Trials of Mana Rezension

Old-School-Charme in einer New-School-Hülle.

Square Enix hat dieses bezaubernde und schöne 16-Bit-Spiel in die moderne Ära gebracht und einen fantastischen Job gemacht, indem es von 2D zu 3D überging und das Gefühl des Originals wunderbar bis ins kleinste Detail nachbildete. Allerdings ist diese Treue ein bisschen ein zweischneidiges Schwert, denn Prüfungen des Manas wirft fast jeden JRPG-Trope aus der Mitte der 90er Jahre auf Sie, wodurch sich seine Schauplätze und Geschichten trotz der modernen grafischen Überarbeitung veraltet anfühlen.



Trials of Mana, in Japan als Seiken Densetsu 3 bekannt, kam 1995 heraus, aber das Original wurde erst mit Collection of Mana im letzten Jahr im Westen veröffentlicht. Ich bin der Überzeugung, dass dies das schönste 16-Bit-Spiel ist, das je gemacht wurde, und das Remake macht einen wunderbaren Job, indem es das meiste von dieser Schönheit einfängt. Angesichts der Tatsache, dass ich ein alter Mann bin, der auf seine Art eingestellt ist, bevorzuge ich die 2D-Pixelkunst des Originals, aber das Remake übersetzt seinen Charme bewundernswert auf eine Weise, die Kinder heute zu schätzen wissen. Trials of Mana hat einen wunderschönen, farbenfrohen Kunststil mit übersättigten Farben, die allem einen tiefen, traumhaften Farbton verleihen. Auf der Switch sieht Trials of Mana toll aus; Auf PS4 Pro ist es sogar noch besser – und Sie vermeiden die Frame-Drops der Switch, wenn Sie dort spielen. Sogar angedockt sieht der Switch aus, als würde er Schwierigkeiten haben, 30 Frames zu erreichen, und in einigen Zwischensequenzen sieht die Framerate schrecklich aus. Es fällt besonders spät in der Geschichte auf, wenn Sie Ihren Drachenfreund Flammie anrufen. Es ist… es ist nicht glatt.

Ich bin der Überzeugung, dass das Original das schönste 16-Bit-Spiel ist, das je gemacht wurde

Musikalisch klingt die neue Inkarnation von Trials of Manas modernen Arrangements des originalen Chiptune-Soundtracks phänomenal. Eine Funktion, die mir sehr gefällt, ist die Möglichkeit, jederzeit zwischen dem Remake und dem ursprünglichen 16-Bit-Soundtrack zu wechseln. Beide sind einfach so gut! Tatsächlich wechselte ich irgendwann zum Original-Soundtrack und vergaß völlig, zurück zu wechseln. Es ist ein Beweis dafür, wie großartig der Original-Soundtrack ist und wie originalgetreu die alten MIDI-Dateien für die Instrumentierung transponiert sind.

Ein 16-Bit-Remake, zum Besseren oder Schlechteren

Heutzutage kann der Begriff „Remake“ alles bedeuten, von einem Borderline-Remaster, der einfach darauf abzielt, das ursprüngliche Spiel Szene für Szene in einer neuen Engine nachzubilden, bis hin zu einer vollständigen Neuinterpretation der Themen des alten Spiels, wie ein XCOM: Enemy Unknown oder a Das Remake von Resident Evil 2. Trials of Mana befindet sich auf der äußerst loyalen Seite dieses Spektrums, und fast alles spielt sich wie in den 90er Jahren. Die Ringmenüs des Originals sind hier, werden auf die gleiche Weise verwendet und sind eine großartige Lösung, um mitten im Kampf mit Zaubersprüchen und Gegenständen zu jonglieren. Außerdem sind die Sounds, die sie machen, wie ASMR der alten Schule.

Auch der Kampf fühlt sich unglaublich ähnlich an, und ich meine das als Ergänzung, weil ich die einzigartigen Action-RPG-Kämpfe der Mana-Serie schon immer gemocht habe. Ich liebe die Balance zwischen dem Echtzeit-Kampf von Action-Spielen und dem Party-Management eines Rollenspiels, das die Action gnädig pausiert, damit Sie ohne übermäßigen Druck durch die Ringe radeln können, um das Kommando zu finden, das Sie geben möchten. Es braucht einige Zeit, um sich an seinen chaotischen Rhythmus zu gewöhnen, das ist sicher, aber als der Kampf von Trials für mich klickte, fühlten sich all die unterschiedlichen Teile und Teile überschaubar an und machten absolut Sinn.

