Wissenschaftler haben den wahrscheinlichen Ursprung des Asteroiden bestimmt, der die Dinosaurier tötete

Der Dinosaurier tötende Asteroid hatte eine geschätzte Breite von 6 Meilen.

Wissenschaftler haben den wahrscheinlichen Ursprung des Dinosaurier-tötenden Asteroiden bestimmt, der zu ihrem Aussterben führte und drei Viertel allen Lebens hier auf der Erde tötete.

Dieser Asteroid ist offiziell als Chicxulub-Impaktor bekannt und schlug vor 66 Millionen Jahren auf der Erde ein. Wissenschaftler schätzen den Ursprung dieses Asteroiden seit Jahrzehnten, aber neu postuliert, dass es aus der äußeren Hälfte des Haupt-Asteroidengürtels unseres Sonnensystems stammt, wie von berichtet .

Genauer gesagt, der sechs Meilen breite Chicxulub-Impaktor entstand im Raum des Asteroidengürtels zwischen Mars und Jupiter. Laut Space.com verwendeten Wissenschaftler Computermodelle, um zu analysieren, wie Asteroiden in dieser Region des Weltraums aus ihrer Umlaufbahn in verschiedene Bereiche des Sonnensystems gezogen werden. In diesem Fall wurde der Asteroid von seiner Position weit draußen im Weltraum zur Erde gezogen, wo er schließlich abstürzte und einen 90-Meilen-Krater schuf.



Es waren dieser Aufprall und die daraus resultierenden Auswirkungen, die alle Dinosaurier und 75 % der Tierarten der Welt töteten.

Um die Flugbahn von Chicxulub zu bestimmen, beobachtete das Team des Southwest Research Institute 13.000 Asteroidenmodelle. Dabei stellten sie fest, dass aufgrund der Eigenschaften dieser Asteroiden und des Gürtels, in dem sie existierten, diese Asteroiden mit 10-mal höherer Wahrscheinlichkeit die Erde erreichen, als Wissenschaftler bisher angenommen hatten.

Wunderschöne Fotos von der Erde aus dem Weltraum  Eine Aufnahme von flachen Regionen, die in tiefe Kanäle auf den Bahamas münden, vom Columbia Space Shuttle auf Flug STS-62. Bildnachweis: NASA  Raumstation Skylab im Orbit. Bildnachweis: NASA 17 Bilder  Ein Mondaufgang, gefolgt von einem Sonnenaufgang, aufgenommen vom Columbia Space Shuttle über dem Tanganjikasee in Zentralafrika. Bildnachweis: NASA"Van Gogh from Space" - This image represents the famous painting, Starry Night, due to, "greenish phytoplankton" which, "swirl in the dark water around Gotland, a Swedish island in the Baltic Sea." Image Credit: NASA  Solar Array Wings vor der Erde  <b>10. Peter Ludlow - Die verlorene Welt: Jurassic Park</b><br><br>
Obwohl die Moral des Jurassic Park-Universums flexibel ist (Dinosaurier urteilen nicht; sie essen nur), verdient der opportunistische Peter Ludlow (Arliss Howard) definitiv sein Schicksal. Trotz einer ständig steigenden Zahl von Leichen fährt er mit dem Plan fort, einen Themenpark in San Diego zu eröffnen, und bringt einen wütenden T-Rex und sein Baby dorthin, wo Chaos entsteht. Als Ludlow versucht, den Abtransport der Dinosaurier aus der Stadt zu verhindern, sperrt ihn der Eltern-T-Rex im Frachtraum des Frachters ein. Dann wird er verwundet und als Mahlzeit für den schüchternen Baby-Tyrannosaurus zurückgelassen. Sie müssen zugeben, der stolze Ausdruck auf dem Gesicht des Eltern-Dinosauriers ist seltsamerweise herzerwärmend.  <b>8. MB Nash – Jurassic Park III</b><br><br>
Es ist nie gut, wenn der Pilot einer der Ersten ist, der geht. MB Nash (Bruce A. Young) wird besonders brutal behandelt, als er von einem massiven Spinosaurus aus dem offenen Flugzeug gerissen, auf den Boden fallen gelassen, getrampelt und verschlungen wird. Wir sehen auch eine Art Nash-Nachtrag später im Film, nachdem sein Satellitentelefon in einem Haufen Spinosaurus-Kot zu klingeln beginnt (um Ian Malcolm zu zitieren: „Das ist ein großer Haufen Scheiße“). Dann müssen die Protagonisten die verdauten Überreste ihres Begleiters durchwühlen, um an das Telefon zu kommen. Bonuspunkte für das Blut, das entlang des Flugzeugs spritzt, nachdem Cooper gebissen wurde und es zum Absturz brachte.'s backdrop. Image Credit: NASA

Mit dieser Entschlossenheit begann das Team, die Möglichkeit zu untersuchen, dass ein Asteroid in diesem Gürtel die Erde treffen könnte, und entdeckte „Ausstiegsluken“. Dies sind im Wesentlichen Luken in der Umlaufbahn des Asteroidengürtels, die durch thermische Kräfte erzeugt werden, die Asteroiden aus der Umlaufbahn und in Richtung Erde (oder wirklich irgendwo anders) ziehen.

