Turbonium von der Kamera eingefangen

Begleiten Sie Matt auf eine aufregende virtuelle Tour durch seinen brandneuen VW Beetle. Haben Sie schon Gänsehaut?

Letzte Woche machte ich mich auf den Weg in meine Heimatstadt Simi Valley auf der Suche nach einer Sache: einem neuen Auto. Mein bevorzugtes Fahrzeug war natürlich eine Art Lamborghini. Wirklich, ich bin kein wählerischer Mann – jeder Lamborghini würde ganz gut tun. Aber erst als ich am Morgen meiner Abreise nach Südkalifornien aufwachte, wurde mir klar, dass ich entgegen meinen neckenden Träumen keine 80 Milliarden Dollar im Jahr verdiene. Und zu meinem Schock und Entsetzen bin ich tatsächlich auch nicht der rechtmäßige Eigentümer von Microsoft. Mit einer Träne in einem Auge fuhr ich daher mit einer eingegrenzten Liste von zwei Autos zur Auswahl nach Süden: ein VW Beetle GLX oder ein Honda Civic Hatchback. Ich dachte, beide würden gut zu meiner relativ leichten Brieftasche passen (und ich lag falsch), und beide appellierten an meine billige Natur, die absolut nicht die Absicht hatte, wöchentlich große Summen für Benzinpreise zu berappen.

Ich traf mich mit meinem örtlichen Honda-Händler, der mir höflich mitteilte, dass er mir keinen Civic-Fließheck verkaufen würde, es sei denn, ich unterschreibe eine Vereinbarung, ihn sofort herunterzulassen, alle Fenster schwarz zu tönen und ein 4.000-Dollar-Stereosystem zu installieren.

'Das klingt für mich alles gut und schön', kommentierte ich, 'aber ich habe noch nicht das Geld, um mir die Stereoanlage anzuschaffen.'

Ich wurde sofort von der Honda-Sicherheit eskortiert und aufgefordert, niemals zurückzukehren.



Das ließ nur einmal die Wahl, wie Sie unten sehen können:

Oben: Hier stehe ich neben meinem brandneuen Auto. Die Blendenflecke, die Sie vor sich sehen, sind völlig real, das versichere ich Ihnen. Nehmen Sie den natürlichen Glanz des Autos in sich auf, denn nächste Woche wird es ohne Zweifel dreckig und ruiniert sein.

Oben: Eine andere Ansicht des Käfers. Äußerlich ist der Schmutz, ähnlich wie bei mir, bereits schwach sichtbar.

Oben: Links mein schwarzer GLX Beetle, ausgestattet mit Turbo-Power, Heckspoiler, Schiebedach, Ledersitzen, Sechsfach-CD-Wechsler und der Fähigkeit, mit einem speziellen Satz unsichtbarer Flügel tatsächlich in die Lüfte zu steigen. Rechts sehen wir Trent Wards (IAPNPC) Blue GL Beetle, ausgestattet mit Reifen, Rahmen und Farbe. In der Mitte eine etwas kleinere Version von Trents Modell ohne elektrische Fensterheber.

Oben: Blick auf den Heckspoiler des GLX-Modells des Beetle. Dieses Gerät schießt Laser auf potenzielle feindliche Autofahrer.

Oben: Im Kofferraum des Autos. Schauen Sie genau unter die Kleidung und Sie werden vielleicht die verwesende Leiche von Craig Harris von IAPNPSX bemerken.

Oben: Eine Innenansicht des Autos. Ganz ähnlich wie in der Fernsehserie Knight Rider sind alle neuen Käfer mit ihren eigenen KITTs ausgestattet, die den Fahrern helfen, sich in unwegsamem Gelände zurechtzufinden, und erstklassige Kükenmagnete sind. Leider ist mein KITT darauf programmiert, die Stimme dieses „Hey Vern“-Typen zu verwenden, was oft vorschlägt, dass wir ins Kino fahren und uns den neuesten „Earnest Goes to…“-Streifen ansehen. Als ich mit Nein antworte, verriegeln sich die Türen und das Auto fährt mich trotzdem in die Kinos.