Die besten modernen Rollenspiele  <h3>10. Dragon Quest 11 S: Echoes of an Elusive Age Dragon Quest XI S: Echoes of an Elusive Age erinnert an eine Zeit, als JRPGs die Oberhand hatten. Seine farbenfrohe Besetzung von Charakteren, kombiniert mit der Mischung aus Erkundung der Oberwelt und rundenbasiertem Kampf, verwebt sich zu einer warmen, flauschigen Decke, die fesselt und tröstet, während Sie durch dieses über 80-stündige Spiel wandern. Es ist die reinste Destillation klassischer JRPGs – Schlachten sind so gestrafft, dass sie sich schnell und befriedigend anfühlen, während sie immer noch eine echte Herausforderung darstellen, besonders später. Für viele war Dragon Quest schon immer ein gutes „Comfort Food“-Spiel. Auch 30 Jahre später bleibt es so und bringt neue Fans mit dem wahrscheinlich besten Spiel der Franchise.  <h3>8. Dragon Age: Origins</h3>Dragon Age: Origins ist ein RPG, das Generationen definiert, vollgepackt mit befriedigenden Spielerentscheidungen, großartigem Weltaufbau, herausfordernden Kämpfen und unvergesslichen Charakteren. Durch das Erstellen eines neuen Charakters konnten Sie einen von mehreren einzigartigen Ursprüngen auswählen, der die Spieler durch die Linse von Rasse und Klasse in die Welt von Thedas einführt. Das half dabei, das Abenteuer persönlich und geerdet zu halten, und ebnete den Weg für Ihre spätere Mitgliedschaft in einem Elite-Kriegerrat, bekannt als die Grauen Wächter, und bereitete die Bühne für eines der beliebtesten Franchises von BioWare aller Zeiten. 11 Bilder  <h3>7. The Elder Scrolls V: Skyrim</h3>The Elder Scrolls V: Skyrim ist eine beeindruckende Reise, bei der die klassische Fantasy-Welt dein Spielzeug ist. Was der Suche nach der Hauptgeschichte möglicherweise an Nuancen fehlt, macht sie mit ihrer Einladung, überall hinzugehen und alles zu tun, mehr als wett. Brechen Sie in jede Richtung auf, um ein riesiges Königreich voller Menschen zu erkunden, die ihrem täglichen Leben nachgehen, verfeindeten Fraktionen, die um die Kontrolle über ein Imperium wetteifern, und gefährlichen Wildtieren, die von wilden Hunden bis hin zu imposanten Riesen und monströsen Drachen reichen. Sie werden keinen Mangel an herausragenden Nebenquests finden, die es Ihnen ermöglichen, ein Vampir oder Werwolf zu werden, sich der legendären Dunklen Bruderschaft anzuschließen, und unzählige andere unerwartete Möglichkeiten, während Sie aufsteigen und zufriedenstellend mächtige Zaubersprüche und Drachenschreie freischalten. Es ist eine der größten und detailliertesten RPG-Welten da draußen, eine, die darauf brennt, jeden Zentimeter erkundet zu haben, sei es zum ersten oder zum fünften Mal.  <h3>6. Disco Elysium</h3>Disco Elysium basiert auf den alten Säulen der RPGs und übernimmt die Würfelwürfe und Dialogtiefe von Tabletop-Spielen wie Dungeons and Dragons, setzt sie aber auf völlig moderne Weise um. Es ist eine einzigartige Mischung aus Noir-Krimi, traditionellen Pen-and-Paper-Spielen und einer großen Portion existentialistischer Theorie, die wirklich anders als alles andere in diesem Genre spielt. Eine kurvenreiche Handlung, eine Besetzung einprägsamer Charaktere und eine enorme Auswahl an Auswahlmöglichkeiten vereinen sich zu einem Erlebnis, das als eines der besten – und kreativsten – RPGs aller Zeiten genossen werden möchte.

Meine Hauptbeschwerde über die 2020-Version ist, dass die Kamera Ihnen in Schlachten nicht folgt: Sie müssen sie selbst bewegen. Bei Combos und Sturmangriffen gibt es schon genug zu bedenken, und ich brauche nichts anderes, um den Überblick zu behalten – vor allem etwas so Wichtiges wie die Fähigkeit, zu sehen, was vor sich geht.

Der wahre Spaß im Kampf kommt von Trials of Manas vielen Bosskämpfen. Um Ihre Gruppe durch einige der härteren Kämpfe zu führen, müssen Sie vorausdenken, elementare Schwächen ausnutzen und verhindern, dass alle durch großzügigen Einsatz von Magie und Gegenständen sterben. Die KI für Ihre Gruppenmitglieder leistet großartige Arbeit, damit sie das tun, was Sie tatsächlich tun sollen, sodass Sie nicht auf den Bildschirm schreien müssen, weil Ihr Heiler kopfüber in einen Nahkampfangriff rennt, während der Rest der Gruppe steht vor der Tür des Todes. Sie können auch jederzeit zwischen Gruppenmitgliedern wechseln und eine ihrer Spezialfähigkeiten oder Zaubersprüche nutzen, wenn Sie sie an einem bestimmten Ort einsetzen möchten. Die Möglichkeit, den Charakter mitten im Kampf zu wechseln, gibt Ihnen noch mehr Flexibilität. Bei normalen Einstellungen fühlte sich der Schwierigkeitsgrad etwas zu einfach an, aber es gibt auch eine schwierige Einstellung – das könnte ein guter Modus für zurückkehrende Veteranen sein, um damit zu beginnen. (Natürlich gibt es auch einen Easy-Modus.)

