität zwischen Spock und Bones fand im sechsten Film ein perfektes Ende, als die beiden sich zusammenschlossen, um die Enterprise vor einem klingonischen Angriff zu retten. Und der gute Doktor hatte während der letzten Mission auch ein paar Geschäfte mit Kirk, was wieder einmal das Gleichgewicht ist, das jeder seiner besten Freunde braucht, um ganz zu sein. Wie Kirk einmal sagte, sind er und Spock beide Extremisten. McCoy ist das, was sie auf Augenhöhe hält.

4. Daten
Abgebildet sein in; charakterisiert in: Star Trek: Die nächste Generation , Star Trek: Generationen , Star Trek: Erster Kontakt , Star Trek: Aufstand , Star Trek: Nemesis , Unternehmen ('Dies sind die Reisen ...')

Die nächste Generation 's Spock-Äquivalent, der erste Android-Bürger und -Offizier der Föderation, Data hätte eine Note sein können; er war es fast. Machen Sie einen Kopf, finden Sie einen Weg, auf den menschlichen Zustand zu reagieren und unbeholfen darüber zu sprechen, und wiederholen Sie es. Stattdessen wurde Data Picards angesehenster Schüler und inspirierter Verbündeter und erteilte Menschen, die menschlicher waren als er, oft Lektionen über die Menschlichkeit.

Das Beste, was Data passieren kann, abgesehen von ein paar Kick-Ass-Fanboy-Momenten Erster Kontakt Sie freundete sich mit Geordi La Forge an. Die beiden Charaktere fanden ihre Beziehung im Herzen einiger von Treks besseren Dramen, mit Ausnahme dieses ganzen Emotionschip-Fiaskos Generationen . (Verdammt seist du, Data und deine lächerliche Mr. Tricorder-Marionette!) Data stand im Mittelpunkt vieler Debatten rund um die Vorstellung, was es bedeutet, ein Mensch zu sein, und schaffte es, Vater zu werden, indem er buchstäblich eine Lebensform baute, nur um sie zu verlieren und Erkenne, dass der Tod nichts ohne Leben ist. Er entwickelte sich auch zu mehr als der Summe seiner Programmierung und zu einer von Treks legendären Hauptstützen. Die Vergleiche zwischen ihm und Spock sind berechtigt, aber zu sagen, dass Data Spock ersetzt, ist einfach nicht richtig. Während beide heldenhaft 'gestorben' sind, ist nur noch ein Verlust zu spüren, während der andere einen besseren Film verdient hätte, in dem er passieren könnte. Data funktioniert am besten in kleinen Dosen, denn seine besten Momente sind es, die ihn am meisten lieben.

3. Jean-Luc Picard
Abgebildet sein in; charakterisiert in: Star Trek: Die nächste Generation , Star Trek: Generationen , Star Trek: Erster Kontakt , Star Trek: Erster Kontakt , Star Trek: Aufstand , Star Trek Nemesis , Star Trek: Deep Space Nine ('Emissär')

Die Sternenflotte hat viele Kapitäne, aber die Aufmerksamkeit gilt immer zweien: einem Bauernjungen aus Iowa, der nur im Weltall arbeitet, und einem Gelehrten aus Frankreich, der zum besten Diplomaten aller Zeiten herangewachsen ist. Die Debatte darüber, dass letzterer besser ist als ersterer, ist eine ohne Gewinner (eigentlich mochten wir – Kirk, FTW!), aber wir stellen einige Fälle vor, warum dieser Kapitän die Führung übernehmen konnte.

Es ist nicht 100 % korrekt zu sagen, dass Picard lieber reden würde, als sich auf Kirks Cowboy-Diplomatie einzulassen, sondern dass Picards Befehl mit einer Reihe von sehr schwarzen und weißen Befehlsentscheidungen begann. Je länger er die Enterprise befehligte, desto grauer wurden seine Missionen und desto komplizierter wurden seine Befehle. Nachdem Picard von den Borg assimiliert wurde, deckte er eine Schwachstelle auf, die von Kirks Charakter nie erforscht wurde. Vom Helden der Föderation zu ihrem Beinahe-Zerstörer zu werden, forderte einen Tribut von dem Mann und definierte ihn fortan neu. Rache überwältigte ihn für einen Moment, als die Borg erneut angriffen, aber Picard fand einen Weg, seinen Feind zu besiegen, ohne dass sie ihm etwas anderes wegnahmen. Er tat es auch mit einem typischen John McClane-Frauenschläger und einem wirbelsäulenbrechenden Griff.

Und während sich seine letzte Mission (zumindest auf der großen Leinwand) als weniger als lohnend herausstellte (und uns nicht einmal dazu bringt, damit anzufangen Aufruhr ), werden wir Jean-Luc Picard immer als den besten Captain betrachten, den Trek in den letzten 20 Jahren hervorgebracht hat.