Wie hat das Team jedoch den Dinosaurier tötenden Asteroiden mit denen in Verbindung gebracht, die im Raum zwischen Mars und Jupiter gefunden wurden? Es untersuchte die physische Beschaffenheit dieser Asteroiden.

Durch die Analyse von 66 Millionen Jahre alten Gesteinen stellte das Team fest, dass der Asteroid Chicxulub eine ähnliche Zusammensetzung hatte wie die im Asteroidengürtel gefundenen „kohligen Chondriten-Impaktoren“.

Beim Blick tief in den Weltraum am Asteroidengürtel stellte das Team jedoch fest, dass ähnliche Asteroiden nicht gefunden werden konnten – die meisten waren deutlich kleiner und erreichten nur eine Meile. Da Chicxulub sechs Meilen entfernt eintraf, musste das Team feststellen, warum andere Asteroiden wie Chicxulub nicht gefunden werden konnten.

„Um ihr Fehlen zu erklären, haben mehrere frühere Gruppen große Asteroiden- und Kometenausbrüche im inneren Sonnensystem simuliert und dabei Aufprallwellen auf der Erde untersucht, wobei der größte den Chicxulub-Krater hervorbrachte“, sagte der Forscher William Bottke in der Studie. „Während viele dieser Modelle interessante Eigenschaften hatten, passte keines zufriedenstellend zu dem, was wir über Asteroiden und Kometen wissen. Es schien, als würde uns noch etwas Wichtiges fehlen.“

Und sie waren – Chicxulub war kein Standard-Asteroid. Es war eine Art kohlenstoffhaltiger Chondrit-Asteroid, der alle 250 Millionen Jahre einmal vorkommt, und wenn man bedenkt, dass Chicxulub vor 66 Millionen Jahren auf die Erde traf, sind theoretisch noch 184 Millionen Jahre zu vergehen, bis ein weiterer Asteroid dieser Größe auf die Erde zusteuert.

Die besten Todesfälle in den Jurassic-Park-Filmen  <b>7. Dieter Stark - Die verlorene Welt: Jurassic Park</b><br><br>
Der kriminell unterschätzte, vage europäische Typ Ihrer Kindheit, Peter Stormare, porträtiert Dieter Stark, einen InGen-Jäger in The Lost World. Sein Tod wird eine Weile hinausgezögert, da er abwechselnd von einem Schwarm winziger Compsognathus-Dinosaurier umschwärmt und freigelassen wird. Der Teil, den einige von uns natürlich immer noch sehen, wenn wir nachts die Augen schließen, ist, wenn sich einer der Kompis an Starks Lippe klammert und anfängt zu reißen. Wann werden die Leute von Jurassic Park erfahren, dass Selbstüberschätzung ein todsicherer Weg ist, einen grausigen Tod zu sterben?'s count down the best kills from the Jurassic Park films.  <b>6. Zara Young - Jurassic World</b><br><br>
Die unglückliche persönliche Assistentin Zara Young (Katie McGrath), obwohl sie vielleicht nicht die sympathischste Figur ist, die jemals das blutige Gelände von Isla Nublar ziert hat, wurde wirklich hart behandelt. Unnötig lange von einer Gruppe marodierender Pterosaurier bespielt, ist sie ins Wasser gefallen, erneut in einem riesigen Dinosaurierschnabel gefangen und dann plötzlich zusammen mit dem Pteranodon von dem gigantischen Mosasaurus verschluckt worden. Selbst für eine Filmreihe, in der Leute routinemäßig getötet und gefressen werden, fühlte sich diese besonders brutal an. Hätten sie ihr nicht die Würde eines Off-Screen-Todes geben können, a la Ray Arnold in Jurassic Park? 12 Bilder

Okay, verstanden, also nur um sicherzugehen: Seien Sie in 184 Millionen Jahren nicht auf der Erde – das geht.

Weitere Informationen zum Aussterben von Dinosauriern finden Sie in dieser Geschichte darüber, wie einige und dann lesen Sie, wie . Schau dir das an danach.


Wesley LeBlanc ist ein freiberuflicher Nachrichtenautor, Führermacher und Wissenschaft Guru für IAPN. Du kannst ihm folgen Twitter @LeBlancWes .