Eine Welt in Gefahr

Obwohl ich ein großer Befürworter der Treue zum Gameplay des Originals bin, wünschte ich mir, Square Enix wäre bereit gewesen, in Bezug auf die Handlung ein paar Abweichungen zu machen. Die Loyalität gegenüber der Geschichte und den Schauplätzen des Originals bedeutet, dass es viele leere, klischeehafte NPC-Dialoge zu sortieren gilt (zum Beispiel „Jippie! Lang lebe Laurent!“ und „Willkommen in unserer bescheidenen Stadt, Reisender!“). Das scheint so etwas zu sein, was ein Remake auf dem Boden des Schneideraums hinterlassen sollte, angesichts der seltenen Gelegenheit, das Tempo eines großartigen Spiels zu verbessern. Gleichzeitig gibt es keine Nebenquests oder wirklich zwingende Gründe, überhaupt mit NPCs zu sprechen. Ich möchte nicht geschickt werden, um die Kanalisation von Ratten oder so zu reinigen, aber ich hätte etwas Lokalkolorit gebrauchen können.

Ich wünschte, Square Enix hätte ein paar Abweichungen in der Handlung vorgenommen.

Das soll nicht heißen, dass es Trials of Mana an Inhalt mangelt. Es ist nicht. Sie wählen zu Beginn aus einem von sechs Charakteren sowie einem sekundären und tertiären Charakter für Ihre Gruppe aus. Ich habe nur etwa 20 Stunden gebraucht, um Durans Geschichte mit Angela und Charlotte als meiner Gruppe durchzuarbeiten, aber Sie können als jeder der sechs Charaktere durchspielen und die Geschichten aus ihrer Sicht erleben. Jeder hat seine eigene Geschichte, die sich alle im Laufe eines Spieldurchgangs mindestens einmal mit jedem der anderen Charaktere kreuzen. Wenn Sie zum ersten Mal einen der Charaktere in Ihrer Gruppe treffen, haben Sie auch die Möglichkeit, die Eröffnung ihrer Geschichten durchzuspielen. Aus Gründen der Zweckmäßigkeit habe ich mich abgemeldet, aber Trials of Mana hat gute Arbeit geleistet, indem es alles für mich rekapituliert hat, ohne mich zu zwingen, zwei zusätzliche Stunden Hintergrundgeschichte durchzuspielen. Ich schätze die Wahl.

Es gibt auch Klassenänderungen, die freigeschaltet werden müssen, wobei die Kampftechniken und Fähigkeiten je nach ausgewählter variieren. Jeder Klassenwechsel hat zwei Optionen – Hell und Dunkel – jede mit ihren eigenen Stärken und Schwächen. Es gibt keine Strafe für die Wahl von Dark over Light, sie bieten nur verschiedene Optionen, während Sie fortschreiten. Sie ändern Ihre Klasse auf Stufe 18 und erneut auf Stufe 38, sodass Sie einen Hell-Hell-, Dunkel-Hell- oder Dunkel-Dunkel-Charakter haben können. Ich habe mich zum Beispiel für Duran auf Stufe 18 für die Dark-Klasse entschieden, wodurch ich die Wahl zwischen Edelfrei- oder Duelist-Klassen hatte, als sich die Chance zum Wechsel wieder bot. Edelfrei erhält eine Steigerung der Waffeneffizienz um 15 %, während Duellant eine Steigerung der Angriffskraft erhält, nachdem er Feinde im Kampf besiegt hat. Fähigkeiten und Angriffsangriffe sind auch an die gewählten Pfade gebunden, aber letztendlich habe ich einfach die Klassen ausgewählt, die am coolsten aussahen.

Ich genieße definitiv das exzellente Nachspiel, aber ich werde die Story-Elemente dahinter nicht verderben. Es gibt eine neue Klasse-4-Option (Square Enix hat das vor einiger Zeit angekündigt, also ist es kein Spoiler.), die Sie freischalten, und ich werde es Ihnen gleich sagen: Ich habe bisher nur eine freigeschaltet, und es war die härteste Teil von allen Trials of Mana bis zu diesem Punkt. Das Nachspiel ist substanzieller, als ich es mir vorgestellt hatte, sowohl aus inhaltlicher Sicht als auch in Bezug auf die Art und Weise, wie es die bestehende Geschichte ergänzt.

Urteil

Trials of Mana ist absolut charmant und leistet hervorragende Arbeit, indem es behält, was vom Original funktioniert, während es seine Ästhetik auf die moderne Ära verbessert. Das Kampfsystem funktioniert in seinen neuen 3D-Instrumenten gut, mit einer harten, aber zufriedenstellenden Lernkurve. Der Übergang zu moderner Technologie hat jedoch zu einigen Kameraproblemen geführt, und ich wünschte, Square Enix hätte diese Gelegenheit genutzt, um die Welt mit interessanten Nebenaufgaben zu bereichern und einige der langweiligeren Dialoge zu kürzen. Trotzdem macht das Erkunden, Kämpfen und Krieg führen mit Bossen wirklich Spaß, und seine JRPG-Tropen sind eher charmante Rückschläge als augenverdrehende Klischees.