2. Spock
Abgebildet sein in; charakterisiert in: Star Trek (AGB), Star Trek: Der Film , Star Trek II , Star Trek III , StarTrek IV , Star Trek V , Star Trek VI , Star Trek (2009)

Spock machte das fiktive vulkanische Rennen zu einem sehr beliebten Element unserer Popkultur, bis zu dem Punkt, an dem sogar diejenigen, die sich der Idee von Trek widersetzten, wussten, wer er war (die spitzen Ohren und die „Live Long and Prosper“-Autoaufkleber halfen auch irgendwie .) Seine Figur gilt nach dem Raumschiff und der Strahlenkanone als eine der besten Erfindungen der Science-Fiction. Und ohne Spock wäre Kirk nicht, nun ja, Kirk.

Spock, halb Mensch, halb Vulkanier, ist einer der wenigen Trek-Charaktere, der nur sehr wenige Makel in seiner Akte hat (aber trotzdem in Ihren Schamecken bleibt, 'Spock's Brain' und Star Trek V ). Seine Beziehung zu Kirk, die über Freundschaft und Familie hinausging, definierte den Kern von Star Trek . Die Rolle, die er dabei spielte, Kirks Kirkness auszubalancieren und im Gegenzug viele inspirierte rassische Beinamen von McCoy zu sammeln, trug dazu bei, Trek als eine Charakter-First-Show zu definieren, und festigte, wie andere Franchise-Unternehmen die Beziehung zwischen ihrem Kommandanten und Ersten Offizier sehen würden. Für diejenigen, die immer noch nicht von Spocks Einfluss überzeugt sind, sollten Sie seinen Tod in Betracht ziehen Zorn des Khan . Einer der besten Momente, die Trek je gemacht hat, eine Szene, die sogar Menschen außerhalb der Fanboy-Sphäre beeinflusst hat. Dass Spock im dritten Film zurückkommt und versucht, sich im vierten wiederzufinden, ist kein Betrug. Es sind die schönsten Stunden der Figur. Und wenn Abrams denkt, dass es nur logisch ist, Spock in den neuen Film zu stecken, wer sind wir dann, um mit dem neuen Kapitän der Franchise zu streiten?

1. James T. Kirk
Abgebildet sein in; charakterisiert in: Star Trek (AGB), Star Trek: Der Film , Star Trek II , Star Trek III , StarTrek IV , Star Trek V , Star Trek VI , Star Trek: Generationen , Star Trek (2009)

Sie dachten, wir würden Quark sagen, nicht wahr? Eigentlich hätten wir es tun sollen, dann hätten wir sehen können, wie unsere echte Nummer eins etwas Kirk-Fu auf unseren Ferengi Sam Malone zieht. (Schlag mit zwei Fäusten und fliegender Kumpel für den Sieg.)

Wenn er nicht von Tribbles belästigt wurde oder neue Wege fand, seine Tunika während CQC zu zerreißen, tat James Tiberius Kirk das, wofür er geboren wurde: Rette die Galaxie. Und es ist in Ordnung, wenn Sie das Gefühl haben, dass Jim „fremde neue Welten erkunden“ als Ausrede benutzt hat, um einen Streit anzufangen. Das tat er manchmal – aber niemals absichtlich, um sein Schiff und seine Crew in Gefahr zu bringen. Diese Taktik brachte ihm viel Respekt und jede Menge seltsame Blicke ein, wenn ihn das Drama auf diesem Kapitänssitz in den Kirk-Modus versetzte (Stehen, Sitzen, halb stehen – wähle einen). Es gab ihm auch den Ruf, nicht an das No-Win-Szenario zu glauben, den Tod auf Schritt und Tritt zu betrügen und sich selbst auf die Schulter zu klopfen, weil er nie mit einem echten Verlust konfrontiert war.

Bis er seinen Freund, Bruder, Kameraden verlor. Es machte den Mann menschlicher und erinnerte uns daran, warum Kirk vieles ist, aber nie ein Superheld. Er ist fehlbar, sterblich – er kann Phaserstöße nicht mit seiner Brust stoppen oder verhindern, dass Schwerkraft und klappriges Eisenwerk ihn zu einem 'Meh' -Tod schicken. Aber er kann dem Schützen nicht in die Augen sehen und alles geben, was er bekommt; Wenn er untergeht, kann er sich zumindest darüber freuen, dass er seine Feinde mit in den Untergang genommen hat. (Wenn Sie es wagen, daran zu zweifeln, sehen Sie, wie Kirk den Befehl gibt, sein einziges Zuhause, die Enterprise, zu zerstören.)

Er hat seinen Sohn verloren, er hat seine Karriere und sein Schiff geopfert – bei mehr als einer Gelegenheit. Verdammt, er hat es sogar geschafft zu überleben, als er mit Picard Rachel Ray in der Küche spielte. Kirk mag auf irgendeiner Klippe im Nexus begraben sein, aber sein Vermächtnis ist noch lange nicht vorbei. Während der jüngere Kirk sich darauf vorbereitet, mutig dorthin zu gehen, wo der Shat zuvor gewesen ist, wünschen wir ihm alles Gute. Er hat einige sehr glänzende, sehr große Sternenflottenstiefel zu füllen.



Haben wir einen von Ihnen ausgelassen? Trek Favoriten? Möchten Sie Ihre Chance, gehört zu werden? Machen Sie es so in den Kommentaren ...